08.11.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Immoinvestments bremsen sich ein

Absturz in Großbritannien: minus 36 Prozent

Von Gerhard Rodler

Ein In­vest­ment­ab­sturz in Groß­bri­tan­ni­en sorgt für ein recht plötz­li­ches Ein­brem­sen der Im­mo­bi­li­en­in­vest­ments in ganz Eu­ro­pa: Nach dem Re­kord­jahr 2015 fiel das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men im ers­ten Halb­jahr 2016 mit knapp 99 Mil­li­ar­den Euro et­was mo­dera­ter aus. Ver­ant­wort­lich hier­für ist ein spür­ba­rer Rück­gang in Groß­bri­tan­ni­en auf 28,5 Mil­li­ar­den Euro (-36 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jahr). Auch in Deutsch­land konn­te al­ler­dings der au­ßer­ge­wöhn­li­che Vor­jah­res­um­satz mit 18,4 Mil­li­ar­den Euro (-24 Pro­zent) nicht wie­der er­reicht wer­den, wo­für in ers­ter Li­nie we­ni­-

ger gro­ße Port­fo­li­o­trans­ak­tio­nen ver­ant­wort­lich sind. In Frank­reich ging das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men im ers­ten Halb­jahr 2016 da­ge­gen le­dig­lich um drei Pro­zent auf 9,7 Mil­li­ar­den Euro zu­rück. Ins­ge­samt ist der Bei­trag von Groß­bri­tan­ni­en,

Frank­reich und Deutsch­land, der seit 2007 durch­-

Weiter

Corestate verkauft

Von Gerhard Rodler

CO­RE­STA­TE ver­kauft das nach ei­ge­nen An­ga­ben größ­te Ob­jekt im Be­reich Stu­den­ti­sches Woh­nen ion Öster­reich an ein Fonds-Ve­hi­kel der Uni­ver­sal-In­vest­ment­platt­form. Die­ses Ve­hi­kel ist Teil des neu­en

Im­mo­bi­li­en-Um­brel­la-Fonds, der für die Baye­ri­sche Ver­sor­gungs­kam­mer auf­ge­legt wur­de. Der in­sti­tu­tio­nel­le Fonds in­ves­tiert vor­ran­gig in Mi­kro-Apart­ments, dar­un­ter ins­be­son­-

Weiter

Immoinvestments bremsen sich ein

Absturz in Großbritannien: minus 36 Prozent

Von Gerhard Rodler

Ein In­vest­ment­ab­sturz in Groß­bri­tan­ni­en sorgt für ein recht plötz­li­ches Ein­brem­sen der Im­mo­bi­li­en­in­vest­ments in ganz Eu­ro­pa: Nach dem Re­kord­jahr 2015 fiel das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men im ers­ten Halb­jahr 2016 mit knapp 99 Mil­li­ar­den Euro et­was mo­dera­ter aus. Ver­ant­wort­lich hier­für ...ist ein spür­ba­rer Rück­gang in Groß­bri­tan­ni­en auf 28,5 Mil­li­ar­den Euro (-36 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jahr). Auch in Deutsch­land konn­te al­ler­dings der au­ßer­ge­wöhn­li­che Vor­jah­res­um­satz mit 18,4 Mil­li­ar­den Euro (-24 Pro­zent) nicht wie­der er­reicht wer­den, wo­für in ers­ter Li­nie we­ni­ger gro­ße Port­fo­li­o­trans­ak­tio­nen ver­ant­wort­lich sind. In Frank­reich ging das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men im ers­ten Halb­jahr 2016 da­ge­gen le­dig­lich um drei Pro­zent auf 9,7 Mil­li­ar­den Euro zu­rück. Ins­ge­samt ist der Bei­trag von Groß­bri­tan­ni­en, Frank­reich und Deutsch­land, der seit 2007 durch­schnitt­lich bei cir­ca 63 Pro­zent des ge­sam­ten In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­mens in Eu­ro­pa liegt, im ers­ten Halb­jahr 2016 auf 58 Pro­zent zu­rück­ge­gan­gen.

Der po­si­ti­ve Trend auf den Bü­ro­märk­ten hat auch im zwei­ten Quar­tal wie er­war­tet an­ge­hal­ten. Der Ver­mie­tungs­markt in Pa­ris er­hol­te sich auf­grund ei­ni­ger Groß­ab­schlüs­se von dem schwa­chen Er­geb­nis des Vor­jah­res­zeit­raums. In Deutsch­land er­reich­te der Flä­chen­um­satz im ers­ten Halb­jahr 2016 ei­nen neu­en Höchst­stand, der so­gar die Re­kord­mar­ke aus dem Jahr 2008 knack­te. Die ins­ge­samt sta­bi­le Kon­junk­tur und vor al­lem die wei­ter­hin po­si­ti­ve Ar­beits­markt­ent­wick­lung, mit sin­ken­den Ar­beits­lo­sen- und stei­gen­den Be­schäf­tig­ten­zah­len, be­flü­geln die Nach­fra­ge nach Bü­ro­flä­chen. In Lon­don zeig­te sich der Ver­mie­tungs­markt nach den star­ken Vor­jah­ren trotz rück­läu­fi­ger Um­sät­ze ins­ge­samt ro­bust.

Der Leer­stands­ab­bau in Lon­don, Deutsch­land und Dub­lin führ­te in die­sen Märk­ten zu ei­ner hö­he­ren Spit­zen­mie­te. In Lon­don, Frank­furt, Mün­chen und Ber­lin wur­den neue 10-Jah­res-Höchst­stän­de er­reicht. Auch in Süd- und Ost­eu­ro­pa hat sich die Spit­zen­mie­te, erst­mals nach der seit 2009 rück­läu­fi­gen Ent­wick­lung, wie­der er­holt. Das geht aus ei­ner Ana­ly­se von BNP Pa­ri­bas her­vor.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_3234_0510_path.gif?mtime=1462895993files/_4d_a_immojobs_3258_1201_path.gif?mtime=1448989377

Corestate verkauft

Größtes Studentenwohnprojekt Österreichs

Von Gerhard Rodler

CO­RE­STA­TE ver­kauft das nach ei­ge­nen An­ga­ben größ­te Ob­jekt im Be­reich Stu­den­ti­sches Woh­nen ion Öster­reich an ein Fonds-Ve­hi­kel der Uni­ver­sal-In­vest­ment­platt­form. Die­ses Ve­hi­kel ist Teil des neu­en Im­mo­bi­li­en-Um­brel­la-Fonds, der für die Baye­ri­sche Ver­sor­gungs­kam­mer auf­ge­legt ...wur­de. Der in­sti­tu­tio­nel­le Fonds in­ves­tiert vor­ran­gig in Mi­kro-Apart­ments, dar­un­ter ins­be­son­de­re Stu­den­ten­woh­nun­gen in eu­ro­päi­schen Hoch­schul­städ­ten.

Das Ob­jekt be­fin­det sich in Wien, in di­rek­ter Nähe des Cam­pus der Wirt­schafts­uni­ver­si­tät Wien. Der Neu­bau mit 589 Wohn­ein­hei­ten, 17.718 m² Miet­flä­che und 57 Tief­ga­ra­gen­stell­plät­zen er­wirt­schaf­tet Jah­res­net­to­miet­ein­nah­men von ca. vier Mil­lio­nen Euro. Ein Jahr nach der Er­öff­nung liegt die Aus­las­tung des Ge­bäu­des bei 98 Pro­zent.

Tho­mas Land­schrei­ber, CIO der CO­RE­STA­TE: „Mit an­näh­rend 600 Apart­ments auf elf Stock­wer­ken gilt die­se Im­mo­bi­lie als größ­tes Ob­jekt des Stu­den­ti­schen Woh­nens in Öster­reich. Wiens dy­na­mi­scher Wohn­im­mo­bi­li­en­markt bie­tet das per­fek­te Um­feld für un­se­re In­ves­ti­ti­on so­wie für un­ser Ge­schäfts­mo­dell im Seg­ment Mi­kro-Apart­ments.“


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immofinanzag_3021_1103_path.jpg?mtime=1478198887

Milestone - Student Housing Boom

Das All-In-Appartmenthaus

Von Markus Giefing

Stu­dent Hou­sing boomt und hat sich zu ei­ner be­lieb­ten As­set­klas­se ent­wi­ckelt. Im Rah­men der erst­mals in Wien statt­fin­den­den Kon­fe­renz "The Class of 2020" führ­te IC De­ve­lop­ment und Mi­les­to­ne Ope­ra­ti­ons 150 an­ge­mel­de­te Gäs­te durch ihr Mi­les­to­ne-Apart­ment-Haus in un­mit­tel­ba­rer Nähe zur neu­en WU. Im März 2017 wird be­reits das zwei­te Stu­den­ten­wohn­heim im neu­en tren­di­gen Stadt­teil VIER­TEL ZWEI fer­tig­ge­stellt. Dies bie­tet für Stu­den­ten ei­ni­ge Vor­-

Milestone - Student Housing Boom

Das All-In-Appartmenthaus

Von Markus Giefing

Stu­dent Hou­sing boomt und hat sich zu ei­ner be­lieb­ten As­set­klas­se ent­wi­ckelt. Im Rah­men der erst­mals in Wien statt­fin­den­den Kon­fe­renz "The Class of 2020" führ­te IC De­ve­lop­ment und Mi­les­to­ne Ope­ra­ti­ons 150 an­ge­mel­de­te Gäs­te durch ihr Mi­les­to­ne-Apart­ment-Haus in un­mit­tel­ba­rer Nähe ...zur neu­en WU. Im März 2017 wird be­reits das zwei­te Stu­den­ten­wohn­heim im neu­en tren­di­gen Stadt­teil VIER­TEL ZWEI fer­tig­ge­stellt. Dies bie­tet für Stu­den­ten ei­ni­ge Vor­tei­le, da man sich in die­ser All-In­klu­si­ve Lö­sung um nichts mehr Ge­dan­ken ma­chen muss und sich voll auf das Stu­die­ren kon­zen­trie­ren kann. Wei­te­re Mi­les­to­nes wer­den auch im Aus­land fol­gen. Ne­ben dem Stand­ort Bu­da­pest, ist auch ein Apart­ment­haus in Por­tu­gal in greif­ba­re Nähe ge­rückt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_recomm_4874_1017_path.jpg?mtime=1476696716

Crowdprojekte immer größer

Studentenwohnen in 35 Tagen plaziert

Von Gerhard Rodler

We­ni­ger als fünf Mo­na­te nach dem Start des Ber­li­ner Un­ter­neh­mens zins­bau­stein.de ha­ben An­le­ger be­reits rund fünf Mil­lio­nen Euro über das Crow­din­ves­ting-Por­tal in­ves­tiert und in Im­mo­bi­li­en mit ei­nem Pro­jekt­vo­lu­men von ins­ge­samt 60 Mil­lio­nen Euro an­ge­legt. Die Platt­form zins­bau­stein.de ist da­mit Vor­rei­ter bei der Er­schlie­ßung neu­er An­la­ge­klas­sen für das Crow­din­ves­ting in Im­mo­bi­li­en.

Al­lein für den Bau ei­nes neu­en Stu­den­ten­wohn­heims an der EBS Uni­ver­si­tät fi­-

nan­zier­ten An­le­ger in­ner­halb von nur 35 Ta­gen die Re­kord­sum­me von zwei Mil­lio­nen Euro. Der in Oe­strich-Win­kel ent­ste­hen­de neue Wohn­raum für Stu­die­ren­de („EBS Vil­la­ge“) ist da­mit das größ­te crowd­fi­nan­zier­te Im­mo­bi­li­en­pro­jekt in Deutsch­land - und das ers­te Pro­jekt von zins­bau­stein.de, das nicht aus dem Hau­se der son­tow­ski & part­ner group stammt. Pro­jek­tiert, ge­plant und ge­baut wird das EBS Vil­la­ge von der Cube Real Es­ta­te GmbH aus Köln.

Stimmung in England etwas besser

Ungetrübt positiv in Deutschland und Frankreich

Von Gerhard Rodler

Eine Um­fra­ge un­ter Bran­chen­füh­rern hat er­ge­ben, dass sich die In­vest­ment­be­din­gun­gen auf den drei wich­tigs­ten eu­ro­päi­schen Märk­ten Groß­bri­tan­ni­en, Deutsch­land und Frank­reich trotz grö­ße­rer po­li­ti­scher und wirt­schaft­li­cher Un­ge­wiss­hei­ten im Jahr 2017 wei­ter­hin po­si­tiv ent­wi­ckeln wer­den. Laut des ak­tu­ell ver­öf­fent­lich­ten BNP Pa­ri­bas Real Es­ta­te Con­fi­dence In­dex (RECI) ge­hen 70 Pro­zent der im drit­ten Quar­tal 2016 auf die­sen Märk­ten ak­ti­ven In­ves­to­ren da­von aus, dass die Be­din­gun­-

gen in den nächs­ten 12 Mo­na­ten un­ver­än­dert blei­ben, al­ler­dings bei nach­las­sen­der Dy­na­mik. Der RECI bil­det je­des Quar­tal die Stim­mung un­ter den wich­tigs­ten Bran­chen­füh­rern hin­sicht­lich ei­ner Rei­he von The­men ab. Un­ter an­de­rem wird er­mit­telt, wie groß der An­teil der In­ves­to­ren ist, die je­weils von ver­bes­ser­ten, ver­schlech­ter­ten oder un­ver­än­der­ten In­vest­ment­be­din­gun­gen in den kom­men­den 12 Mo­na­ten aus­ge­hen. Nach dem Stim­mungs­ein­bruch im zwei­ten Quar­tal auf­grund der Re­ak­ti­on bri­-

4

Crowdprojekte immer größer

Studentenwohnen in 35 Tagen plaziert

Von Gerhard Rodler

We­ni­ger als fünf Mo­na­te nach dem Start des Ber­li­ner Un­ter­neh­mens zins­bau­stein.de ha­ben An­le­ger be­reits rund fünf Mil­lio­nen Euro über das Crow­din­ves­ting-Por­tal in­ves­tiert und in Im­mo­bi­li­en mit ei­nem Pro­jekt­vo­lu­men von ins­ge­samt 60 Mil­lio­nen Euro an­ge­legt. Die Platt­form zins­bau­stein.de ist da­mit Vor­rei­ter bei der Er­schlie­ßung neu­er An­la­ge­klas­sen für das Crow­din­ves­ting in Im­mo­bi­li­en.

Al­lein für den Bau ei­nes neu­en Stu­den­ten­wohn­heims an der EBS Uni­ver­si­tät fi­nan­zier­ten An­le­ger in­ner­halb von nur 35 Ta­gen die Re­kord­sum­me von zwei Mil­lio­nen Euro. Der in Oe­strich-Win­kel ent­ste­hen­de neue Wohn­raum für Stu­die­ren­de („EBS Vil­la­ge“) ist da­mit das größ­te crowd­fi­nan­zier­te Im­mo­bi­li­en­pro­jekt in Deutsch­land - und das ers­te Pro­jekt von zins­bau­stein.de, das nicht aus dem Hau­se der son­tow­ski & part­ner group stammt. Pro­jek­tiert, ge­plant und ge­baut wird das EBS Vil­la­ge von der Cube Real Es­ta­te GmbH aus Köln.

Das Stu­den­ten­wohn­heim er­mög­licht die Un­ter­brin­gung von ins­ge­samt 138 Per­so­nen in 130 Ein- bis Vier-Per­so­nen-Apart­ments. Die Er­öff­nung der Apart­ment­an­la­ge er­folgt auf dem etwa 9.000 m² gro­ßen Grund­stück vor­aus­sicht­lich zum Win­ter­se­mes­ter 2017.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immoweltag_4994_1104_path.jpg?mtime=1478253895

Stimmung in England etwas besser

Ungetrübt positiv in Deutschland und Frankreich

Von Gerhard Rodler

Eine Um­fra­ge un­ter Bran­chen­füh­rern hat er­ge­ben, dass sich die In­vest­ment­be­din­gun­gen auf den drei wich­tigs­ten eu­ro­päi­schen Märk­ten Groß­bri­tan­ni­en, Deutsch­land und Frank­reich trotz grö­ße­rer po­li­ti­scher und wirt­schaft­li­cher Un­ge­wiss­hei­ten im Jahr 2017 wei­ter­hin po­si­tiv ...ent­wi­ckeln wer­den. Laut des ak­tu­ell ver­öf­fent­lich­ten BNP Pa­ri­bas Real Es­ta­te Con­fi­dence In­dex (RECI) ge­hen 70 Pro­zent der im drit­ten Quar­tal 2016 auf die­sen Märk­ten ak­ti­ven In­ves­to­ren da­von aus, dass die Be­din­gun­gen in den nächs­ten 12 Mo­na­ten un­ver­än­dert blei­ben, al­ler­dings bei nach­las­sen­der Dy­na­mik. Der RECI bil­det je­des Quar­tal die Stim­mung un­ter den wich­tigs­ten Bran­chen­füh­rern hin­sicht­lich ei­ner Rei­he von The­men ab. Un­ter an­de­rem wird er­mit­telt, wie groß der An­teil der In­ves­to­ren ist, die je­weils von ver­bes­ser­ten, ver­schlech­ter­ten oder un­ver­än­der­ten In­vest­ment­be­din­gun­gen in den kom­men­den 12 Mo­na­ten aus­ge­hen. Nach dem Stim­mungs­ein­bruch im zwei­ten Quar­tal auf­grund der Re­ak­ti­on bri­ti­scher In­ves­to­ren auf den Brex­it ver­zeich­net BNP Pa­ri­bas eine deut­li­che Stim­mungs­auf­hel­lung. In­ves­to­ren in Frank­reich und Deutsch­land zeig­ten sich vom Brex­it-Vo­tum größ­ten­teils un­be­ein­druckt. Die Aus­sich­ten für den fran­zö­si­schen Markt ha­ben sich im drit­ten Quar­tal ver­bes­sert, wäh­rend sich In­ves­to­ren in Deutsch­land et­was zu­rück­hal­ten­der zei­gen, was wohl auf die be­reits er­ziel­ten his­to­ri­schen Höchst­mar­ken zu­rück­zu­füh­ren ist.

Das Er­geb­nis lässt zum ers­ten Mal seit Ein­füh­rung des RECI vor 12 Mo­na­ten auf eine Trend­wen­de hin zum Käu­fer­markt schlie­ßen. Der An­teil der In­ves­to­ren, die ihre Ver­mö­gens­wer­te in al­len An­la­ge­klas­sen hal­ten wol­len, liegt bei rund 44 Pro­zent. Es wird wei­ter­hin von ei­nem Ren­di­te­druck in al­len Ver­mö­gens­wert­klas­sen aus­ge­gan­gen. Am deut­lichs­ten ist die­ser Ab­wärts­druck für deut­sche Bü­ro­im­mo­bi­li­en zu er­ken­nen, ins­be­son­de­re in Ber­lin mit sei­nem boo­men­den Ver­mie­tungs­markt. Im drit­ten Quar­tal ge­hen die In­ves­to­ren nicht mehr von ei­nem Rück­gang, son­dern von stei­gen­den To­tal Re­turns in den nächs­ten 12 Mo­na­ten aus.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_millenniumtowerverwaltungsundservicegesmbh_4956_1104_path.jpg?mtime=1478253608

TH Real Estate bringt neues Investmentangebot

Investments in SEE-Retailimmobilien geplant

Von Gerhard Rodler

TH Real Es­ta­te, TPG Real Es­ta­te und Part­ners Group le­gen mit dem Sou­thern Eu­ro­pean Va­lue-Add Man­da­te (SEVA) ein neu­es In­vest­ment­ve­hi­kel auf, das sich vor­ran­gig auf Re­tail-In­vest­ments in Süd­eu­ro­pa kon­zen­triert. Aus­ge­stat­tet ist das SEVA-Man­dat be­reits mit ei­nem Start­port­fo­lio von drei hoch­wer­ti­gen As­sets in Spa­ni­en und Ita­li­en mit ei­nem Wert von über 250 Mil­lio­nen Euro. Wei­te­re In­vest­ment­chan­cen in Ita­li­en, Spa­ni­en und Por­tu­gal wer­den der­-

zeit ge­prüft. Das Man­dat ist Teil ei­ner Rei­he von In­vest­ment­lö­sun­gen und -pro­duk­ten, die TH Real Es­ta­te für glo­ba­le In­ves­to­ren auf der Su­che nach Ge­win­nen aus Va­lue-add und op­por­tu­nis­ti­schen As­sets ent­wi­ckelt hat. Ziel ist es, Ren­di­ten über die Neu­struk­tu­rie­rung von As­sets, die Iden­ti­fi­zie­rung von wert­stei­gen­den Stand­or­ten so­wie die ge­naue Ana­ly­se von Markt­zy­klen zu op­ti­mie­ren. Das SEVA-Man­dat er­gänzt die Pro­duk­te der Glo­bal Ci­ties Se­ries, die

immmo.at goes Amazon

Neue Cloudlösung für schnelles Wachstum

Von Robert Rosner

Seit 2008 agiert im­m­mo.at als Im­mo­bi­li­en-Me­ta­such­ma­schi­ne. Jetzt ist das Un­ter­neh­men auf Ama­zon über­sie­delt, kon­kret auf Ama­zon Web­ser­vices. "Mit der Cloud-Lö­sung von Ama­zon Web­ser­vices sind wir Vor­rei­ter was Tech­no­lo­gie und Leis­tung be­trifft. Für un­se­re User be­deu­tet das, ver­bes­ser­te Zu­griffs- und La­de­zei­ten und da­mit noch schnel­le­res Fin­den von pas­sen­den An­ge­bo­ten", er­klärt Mar­kus Bin­der­-

bau­er, Ge­schäfts­füh­rer Bau­er Me­dia Aus­tria, die Vor­tei­le von Ama­zon Web­ser­vices für die im­m­mo.at-User. Mit Ama­zon Cloud las­sen sich neue Ent­wick­lun­gen, wie neue Fea­tures, ein­fach und schnell hin­zu­fü­gen und wei­te­res Wachs­tum der Platt­form ist ohne tech­ni­sche Ände­run­gen mög­lich.

im­m­mo.at wur­de 2008 ge­grün­det. Seit 2015 be­fin­det sich die Me­ta­such­ma­schi­ne für Im­mo­bi­li­en im Port­fo­lio der Bau­er Me­dia

7

TH Real Estate bringt neues Investmentangebot

Investments in SEE-Retailimmobilien geplant

Von Gerhard Rodler

TH Real Es­ta­te, TPG Real Es­ta­te und Part­ners Group le­gen mit dem Sou­thern Eu­ro­pean Va­lue-Add Man­da­te (SEVA) ein neu­es In­vest­ment­ve­hi­kel auf, das sich vor­ran­gig auf Re­tail-In­vest­ments in Süd­eu­ro­pa kon­zen­triert. Aus­ge­stat­tet ist das SEVA-Man­dat be­reits mit ei­nem Start­port­fo­lio von drei hoch­wer­ti­gen ...As­sets in Spa­ni­en und Ita­li­en mit ei­nem Wert von über 250 Mil­lio­nen Euro. Wei­te­re In­vest­ment­chan­cen in Ita­li­en, Spa­ni­en und Por­tu­gal wer­den der­zeit ge­prüft. Das Man­dat ist Teil ei­ner Rei­he von In­vest­ment­lö­sun­gen und -pro­duk­ten, die TH Real Es­ta­te für glo­ba­le In­ves­to­ren auf der Su­che nach Ge­win­nen aus Va­lue-add und op­por­tu­nis­ti­schen As­sets ent­wi­ckelt hat. Ziel ist es, Ren­di­ten über die Neu­struk­tu­rie­rung von As­sets, die Iden­ti­fi­zie­rung von wert­stei­gen­den Stand­or­ten so­wie die ge­naue Ana­ly­se von Markt­zy­klen zu op­ti­mie­ren. Das SEVA-Man­dat er­gänzt die Pro­duk­te der Glo­bal Ci­ties Se­ries, die sich bis­her vor­ran­gig auf Core-In­vest­ments kon­zen­triert.

TH Real Es­ta­te ist mit mehr als 28 Mil­li­ar­den Euro As­sets un­der Ma­nage­ment im Be­reich Re­tail ei­ner der welt­weit größ­ten In­ves­to­ren in die­sem Seg­ment. Da­von be­läuft sich das Re­tail-Port­fo­lio in Ita­li­en, Spa­ni­en und Por­tu­gal auf 2,3 Mil­li­ar­den Euro und ver­teilt sich auf Ein­kaufs­zen­tren, High­s­treet-Im­mo­bi­li­en, Fach­markt­zen­tren und Out­let Malls.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_wineggrealitaetengesmbh_4821_0926_path.jpg?mtime=1474879122

immmo.at goes Amazon

Neue Cloudlösung für schnelles Wachstum

Von Robert Rosner

Seit 2008 agiert im­m­mo.at als Im­mo­bi­li­en-Me­ta­such­ma­schi­ne. Jetzt ist das Un­ter­neh­men auf Ama­zon über­sie­delt, kon­kret auf Ama­zon Web­ser­vices. "Mit der Cloud-Lö­sung von Ama­zon Web­ser­vices sind wir Vor­rei­ter was Tech­no­lo­gie und Leis­tung be­trifft. Für un­se­re User be­deu­tet das, ver­bes­ser­te ...Zu­griffs- und La­de­zei­ten und da­mit noch schnel­le­res Fin­den von pas­sen­den An­ge­bo­ten", er­klärt Mar­kus Bin­der­bau­er, Ge­schäfts­füh­rer Bau­er Me­dia Aus­tria, die Vor­tei­le von Ama­zon Web­ser­vices für die im­m­mo.at-User. Mit Ama­zon Cloud las­sen sich neue Ent­wick­lun­gen, wie neue Fea­tures, ein­fach und schnell hin­zu­fü­gen und wei­te­res Wachs­tum der Platt­form ist ohne tech­ni­sche Ände­run­gen mög­lich.

im­m­mo.at wur­de 2008 ge­grün­det. Seit 2015 be­fin­det sich die Me­ta­such­ma­schi­ne für Im­mo­bi­li­en im Port­fo­lio der Bau­er Me­dia Aus­tria. im­m­mo.at ver­ein­facht die Su­che und stellt Er­geb­nis­se über­sicht­lich dar. In Öster­reich ist im­m­mo.at nach ei­ge­nen An­ga­ben Markt­füh­rer. Als Me­ta­such­ma­schi­ne bil­det im­m­mo.at den ge­sam­ten Öster­rei­chi­schen Im­mo­bi­li­en­markt im On­line-Be­reich ab und ist da­mit maß­ge­bend bei Trends und Know-how im Im­mo­bi­li­en­be­reich.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_zoomsquaregmbh_4804_1107_path.gif?mtime=1478505979

Leipzig bleibt super

Kein Sturm im Wasserglas, sondern stabiler Trend

Von Gerhard Rodler

Das Leip­zig für In­ves­to­ren eine Rei­se wert ist, ha­ben auch ös­ter­rei­chi­sche Ear­ly Birds un­ter den In­ves­to­ren schon längst er­kannt. Jetzt wird die Zeit für In­vest­ments aber knapp, denn die Ral­lye hier ist schon voll im Gan­ge. Nach dem Re­kord­jahr 2015 be­en­det der Leip­zi­ger In­vest­ment­markt die ers­ten drei Quar­ta­le mit ei­nem aus­ge­zeich­ne­ten Re­sul­tat. Mit ei­nem Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men von rund 731 Mio. Euro wur­de das Vor­jah­res­er­geb­nis zwar um 15 Pro­zent

ver­fehlt, in An­be­tracht der letz­ten zehn Jah­re al­ler­dings jetzt schon die dritt­bes­te Jah­res­end­bi­lanz er­reicht.

Die star­ke Nach­fra­ge, in Ver­bin­dung mit dem hier­aus re­sul­tie­ren­den In­ves­to­ren­wett­be­werb, hat die oh­ne­hin schon nied­ri­gen Ren­di­ten in den letz­ten zwölf Mo­na­ten wei­ter sin­ken las­sen. Die stärks­te Yield Com­pres­si­on ver­zeich­ne­ten Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en, die um 40 Ba­sis­punk­te nach­ge­ge­ben ha­ben und ak­tu­ell bei 5,70 Pro­zent

Leipzig bleibt super

Kein Sturm im Wasserglas, sondern stabiler Trend

Von Gerhard Rodler

Das Leip­zig für In­ves­to­ren eine Rei­se wert ist, ha­ben auch ös­ter­rei­chi­sche Ear­ly Birds un­ter den In­ves­to­ren schon längst er­kannt. Jetzt wird die Zeit für In­vest­ments aber knapp, denn die Ral­lye hier ist schon voll im Gan­ge. Nach dem Re­kord­jahr 2015 be­en­det der Leip­zi­ger In­vest­ment­markt die ers­ten drei Quar­ta­le mit ei­nem ...aus­ge­zeich­ne­ten Re­sul­tat. Mit ei­nem Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men von rund 731 Mio. Euro wur­de das Vor­jah­res­er­geb­nis zwar um 15 Pro­zent ver­fehlt, in An­be­tracht der letz­ten zehn Jah­re al­ler­dings jetzt schon die dritt­bes­te Jah­res­end­bi­lanz er­reicht.

Die star­ke Nach­fra­ge, in Ver­bin­dung mit dem hier­aus re­sul­tie­ren­den In­ves­to­ren­wett­be­werb, hat die oh­ne­hin schon nied­ri­gen Ren­di­ten in den letz­ten zwölf Mo­na­ten wei­ter sin­ken las­sen. Die stärks­te Yield Com­pres­si­on ver­zeich­ne­ten Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en, die um 40 Ba­sis­punk­te nach­ge­ge­ben ha­ben und ak­tu­ell bei 5,70 Pro­zent no­tie­ren. Die Net­to-Spit­zen­ren­di­ten für Pre­mi­um-Ge­schäfts­häu­ser und Top-Bü­ro­ob­jek­te sind be­reits im letz­ten Quar­tal 2015 um zehn Ba­sis­punk­te ge­sun­ken und ha­ben sich seit­dem bei 4,50 Pro­zent be­zie­hungs­wei­se 5,00 Pro­zent sta­bi­li­siert. Dies er­gibt die Ana­ly­se von BNP Pa­ri­bas Real Es­ta­te.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_f_6b47_01_image.jpg?mtime=1476963527

Wohn-Investments rückläufig

Deutschland: Preise steigen auf breiter Front weiter

Von Gerhard Rodler

Die Kauf­prei­se und An­ge­bots­mie­ten für Wohn­raum sind im Jahr 2016 deutsch­land­weit deut­lich ge­stie­gen. Die Ana­ly­se der elf un­ter­such­ten Städ­te Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen, Köln, Frank­furt am Main, Stutt­gart, Düs­sel­dorf, Dort­mund, Es­sen, Leip­zig und Dres­den hat er­ge­ben, dass das durch­schnitt­li­che Wachs­tum der An­ge­bots­mie­ten im Ver­gleich zum Vor­jah­res­halb­jahr bei 2,6 Pro­zent lag (H1 2016). Auch die Kauf­prei­se der an­ge­bo­te­nen Ei­gen­tums­woh­nun­gen

ent­wi­ckel­ten sich in al­len Städ­ten mit durch­schnitt­lich 6,5 Pro­zent er­neut deut­lich po­si­tiv. Die stärks­te Stei­ge­rungs­ra­te im Jah­res­ver­gleich ver­zeich­net die NAI mit ei­nem An­stieg des durch­schnitt­lich auf­ge­ru­fe­nen An­ge­bots­prei­ses von 9,8 Pro­zent auf 4.030 Euro/​m² in Stutt­gart. Auf Platz zwei folgt Leip­zig mit ei­ner Stei­ge­rung um 8,9 Pro­zent auf 2.090 Euro/​m²; Platz drei geht an Mün­chen mit 8,4 Pro­zent. Das Plus der durch­schnitt­li­chen An­ge­bots­mie­ten reicht

Wohn-Investments rückläufig

Deutschland: Preise steigen auf breiter Front weiter

Von Gerhard Rodler

Die Kauf­prei­se und An­ge­bots­mie­ten für Wohn­raum sind im Jahr 2016 deutsch­land­weit deut­lich ge­stie­gen. Die Ana­ly­se der elf un­ter­such­ten Städ­te Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen, Köln, Frank­furt am Main, Stutt­gart, Düs­sel­dorf, Dort­mund, Es­sen, Leip­zig und Dres­den hat er­ge­ben, dass das durch­schnitt­li­che Wachs­tum ...der An­ge­bots­mie­ten im Ver­gleich zum Vor­jah­res­halb­jahr bei 2,6 Pro­zent lag (H1 2016). Auch die Kauf­prei­se der an­ge­bo­te­nen Ei­gen­tums­woh­nun­gen ent­wi­ckel­ten sich in al­len Städ­ten mit durch­schnitt­lich 6,5 Pro­zent er­neut deut­lich po­si­tiv. Die stärks­te Stei­ge­rungs­ra­te im Jah­res­ver­gleich ver­zeich­net die NAI mit ei­nem An­stieg des durch­schnitt­lich auf­ge­ru­fe­nen An­ge­bots­prei­ses von 9,8 Pro­zent auf 4.030 Euro/​m² in Stutt­gart. Auf Platz zwei folgt Leip­zig mit ei­ner Stei­ge­rung um 8,9 Pro­zent auf 2.090 Euro/​m²; Platz drei geht an Mün­chen mit 8,4 Pro­zent. Das Plus der durch­schnitt­li­chen An­ge­bots­mie­ten reicht von 0,4 Pro­zent in Ham­burg bis zu ei­nem Zu­wachs von 6,5 Pro­zent in Leip­zig.

Auf­fäl­lig ist, dass die Miet­wachs­tums­quo­ten hin­ter den Kauf­preis­ent­wick­lun­gen zu­rück­blei­ben. Ge­ra­de in den hoch­prei­si­gen deut­schen Me­tro­po­len Ham­burg, Mün­chen und Frank­furt am Main liegt die Stei­ge­rung in die­sem Jahr un­ter ei­nem Pro­zent, die da­mit so­wohl im lang­jäh­ri­gen Ver­gleich als auch im dies­jäh­ri­gen Städ­te­ver­gleich un­ter­durch­schnitt­lich ist. Die Rang­lis­te der höchs­ten An­ge­bots­mie­ten wird im ers­ten Halb­jahr 2016 wei­ter­hin von Mün­chen mit im Schnitt 16,30 Euro/​m²/​Mo­nat an­ge­führt.

Ein Blick auf den In­vest­ment­markt für Wohn­port­fo­li­os zeigt, dass das ge­han­del­te Vo­lu­men ab­ge­nom­men hat. Dies grün­de sich aber nicht auf ei­ner nach­las­sen­den Nach­fra­ge, son­dern gehe auf ein man­geln­des An­ge­bot zu­rück. Nicht zu­letzt die zu­rück­ge­gan­ge­nen Groß­an­käu­fe und Un­ter­neh­mens­über­nah­men hät­ten sich gra­vie­rend auf das Markt­ge­sche­hen nie­der­ge­schla­gen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_hausbetreuungattensamgmbh_4734_0921_path.jpg?mtime=1474447923

Karriere zum Tag: Neu bei TOC

Markovic ist neuer Junior Consultant

Von Gerhard Rodler

Das Ex­per­ten­team des eta­blier­ten Bü­ro­con­sul­ter T.O.C. hat in­ter­es­san­te Ver­stär­kung be­kom­men. Fir­men­chef Ewald Stück­ler konn­te die stu­dier­te In­nen­ar­chi­tek­tin Fran­cy Mar­ko­vic an Bord ho­len. Die 24jäh­ri­ge wird bei T.O.C. in der Funk­ti­on ei­nes Ju­ni­or Con­sul­tant, Schwer­punkt Pro­jekt­ma­nage­ment & In­te­ri­or De­sign star­ten.

Nach Ih­rem Stu­di­um für In­nen­ar­chi­tek­tur an der NEW DE­SIGN in St. Pöl­ten war Sie für das Büro ADD Ar­chi­tek­ten tä­tig.

crowdfunding erreicht Retail

Hannover City Carré sucht Geld aus der Wolke

Von Gerhard Rodler

Crowd­fun­ding er­reicht jetzt auch die Re­tail­im­mo­bi­li­en-Bran­che. Und es ist - auch das ist bis dato eher un­ge­wöhn­lich - eine Be­stands­im­mo­bi­lie, wo das ein­ge­sam­mel­te Geld für den An­kauf ver­wen­det wer­den soll und of­fen­bar aus den lau­fen­den Er­trä­gen dann rück­ge­führt wird.

Ende der Vor­wo­che ging das Im­mo­bi­li­en-Crow­din­ves­ting „Han­no­ver City Car­ré“ an den Start. Die Be­stands­im­mo­bi­lie mit

ei­nem Ver­kehrs­wert von 50 Mil­lio­nen Euro be­fin­det sich im Zen­trum von Han­no­ver und um­fasst eine Miet­flä­che von rund 20.600 m². Das Ein­kaufs­cen­ter mit Park- und Ärz­te­haus be­her­bergt 33 Mie­ter, dar­un­ter Kauf­land, Tak­ko und Wool­worth. Zum ers­ten Mal kann der An­le­ger zwi­schen drei An­ge­bo­ten mit un­ter­schied­li­chen Lauf­zei­ten und Zins­sät­zen wäh­len.Das „Han­no­ver City Car­ré“ ist eine Be­stands­im­mo­bi­lie der

10

Karriere zum Tag: Neu bei TOC

Markovic ist neuer Junior Consultant

Von Gerhard Rodler

Das Ex­per­ten­team des eta­blier­ten Bü­ro­con­sul­ter T.O.C. hat in­ter­es­san­te Ver­stär­kung be­kom­men. Fir­men­chef Ewald Stück­ler konn­te die stu­dier­te In­nen­ar­chi­tek­tin Fran­cy Mar­ko­vic an Bord ho­len. Die 24jäh­ri­ge wird bei T.O.C. in der Funk­ti­on ei­nes Ju­ni­or Con­sul­tant, Schwer­punkt ...Pro­jekt­ma­nage­ment & In­te­ri­or De­sign star­ten.

Nach Ih­rem Stu­di­um für In­nen­ar­chi­tek­tur an der NEW DE­SIGN in St. Pöl­ten war Sie für das Büro ADD Ar­chi­tek­ten tä­tig.

T.O.C. ist in­zwi­schen Markt­füh­rer im Be­reich Or­ga­ni­sa­to­ri­sche Ge­bäu­de­pla­nung und Or­ga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung in Öster­reich.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_englertwirtschaftstreuhandundsteuerberatunggmbh_4586_0920_path.jpg?mtime=1474370201

crowdfunding erreicht Retail

Hannover City Carré sucht Geld aus der Wolke

Von Gerhard Rodler

Crowd­fun­ding er­reicht jetzt auch die Re­tail­im­mo­bi­li­en-Bran­che. Und es ist - auch das ist bis dato eher un­ge­wöhn­lich - eine Be­stands­im­mo­bi­lie, wo das ein­ge­sam­mel­te Geld für den An­kauf ver­wen­det wer­den soll und of­fen­bar aus den lau­fen­den Er­trä­gen dann rück­ge­führt wird.

Ende der Vor­wo­che ging das Im­mo­bi­li­en-Crow­din­ves­ting ...„Han­no­ver City Car­ré“ an den Start. Die Be­stands­im­mo­bi­lie mit ei­nem Ver­kehrs­wert von 50 Mil­lio­nen Euro be­fin­det sich im Zen­trum von Han­no­ver und um­fasst eine Miet­flä­che von rund 20.600 m². Das Ein­kaufs­cen­ter mit Park- und Ärz­te­haus be­her­bergt 33 Mie­ter, dar­un­ter Kauf­land, Tak­ko und Wool­worth. Zum ers­ten Mal kann der An­le­ger zwi­schen drei An­ge­bo­ten mit un­ter­schied­li­chen Lauf­zei­ten und Zins­sät­zen wäh­len.Das „Han­no­ver City Car­ré“ ist eine Be­stands­im­mo­bi­lie der FIM Un­ter­neh­mens­grup­pe, die be­reits mit ei­ner Emis­si­on auf BERGFÜRST ver­tre­ten ist. Es weist ei­nen Ver­mie­tungs­stand von 97,9 Pro­zent auf. Die Ver­zin­sung liegt bei 5,0 Pro­zent bis 7,0 Pro­zent p.a. (bei halb­jähr­li­cher Zah­lung) ja nach der mög­li­chen Lauf­zeit von ei­nem, drei und fünf Jah­ren.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_arnoldimmobiliengmbh_3862_0920_path.jpg?mtime=1474384754

Impressum

Medieninhaber
epmedia Werbeagentur GmbH
Millennium Tower 44.OG,
Handelskai 94-96
1200 Wien

Herausgeber
Immobilien Magazin Verlag GmbH
Millennium Tower 44.OG,
Handelskai 94-96
1200 Wien
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH und die Immobilien Magazin Verlag GmbH gestatten die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH oder der Immobilien Magazin Verlag GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Videoredaktion: Markus Giefing
Kamera: Florian Razocha
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Schilf, Sonne und Senioren

Im Bur­gen­land gibt es ver­schie­de­ne Stra­te­gi­en, um Im­mo­bi­li­en­käu­fer zu über­zeu­gen. Am Neu­sied­ler­see ent­ste­hen See­vil­len für gut Be­tuch­te und im Sü­den setzt man auf Se­nio­ren.

Marktplatz Parkplatz

Tech­no­lo­gi­sche Neu­ent­wick­lun­gen und Trends im Au­to­mo­bil­sek­tor ma­chen den Stell­platz für das Lieb­lings­spiel­zeug der Öster­rei­cher zu ei­ner at­trak­ti­ven An­la­ge­form.

   IMMOFLASH AKTUELL: