01.12.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Zöchling geht
zur Signa

... im Vorfeld des BAI-Verkaufes

Von Gerhard Rodler

Der - wie es der­zeit aus­sieht - kurz­fris­tig be­vor­ste­hen­de Ver­kauf der BAI samt al­len Toch­ter­ge­sell­schaf­ten und sons­ti­gen Ak­ti­vi­tä­ten hat im Vor­feld be­reits zu ei­ner pro­mi­nen­ten Per­so­nal­ver­än­de­rung ge­führt. Der er­folg­rei­che Ge­schäfts­füh­rer der Mak­ler­fir­ma BAR, Mi­cha­el Zöch­ling, wech­selt zeit­nah zur Si­gna-Grup­pe. Wie aus gut in­for­mier­ten Krei­sen zu er­fah­ren war, soll Zöch­ling im Fe­bru­ar 2017 bei der Trup­pe rund um Si­gna-Ge­schäfts­füh­rer Chris­toph Stadl­hu­ber an­do­cken. Die­ser be­stä­tig­te die be­vor­ste­hen­de per­so­nel­le Ver­stär­kung. Zöch­ling soll bei Si­-

gna die schon jetzt zahl­rei­chen Im­mo­bi­li­en­de­als der Si­gna ab­wi­ckeln. Der­zeit wer­den die­se Auf­ga­ben mehr­heit­lich von Si­gna-Mit­ar­bei­tern aus Deutsch­land wahr­ge­nom­men. Die Si­gna-Grup­pe, die in Wahr­heit schon jetzt zu Eu­ro­pas

größ­ten Im­mo­bi­li­en-Ent­wick­lern ge­hört, aber vor

Weiter

re.comm '16: Was wäre wenn?

Von Jacqueline Cheval

So wie jede re.comm, war auch die re.comm 2016 ih­rer Zeit vor­aus. Die Zu­kunft mit de­ren mög­li­chen Sze­na­ri­en und Aus­wir­kun­gen hat die Men­schen schon seit An­be­ginn der Zeit fas­-

Weiter

Zöchling geht
zur Signa

... im Vorfeld des BAI-Verkaufes

Von Gerhard Rodler

Der - wie es der­zeit aus­sieht - kurz­fris­tig be­vor­ste­hen­de Ver­kauf der BAI samt al­len Toch­ter­ge­sell­schaf­ten und sons­ti­gen Ak­ti­vi­tä­ten hat im Vor­feld be­reits zu ei­ner pro­mi­nen­ten Per­so­nal­ver­än­de­rung ge­führt. Der er­folg­rei­che Ge­schäfts­füh­rer der Mak­ler­fir­ma BAR, Mi­cha­el ...Zöch­ling, wech­selt zeit­nah zur Si­gna-Grup­pe. Wie aus gut in­for­mier­ten Krei­sen zu er­fah­ren war, soll Zöch­ling im Fe­bru­ar 2017 bei der Trup­pe rund um Si­gna-Ge­schäfts­füh­rer Chris­toph Stadl­hu­ber an­do­cken. Die­ser be­stä­tig­te die be­vor­ste­hen­de per­so­nel­le Ver­stär­kung. Zöch­ling soll bei Si­gna die schon jetzt zahl­rei­chen Im­mo­bi­li­en­de­als der Si­gna ab­wi­ckeln. Der­zeit wer­den die­se Auf­ga­ben mehr­heit­lich von Si­gna-Mit­ar­bei­tern aus Deutsch­land wahr­ge­nom­men. Die Si­gna-Grup­pe, die in Wahr­heit schon jetzt zu Eu­ro­pas größ­ten Im­mo­bi­li­en-Ent­wick­lern ge­hört, aber vor al­lem in Deutsch­land auch im Ein­zel­han­del sehr ak­tiv ist, will in den kom­men­den Jah­ren mehr als vier Mil­li­ar­den Euro in­ves­tie­ren.

Auch der Ver­kauf der BAI kon­kre­ti­siert sich der­zeit eben und wird bis Mit­te De­zem­ber ge­clo­sed. In­ter­es­sant ist der Deal un­ter an­de­rem we­gen der enorm ho­hen Wie­ner Grund­stücks­re­ser­ven. Ins­ge­samt soll es da um meh­re­re 100.000 m² mit­tel­fris­tig be­bau­ba­re Flä­chen ge­hen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immojobs_3258_1201_path.gif?mtime=1448989377

re.comm '16: Was wäre wenn?

Die Speaker Teil 2: Zukunft, Ungewissheit und Risiko

Von Jacqueline Cheval

So wie jede re.comm, war auch die re.comm 2016 ih­rer Zeit vor­aus. Die Zu­kunft mit de­ren mög­li­chen Sze­na­ri­en und Aus­wir­kun­gen hat die Men­schen schon seit An­be­ginn der Zeit fas­zi­niert. Laut Po­ker-Ex­per­ten Cas­par Ber­ry darf die all­ge­gen­wär­ti­ge Un­ge­wiss­heit nicht Brems­fak­tor im Fäl­len von (ris­kan­ten) ...Ent­schei­dun­gen sein. Die hoch­ka­rä­ti­gen Spea­ker der re.comm 2016 of­fen­bar­ten den Teil­neh­mern ihre ei­ge­nen fes­seln­den Blick­punk­te. Sie er­wei­ter­ten ge­konnt Ho­ri­zon­te, amü­sier­ten und reg­ten zu kri­ti­scher Re­flek­ti­on an. Die re.comm be­wies so­mit er­neut, dass die Ver­an­stal­tung in Öster­reich ih­res­glei­chen sucht.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immofinanzag_3022_1103_path.jpg?mtime=1478198908

Advent im Innenhof

Die IG Adventfeier 2016

Von Markus Giefing

Ad­vent, Ad­vent du lei­se Zeit, bringst uns ein­an­der nä­her. Alle Jah­re wie­der lädt die IG Im­mo­bi­li­en zu ih­rer Ad­vent­fei­er in eine an­de­re Lo­ca­ti­on und bringt sie den knapp 300 Gäs­ten auf tra­di­tio­nel­le Art und Wei­se nä­her. Die Crew der IG Im­mo­bi­li­en prä­sen­tier­te den ein­drucks­voll de­ko­rier­ten Gar­ten im In­nen­hof der Ma­ria­hil­fer­stra­ße 97-99. Die­ser er­strahl­te in fest­li­chem Ge­wand. Mit Punsch, Glüh­wein, Ma­ro­ni und Brat­kar­tof­feln wärm­ten sich die Gäs­te an die­sem

Wieder Wirbel um conwert

2015 wäre Pflichtoffert nötig gewesen

Von Gerhard Rodler

Er­neu­ter Wir­bel bei der con­wert: Beim Wohn­kon­zern ist am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Be­scheid der Über­nah­me­kom­mis­si­on ein­ge­langt. Die Be­hör­de kam zum Schluss, dass die con­wert-Haupt­ak­tio­nä­re im Jahr 2015 die Pflicht für ein Über­nah­me­an­ge­bot an die rest­li­chen con­wert-Ak­tio­nä­re ver­letzt ha­ben. Zu prü­fen war für die Be­hör­de, ob Ad­ler Real Es­ta­te, Moun­tain­Peak Tra­ding Li­mi­ted, Cev­det Ca­ner, West­grund AG und

Pe­trus Ad­vi­sers Ltd ge­mein­sam agiert ha­ben. Die­sen Ver­dacht hat­te die Kom­mis­si­on heu­er im Früh­jahr ge­äu­ßert und ein Nach­prü­fungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Der Ver­dacht hat sich für die Be­hör­de be­stä­tigt. Die Über­nah­me­kom­mis­si­on ist in ih­rem Be­scheid der Auf­fas­sung, dass die­se Ge­sell­schaf­ten "als ge­mein­sam vor­ge­hen­de Rechts­trä­ger" im Sin­ne des Über­nah­me­ge­set­zes zu qua­li­fi­zie­ren sei­en, am 29. Sep­-

3

Advent im Innenhof

Die IG Adventfeier 2016

Von Markus Giefing

Ad­vent, Ad­vent du lei­se Zeit, bringst uns ein­an­der nä­her. Alle Jah­re wie­der lädt die IG Im­mo­bi­li­en zu ih­rer Ad­vent­fei­er in eine an­de­re Lo­ca­ti­on und bringt sie den knapp 300 Gäs­ten auf tra­di­tio­nel­le Art und Wei­se nä­her. Die Crew der IG Im­mo­bi­li­en prä­sen­tier­te den ein­drucks­voll de­ko­rier­ten ...Gar­ten im In­nen­hof der Ma­ria­hil­fer­stra­ße 97-99. Die­ser er­strahl­te in fest­li­chem Ge­wand. Mit Punsch, Glüh­wein, Ma­ro­ni und Brat­kar­tof­feln wärm­ten sich die Gäs­te an die­sem klir­rend kal­ten Abend auf. Auch die Tra­di­ti­on der Spen­den­auf­ru­fe wur­de wei­ter­ge­führt. Die­ses Mal kon­zen­trier­te man sich auf die Stif­tung Kin­der­traum und den Ver­ein e.mo­ti­on, die sich bei­de um The­ra­pi­en für be­nach­tei­lig­te Kin­der küm­mern und die­sen sinn­vol­le und not­wen­di­ge Wün­sche er­fül­len. So schen­ken die Gast­ge­ber und de­ren Gäs­te den be­dürf­ti­gen Kin­dern ein biss­chen Hoff­nung und Freu­de.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_diepresseverlagsgmbhcokg_5277_1122_path.jpg?mtime=1479814635

Wieder Wirbel um conwert

2015 wäre Pflichtoffert nötig gewesen

Von Gerhard Rodler

Er­neu­ter Wir­bel bei der con­wert: Beim Wohn­kon­zern ist am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Be­scheid der Über­nah­me­kom­mis­si­on ein­ge­langt. Die Be­hör­de kam zum Schluss, dass die con­wert-Haupt­ak­tio­nä­re im Jahr 2015 die Pflicht für ein Über­nah­me­an­ge­bot an die rest­li­chen con­wert-Ak­tio­nä­re ver­letzt ...ha­ben. Zu prü­fen war für die Be­hör­de, ob Ad­ler Real Es­ta­te, Moun­tain­Peak Tra­ding Li­mi­ted, Cev­det Ca­ner, West­grund AG und Pe­trus Ad­vi­sers Ltd ge­mein­sam agiert ha­ben. Die­sen Ver­dacht hat­te die Kom­mis­si­on heu­er im Früh­jahr ge­äu­ßert und ein Nach­prü­fungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Der Ver­dacht hat sich für die Be­hör­de be­stä­tigt. Die Über­nah­me­kom­mis­si­on ist in ih­rem Be­scheid der Auf­fas­sung, dass die­se Ge­sell­schaf­ten "als ge­mein­sam vor­ge­hen­de Rechts­trä­ger" im Sin­ne des Über­nah­me­ge­set­zes zu qua­li­fi­zie­ren sei­en, am 29. Sep­tem­ber 2015 eine kon­trol­lie­ren­de Be­tei­li­gung an con­wert er­langt hät­ten "und in der Fol­ge ein Pflicht­an­ge­bot 2015 zu Un­recht nicht ge­stellt ha­ben". Was den Be­scheid der Über­nah­me­kom­mis­si­on be­trifft, so geht con­wert in ei­ner Ad-hoc-Mel­dung "ak­tu­ell da­von aus, dass der Be­scheid kei­ne Aus­wir­kun­gen auf die Durch­füh­rung des lau­fen­den frei­wil­li­gen Über­nah­me­an­ge­bots der Vo­no­via SE auf Kon­trol­ler­lan­gung bei con­wert ha­ben wird". Der Be­scheid sei nicht rechts­kräf­tig und ein Re­kurs an den Obers­ten Ge­richts­hof (OGH) zu­läs­sig, so die con­wert. Ad­ler Real Es­ta­te wies am Don­ners­tag­mor­gen die Vor­wür­fe der Über­nah­me­kom­mis­si­on post­wen­dend zu­rück. Der Ham­bur­ger Immo-Kon­zern be­hal­te sich "im In­ter­es­se ih­rer Ak­tio­nä­re nach ein­ge­hen­der Über­prü­fung des Be­scheids an­ge­mes­se­ne Maß­nah­men ein­schließ­lich der Re­vi­si­on beim Obers­ten Ge­richts­hof vor".

Der­weil ver­sucht ein an­de­res Un­ter­neh­men, die con­wert zu schlu­cken: Deutsch­lands größ­ter Woh­nungs­kon­zern Vo­no­via hat­te An­fang Sep­tem­ber ein An­ge­bot für bis 2,7 Mil­li­ar­den Euro (ein­schließ­lich Schul­den) ge­legt. Der Deal kommt zu­stan­de, wenn Vo­no­via mehr als 50 Pro­zent der con­wert be­kommt - die Frist läuft bis 19. De­zem­ber. Ad­ler, die gut 27 Pro­zent be­sitzt, hat be­reits eine An­nah­me an­ge­kün­digt, Bran­chen­in­si­der ge­hen da­von aus, dass das er­for­der­li­che Quo­rum er­reicht wer­den wird. Das soll noch vor Weih­nach­ten be­kannt wer­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_zoomsquaregmbh_4804_1107_path.gif?mtime=1478505979

Neue Businessbase am Start

Westside in Wien Auhof gestartet

Von Gerhard Rodler

Ei­ner neu­er Wirt­schafts­stand­ort in Wien, die Busi­ness­ba­se West­side ist in Wien Au­hof jetzt in den Be­trieb ge­star­tet. Nach Be­zug der Bü­ro­räum­lich­kei­ten wur­den die La­ger­hal­len an eine Dru­cke­rei und eine Ge­bäu­de­rei­ni­gung ver­wer­tet, Die eben­falls dar­in ent­hal­te­nen Ge­schäfts­lo­ka­le star­ten am 8. De­zem­ber mit ei­ner Flei­sche­rei, ei­nem Händ­ler für Tier­be­darf und ei­nem Gar­ten­ge­stal­tungs­be­trieb. Auch ein Fit­ness­stu­dio ist hier be­reits an­ge­sie­delt wor­den. Ins­ge­samt 5.500 m² ste­hen in der Busi­ness

Strabag-Tochter baut in Berlin

Züblin errichtet "East Side Mall"

Von Charles Steiner

Die Stra­bag-Toch­ter Züb­lin wird in Ber­lin-Fried­richs­hain das Ein­kaufs­zen­trum „East Side Mall“ im Rah­men ei­nes Ge­ne­ral­un­ter­neh­mer­ver­trags in­klu­si­ve Aus­füh­rungs­pla­nung er­rich­ten. Das gab die Stra­bag in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung be­kannt. In Auf­trag ge­ge­ben wur­de das 84,3 Mil­lio­nen Euro schwe­re Bau­pro­jekt von der Fo­rum In­vest S.a.r.l aus Lu­xem­burg, ver­tre­ten von der Pro­jekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft FREO Fi­nan­ci­al & Real Es­ta­te Ope­ra­ti­ons GmbH. Die East Side Mall wird zen­tral im Ber­li­ner

Stadt­teil Fried­richs­hain in di­rek­ter Nähe zur East Side Ga­le­rie er­rich­tet. Die Fer­tig­stel­lung ist für Herbst 2018 ge­plant. Be­reits im Juni 2016 ha­ben die Erd- und Grün­dungs­ar­bei­ten be­gon­nen, die eben­falls von Züb­lin aus­ge­führt wer­den. Auf drei Ebe­nen ent­ste­hen ca. 37.800 m² ver­miet­ba­re Flä­che für den Ein­zel­han­del, Dienst­leis­tun­gen, Gas­tro­no­mie und Ver­an­stal­tun­gen. Über den drei Eta­gen des Cen­ters ent­ste­hen auf zwei wei­te­ren Ebe­nen ins­ge­samt rund 760 Park­plät­ze.

4

Neue Businessbase am Start

Westside in Wien Auhof gestartet

Von Gerhard Rodler

Ei­ner neu­er Wirt­schafts­stand­ort in Wien, die Busi­ness­ba­se West­side ist in Wien Au­hof jetzt in den Be­trieb ge­star­tet. Nach Be­zug der Bü­ro­räum­lich­kei­ten wur­den die La­ger­hal­len an eine Dru­cke­rei und eine Ge­bäu­de­rei­ni­gung ver­wer­tet, Die eben­falls dar­in ent­hal­te­nen Ge­schäfts­lo­ka­le ...star­ten am 8. De­zem­ber mit ei­ner Flei­sche­rei, ei­nem Händ­ler für Tier­be­darf und ei­nem Gar­ten­ge­stal­tungs­be­trieb. Auch ein Fit­ness­stu­dio ist hier be­reits an­ge­sie­delt wor­den. Ins­ge­samt 5.500 m² ste­hen in der Busi­ness Base West­side für Han­del und Ge­wer­be be­reit.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_fhwienderwkw_3950_1124_path.gif?mtime=1479978090

Strabag-Tochter baut in Berlin

Züblin errichtet "East Side Mall"

Von Charles Steiner

Die Stra­bag-Toch­ter Züb­lin wird in Ber­lin-Fried­richs­hain das Ein­kaufs­zen­trum „East Side Mall“ im Rah­men ei­nes Ge­ne­ral­un­ter­neh­mer­ver­trags in­klu­si­ve Aus­füh­rungs­pla­nung er­rich­ten. Das gab die Stra­bag in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung be­kannt. In Auf­trag ge­ge­ben wur­de das 84,3 Mil­lio­nen ...Euro schwe­re Bau­pro­jekt von der Fo­rum In­vest S.a.r.l aus Lu­xem­burg, ver­tre­ten von der Pro­jekt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft FREO Fi­nan­ci­al & Real Es­ta­te Ope­ra­ti­ons GmbH. Die East Side Mall wird zen­tral im Ber­li­ner Stadt­teil Fried­richs­hain in di­rek­ter Nähe zur East Side Ga­le­rie er­rich­tet. Die Fer­tig­stel­lung ist für Herbst 2018 ge­plant. Be­reits im Juni 2016 ha­ben die Erd- und Grün­dungs­ar­bei­ten be­gon­nen, die eben­falls von Züb­lin aus­ge­führt wer­den. Auf drei Ebe­nen ent­ste­hen ca. 37.800 m² ver­miet­ba­re Flä­che für den Ein­zel­han­del, Dienst­leis­tun­gen, Gas­tro­no­mie und Ver­an­stal­tun­gen. Über den drei Eta­gen des Cen­ters ent­ste­hen auf zwei wei­te­ren Ebe­nen ins­ge­samt rund 760 Park­plät­ze.

Der Ver­trags­un­ter­zeich­nung zum Neu­bau ging eine 15-mo­na­ti­ge Pla­nungs­pha­se vor­aus. Be­reits in die­ser Pha­se un­ter­stütz­te Züb­lin FREO in der Ent­wurfs- und Ge­neh­mi­gungs­pla­nung.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_simmoag_3727_0422_path.jpg?mtime=1461325942

DEBA baut am Wilhelminenberg

Schon zehn von zwölf Wohnungen verkauft

Von Gerhard Rodler

Der fa­mi­li­en­g­führ­te Wie­ner Bau­trä­ger star­te­te kürz­lich mit sei­nem neu­en Pro­jekt Vil­la Gal­lit­zin. Die Lie­gen­schaft liegt am Fuße des Wil­hel­mi­nen­bergs im 16. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk und wen­det sich vor al­lem an Jung­fa­mi­li­en, Paa­re, Sin­gles und auch An­le­ger. Die Fa­mi­li­en­woh­nun­gen um­fas­sen je­weils 4-Zim­mer und sind Gar­ten­woh­nun­gen mit Süd­west­la­ge. An Sin­gles und An­la­ger rich­tet sich die 2-Zim­mer-Gar­ten­woh­nung mit Süd­la­ge. Das mag wohl auch an

Breiteneder streitet mit Al Jaber

Hotelprojekt Schwarzenberg endgültig gescheitert

Von Gerhard Rodler

Vor ziem­lich ge­nau zehn Jah­ren - da­mals war der sau­di­sche Ge­schafts­mann Mo­ham­med Bin Issa Al Ja­ber in Öster­reich noch groß im Ge­schäft und woll­te sich ne­ben Im­mo­bi­li­en­pro­jek­ten so­gar als Sa­nie­rer ei­ner ös­ter­rei­chi­schen Schi­fir­ma ei­nen Na­men ma­chen - woll­te Al Ja­ber das Pa­lais Schwar­zen­berg zu ei­nem mo­der­nen Lu­xus­ho­tel um­bau­en. Mit an Bord war da­mals auch Ga­ra­gen­kö­nig Brei­te­neder, der

beim Pro­jekt sei­ne Ga­ra­gen­ex­per­ti­se ein­brin­gen soll­te und im Zuge des ge­mein­sa­men Pro­jek­tes eine gro­ße Ga­ra­ge hät­ten er­rich­ten sol­len.

Brei­te­neder war mit 15 Pro­zent an der da­ma­li­gen Pro­jekt­ge­sell­schaft be­tei­ligt. Das Ge­samt­pro­jekt schei­ter­te schließ­lich spek­ta­ku­lär. Jetzt will Brei­te­neder sei­ne in­ves­tier­ten 4,5 Mil­lio­nen Euro zu­rück. Dar­über wird ab so­fort laut Me­di­en­be­rich­ten

5

DEBA baut am Wilhelminenberg

Schon zehn von zwölf Wohnungen verkauft

Von Gerhard Rodler

Der fa­mi­li­en­g­führ­te Wie­ner Bau­trä­ger star­te­te kürz­lich mit sei­nem neu­en Pro­jekt Vil­la Gal­lit­zin. Die Lie­gen­schaft liegt am Fuße des Wil­hel­mi­nen­bergs im 16. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk und wen­det sich vor al­lem an Jung­fa­mi­li­en, Paa­re, Sin­gles und auch An­le­ger. Die Fa­mi­li­en­woh­nun­gen ...um­fas­sen je­weils 4-Zim­mer und sind Gar­ten­woh­nun­gen mit Süd­west­la­ge. An Sin­gles und An­la­ger rich­tet sich die 2-Zim­mer-Gar­ten­woh­nung mit Süd­la­ge. Das mag wohl auch an der ru­hi­gen Lage samt sehr gu­tem, öf­fent­lich er­reich­ba­rem Zen­trum lie­gen.

DEBA hat auch noch ein wei­te­re Pro­jekt im 16. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk, die Stadt­ap­par­te­ments See­böck­gas­se 45. Da­bei han­delt es sich um 23 frei fi­nan­zier­te Ei­gen­tums­woh­nun­gen, Bau­be­ginn 10.10.2016, rund 1/​​3 ver­kauft, 2018 wird das Pro­jekt über­ge­ben.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ediorgsoftwaregmbh_3078_0602_path.gif?mtime=1464859605

Breiteneder streitet mit Al Jaber

Hotelprojekt Schwarzenberg endgültig gescheitert

Von Gerhard Rodler

Vor ziem­lich ge­nau zehn Jah­ren - da­mals war der sau­di­sche Ge­schafts­mann Mo­ham­med Bin Issa Al Ja­ber in Öster­reich noch groß im Ge­schäft und woll­te sich ne­ben Im­mo­bi­li­en­pro­jek­ten so­gar als Sa­nie­rer ei­ner ös­ter­rei­chi­schen Schi­fir­ma ei­nen Na­men ma­chen - woll­te Al Ja­ber das Pa­lais Schwar­zen­berg ...zu ei­nem mo­der­nen Lu­xus­ho­tel um­bau­en. Mit an Bord war da­mals auch Ga­ra­gen­kö­nig Brei­te­neder, der beim Pro­jekt sei­ne Ga­ra­gen­ex­per­ti­se ein­brin­gen soll­te und im Zuge des ge­mein­sa­men Pro­jek­tes eine gro­ße Ga­ra­ge hät­ten er­rich­ten sol­len.

Brei­te­neder war mit 15 Pro­zent an der da­ma­li­gen Pro­jekt­ge­sell­schaft be­tei­ligt. Das Ge­samt­pro­jekt schei­ter­te schließ­lich spek­ta­ku­lär. Jetzt will Brei­te­neder sei­ne in­ves­tier­ten 4,5 Mil­lio­nen Euro zu­rück. Dar­über wird ab so­fort laut Me­di­en­be­rich­ten vor Ge­richt ge­strit­ten. Hin­ter­grund sei eine Op­ti­on, der­zu­fol­ge Brei­te­neder sei­ne 15 Pro­zent an al Ja­ber ver­kau­fen kön­ne.

Al Ja­ber er­kennt die­se Op­ti­on na­tur­ge­mäß nicht an, da die­se mit Schei­tern des Pro­jek­tes er­lo­schen sei.

Es dürf­te also wie­der span­nend wer­den rund um das Schwar­zen­berg-Ho­tel­pro­jekt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immobilienball_5362_1130_path.jpg?mtime=1480522757

Retail in der Schweiz überhitzt?

Rockspring verkauft Schweizer Einzelhandelsportfolio

Von Gerhard Rodler

Die Schwei­zer Im­mo­bi­li­en­prei­se sind tra­di­tio­nell hoch, die Ren­di­ten ergo nied­rig. In den zu­rück­lie­gen­den Jah­ren hat sich die­ser Trend aber noch wei­ter fort­ge­setzt und der Schwei­zer Bub­b­le­in­dex (eine ver­gleichs­wei­se ver­läss­li­cher fi­nanz­ge­trie­be­ner Markt­in­di­ka­tor, der in Öster­reich und Deutsch­land noch fehlt) zeigt auch schon in die­se Rich­tung. Ob das der Hin­ter­grund für die­se Trans­ak­ti­on war, konn­te immo­flash zwar nicht her­aus­fin­den, Fakt ist

aber, dass Rock­spring jetzt sein Schwei­zer Ein­zel­han­delsport­fo­lio mit 51.500 m² an Schro­der Im­moP­LUS ver­kauft hat.

Das 51.500 m² gro­ße Port­fo­lio um­fasst drei Im­mo­bi­li­en: Lau­san­ne mit 20.000 m², Vil­le­neuve mit 16.500 m² und Lu­zern mit 15.000 m². Alle drei Ein­zel­han­dels­ob­jek­te sind an Toch­ter­un­ter­neh­men der Horn­bach Bau­markt AG ver­mie­tet, ei­nem der größ­ten Be­trei­ber von Bau­märk­ten. Die Miet­ver­trä­ge wur­den kürz­lich mit ei­ner Rest­lauf­zeit

Retail in der Schweiz überhitzt?

Rockspring verkauft Schweizer Einzelhandelsportfolio

Von Gerhard Rodler

Die Schwei­zer Im­mo­bi­li­en­prei­se sind tra­di­tio­nell hoch, die Ren­di­ten ergo nied­rig. In den zu­rück­lie­gen­den Jah­ren hat sich die­ser Trend aber noch wei­ter fort­ge­setzt und der Schwei­zer Bub­b­le­in­dex (eine ver­gleichs­wei­se ver­läss­li­cher fi­nanz­ge­trie­be­ner Markt­in­di­ka­tor, der in Öster­reich ...und Deutsch­land noch fehlt) zeigt auch schon in die­se Rich­tung. Ob das der Hin­ter­grund für die­se Trans­ak­ti­on war, konn­te immo­flash zwar nicht her­aus­fin­den, Fakt ist aber, dass Rock­spring jetzt sein Schwei­zer Ein­zel­han­delsport­fo­lio mit 51.500 m² an Schro­der Im­moP­LUS ver­kauft hat.

Das 51.500 m² gro­ße Port­fo­lio um­fasst drei Im­mo­bi­li­en: Lau­san­ne mit 20.000 m², Vil­le­neuve mit 16.500 m² und Lu­zern mit 15.000 m². Alle drei Ein­zel­han­dels­ob­jek­te sind an Toch­ter­un­ter­neh­men der Horn­bach Bau­markt AG ver­mie­tet, ei­nem der größ­ten Be­trei­ber von Bau­märk­ten. Die Miet­ver­trä­ge wur­den kürz­lich mit ei­ner Rest­lauf­zeit von ca. 15 Jah­ren (ohne Son­der­kün­di­gungs­recht) neu ab­ge­schlos­sen. Die jähr­li­chen Miet­ein­nah­men be­lau­fen sich auf ca. 6 Mil­lio­nen CHF.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

CBRE feiert 25er

Rekordjahr zum Jubiläum

Von Gerhard Rodler

CBRE fei­ert heu­er sein 25jäh­ri­ges Be­ste­hen, hat aber auch dar­über hin­aus Grund zur Freu­de. Das Ju­bi­lä­um­jahr ist auch das bes­te in der Ge­schich­te von CBRE in Öster­reich und es konn­ten 2015/​​​16 gro­ße und und nam­haf­te Pro­jek­te be­treut wer­den, wie die Ver­käu­fe des IZD Towers, von Space2­Mo­ve so­wie Schot­ten­ring 19 in Wien. Das Büro in Wien wur­de 1991 von An­dre­as Ridder ge­grün­det, der auch heu­te noch Ge­schäfts­füh­rer in Öster­reich so­wie

Chair­man CEE ist. Rund 130 Mit­ar­bei­ter be­schäf­tigt CBRE in Öster­reich, rund 1.400 in CEE, welt­weit sind es ca. 70.000.

„Na­tür­lich ist auch der ös­ter­rei­chi­sche Im­mo­bi­li­en­markt den Zy­klen un­ter­wor­fen, al­ler­dings fal­len die­se bei uns - in jede Rich­tung - im­mer schwä­cher aus als in an­de­ren Märk­ten. Das macht Öster­reich so at­trak­tiv“, meint Ridder an­läss­lich des 25jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums von CBRE in Öster­reich. Für die Zu­kunft sieht Ridder vor al­-

Megadeal in Polen

Einzelhändler JYSK mietet 65.000 Quadratmeter

Von Gerhard Rodler

Das ist der mit größ­ter Wahr­schein­lich­keit größ­te Lo­gis­tik­de­al in Po­len in die­sem Jahr. Das in­ter­na­tio­na­le Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men JYSK mie­tet in ei­nem der größ­ten Lo­gis­tik­zen­tren in Zen­tral­po­len, dem Lo­gis­tic City Pio­trków Dis­tri­bu­ti­on Cen­ter, ins­ge­samt 65.000 m² La­ger- und 200 m² Bü­ro­flä­che. Es ist der größ­te Lo­gis­tik-Ver­mie­tungs­de­al die­ses Jah­res in Po­len, der über Be­ra­ter ver­mit­telt wur­de.

Das Lo­gis­tik­zen­trum Lo­gis­tic City Pio­trków Dis­tri­bu­ti­on Cen­ter mit ei­ner La­ger­flä­che von bei­na­he 450.000 m² und ei­ner Ge­samt­flä­che von 120 Hekt­ar be­fin­det sich im Um­land von Pio­trków Try­bu­nal­ski. Es liegt stra­te­gisch güns­tig in Zen­tral­po­len mit ei­ner gu­ten An­bin­dung an wich­ti­ge Ver­kehrs­kno­ten­punk­te in Nord-Süd- und Ost-West-Rich­tung. Die aus­ge­zeich­ne­te Ge­bäu­de­qua­li­tät ist at­trak­tiv für Un­ter­neh­men aus

7

CBRE feiert 25er

Rekordjahr zum Jubiläum

Von Gerhard Rodler

CBRE fei­ert heu­er sein 25jäh­ri­ges Be­ste­hen, hat aber auch dar­über hin­aus Grund zur Freu­de. Das Ju­bi­lä­um­jahr ist auch das bes­te in der Ge­schich­te von CBRE in Öster­reich und es konn­ten 2015/​​​16 gro­ße und und nam­haf­te Pro­jek­te be­treut wer­den, wie die Ver­käu­fe des IZD Towers, von Space2­Mo­ve so­wie Schot­ten­ring ...19 in Wien. Das Büro in Wien wur­de 1991 von An­dre­as Ridder ge­grün­det, der auch heu­te noch Ge­schäfts­füh­rer in Öster­reich so­wie Chair­man CEE ist. Rund 130 Mit­ar­bei­ter be­schäf­tigt CBRE in Öster­reich, rund 1.400 in CEE, welt­weit sind es ca. 70.000.

„Na­tür­lich ist auch der ös­ter­rei­chi­sche Im­mo­bi­li­en­markt den Zy­klen un­ter­wor­fen, al­ler­dings fal­len die­se bei uns - in jede Rich­tung - im­mer schwä­cher aus als in an­de­ren Märk­ten. Das macht Öster­reich so at­trak­tiv“, meint Ridder an­läss­lich des 25jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums von CBRE in Öster­reich. Für die Zu­kunft sieht Ridder vor al­lem ei­nen Trend zur Stei­ge­rung der Flä­chen­ef­fi­zi­enz, da vie­le Un­ter­neh­men ihre Stand­or­te an ei­nem Ort zu­sam­men­fas­sen. „Für uns als ho­lis­ti­schen An­bie­ter von Im­mo­bi­li­en­dienst­leis­tun­gen macht sich das 'One-Stop-Shopp-Prin­zip' im­mer be­zahl­ter, da wir nicht nur die pas­sen­de Im­mo­bi­lie ver­mit­teln, son­dern auch die Flä­chen und das Nut­zungs­kon­zept in die­ser ent­wi­ckeln, das Pro­jekt­ma­nage­ment, den Ver­kauf und auch die Ver­wal­tung über­neh­men“.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Megadeal in Polen

Einzelhändler JYSK mietet 65.000 Quadratmeter

Von Gerhard Rodler

Das ist der mit größ­ter Wahr­schein­lich­keit größ­te Lo­gis­tik­de­al in Po­len in die­sem Jahr. Das in­ter­na­tio­na­le Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men JYSK mie­tet in ei­nem der größ­ten Lo­gis­tik­zen­tren in Zen­tral­po­len, dem Lo­gis­tic City Pio­trków Dis­tri­bu­ti­on Cen­ter, ins­ge­samt ...65.000 m² La­ger- und 200 m² Bü­ro­flä­che. Es ist der größ­te Lo­gis­tik-Ver­mie­tungs­de­al die­ses Jah­res in Po­len, der über Be­ra­ter ver­mit­telt wur­de.

Das Lo­gis­tik­zen­trum Lo­gis­tic City Pio­trków Dis­tri­bu­ti­on Cen­ter mit ei­ner La­ger­flä­che von bei­na­he 450.000 m² und ei­ner Ge­samt­flä­che von 120 Hekt­ar be­fin­det sich im Um­land von Pio­trków Try­bu­nal­ski. Es liegt stra­te­gisch güns­tig in Zen­tral­po­len mit ei­ner gu­ten An­bin­dung an wich­ti­ge Ver­kehrs­kno­ten­punk­te in Nord-Süd- und Ost-West-Rich­tung. Die aus­ge­zeich­ne­te Ge­bäu­de­qua­li­tät ist at­trak­tiv für Un­ter­neh­men aus den Be­rei­chen La­ger und Lo­gis­tik so­wie aus der wei­ter­ver­ar­bei­ten­den In­dus­trie und Light In­dus­tri­al.

Bei der Ver­mitt­lung war un­ter an­de­rem BNP Pa­ris­bas ein­ge­bun­den. „Ne­ben der gu­ten Lage bie­ten wir un­se­ren Nut­zern tech­nisch hoch­wer­ti­ge La­ger­flä­chen“, so Maciej Stacha, Mit­glied des Board of Di­rec­tors des Lo­gis­tic City Pio­trków Dis­tri­bu­ti­on Cen­ter.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Baustart für Steinterrassen

Consulting Company errichtet 70 Wohnungen in Penzing

Von Charles Steiner

Die Con­sul­ting Com­pa­ny er­rich­tet in Wien-Pen­zing das Pro­jekt „Stein­ter­ras­sen“ in der Ley­ser­stra­ße. Jetzt ist der Spa­ten­stich für die 70 hoch­wer­ti­gen Ei­gen­tums- und Vor­sor­ge­woh­nun­gen nebst Kin­der­gar­ten, Neu­bau der be­ste­hen­den Po­li­zei­in­spek­ti­on und Or­di­na­ti­ons­flä­chen ge­sto­chen wor­den. Es ist dies das zwei­te Pro­jekt, das vom ober­ös­ter­rei­chi­schen Im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler in Wien rea­li­siert wird, ins­ge­samt sind drei Ob­jek­te in der Wie­ner Pipe­line. Die Zwei- bis Drei-Zim­mer-Woh­nun­gen sind zwi­-

schen 45 und 78 m² groß, jede Woh­nung ver­fügt über Log­gia, Bal­kon oder Dach­ter­ras­se so­wie eine fer­tig ein­ge­rich­te­te Kü­che. Das Pro­jekt pro­fi­tiert von der sehr gu­ten An­bin­dung an den öf­fent­li­chen Ver­kehr: Bus und Stra­ßen­bahn hal­ten di­rekt vor der Haus­tü­re und auch die U3-Sta­ti­on Hüt­tel­dor­fer Stra­ße so­wie die S-Bahn-Sta­ti­on Brei­ten­see lie­gen nur we­ni­ge Geh­mi­nu­ten ent­fernt. Die Fer­tig­stel­lung der Stein­ter­ras­sen ist für Früh­jahr 2018 ge­plant. Die Ver­mark­tung der 70 Woh­nun­gen ist be­reits

Gut gemacht, S+B!

Zum Top-Investor 2016 in Warschau gewählt

Von Gerhard Rodler

Eine Jury be­ste­hend aus 30 Wirt­schafts­be­ra­tern der Bot­schafts­ver­tre­tun­gen in War­schau hat die S+B Grup­pe zum Top-In­ves­tor 2016 ge­kürt. Für die Wahl wa­ren nicht nur der Um­fang der Neu­in­ves­ti­tio­nen in Po­len und die da­mit in Zu­sam­men­hang ste­hen­de Zahl der ge­schaf­fe­nen Ar­beits­plät­ze aus­schlag­ge­bend. Auch die In­no­va­ti­ons­kraft des Un­ter­neh­mens, die stra­te­gi­sche Be­deu­tung für die pol­ni­sche Wirt­schaft und der Be­kannt­heits­grad in der Bran­che wa­ren aus­schlag­ge­ben­de Grö­ßen. In der S+B

Grup­pe AG wur­de Mag. Chris­tof Pa­pou­sek, Ge­schäfts­füh­rer der Ci­ne­p­lexx Ki­no­be­trie­be GmbH, in den Auf­sichts­rat ge­wählt. Er wird nun, ge­mein­sam mit dem Vor­sit­zen­den des Auf­sichts­ra­tes Al­fred Mi­cha­el Beck, dem stell­ver­tre­ten­dem Vor­sit­zen­den des Auf­sichts­ra­tes Chris­ti­an Böhm und Auf­sichts­rats­mit­glied Gün­ter Schert­ler, so­wie den Vor­stands­mit­glie­dern Franz Paul Bau­er, Wolf­die­ter Ja­risch und Rein­hard Schert­ler, die Un­ter­neh­mens­grup­pe in ihre Zu­kunft be­glei­ten.

9

Baustart für Steinterrassen

Consulting Company errichtet 70 Wohnungen in Penzing

Von Charles Steiner

Die Con­sul­ting Com­pa­ny er­rich­tet in Wien-Pen­zing das Pro­jekt „Stein­ter­ras­sen“ in der Ley­ser­stra­ße. Jetzt ist der Spa­ten­stich für die 70 hoch­wer­ti­gen Ei­gen­tums- und Vor­sor­ge­woh­nun­gen nebst Kin­der­gar­ten, Neu­bau der be­ste­hen­den Po­li­zei­in­spek­ti­on und Or­di­na­ti­ons­flä­chen ...ge­sto­chen wor­den. Es ist dies das zwei­te Pro­jekt, das vom ober­ös­ter­rei­chi­schen Im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler in Wien rea­li­siert wird, ins­ge­samt sind drei Ob­jek­te in der Wie­ner Pipe­line. Die Zwei- bis Drei-Zim­mer-Woh­nun­gen sind zwi­schen 45 und 78 m² groß, jede Woh­nung ver­fügt über Log­gia, Bal­kon oder Dach­ter­ras­se so­wie eine fer­tig ein­ge­rich­te­te Kü­che. Das Pro­jekt pro­fi­tiert von der sehr gu­ten An­bin­dung an den öf­fent­li­chen Ver­kehr: Bus und Stra­ßen­bahn hal­ten di­rekt vor der Haus­tü­re und auch die U3-Sta­ti­on Hüt­tel­dor­fer Stra­ße so­wie die S-Bahn-Sta­ti­on Brei­ten­see lie­gen nur we­ni­ge Geh­mi­nu­ten ent­fernt. Die Fer­tig­stel­lung der Stein­ter­ras­sen ist für Früh­jahr 2018 ge­plant. Die Ver­mark­tung der 70 Woh­nun­gen ist be­reits an­ge­lau­fen, laut Ge­schäfts­füh­rer Flo­ri­an Kam­mer­stät­ter ist die Nach­fra­ge sehr hoch.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Gut gemacht, S+B!

Zum Top-Investor 2016 in Warschau gewählt

Von Gerhard Rodler

Eine Jury be­ste­hend aus 30 Wirt­schafts­be­ra­tern der Bot­schafts­ver­tre­tun­gen in War­schau hat die S+B Grup­pe zum Top-In­ves­tor 2016 ge­kürt. Für die Wahl wa­ren nicht nur der Um­fang der Neu­in­ves­ti­tio­nen in Po­len und die da­mit in Zu­sam­men­hang ste­hen­de Zahl der ge­schaf­fe­nen Ar­beits­plät­ze aus­schlag­ge­bend. Auch die In­no­va­ti­ons­kraft des Un­ter­neh­mens, die stra­te­gi­sche Be­deu­tung für die pol­ni­sche Wirt­schaft und der Be­kannt­heits­grad in der Bran­che wa­ren aus­schlag­ge­ben­de Grö­ßen. In der S+B Grup­pe AG wur­de Mag. Chris­tof Pa­pou­sek, Ge­schäfts­füh­rer der Ci­ne­p­lexx Ki­no­be­trie­be GmbH, in den Auf­sichts­rat ge­wählt. Er wird nun, ge­mein­sam mit dem Vor­sit­zen­den des Auf­sichts­ra­tes Al­fred Mi­cha­el Beck, dem stell­ver­tre­ten­dem Vor­sit­zen­den des Auf­sichts­ra­tes Chris­ti­an Böhm und Auf­sichts­rats­mit­glied Gün­ter Schert­ler, so­wie den Vor­stands­mit­glie­dern Franz Paul Bau­er, Wolf­die­ter Ja­risch und Rein­hard Schert­ler, die Un­ter­neh­mens­grup­pe in ihre Zu­kunft be­glei­ten.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber
epmedia Werbeagentur GmbH
Millennium Tower 44.OG,
Handelskai 94-96
1200 Wien

Herausgeber
Immobilien Magazin Verlag GmbH
Millennium Tower 44.OG,
Handelskai 94-96
1200 Wien
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH und die Immobilien Magazin Verlag GmbH gestatten die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH oder der Immobilien Magazin Verlag GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Bernhard Scheidl
Tel.: +43/512 16 16 - 81
b.scheidl@imv-medien.at
Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Videoredaktion: Jacqueline Cheval, Markus Giefing
Kamera: Axel Bierbaum, Georg Hitsch
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Das neue Leben der Dinosaurier

Die Be­deu­tung der Shop­ping­cen­ter wird mas­siv zu­rück­fal­len - au­ßer es wird kräf­tig in­ves­tiert. Ein­kaufs­stra­ßen da­ge­gen er­le­ben ei­nen neu­en Früh­ling - auch in CEE.

Boom rettet Chinas Wachstumszahlen

Der Durch­schnitts­ver­dienst in Pe­king ist auf 900 Euro ge­klet­tert. Die durch­schnitt­li­chen (!) Qua­drat­me­ter­kos­ten für ein Ei­gen­heim dort hin­ge­gen auf 7400 Euro. Und es geht wei­ter: 2016

   IMMOFLASH AKTUELL: