20.06.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Österreich im Fokus
der Retailer

Europas Einzelhandel expandiert weiter

Von Gerhard Rodler

59 Pro­zent der 2015 welt­weit erst­ma­lig in ei­ner neu­en Stadt ver­tre­te­nen Ein­zel­han­dels­mar­ken kom­men aus Eu­ro­pa. Da­mit sind eu­ro­päi­sche Ein­zel­han­dels­mar­ken im Schnitt in mehr als 20 Län­dern und fast 50 Städ­ten prä­sent. Die wich­tigs­ten Märk­te für eu­ro­päi­sche Ein­zel­händ­ler au­ßer­halb Eu­ro­pas be­fin­den sich in Ost­asi­en und im Na­hen Os­ten. In Öster­reich sind fast 40 Pro­zent al­ler in­ter­na­tio­na­len Ein­zel­han­dels­mar­ken prä­sent. Da­mit konn­te sich Öster­reich im in­ter­na­tio­na­len Ran­king um ei­nen Platz auf Po­si­ti­on 19 ge­gen­über 2014 ver­bes­sern. Füh­ren­des Land

bleibt Groß­bri­tan­ni­en mit ei­ner Durch­drin­gung von 57,5 Pro­zent. Mit ei­nem Wachs­tum von 1,5 Pro­zent-Punk­ten ist die Prä­senz in­ter­na­tio­na­ler Ein­zel­han­dels­mar­ken in Öster­reich über­pro­por­tio­nal ge­stie­gen – fast zu glei­chen

Tei­len an Stand­or­ten in der In­nen­stadt und in Ein­-

Weiter

Die Wohnkompanie ist da

Von Jacqueline Cheval

Ver­gan­ge­nen Mitt­woch lud die Wohn­kom­pa­nie, Part­ne­rin der Zech Group, zum „Wohn­kom­pa­nie Som­mer­fest” im Wie­ner K47 ein. Bei strah­len­dem Son­nen­schein in ei­nem stil­vol­len

Weiter

Österreich im Fokus
der Retailer

Europas Einzelhandel expandiert weiter

Von Gerhard Rodler

59 Pro­zent der 2015 welt­weit erst­ma­lig in ei­ner neu­en Stadt ver­tre­te­nen Ein­zel­han­dels­mar­ken kom­men aus Eu­ro­pa. Da­mit sind eu­ro­päi­sche Ein­zel­han­dels­mar­ken im Schnitt in mehr als 20 Län­dern und fast 50 Städ­ten prä­sent. Die wich­tigs­ten Märk­te für eu­ro­päi­sche Ein­zel­händ­ler au­ßer­halb ...Eu­ro­pas be­fin­den sich in Ost­asi­en und im Na­hen Os­ten. In Öster­reich sind fast 40 Pro­zent al­ler in­ter­na­tio­na­len Ein­zel­han­dels­mar­ken prä­sent. Da­mit konn­te sich Öster­reich im in­ter­na­tio­na­len Ran­king um ei­nen Platz auf Po­si­ti­on 19 ge­gen­über 2014 ver­bes­sern. Füh­ren­des Land bleibt Groß­bri­tan­ni­en mit ei­ner Durch­drin­gung von 57,5 Pro­zent. Mit ei­nem Wachs­tum von 1,5 Pro­zent-Punk­ten ist die Prä­senz in­ter­na­tio­na­ler Ein­zel­han­dels­mar­ken in Öster­reich über­pro­por­tio­nal ge­stie­gen – fast zu glei­chen Tei­len an Stand­or­ten in der In­nen­stadt und in Ein­kaufs­zen­tren.

Im Städ­ter­an­king führt Lon­don vor Du­bai und Shang­hai, Wien ver­tei­digt mit ei­ner auf 35,9 Pro­zent ver­bes­ser­ten Markt­durch­drin­gung Rang 34 des Ran­kings. Graz (20,7 Pro­zent, Rang 119) und Salz­burg (18,4 Pro­zent, Rang 125) konn­ten sich im Ran­king leicht ver­bes­sern.

Dies ist das Er­geb­nis des CBRE Re­ports „How Glo­bal is the Busi­ness of Re­tail“. Die größ­ten Zu­wäch­se gab es 2015 in Hong Kong, wo sich 73 in­ter­na­tio­na­le Mar­ken erst­mals für Ge­schäf­te in dem zu Chi­na ge­hö­ren­den Stadt­staat ent­schie­den. Mit 63 Neu­er­öff­nun­gen folgt Sin­ga­pur auf Platz 2. Die von Chi­na aus­ge­hen­de Ab­schwä­chung der wirt­schaft­li­chen Dy­na­mik hat in bei­den Städ­ten zu ei­nem Rück­gang bei den Spit­zen­mie­ten in den Top­la­gen ge­führt. Dies bie­tet Mode- und Ac­ces­soire-Mar­ken aus dem mitt­le­ren Seg­ment, Chan­cen in Hong Kong und Sin­ga­pur, die sie wahr­neh­men. To­kio, im Vor­jahr noch auf Platz 1, er­reich­te mit Neu­er­öff­nun­gen von 57 Mar­ken Platz 3. Die­se drei Städ­te fin­den sich au­ßer­dem zu­sam­men mit Lon­don (Platz 1) und Ber­lin (Platz 10) in den Top 10 der Städ­te mit den meis­ten in­ter­na­tio­na­len Mar­ken wie­der.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_3234_0510_path.gif?mtime=1462895993files/_4d_a_immojobs_3259_1201_path.gif?mtime=1448989346

Die Wohnkompanie ist da

... und präsentiert sich der Branche über den Dächern Wiens

Von Jacqueline Cheval

Ver­gan­ge­nen Mitt­woch lud die Wohn­kom­pa­nie, Part­ne­rin der Zech Group, zum „Wohn­kom­pa­nie Som­mer­fest” im Wie­ner K47 ein. Bei strah­len­dem Son­nen­schein in ei­nem stil­vol­len Am­bi­en­te, prä­sen­tier­te Ge­schäfts­füh­rer Ro­land Pi­ch­ler das Un­ter­neh­men vor Ver­tre­tern der Im­mo­bi­li­en­bran­che. In­halt der Prä­sen­ta­ti­on wa­ren, un­ter an­de­rem, die be­reits von der Wohn­kom­pa­nie in Wien ge­plan­ten Ob­jek­te. Da­bei liegt die ziel­grup­pen­ori­en­tier­te Ent­wick­lung von Wohn­pro­jek­ten mit der Er­zie­lung höchs­ter En­er­gie­ef­fi­zi­enz im Vor­der­grund.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_arnoldimmobiliengmbh_3858_0404_path.jpg?mtime=1459764165

Megatrends Mikroapartments

Corestate gibt in diesem Segment jetzt Gas

Von Gerhard Rodler

Als Ant­wort ge­gen die ganz of­fen­sicht­lich kaum zu brem­sen­den Prei­se von Bau­grund­stü­cken bei zu­min­dest wie­der leicht stei­gen­den Bau­kos­ten bleibt ei­gent­lich nur ei­nes: Die Qua­drat­me­ter­zahl der Woh­nun­gen ent­spre­chend re­du­zie­ren, um Woh­nen leist­ba­rer zu ma­chen. In­so­fern ist das The­ma „Mi­kro­apart­ments“ künf­tig nicht nur ein Stu­den­ten­the­ma, son­dern dürf­te auch in den All­tag der Men­schen ein­zie­hen.

Und ge­nau das pas­siert der­zeit in Öster­reich und auch in Deutsch­land. Die

Co­re­sta­te bei­spiels­wei­se hat die An­zahl ih­rer Mi­kro­apart­ments auf 3.000 er­höht und so­mit sei­ne Markt­po­si­ti­on im Be­reich Mi­kro­apart­ments in Deutsch­land und Öster­reich auf­ge­baut. Zu­letzt er­öff­ne­te das Un­ter­neh­men zum Start des Win­ter­se­mes­ters 2015/​​2016 das Pro­jekt „Lin­ked Li­ving“, ei­nen Wohn­kom­plex mit 600 Mi­kro­apart­ments in Wien. Das Ge­bäu­de liegt in un­mit­tel­ba­rer Nähe zum neu­en Cam­pus der Wirt­schafts­uni­ver­si­tät.

In den nächs­ten 18 Mo­na­ten plant Co­-

EM-Tippspiel: Punktereiches Wochenende

... trotz einigen spielerischen Überraschungen

Von Charles Steiner

Das Wo­chen­en­de – be­son­ders der Sams­tag – war für Fans der ös­ter­rei­chi­schen Na­tio­nal­mann­schaft durch­aus eine Zit­ter­par­tie, auf die nach Schluss ein kol­lek­ti­ves Auf­at­men folg­te: Am Sams­tag spiel­ten die Öster­rei­cher ge­gen Por­tu­gal, das Spiel ent­pupp­te sich als Ab­wehr­schlacht. Die­se ge­wann schließ­lich der Öster­reich-Tor­hü­ter Ro­bert Al­mer (und die Tor­stan­ge); bei­de hiel­ten dem por­tu­gie­si­schen Spie­ler­star Cris­tia­no Ro­nal­do stand – und da­mit ist nach ei­nem 0:0 für Öster­reich al­les drin.

Un­er­war­tet war auch der Sieg Al­ba­ni­ens ge­gen die tech­nisch stär­ke­ren Ru­mä­nen mit 1:0. Da­für muss­te sich Frank­reich ge­gen die Schweiz mit ei­nem 0:0 be­gnü­gen.

Und wie ha­ben un­se­re Im­mo­bi­li­en­wirt­schaf­ter ge­tippt? Der Spie­ler Wer­ner Ho­fer liegt mit 55 Punk­ten vor­ne, ihm fol­gen mit nur vier Punk­ten Ab­stand ein Mit­spie­ler der 6B47. Eben­falls vor­ne eine Mit­spie­le­rin der S Immo AG mit 44 Punk­ten, ex ae­quo mit ei­nem Spie­ler der SMK Immo. Bei den Tipp­ge­mein­schaf­ten do­mi­niert nach wie

2

Megatrends Mikroapartments

Corestate gibt in diesem Segment jetzt Gas

Von Gerhard Rodler

Als Ant­wort ge­gen die ganz of­fen­sicht­lich kaum zu brem­sen­den Prei­se von Bau­grund­stü­cken bei zu­min­dest wie­der leicht stei­gen­den Bau­kos­ten bleibt ei­gent­lich nur ei­nes: Die Qua­drat­me­ter­zahl der Woh­nun­gen ent­spre­chend re­du­zie­ren, um Woh­nen leist­ba­rer zu ma­chen. In­so­fern ist das The­ma „Mi­kro­apart­ments“ ...künf­tig nicht nur ein Stu­den­ten­the­ma, son­dern dürf­te auch in den All­tag der Men­schen ein­zie­hen.

Und ge­nau das pas­siert der­zeit in Öster­reich und auch in Deutsch­land. Die Co­re­sta­te bei­spiels­wei­se hat die An­zahl ih­rer Mi­kro­apart­ments auf 3.000 er­höht und so­mit sei­ne Markt­po­si­ti­on im Be­reich Mi­kro­apart­ments in Deutsch­land und Öster­reich auf­ge­baut. Zu­letzt er­öff­ne­te das Un­ter­neh­men zum Start des Win­ter­se­mes­ters 2015/​​2016 das Pro­jekt „Lin­ked Li­ving“, ei­nen Wohn­kom­plex mit 600 Mi­kro­apart­ments in Wien. Das Ge­bäu­de liegt in un­mit­tel­ba­rer Nähe zum neu­en Cam­pus der Wirt­schafts­uni­ver­si­tät.

In den nächs­ten 18 Mo­na­ten plant Co­re­sta­te wei­te­re 200 Mil­lio­nen Euro In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men in das Seg­ment Mi­kro­apart­ments für Stu­den­ten, Young Pro­fes­sio­nals und Pend­ler zu in­ves­tie­ren und 1.200 neue Ein­hei­ten zu ent­wi­ckeln. Der In­vest­ment­fo­kus liegt da­bei auf aus­ge­wähl­ten deut­schen und ös­ter­rei­chi­schen Hoch­schul­städ­ten wie Ber­lin, Frank­furt am Main, Mün­chen und Wien. An neun Hoch­schul­städ­ten in Deutsch­land und Öster­reich be­fin­den sich be­reits Co­re­sta­te-Pro­jek­te – alle sind voll­ver­mie­tet.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_mkilluminationhandelsgmbh_4457_0610_path.gif?mtime=1465542860

EM-Tippspiel: Punktereiches Wochenende

... trotz einigen spielerischen Überraschungen

Von Charles Steiner

Das Wo­chen­en­de – be­son­ders der Sams­tag – war für Fans der ös­ter­rei­chi­schen Na­tio­nal­mann­schaft durch­aus eine Zit­ter­par­tie, auf die nach Schluss ein kol­lek­ti­ves Auf­at­men folg­te: Am Sams­tag spiel­ten die Öster­rei­cher ge­gen Por­tu­gal, das Spiel ent­pupp­te sich als Ab­wehr­schlacht. Die­se ge­wann schließ­lich ...der Öster­reich-Tor­hü­ter Ro­bert Al­mer (und die Tor­stan­ge); bei­de hiel­ten dem por­tu­gie­si­schen Spie­ler­star Cris­tia­no Ro­nal­do stand – und da­mit ist nach ei­nem 0:0 für Öster­reich al­les drin. Un­er­war­tet war auch der Sieg Al­ba­ni­ens ge­gen die tech­nisch stär­ke­ren Ru­mä­nen mit 1:0. Da­für muss­te sich Frank­reich ge­gen die Schweiz mit ei­nem 0:0 be­gnü­gen.

Und wie ha­ben un­se­re Im­mo­bi­li­en­wirt­schaf­ter ge­tippt? Der Spie­ler Wer­ner Ho­fer liegt mit 55 Punk­ten vor­ne, ihm fol­gen mit nur vier Punk­ten Ab­stand ein Mit­spie­ler der 6B47. Eben­falls vor­ne eine Mit­spie­le­rin der S Immo AG mit 44 Punk­ten, ex ae­quo mit ei­nem Spie­ler der SMK Immo. Bei den Tipp­ge­mein­schaf­ten do­mi­niert nach wie vor die Eu­ler Her­mes Ra­ting mit 44 Punk­ten, dicht ge­folgt von der FLW-CREA­TIV-BAU Ges.m.b.H. mit 40,5 Zäh­lern und der Re/​​Max mit 39 Punk­ten.

Auch heu­te wird es span­nend: Die Slo­wa­kei steigt ge­gen Eng­land in den Ring und Russ­land muss sich ge­gen Wa­les durch­set­zen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_comfortaustriagmbh_4510_0620_path.gif?mtime=1466415695

Zinshäuser boomen in Deutschland

Umsatzvolumen erreichen historischen Spitzenwert

Von Gerhard Rodler

Was jetzt mitt­ler­wei­le zwei Jahr­zehn­te in Wien ein ab­so­lu­ter Me­ga­trend war, kommt nun auch nach Deutsch­land, und zwar im Grun­de in alle grö­ße­ren Bal­lungs­ge­bie­te: Der Zins­haus­markt er­reicht im­mer grö­ße­re Di­men­sio­nen. Ne­ben Ber­lin, wo im­mer mehr In­ves­to­ren der ers­ten Stun­de jetzt Kas­se ma­chen, sind auch an­de­re De­sti­na­tio­nen von die­sem Trend er­fasst.

Bei­spiels­wei­se auch Bre­mer­ha­ven. Der rege Han­del mit groß­vo­lu­mi­gen Ob­jek­ten in den sehr gu­ten und gu­ten La­gen hat

maß­geb­lich dazu bei­ge­tra­gen, dass im Jahr 2015 das Um­satz­vo­lu­men um 101 Pro­zent auf ei­nen his­to­risch ho­hen Wert von 69 Mio. Euro an­ge­stie­gen ist. Auch die Zahl der Ver­käu­fe hat sich auf 162 Im­mo­bi­li­en (2014: 128) er­höht. Mit 427.000 Euro lag der durch­schnitt­lich ge­han­del­te Ob­jekt­wert deut­lich über dem Vor­jah­res­wert von 270.000 Euro. „Dies ist auf die um 91 Pro­zent ge­stie­ge­ne Durch­schnitts­grö­ße der ver­kauf­ten Zins­häu­ser von 1.074 m²zu­rück­zu­füh­ren“, er­läu­tert Nor­bert Stein­born,

Porr-Aktionäre hielten die Treue

Fast drei Viertel votierten für Scrip Dividend

Von Gerhard Rodler

Die PORR hat­te am 16.06.2016 mit­ge­teilt, dass die An­nah­me der Scrip Di­vi­dend rund 65,9 Pro­zent be­tra­gen hät­te. Da­bei wur­de dar­auf ver­wie­sen, dass das end­gül­ti­ge Vo­lu­men erst am 17.06.2016 fest­ste­hen wür­de. Die PORR AG hat­te ih­ren Ak­tio­nä­ren die Mög­lich­keit ge­bo­ten, die Son­der­di­vi­den­de von 0,50 Euro je di­vi­den­den­be­rech­tig­ter Ak­tie nach ih­rer Wahl ent­we­der in bar oder in Form von Di­vi­den­den­ak­ti­en im Wege der Re­inves­ti­ti­on zu er­hal­ten (Scrip Di­vi­dend) und so­mit ihre je­wei­li­ge Be­tei­li­-

gung an der PORR AG aus­zu­bau­en. Je­der Ak­tio­när er­hielt vor Be­ginn der Be­zugs­frist jene An­zahl von An­rech­ten auf sein De­pot ein­ge­bucht, die der An­zahl der von ihm je­weils ge­hal­te­nen PORR-Ak­ti­en ent­spra­chen. An­rech­te konn­ten nur in ganz­zah­li­gen Viel­fa­chen des Be­zugs­ver­hält­nis­ses aus­ge­übt wer­den.

Aus ab­wick­lungs­tech­ni­schen Grün­den konn­ten bei der Be­kannt­ga­be des vor­läu­fi­gen Er­geb­nis­ses am 16.06.2016 noch nicht alle Aus­übungs­er­klä­run­gen be­rück­sich­tigt

4

Zinshäuser boomen in Deutschland

Umsatzvolumen erreichen historischen Spitzenwert

Von Gerhard Rodler

Was jetzt mitt­ler­wei­le zwei Jahr­zehn­te in Wien ein ab­so­lu­ter Me­ga­trend war, kommt nun auch nach Deutsch­land, und zwar im Grun­de in alle grö­ße­ren Bal­lungs­ge­bie­te: Der Zins­haus­markt er­reicht im­mer grö­ße­re Di­men­sio­nen. Ne­ben Ber­lin, wo im­mer mehr In­ves­to­ren der ers­ten Stun­de jetzt Kas­se ma­chen, sind ...auch an­de­re De­sti­na­tio­nen von die­sem Trend er­fasst.

Bei­spiels­wei­se auch Bre­mer­ha­ven. Der rege Han­del mit groß­vo­lu­mi­gen Ob­jek­ten in den sehr gu­ten und gu­ten La­gen hat maß­geb­lich dazu bei­ge­tra­gen, dass im Jahr 2015 das Um­satz­vo­lu­men um 101 Pro­zent auf ei­nen his­to­risch ho­hen Wert von 69 Mio. Euro an­ge­stie­gen ist. Auch die Zahl der Ver­käu­fe hat sich auf 162 Im­mo­bi­li­en (2014: 128) er­höht. Mit 427.000 Euro lag der durch­schnitt­lich ge­han­del­te Ob­jekt­wert deut­lich über dem Vor­jah­res­wert von 270.000 Euro. „Dies ist auf die um 91 Pro­zent ge­stie­ge­ne Durch­schnitts­grö­ße der ver­kauf­ten Zins­häu­ser von 1.074 m²zu­rück­zu­füh­ren“, er­läu­tert Nor­bert Stein­born, Lei­ter Wohn- und Ge­schäfts­häu­ser bei En­gel & Völ­kers Com­mer­ci­al Bre­mer­ha­ven.

Im Ver­gleich zu an­de­ren deut­schen Groß­städ­ten ist in Bre­mer­ha­ven in na­he­zu al­len Stadt­tei­len ein aus­rei­chen­des Ob­jekt­an­ge­bot vor­han­den. In­ves­to­ren su­chen ver­stärkt Ob­jek­te in den sehr gu­ten und gu­ten La­gen bis zum 12-Fa­chen der Jah­res­net­to­kalt­mie­te. Die Mehr­zahl der ge­han­del­ten An­la­ge­im­mo­bi­li­en be­weg­te sich in der Preis­klas­se bis 400.000 Euro, heißt es dazu im ak­tu­ell er­schie­ne­nen „Wohn- und Ge­schäfts­häu­ser Markt­re­port Bre­mer­ha­ven“ von En­gel & Völ­kers Com­mer­ci­al. Da­bei ver­fügt das „ty­pi­sche“ Ob­jekt in Bre­mer­ha­ven über sechs bis zehn Wohn­ein­hei­ten mit ei­ner Flä­che von 400 bis 600 m² zu ei­nem Kauf­preis von rund 300.000 Euro.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immojobs_3190_1130_path.jpg?mtime=1448879631

Porr-Aktionäre hielten die Treue

Fast drei Viertel votierten für Scrip Dividend

Von Gerhard Rodler

Die PORR hat­te am 16.06.2016 mit­ge­teilt, dass die An­nah­me der Scrip Di­vi­dend rund 65,9 Pro­zent be­tra­gen hät­te. Da­bei wur­de dar­auf ver­wie­sen, dass das end­gül­ti­ge Vo­lu­men erst am 17.06.2016 fest­ste­hen wür­de. Die PORR AG hat­te ih­ren Ak­tio­nä­ren die Mög­lich­keit ge­bo­ten, die Son­der­di­vi­den­de ...von 0,50 Euro je di­vi­den­den­be­rech­tig­ter Ak­tie nach ih­rer Wahl ent­we­der in bar oder in Form von Di­vi­den­den­ak­ti­en im Wege der Re­inves­ti­ti­on zu er­hal­ten (Scrip Di­vi­dend) und so­mit ihre je­wei­li­ge Be­tei­li­gung an der PORR AG aus­zu­bau­en. Je­der Ak­tio­när er­hielt vor Be­ginn der Be­zugs­frist jene An­zahl von An­rech­ten auf sein De­pot ein­ge­bucht, die der An­zahl der von ihm je­weils ge­hal­te­nen PORR-Ak­ti­en ent­spra­chen. An­rech­te konn­ten nur in ganz­zah­li­gen Viel­fa­chen des Be­zugs­ver­hält­nis­ses aus­ge­übt wer­den.

Aus ab­wick­lungs­tech­ni­schen Grün­den konn­ten bei der Be­kannt­ga­be des vor­läu­fi­gen Er­geb­nis­ses am 16.06.2016 noch nicht alle Aus­übungs­er­klä­run­gen be­rück­sich­tigt wer­den. Nun­mehr steht das end­gül­ti­ge Er­geb­nis der Scrip Di­vi­dend fest: dem­nach wur­den ins­ge­samt 20.461.518 An­rech­te aus­ge­übt, was ei­ner Aus­übungs­quo­te von rund 71,8 Pro­zent der be­zugs­be­rech­tig­ten Ak­ti­en ent­spricht. Die Son­der­di­vi­den­de von 0,50 Euro je di­vi­den­den­be­rech­tig­ter Ak­tie wird so­mit im Aus­maß von ins­ge­samt 378.917 PORR-Ak­ti­en ge­leis­tet wer­den.

Das Set­t­le­ment der Di­vi­den­den­ak­ti­en wird am 21.06.2016 statt­fin­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immobilienmagazinverlaggmbh_4428_0620_path.jpg?mtime=1466408332

Investoren ziehen nordwärts

Nordische Immobilienmärkte ziehen an

Von Gerhard Rodler

Auf ih­rer Su­che nach An­la­ge­mög­lich­kei­ten zei­gen in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren ein zu­neh­men­des In­ter­es­se an den nord­eu­ro­päi­schen Län­dern. Im eu­ro­päi­schen Ver­gleich über­zeu­gen die nor­di­schen Märk­te durch hohe Trans­pa­renz und wirt­schaft­li­che Dy­na­mik. Ca­tel­la hat die Kor­re­la­ti­ons­ko­ef­fi­zi­en­ten auf Ba­sis des To­tal Re­turns be­rech­net und sieht gro­ße In­ves­ti­ti­ons­chan­cen in den Büro- und Ein­zel­han­dels­märk­ten. Rund 90 Pro­zent des In­ves­ti­ti­ons­ka­pi­tals in

Im­mo­bi­li­en stam­men tra­di­tio­nell aus ei­nem der vier Län­der Schwe­den, Dä­ne­mark, Nor­we­gen, Finn­land, wo­bei auf Schwe­den ein be­son­ders ho­her An­teil ent­fällt, was sich laut den Ana­lys­ten von Ca­tel­la al­ler­dings in­ner­halb der nächs­ten Quar­ta­le än­dern wird. Die hohe At­trak­ti­vi­tät for­dert al­ler­dings auch ih­ren Tri­but: Auf­grund stei­gen­der Nach­fra­ge durch in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren und nied­ri­ger Zin­sen sind die Büro-Spit­zen­ren­di­ten in der Re­gi­on ei­nem

Investoren ziehen nordwärts

Nordische Immobilienmärkte ziehen an

Von Gerhard Rodler

Auf ih­rer Su­che nach An­la­ge­mög­lich­kei­ten zei­gen in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren ein zu­neh­men­des In­ter­es­se an den nord­eu­ro­päi­schen Län­dern. Im eu­ro­päi­schen Ver­gleich über­zeu­gen die nor­di­schen Märk­te durch hohe Trans­pa­renz und wirt­schaft­li­che Dy­na­mik. Ca­tel­la ...hat die Kor­re­la­ti­ons­ko­ef­fi­zi­en­ten auf Ba­sis des To­tal Re­turns be­rech­net und sieht gro­ße In­ves­ti­ti­ons­chan­cen in den Büro- und Ein­zel­han­dels­märk­ten. Rund 90 Pro­zent des In­ves­ti­ti­ons­ka­pi­tals in Im­mo­bi­li­en stam­men tra­di­tio­nell aus ei­nem der vier Län­der Schwe­den, Dä­ne­mark, Nor­we­gen, Finn­land, wo­bei auf Schwe­den ein be­son­ders ho­her An­teil ent­fällt, was sich laut den Ana­lys­ten von Ca­tel­la al­ler­dings in­ner­halb der nächs­ten Quar­ta­le än­dern wird. Die hohe At­trak­ti­vi­tät for­dert al­ler­dings auch ih­ren Tri­but: Auf­grund stei­gen­der Nach­fra­ge durch in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren und nied­ri­ger Zin­sen sind die Büro-Spit­zen­ren­di­ten in der Re­gi­on ei­nem star­ken Druck aus­ge­setzt.

In Schwe­den er­rei­chen die Spit­zen­ren­di­ten in den wich­ti­gen Städ­ten für Bü­ro­im­mo­bi­li­en bei­na­he his­to­ri­sche Tiefst­stän­de und ge­hen zu­dem wei­ter leicht zu­rück (Pro­gno­se Jah­res­en­de 2016: 3,4 Pro­zent). Der Wett­be­werb im Core-Bü­ro­im­mo­bi­li­en­be­reich bleibt un­ver­än­dert stark und auf­grund der dar­auf fol­gen­den Ver­en­gung der Spit­zen­ren­di­ten könn­ten sich die In­ves­to­ren ver­stärkt den se­kun­dä­ren und ter­tiä­ren Märk­ten zu­wen­den. Die Ver­en­gung der Spit­zen­ren­di­ten in Ko­pen­ha­gen (4,11 Pro­zent) und in Oslo (4,05 Pro­zent) ist da­bei na­he­zu iden­tisch. Bü­ro­im­mo­bi­li­en in Ko­pen­ha­gen, und hier ins­be­son­de­re im Pri­mär­seg­ment, bie­ten im Ver­gleich zu den li­qui­de­ren As­set­klas­sen at­trak­ti­ve ri­si­ko­ber­ei­nig­te Ren­di­ten.

Ca­tel­la er­war­tet, dass die Spit­zen­ren­di­ten kurz- bis mit­tel­fris­tig stark un­ter Druck ge­ra­ten und bis Jah­res­en­de um wei­te­re 20 Ba­sis­punk­te nach­ge­ben wer­den. Im Se­kun­där­markt von Hel­sin­ki könn­ten sich in­ter­es­san­te Mög­lich­kei­ten für In­ves­to­ren auf­tun, die nach Ob­jek­ten mit ei­nem ak­ti­ven As­set­ma­nage­men­t­an­satz su­chen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Weiteres Vorsorgewohnungsprojekt

Run auf die Vorsorgewohnungen in Erdberg

Von Engelbert Abt

Kürz­lich fand die Dach­glei­chen­fei­er ei­nes neu­en, erst­klas­si­gen Vor­sor­ge­woh­nungs­pro­jekts der Raiff­ei­sen Vor­sor­ge­woh­nun­gen (RVW) in Ko­ope­ra­ti­on mit der Brei­teneder Im­mo­bi­li­en Par­king (BIP) in 1030 Wien, Erd­berg­stra­ße 176 statt. Da­mit kom­men wei­te­re 21 hoch­wer­ti­ge Woh­nun­gen in Top-Lage auf den Wie­ner Markt.

Die Dach­glei­chen­fei­er in der Erd­berg­stra­ße 176 fand nach ei­nem Drei­vier­tel­jahr Bau­zeit im Bei­sein von Woh­nungs­käu­fern statt. Die Vor­ver­wer­tung ver­lief durch­aus

er­folg­reich. Schon jetzt sind von ur­sprüng­lich mehr als zwei Dut­zend neu­en, erst­klas­si­gen Vor­sor­ge­woh­nun­gen von 45 m² bis ca. 58 m² nur noch drei zu ha­ben.

"Vier die­ser sie­ben Ein­hei­ten sind für Ei­gen­nut­zer aber auch für An­le­ger be­son­ders in­ter­es­sant", be­rich­tet RVW-Ge­schäfts­füh­re­rin Ma­ri­on Wein­ber­ger-Fritz.

Da­ne­ben steht aber etwa noch eine übe­r­aus geräum­i­ge Dach­ge­schoß­woh­nung mit spek­ta­ku­lärem Weit­blick noch zum Ver­kauf. Die ge­plan­te Fer­tig­stel­lung ist für das

Silo in Mannheim um das Sechsfache ersteigert

Online-Auktion in Deutschland

Von Linda Kappel

Bei der 30. Im­mo­bi­li­en-Auk­ti­on des Ver­an­stal­ters West­deut­sche Grund­stücks­auk­tio­nen AG (WDGA) in Köln war das Ob­jekt mit der Ka­ta­lo­gnum­mer 55 der Ren­ner: ein Silo im Mann­hei­mer Ha­fen. Das Min­dest­ge­bot be­trug 65.000 Euro. Nach ei­nem ra­san­ten und span­nen­den Bie­ter­wett­streit er­folg­te der Zu­schlag beim Höchst­ge­bot von 387.000 Euro. Auch bei vie­len an­de­ren Ob­jek­ten, die un­ter den Ham­mer ka­men, wur­den die Min­dest­ge­bo­te teils sehr deut­lich über­trof­fen, so die WDGA.

Wäh­rend der Ver­an­stal­tung, die im „Hil­ton Co­lo­gne Ho­tel“ statt­fand, prä­sen­tier­te das Auk­ti­ons­haus ins­ge­samt 55 Lie­gen­schaf­ten aus fünf Bun­des­län­dern und aus dem Stadt­staat Bre­men. Zahl­rei­che Grund­stü­cke, Woh­nun­gen, Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser, at­trak­ti­ve Ge­wer­be­ob­jek­te so­wie auch ori­gi­nel­le Im­mo­bi­li­en wie ein Hoch­bun­ker in Saar­brü­cken oder eben das Silo im Mann­hei­mer Ha­fen. Für er­fah­re­ne Pro­fis ge­eig­net war etwa ein Wa­ren­haus in War­stein (Kreis Soest) - Zu­schlag für 595.000 Euro

6

Weiteres Vorsorgewohnungsprojekt

Run auf die Vorsorgewohnungen in Erdberg

Von Engelbert Abt

Kürz­lich fand die Dach­glei­chen­fei­er ei­nes neu­en, erst­klas­si­gen Vor­sor­ge­woh­nungs­pro­jekts der Raiff­ei­sen Vor­sor­ge­woh­nun­gen (RVW) in Ko­ope­ra­ti­on mit der Brei­teneder Im­mo­bi­li­en Par­king (BIP) in 1030 Wien, Erd­berg­stra­ße 176 statt. Da­mit kom­men wei­te­re 21 hoch­wer­ti­ge Woh­nun­gen ...in Top-Lage auf den Wie­ner Markt.

Die Dach­glei­chen­fei­er in der Erd­berg­stra­ße 176 fand nach ei­nem Drei­vier­tel­jahr Bau­zeit im Bei­sein von Woh­nungs­käu­fern statt. Die Vor­ver­wer­tung ver­lief durch­aus er­folg­reich. Schon jetzt sind von ur­sprüng­lich mehr als zwei Dut­zend neu­en, erst­klas­si­gen Vor­sor­ge­woh­nun­gen von 45 m² bis ca. 58 m² nur noch drei zu ha­ben.

"Vier die­ser sie­ben Ein­hei­ten sind für Ei­gen­nut­zer aber auch für An­le­ger be­son­ders in­ter­es­sant", be­rich­tet RVW-Ge­schäfts­füh­re­rin Ma­ri­on Wein­ber­ger-Fritz.

Da­ne­ben steht aber etwa noch eine übe­r­aus geräum­i­ge Dach­ge­schoß­woh­nung mit spek­ta­ku­lärem Weit­blick noch zum Ver­kauf. Die ge­plan­te Fer­tig­stel­lung ist für das Jahr 2017 avi­siert wor­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Silo in Mannheim um das Sechsfache ersteigert

Online-Auktion in Deutschland

Von Linda Kappel

Bei der 30. Im­mo­bi­li­en-Auk­ti­on des Ver­an­stal­ters West­deut­sche Grund­stücks­auk­tio­nen AG (WDGA) in Köln war das Ob­jekt mit der Ka­ta­lo­gnum­mer 55 der Ren­ner: ein Silo im Mann­hei­mer Ha­fen. Das Min­dest­ge­bot be­trug 65.000 Euro. Nach ei­nem ra­san­ten und span­nen­den Bie­ter­wett­streit er­folg­te der Zu­schlag beim ...Höchst­ge­bot von 387.000 Euro. Auch bei vie­len an­de­ren Ob­jek­ten, die un­ter den Ham­mer ka­men, wur­den die Min­dest­ge­bo­te teils sehr deut­lich über­trof­fen, so die WDGA.

Wäh­rend der Ver­an­stal­tung, die im „Hil­ton Co­lo­gne Ho­tel“ statt­fand, prä­sen­tier­te das Auk­ti­ons­haus ins­ge­samt 55 Lie­gen­schaf­ten aus fünf Bun­des­län­dern und aus dem Stadt­staat Bre­men. Zahl­rei­che Grund­stü­cke, Woh­nun­gen, Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser, at­trak­ti­ve Ge­wer­be­ob­jek­te so­wie auch ori­gi­nel­le Im­mo­bi­li­en wie ein Hoch­bun­ker in Saar­brü­cken oder eben das Silo im Mann­hei­mer Ha­fen. Für er­fah­re­ne Pro­fis ge­eig­net war etwa ein Wa­ren­haus in War­stein (Kreis Soest) - Zu­schlag für 595.000 Euro oder ein Hoch­bun­ker in Saar­brü­cken (Min­dest­ge­bot von 33.000 Euro, Zu­schlag von 80.000 Euro). Eher auf er­trags­ori­en­tier­te In­ves­to­ren ziel­te ein Mehr­fa­mi­li­en­haus in Bre­mer­ha­ven, das zu ei­nem Min­dest­ge­bot von 39.000 Euro auf­ge­ru­fen wur­de (Zu­schlag: 65.000 Euro), er­läu­tert Flo­ri­an Hor­bach, Auk­tio­na­tor und WDGA-Vor­stand.

Fort­ge­setzt wer­de das Ver­stei­ge­rungs­jahr 2016 des Ver­an­stal­ters WDGA mit der Herbst-Auk­ti­on am Frei­tag, 16. Sep­tem­ber 2016.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

"smart - urban - trendy"

Neues Immobilienprojekt von Rustler

Von Gerhard Rodler

Rust­ler star­tet mit ih­rem neu­em Pro­jekt zum Im­mo­bi­li­en­trend „smart - ur­ban - tren­dy“: So­eben er­folg­te der Ver­kaufs­start für 20 frei­fi­nan­zier­te Ei­gen­tums­woh­nun­gen in der Gei­bel­gas­se 8 in 1150 Wien. Wie schon bei meh­re­ren Pro­jek­ten in 1050 und 1120 be­währt, setzt das Team von Mar­kus Brand­stät­ter auf hoch­wer­ti­ge Bau­aus­füh­rung, ar­chi­tek­to­nisch an­spruchs­vol­le und durch­dach­te Pla­nung so­wie vie­le Frei­flä­chen.

"smart - urban - trendy"

Neues Immobilienprojekt von Rustler

Von Gerhard Rodler

Rust­ler star­tet mit ih­rem neu­em Pro­jekt zum Im­mo­bi­li­en­trend „smart - ur­ban - tren­dy“: So­eben er­folg­te der Ver­kaufs­start für 20 frei­fi­nan­zier­te Ei­gen­tums­woh­nun­gen in der Gei­bel­gas­se 8 in 1150 Wien. Wie schon bei meh­re­ren Pro­jek­ten in 1050 und 1120 be­währt, setzt das Team von Mar­kus Brand­stät­ter ...auf hoch­wer­ti­ge Bau­aus­füh­rung, ar­chi­tek­to­nisch an­spruchs­vol­le und durch­dach­te Pla­nung so­wie vie­le Frei­flä­chen.

„Aus­ge­klü­gel­te und kom­pak­te Wohn­raum-De­signs ab 38 m² bie­ten so­wohl An­le­gern als auch Ei­gen­nut­zern eine si­che­re und sinn­vol­le In­ves­ti­ti­on“, er­läu­tert der Ge­schäfts­füh­rer der Rust­ler Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung GmbH, Mar­kus Brand­stät­ter, das Kon­zept.

An­le­gern bie­tet die Rust­ler Im­mo­bi­li­en­treu­hand GmbH, die für den Ein­zel­woh­nungs­ver­kauf ver­ant­wort­lich zeich­net, auch die Mög­lich­keit die Ver­mie­tung der Woh­nun­gen zu über­neh­men und pro­fes­sio­nell ab­zu­wi­ckeln.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Neu bei LaSalle

Eades übernimmt Kommunikationsverantwortung

Von Gerhard Rodler

Ly­dia Ea­des, hat bei La­Sal­le die Ver­ant­wor­tung als Head of EMEA Cor­po­ra­te Com­mu­ni­ca­ti­ons über­nom­men. Sie tritt die Nach­fol­ge von Chris­ti­na Sand­küh­ler an, die das Un­ter­neh­men auf ei­ge­nen Wunsch ver­las­sen hat. Ly­dia Ea­des kommt von Fleish­man­Hil­lard Fish­burn, wo sie die Funk­ti­on des Ac­count Di­rec­tor in­ne­hat­te.

Sie ver­fügt über mehr als neun Jah­re Be­rufs­er­fah­rung und um­fas­sen­de Kom­pe­ten­zen in den Be­rei­chen As­set Ma­nage­-

Karriere zum Tag: Neu bei LaSalle

Eades übernimmt Kommunikationsverantwortung

Von Gerhard Rodler

Ly­dia Ea­des, hat bei La­Sal­le die Ver­ant­wor­tung als Head of EMEA Cor­po­ra­te Com­mu­ni­ca­ti­ons über­nom­men. Sie tritt die Nach­fol­ge von Chris­ti­na Sand­küh­ler an, die das Un­ter­neh­men auf ei­ge­nen Wunsch ver­las­sen hat. Ly­dia Ea­des kommt von Fleish­man­Hil­lard Fish­burn, wo sie die Funk­ti­on des Ac­count Di­rec­tor ...in­ne­hat­te.

Sie ver­fügt über mehr als neun Jah­re Be­rufs­er­fah­rung und um­fas­sen­de Kom­pe­ten­zen in den Be­rei­chen As­set Ma­nage­ment, al­ter­na­ti­ve In­vest­ments, Ge­schäfts­dienst­leis­tun­gen so­wie Im­mo­bi­li­en. Als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­spe­zia­lis­tin hat Ly­dia Ea­des ei­ni­ge der re­nom­mier­tes­ten Na­men der Bran­che eu­ro­pa­weit und glo­bal re­prä­sen­tiert.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Videoredaktion: Jacqueline Cheval
Kamera: Axel Bierbaum
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Seid wachsam!

Un­ter­neh­men wie die Hel-Wacht Hol­ding su­chen per­ma­nent nach Lö­sun­gen, um nicht nur die Si­cher­heit selbst, son­dern auch das Emp­fin­den der­sel­ben in Im­mo­bi­li­en zu er­hö­hen. Im Ge­-

Modernität trifft auf
Dynamik und Urbanität

Aus ei­ner Vi­si­on wur­de Rea­li­tät: Das Mar­xi­mum bie­tet dem Men­schen ein Ar­beits­um­feld, das ganz auf sei­ne Bedürf­nis­se und Wünsche zu­ge­schnit­ten ist. Die Mie­ter wis­sen das zu

   IMMOFLASH AKTUELL: