21.06.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Hauptbahnhof
am Ziel

Retailbereich kommt in Fahrt

Von Gerhard Rodler

Auf die Be­schwer­den der Ein­zel­händ­ler am Wie­ner Haupt­bahn­hof was das Cen­ter­ma­nage­ment be­trifft, hat die ÖBB-Im­mo­bi­li­en hin­ter den Ku­lis­sen of­fen­sicht­lich blitz­schnell re­agiert. Wie immo­flash aus Ein­zel­händ­ler-Krei­sen er­fah­ren hat, hat die ÖBB an der Schnitt­stel­le zu den Päch­tern das Heft größ­ten­teils an sich ge­zo­gen. Da­vor wur­de dies von der ECE ge­macht.

Jetzt be­treu­en die ÖBB ihre Mie­ter selbst, und das zeigt be­reits sei­ne Wir­kung. Die Stim­mung der Händ­ler und wohl auch de­ren Um­sät­ze ha­ben sich be­reits deut­lich ge­bes­sert.

Auch die Fre­quenz stimmt: mit 120.000 pro Tag wur­de be­reits das Ziel er­reicht. ÖBB-Im­mo­bi­li­en­chef Her­bert Lo­gar woll­te dazu auf immo­flash-An­fra­ge heu­te Vor­mit­tag nicht Stel­lung neh­men. Da­bei hät­te er durch­aus Grund, stolz zu

sein. Im­mer­hin ist ihm beim Wie­ner West­bahn­hof die

Weiter

Jetzt offiziell: Stafa verkauft

Von Gerhard Rodler

Jetzt ist es also of­fi­zi­ell: Wie immo­flash vor ei­ni­gen Wo­chen be­reits be­rich­tet hat­te, wur­de das „Sta­fa“ ver­kauft. Kon­kret ha­ben CBRE Glo­bal In­ves­tors und Uni­ver­sal-In­vest­ment im Auf­trag der Baye­ri­schen

Ver­sor­gungs­kam­mer (BVK) das Ein­zel­han­dels- und Ho­tel­ge­bäu­de Sta­fa Tower in Wien er­wor­ben.

Der Sta­fa Tower ver­fügt über ins­ge­samt zehn Eta­gen, da­von acht über­ir­-

Weiter

Hauptbahnhof
am Ziel

Retailbereich kommt in Fahrt

Von Gerhard Rodler

Auf die Be­schwer­den der Ein­zel­händ­ler am Wie­ner Haupt­bahn­hof was das Cen­ter­ma­nage­ment be­trifft, hat die ÖBB-Im­mo­bi­li­en hin­ter den Ku­lis­sen of­fen­sicht­lich blitz­schnell re­agiert. Wie immo­flash aus Ein­zel­händ­ler-Krei­sen er­fah­ren hat, hat die ÖBB an der Schnitt­stel­le zu den Päch­tern das Heft größ­ten­teils ...an sich ge­zo­gen. Da­vor wur­de dies von der ECE ge­macht.

Jetzt be­treu­en die ÖBB ihre Mie­ter selbst, und das zeigt be­reits sei­ne Wir­kung. Die Stim­mung der Händ­ler und wohl auch de­ren Um­sät­ze ha­ben sich be­reits deut­lich ge­bes­sert. Auch die Fre­quenz stimmt: mit 120.000 pro Tag wur­de be­reits das Ziel er­reicht. ÖBB-Im­mo­bi­li­en­chef Her­bert Lo­gar woll­te dazu auf immo­flash-An­fra­ge heu­te Vor­mit­tag nicht Stel­lung neh­men. Da­bei hät­te er durch­aus Grund, stolz zu sein. Im­mer­hin ist ihm beim Wie­ner West­bahn­hof die Trans­for­ma­ti­on vom rei­nen Bahn­hof zu ei­nem ei­gen­stän­di­gen Ein­kaufs­zen­trum mit Bra­vour ge­glückt. Ob­wohl die Pas­sa­gier­zah­len auf­grund des Haupt­bahn­ho­fes hier um über ein Fünf­tel ge­fal­len sind, ga­ben die Um­sät­ze nur mar­gi­nal nach – das bes­te Zei­chen, dass sich der West­bahn­hof zu ei­nem ei­gen­stän­di­gen Ein­kaufs­zen­trum wei­ter ent­wi­ckelt hat. Der West­bahn­hof ge­hört von den Um­satz­zah­len her da­mit be­reits zu den zehn bes­ten Ein­kaufs­cen­ters in Öster­reich.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_3234_0510_path.gif?mtime=1462895993files/_4d_a_immojobs_3259_1201_path.gif?mtime=1448989346

Jetzt offiziell: Stafa verkauft

Käufer: CBRE Global Investors und Universal-Investment

Von Gerhard Rodler

Jetzt ist es also of­fi­zi­ell: Wie immo­flash vor ei­ni­gen Wo­chen be­reits be­rich­tet hat­te, wur­de das „Sta­fa“ ver­kauft. Kon­kret ha­ben CBRE Glo­bal In­ves­tors und Uni­ver­sal-In­vest­ment im Auf­trag der Baye­ri­schen Ver­sor­gungs­kam­mer (BVK) das Ein­zel­han­dels- und Ho­tel­ge­bäu­de Sta­fa Tower in Wien er­wor­ben.

Der Sta­fa Tower ver­fügt über ins­ge­samt zehn Eta­gen, da­von acht über­ir­disch, und be­fin­det sich in der Ma­ria­hil­fer Stra­ße im sieb­ten Be­zirk, eine der am stärks­ten fre­quen­tier­ten Ein­kaufs­stra­ßen Öster­reichs. Das Ge­bäu­de um­fasst 12.600 m², da­von 6.300 m² Ho­tel­flä­che, wei­te­re 6.300 m² ver­tei­len sich auf drei Ein­zel­han­dels­ge­schäf­te. Mie­ter in dem Ge­bäu­de sind die De­sign-Ho­tel­ket­te Ruby Ho­tels, der ita­lie­ni­sche Ein­zel­händ­ler Ter­ra­no­va so­wie die ös­ter­rei­chi­schen Ein­zel­händ­ler Bil­la und Bet­ten Rei­ter.

Das Ge­bäu­de wur­de ur­sprüng­lich im Jahr 1911 er­baut und 2015 kom­plett sa­niert. Auf­grund der nach­hal­ti­gen Ge­stal­tung mit nied­ri­gem En­er­gie­ver­brauch und der au­ßer­ge­wöhn­lich nied­ri­gen Be­triebs­kos­ten er­hielt es eine LEED-Pla­tin-Zer­ti­fi­zie­rung. Es be­fin­det sich zwi­schen dem West­bahn­hof, ei­nem der zen­tra­len ÖPNV-Kno­ten in Wien, und dem Mu­se­ums­quar­tier, dem An­fang des his­to­ri­schen ers­ten Be­zirks. Der Stand­ort ist das west­li­che Tor zur In­nen­stadt und der neu­ge­stal­te­ten Fuß­gän­ger­zo­ne Ma­ria­hil­fer Stra­ße.

Der Sta­fa Tower ist be­reits die ach­te In­ves­ti­ti­on, die CBRE Glo­bal In­ves­tors und Uni­ver­sal-In­vest­ment im Auf­trag der BVK welt­weit für die­sen Fonds durch­ge­führt ha­ben und die ers­te in Öster­reich.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_arnoldimmobiliengmbh_3858_0404_path.jpg?mtime=1459764165

Ein gutes Jahr wird gefeiert

Die Attensam Summertime

Von Barbara Wallner

Er hat viel zu lan­ge auf sich war­ten las­sen, aber jetzt gibt es end­lich ein un­trüg­li­ches Zei­chen da­für, dass der Som­mer da ist: die At­ten­sam Sum­mer­ti­me. Nach­dem bis vor zwei Jah­ren im­mer ganz im Sin­ne des Win­ter­di­ens­tes von At­ten­sam mit Punsch und Glüh­wein ge­fei­ert wur­de, be­geht man das ver­gan­ge­ne Ge­schäfts­jahr nun schon zum zwei­ten Mal an der Al­ten Do­nau. Es wirkt fast wie ein Fa­mi­li­en­grill­fest - Gast­ge­ber At­ten­sam steht selbst am Grill, Fuß­ball­be­geis­ter­te blei­ben lie­ber in der Nähe der

Warimpex investiert in St. Petersburg

Schon jetzt noch 100.000 m² Reserve

Von Gerhard Rodler

Russ­land bleibt trotz der ak­tu­el­le Kri­se wei­ter im Fo­kus der War­im­pex. Das größ­te Pro­jekt der War­im­pex be­fin­det sich der­zeit ja am St. Pe­ters­bur­ger Flug­ha­fen. Von den drei er­rich­te­ten und voll ver­mie­te­ten Bü­ro­tür­men ist ei­ner noch nicht ver­kauft, eben­so nicht das hier er­rich­te­te Crown Pla­za Ho­tel. Dar­über hin­aus gibt es hier aber noch eine Bau­land­re­ser­ve für wei­te­re 100.000 m² Nutz­flä­che. Das De­ve­lop­ment hier wur­de von der War­im­pex (65 Pro­zent), der CA Immo (25 Pro­zent) und der UBM

(10 Pro­zent) in­ves­tiert. Ak­tu­ell wird von der War­im­pex hier ein 20.000 m² gro­ßes Park­haus er­rich­tet. Jetzt plant die War­im­pex dar­über hin­aus nun aber eine Aus­wei­tung ih­rer Ak­ti­vi­tä­ten. Kon­kret wur­de eine Vor­ver­ein­ba­rung über die künf­ti­gen Son­der­wirt­schafts­zo­ne „Aero­po­lis“ am Flug­ha­fen Pul­ko­wo 2 un­ter­zeich­net. „Aero­po­lis“ soll zwi­schen 2016 und 2020 von der mehr­heit­lich in rus­si­schem Staats­be­sitz be­find­li­chen Bank VTB für 6,3 Mil­li­ar­den Ru­bel (85,8 Mio. Euro) er­rich­tet wer­den. Auf ge­plan­ten

2

Ein gutes Jahr wird gefeiert

Die Attensam Summertime

Von Barbara Wallner

Er hat viel zu lan­ge auf sich war­ten las­sen, aber jetzt gibt es end­lich ein un­trüg­li­ches Zei­chen da­für, dass der Som­mer da ist: die At­ten­sam Sum­mer­ti­me. Nach­dem bis vor zwei Jah­ren im­mer ganz im Sin­ne des Win­ter­di­ens­tes von At­ten­sam mit Punsch und Glüh­wein ge­fei­ert wur­de, be­geht man das ver­gan­ge­ne Ge­schäfts­jahr ...nun schon zum zwei­ten Mal an der Al­ten Do­nau. Es wirkt fast wie ein Fa­mi­li­en­grill­fest - Gast­ge­ber At­ten­sam steht selbst am Grill, Fuß­ball­be­geis­ter­te blei­ben lie­ber in der Nähe der Lein­wand und wie­der an­de­re spie­len und fie­bern beim Dart­tur­nier mit.

Zu fei­ern hat At­ten­sam tat­säch­lich ei­ni­ges - nicht nur hat das Un­ter­neh­men trotz schwie­ri­ger wer­den­der Rah­men­be­din­gun­gen wie­der Wachs­tum zu ver­zeich­nen, es wur­de auch als Gre­at Place to Work aus­ge­zeich­net. Ein Preis, der für den In­ha­ber ge­ra­de des­halb so ein schö­nes Kom­pli­ment ist, weil er von den Mit­ar­bei­tern selbst ver­lie­hen wird. Mehr über die Stim­mung bei der Sum­mer­ti­me se­hen Sie jetzt im Vi­de­obe­richt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_mkilluminationhandelsgmbh_4457_0610_path.gif?mtime=1465542860

Warimpex investiert in St. Petersburg

Schon jetzt noch 100.000 m² Reserve

Von Gerhard Rodler

Russ­land bleibt trotz der ak­tu­el­le Kri­se wei­ter im Fo­kus der War­im­pex. Das größ­te Pro­jekt der War­im­pex be­fin­det sich der­zeit ja am St. Pe­ters­bur­ger Flug­ha­fen. Von den drei er­rich­te­ten und voll ver­mie­te­ten Bü­ro­tür­men ist ei­ner noch nicht ver­kauft, eben­so nicht das hier er­rich­te­te Crown Pla­za Ho­tel. Dar­über hin­aus gibt es hier aber noch eine Bau­land­re­ser­ve für wei­te­re 100.000 m² Nutz­flä­che. Das De­ve­lop­ment hier wur­de von der War­im­pex (65 Pro­zent), der CA Immo (25 Pro­zent) und der UBM (10 Pro­zent) in­ves­tiert. Ak­tu­ell wird von der War­im­pex hier ein 20.000 m² gro­ßes Park­haus er­rich­tet. Jetzt plant die War­im­pex dar­über hin­aus nun aber eine Aus­wei­tung ih­rer Ak­ti­vi­tä­ten. Kon­kret wur­de eine Vor­ver­ein­ba­rung über die künf­ti­gen Son­der­wirt­schafts­zo­ne „Aero­po­lis“ am Flug­ha­fen Pul­ko­wo 2 un­ter­zeich­net. „Aero­po­lis“ soll zwi­schen 2016 und 2020 von der mehr­heit­lich in rus­si­schem Staats­be­sitz be­find­li­chen Bank VTB für 6,3 Mil­li­ar­den Ru­bel (85,8 Mio. Euro) er­rich­tet wer­den. Auf ge­plan­ten 100.000 m² am Pe­ters­bur­ger Flug­ha­fen soll es Platz für IT-Fir­men, Groß­händ­ler und spä­ter für eine Wa­ren­bör­se, ein Kon­gress­zen­trum so­wie ein Ho­tel ge­ben.

Ein War­im­pex-Spre­cher be­stä­tig­te ge­gen­über immo­flash die An­ga­ben, sag­te aber auch, dass es sich hier um eine Vor­ver­ein­ba­rung hand­le und man vor wei­te­ren In­vest­ments die wei­te­re Ent­wick­lung prü­fen wol­le.

Kon­kre­te „Aero­po­lis“-Pro­jek­te der War­im­pex Fi­nanz- und Be­tei­li­gungs AG gibt es je­den­falls noch nicht.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immobilienmagazinverlaggmbh_4423_0531_path.jpg?mtime=1464704342

Dachgleiche in Wien-Alsergrund

Neues Wohnprojekt von Raiffeisen Evolution

Von Robert Rosner

An­fang Juni fei­er­te die Ge­schäfts­füh­rung von Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on in der Pe­lik­an­gas­se im Neun­ten Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk die Dach­glei­che. Ge­rald Beck, Ge­schäfts­füh­rer von Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on:

"Wir freu­en uns, dass wir heu­te ge­mein­sam die Roh­bau­glei­che bei die­sem ge­lun­ge­nen Pro­jekt fei­ern dür­fen. Der über­aus er­freu­li­che Ver­kauf der Woh­nun­gen be­stä­tigt auch bei die­sem Bau­vor­ha­ben wie­der un­se­re er­folg­rei­che Pla­nung und die in­no­va­ti­ven Wohn­kon­zep­te.

Rustler goes Ottakring

Wohnbau im 16. Wiener Bezirk vor Start

Von Gerhard Rodler

Die Rust­ler Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung GmbH hat nach meh­re­ren Pro­jek­ten in Wien 5. und 12. jetzt erst­mals eine Lie­gen­schaft im 16. Be­zirk er­wor­ben. In der Fried­mann­gas­se 68 wird eine neue Wohn­haus­an­la­ge mit ins­ge­samt 27 Ei­gen­tums­woh­nun­gen und 17 Stell­plät­zen ent­ste­hen. Be­reits An­fang 2017 soll der Bau­be­ginn er­fol­gen.

In der Fried­mann­gas­se setzt das Team von Mar­kus Brand­stät­ter ex­akt auf jene Woh­nungs­grö­ßen, die be­son­ders stark nach­ge­fragt wer­den, näm­lich auf rund 50

bis 80 m². „Hier kön­nen wir un­se­re Ex­per­ti­se in der Grund­riss­ge­stal­tung op­ti­mal aus­spie­len und gleich­zei­tig leist­ba­re und fi­nan­zier­ba­re Woh­nun­gen für un­se­re Kun­den schaf­fen“, er­läu­tert Brand­stät­ter.

Das Un­ter­neh­men bie­tet die Mög­lich­keit an, durch das ei­ge­ne Pla­nungs­bü­ro der Un­ter­neh­mens­grup­pe auf in­di­vi­du­el­le Kun­den­wün­sche fle­xi­bel ein­zu­ge­hen. So kann der Kun­de „sei­nen“ Wohn­raum ak­tiv mit­ge­stal­ten. Kun­den von Rust­ler wer­den vom Erst­kon­takt bis zur Kauf­ver­trags­ab­-

4

Dachgleiche in Wien-Alsergrund

Neues Wohnprojekt von Raiffeisen Evolution

Von Robert Rosner

An­fang Juni fei­er­te die Ge­schäfts­füh­rung von Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on in der Pe­lik­an­gas­se im Neun­ten Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk die Dach­glei­che. Ge­rald Beck, Ge­schäfts­füh­rer von Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on:

"Wir freu­en uns, dass wir heu­te ge­mein­sam die Roh­bau­glei­che bei die­sem ge­lun­ge­nen ...Pro­jekt fei­ern dür­fen. Der über­aus er­freu­li­che Ver­kauf der Woh­nun­gen be­stä­tigt auch bei die­sem Bau­vor­ha­ben wie­der un­se­re er­folg­rei­che Pla­nung und die in­no­va­ti­ven Wohn­kon­zep­te.

Bei die­sem Ge­bäu­de wer­den die von Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on ent­wi­ckel­ten Wohn­kon­zep­te - Wohn-Base, Eco-Base und Hu­man-Base um­ge­setzt. Zur Har­mo­ni­sie­rung von Erd­kräf­ten (Vi­tal­en­er­gie) wur­den bei der Pla­nung Ex­per­ten der Geo­man­tie ein­be­zo­gen


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_comfortaustriagmbh_4510_0620_path.gif?mtime=1466415695

Rustler goes Ottakring

Wohnbau im 16. Wiener Bezirk vor Start

Von Gerhard Rodler

Die Rust­ler Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung GmbH hat nach meh­re­ren Pro­jek­ten in Wien 5. und 12. jetzt erst­mals eine Lie­gen­schaft im 16. Be­zirk er­wor­ben. In der Fried­mann­gas­se 68 wird eine neue Wohn­haus­an­la­ge mit ins­ge­samt 27 Ei­gen­tums­woh­nun­gen und 17 Stell­plät­zen ent­ste­hen. Be­reits An­fang 2017 soll der Bau­be­ginn ...er­fol­gen.

In der Fried­mann­gas­se setzt das Team von Mar­kus Brand­stät­ter ex­akt auf jene Woh­nungs­grö­ßen, die be­son­ders stark nach­ge­fragt wer­den, näm­lich auf rund 50 bis 80 m². „Hier kön­nen wir un­se­re Ex­per­ti­se in der Grund­riss­ge­stal­tung op­ti­mal aus­spie­len und gleich­zei­tig leist­ba­re und fi­nan­zier­ba­re Woh­nun­gen für un­se­re Kun­den schaf­fen“, er­läu­tert Brand­stät­ter.

Das Un­ter­neh­men bie­tet die Mög­lich­keit an, durch das ei­ge­ne Pla­nungs­bü­ro der Un­ter­neh­mens­grup­pe auf in­di­vi­du­el­le Kun­den­wün­sche fle­xi­bel ein­zu­ge­hen. So kann der Kun­de „sei­nen“ Wohn­raum ak­tiv mit­ge­stal­ten. Kun­den von Rust­ler wer­den vom Erst­kon­takt bis zur Kauf­ver­trags­ab­wick­lung und der nach­fol­gen­den lang­fris­ti­gen Be­treu­ung aus ei­ner Hand be­glei­tet. Dies wird durch die je­wei­li­gen Ge­sell­schaf­ten der Rust­ler Grup­pe in den Be­rei­chen Ver­mitt­lung, Ver­wal­tung, Pla­nung und Pro­jekt­steue­rung so­wie Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment, er­le­digt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

How Brexit affects Real Estate

Hotel investors mainly favour a remain outcome

Von Christy Gilmour Okroj Drummond

Un­cer­tain­ty ri­ses with only two days to go un­til the UK EU re­fe­ren­dum in which Bri­tish ci­ti­zens will de­ci­de whe­ther they want to stay in the Eu­ro­pean Uni­on or not.

In­ves­tors are ex­pec­tant as the re­sult will ent­ail si­gni­fi­cant im­pli­ca­ti­ons for the UK´s eco­no­my, along with the re­la­ti­ons­hip with its main tra­ding part­ners and the rest of the world. The hos­pi­ta­li­ty sec­tor seems es­pe­cial­ly vul­nerable. More than 95 per­cent of ho­tel pro­per­ty and in­vest­ment pro­-

fes­sio­nals fa­vour a re­main out­co­me for the re­fe­ren­dum, ac­cor­ding to a poll con­duc­ted amongst lea­ding ho­tel pro­fes­sio­nals in Lon­don. A more re­stric­ted free mo­ve­ment of peop­le could harm the hos­pi­ta­li­ty and re­tail sec­tor si­gni­fi­cant­ly due to the lack of mi­grant la­bour it would im­ply. We had the plea­su­re to talk to Pe­ter Gold, Head of Cross Bor­der EMEA Re­tail, CBRE, who ex­plai­ned the main ef­fect a re­du­ced free mo­ve­ment may have „We can as­su­me that in

How Brexit affects Real Estate

Hotel investors mainly favour a remain outcome

Von Christy Gilmour Okroj Drummond

Un­cer­tain­ty ri­ses with only two days to go un­til the UK EU re­fe­ren­dum in which Bri­tish ci­ti­zens will de­ci­de whe­ther they want to stay in the Eu­ro­pean Uni­on or not.

In­ves­tors are ex­pec­tant as the re­sult will ent­ail si­gni­fi­cant im­pli­ca­ti­ons for the UK´s eco­no­my, along with the re­la­ti­ons­hip with its main tra­ding ...part­ners and the rest of the world. The hos­pi­ta­li­ty sec­tor seems es­pe­cial­ly vul­nerable. More than 95 per­cent of ho­tel pro­per­ty and in­vest­ment pro­fes­sio­nals fa­vour a re­main out­co­me for the re­fe­ren­dum, ac­cor­ding to a poll con­duc­ted amongst lea­ding ho­tel pro­fes­sio­nals in Lon­don. A more re­stric­ted free mo­ve­ment of peop­le could harm the hos­pi­ta­li­ty and re­tail sec­tor si­gni­fi­cant­ly due to the lack of mi­grant la­bour it would im­ply. We had the plea­su­re to talk to Pe­ter Gold, Head of Cross Bor­der EMEA Re­tail, CBRE, who ex­plai­ned the main ef­fect a re­du­ced free mo­ve­ment may have „We can as­su­me that in the short term we will see a lack of sup­p­ly of peop­le wil­ling and able to sup­port all are­as of hos­pi­ta­li­ty, which can have a long term im­pact of the in­cre­a­sing pri­ce of la­bour and as a re­sult, the pri­ce of all hos­pi­ta­li­ty. Ho­tels, ca­te­ring, and re­stau­rants will find them­sel­ves ha­ving to char­ge more or work on re­du­ced pro­fi­ta­bi­li­ty, as the re­sult of the in­cre­a­sing cost of la­bour.“ Howe­ver, the im­pact of Brex­it in the UK is not the only con­cern, as many fear the mes­sa­ge it will con­vey to other Eu­ro­pean coun­tries. Gold ex­plai­ned how the UK lea­ving the EU is li­kely to cau­se a ripp­le ef­fect „It is a Con­siderable vote of no con­fi­dence in the EU. It will the­re­fo­re de­sta­bi­li­ze the EU and the euro, and en­cou­ra­ge tho­se who have fos­te­r­ed na­tio­na­lis­tic per­spec­tives in the past to pur­sue them.“


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Porr baut Museum in Polen

Auslandsoffensive des Baukonzernes

Von Engelbert Abt

Am 23. Mai 2016 wur­de ein Ver­trag zwi­schen dem Józef-Pił­sud­ski-Mu­se­um in Su­le­jówek und der PORR-Toch­ter in Po­len über die Fort­füh­rung des Pro­jek­tes so­wie die Bau­ar­bei­ten für den Mu­se­ums-und Bil­dungs­kom­plex un­ter­zeich­net. Die PORR si­chert dar­in die Fer­tig­stel­lung der Ar­bei­ten bin­nen 22 Mo­na­ten zu. So­mit kann die­se mo­der­ne Mu­se­ums- und Bil­dungs­stät­te An­fang 2018 über­ge­ben wer­den. Das aus den Mit­teln ei­nes mehr­jäh­ri­gen Re­gie­rungs­pro­-

gramms fi­nan­zier­te Pro­jekt be­inhal­tet nicht nur den Neu­bau des Mu­se­ums, son­dern auch die Sa­nie­rung der denk­mal­ge­schütz­ten Wil­la Bzów und die Re­vi­ta­li­sie­rung der Grün­an­la­gen. Das Auf­trags­vo­lu­men be­trägt rund 16,5 Mio. Euro

Der Ver­trag nach der For­mel „De­sign & Build“ um­fasst den Bau ei­ner Mu­se­ums- und Bil­dungs­stät­te mit drei Un­ter­ge­schos­sen und drei Ober­ge­schos­sen. Im ober­ir­di­schen Teil setzt sich das Ge­bäu­de aus

Porr baut Museum in Polen

Auslandsoffensive des Baukonzernes

Von Engelbert Abt

Am 23. Mai 2016 wur­de ein Ver­trag zwi­schen dem Józef-Pił­sud­ski-Mu­se­um in Su­le­jówek und der PORR-Toch­ter in Po­len über die Fort­füh­rung des Pro­jek­tes so­wie die Bau­ar­bei­ten für den Mu­se­ums-und Bil­dungs­kom­plex un­ter­zeich­net. Die PORR si­chert dar­in die Fer­tig­stel­lung der Ar­bei­ten bin­nen 22 Mo­na­ten ...zu. So­mit kann die­se mo­der­ne Mu­se­ums- und Bil­dungs­stät­te An­fang 2018 über­ge­ben wer­den. Das aus den Mit­teln ei­nes mehr­jäh­ri­gen Re­gie­rungs­pro­gramms fi­nan­zier­te Pro­jekt be­inhal­tet nicht nur den Neu­bau des Mu­se­ums, son­dern auch die Sa­nie­rung der denk­mal­ge­schütz­ten Wil­la Bzów und die Re­vi­ta­li­sie­rung der Grün­an­la­gen. Das Auf­trags­vo­lu­men be­trägt rund 16,5 Mio. Euro

Der Ver­trag nach der For­mel „De­sign & Build“ um­fasst den Bau ei­ner Mu­se­ums- und Bil­dungs­stät­te mit drei Un­ter­ge­schos­sen und drei Ober­ge­schos­sen. Im ober­ir­di­schen Teil setzt sich das Ge­bäu­de aus zwei Qua­dern mit iden­ti­scher Höhe zu­sam­men. Par­al­lel zu den Bau­maß­nah­men sind Ar­bei­ten an der per­ma­nen­ten Aus­stel­lung im Gan­ge, wel­che künf­tig im neu­en Mu­se­ums­ge­bäu­de prä­sen­tiert wird.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Pöltl goes Conda

EHL-Investment-Geschäftsführer im Beirat

Von Gerhard Rodler

Franz Pöltl von der EHL In­vest­ment Con­sul­ting, wur­de in den Ex­per­ten­bei­rat der Crowd­fun­ding-Platt­form CON­DA ge­wählt. Der Im­mo­bi­li­en­in­vest­ment­ex­per­te ver­fügt über jahr­zehn­te­lan­ge Er­fah­rung am ös­ter­rei­chi­schen Im­mo­bi­li­en­markt und bes­te Kon­tak­te in die In­vest­ment­bran­che und be­glei­te­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ei­ni­ge der größ­ten In­vest­ment­trans­ak­tio­nen in Öster­reich. CON­DA wird in Zu­kunft den Be­reich Im­mo­bi­li­en­pro­jek­te for­cie­ren und

Karriere zum Tag: Pöltl goes Conda

EHL-Investment-Geschäftsführer im Beirat

Von Gerhard Rodler

Franz Pöltl von der EHL In­vest­ment Con­sul­ting, wur­de in den Ex­per­ten­bei­rat der Crowd­fun­ding-Platt­form CON­DA ge­wählt. Der Im­mo­bi­li­en­in­vest­ment­ex­per­te ver­fügt über jahr­zehn­te­lan­ge Er­fah­rung am ös­ter­rei­chi­schen Im­mo­bi­li­en­markt und bes­te Kon­tak­te in die In­vest­ment­bran­che ...und be­glei­te­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ei­ni­ge der größ­ten In­vest­ment­trans­ak­tio­nen in Öster­reich. CON­DA wird in Zu­kunft den Be­reich Im­mo­bi­li­en­pro­jek­te for­cie­ren und sich da­bei vor al­lem auf Wohn- und Bü­ro­ob­jek­te kon­zen­trie­ren. Ak­tu­ell be­treut die Platt­form ein Im­mo­bi­li­en­pro­jekt in Öster­reich.

Ins­ge­samt konn­ten be­reits zwei Im­mo­bi­li­en­pro­jek­te durch Crowd­fun­ding er­folg­reich fi­nan­ziert wer­den, dar­un­ter das neue Sta­di­on von Aus­tria Wien.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Videoredaktion: Barbara Wallner
Kamera: Axel Wolf Bierbaum
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Die Gelbe Gefahr

in gro­ßer Teil die­ser Aus­ga­be wid­met sich der Nach­hal­tig­keit und dem Um­welt­be­wusst­sein - ein gu­ter Zeit­punkt in­ne­zu­hal­ten und sich be­wusst zu wer­den, wie man es nicht macht.

Nachhaltiges sporteln

Wie nachhhal­tig ist ei­gent­lich Fuß­ball nach dem Spiel. Oder an­ders for­mu­liert: Was tun mit den für ein, zwei oder drei EM-Spie­le auf­wen­dig er­rich­te­ten Sport­ein­rich­tun­gen. Kärn­ten hat

   IMMOFLASH AKTUELL: