09.06.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Retailmarkt
immer schwächer

Konsolidierung im europäischen Einzelhandel bis 2030

Von Gerhard Rodler

Rund 590 Mil­lio­nen m² Ein­zel­han­dels­flä­che sind in den EU-28 ak­tu­ell vor­han­den. Ste­ti­ge In­no­va­tio­nen aus dem Be­reich der Di­gi­ta­li­sie­rung ver­än­dern kon­ti­nu­ier­lich den All­tag; mit enor­men Aus­wir­kun­gen auf die Kon­sum­prä­fe­ren­zen. Es drän­gen sich da­her die Fra­gen auf: Wie vie­le Ein­zel­han­dels­flä­chen und -for­ma­te brau­chen wir zu­künf­tig noch und wel­che Struk­tur ha­ben die­se? Eine Ant­wort liegt klar auf der Hand: nicht mehr die heu­ti­gen. Ca­tel­la Re­se­arch pro­gnos­ti­ziert ei­nen Flä­chen­rück­gang von ca. 10 Pro­zent.

Tech­no­lo­gi­sche In­no­va­tio­nen und die zu­neh­-

men­de ge­sell­schaft­li­che Prä­gung durch die Di­gi­tal Na­ti­ves wer­den die De­fi­ni­ti­on des Ein­kau­fens bis 2030 stark ver­än­dern. Kun­den­ori­en­tie­rung, Trans­pa­renz, Fes­ti­va­li­sie­rung und „Shop­pen im Vor­rü­ber­ge­hen“ wer­den die zu­künf­ti­-

gen Schwer­punkt­the­men dar­stel­len.

Weiter

JP verschenkt Wohnraum

Von Barbara Wallner

Eine Zwei-Zim­mer-Woh­nung, zwei Jah­re kos­ten­los - da­für lohnt es sich schon, sich eine Schau­fel zu schnap­pen und nach ei­nem klei­nen Holz­kist­chen zu gra­ben, dass auf dem

Weiter

Retailmarkt
immer schwächer

Konsolidierung im europäischen Einzelhandel bis 2030

Von Gerhard Rodler

Rund 590 Mil­lio­nen m² Ein­zel­han­dels­flä­che sind in den EU-28 ak­tu­ell vor­han­den. Ste­ti­ge In­no­va­tio­nen aus dem Be­reich der Di­gi­ta­li­sie­rung ver­än­dern kon­ti­nu­ier­lich den All­tag; mit enor­men Aus­wir­kun­gen auf die Kon­sum­prä­fe­ren­zen. Es drän­gen sich da­her die Fra­gen auf: Wie ...vie­le Ein­zel­han­dels­flä­chen und -for­ma­te brau­chen wir zu­künf­tig noch und wel­che Struk­tur ha­ben die­se? Eine Ant­wort liegt klar auf der Hand: nicht mehr die heu­ti­gen. Ca­tel­la Re­se­arch pro­gnos­ti­ziert ei­nen Flä­chen­rück­gang von ca. 10 Pro­zent.

Tech­no­lo­gi­sche In­no­va­tio­nen und die zu­neh­men­de ge­sell­schaft­li­che Prä­gung durch die Di­gi­tal Na­ti­ves wer­den die De­fi­ni­ti­on des Ein­kau­fens bis 2030 stark ver­än­dern. Kun­den­ori­en­tie­rung, Trans­pa­renz, Fes­ti­va­li­sie­rung und „Shop­pen im Vor­rü­ber­ge­hen“ wer­den die zu­künf­ti­gen Schwer­punkt­the­men dar­stel­len.

Hoch­ent­wi­ckel­te Märk­te mit ei­ner ho­hen Aus­stat­tung an Ver­kaufs­flä­chen pro Kopf bei re­la­tiv ge­rin­ger Flä­chen­pro­duk­ti­vi­tät, wie z.B. Deutsch­land mit 1,46 m², die Nie­der­lan­de mit 1,62 m² oder Öster­reich mit 1,74 m², ber­gen ein re­la­tiv ho­hes Ri­si­ko für Schrump­fungs­pro­zes­se. Ca­tel­la pro­gnos­ti­ziert, dass in Eu­ro­pa im Jahr 2030 noch 510-550 Mil­lio­nen m² Ein­zel­han­dels­flä­chen vor­han­den sind - eine Re­duk­ti­on von rund 10 Pro­zent. Be­son­ders Fach­markt­zen­tren und Dis­coun­ter an nicht in­te­grier­ten La­gen, wer­den eine er­heb­li­che Ver­rin­ge­rung der Ge­samt­flä­che er­fah­ren.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_3234_0510_path.gif?mtime=1462895993files/_4d_a_immojobs_3258_1201_path.gif?mtime=1448989377

JP verschenkt Wohnraum

4.000 Besucher bei Laend Yard Rush Festival

Von Barbara Wallner

Eine Zwei-Zim­mer-Woh­nung, zwei Jah­re kos­ten­los - da­für lohnt es sich schon, sich eine Schau­fel zu schnap­pen und nach ei­nem klei­nen Holz­kist­chen zu gra­ben, dass auf dem Ge­län­de des La­en­dY­ard ver­gra­ben liegt. Das dach­ten sich wohl auch die rund 4.000 Be­su­cher des La­end Yard Rush Fes­ti­vals am 4. und 5. Juni an der Erd­ber­ger Län­de. Hier er­rich­ten JP Im­mo­bi­li­en und CA Immo rund 500 Woh­nun­gen und ein Bü­ro­ge­bäu­de.

Das be­son­de­re an dem Pro­jekt: auf dem Are­al wird ein ur­ba­ner Dorf­platz ent­ste­hen - mit Was­ser­spie­len, Er­ho­lungs­zo­nen und Food Trucks. In un­mit­tel­ba­rer Nähe zum grü­nen Pra­ter ist das Pro­jekt zen­tral und doch im Grü­nen. Für ein au­ßer­ge­wöh­li­ches Pro­jekt hat sich JP auch ein au­ßer­ge­wöh­li­ches In­sze­nie­rungs­kon­zept ein­fal­len las­sen: frei nach dem his­to­ri­schen Okla­ho­ma Land Rush konn­ten ur­ba­ne Gold­grä­ber und Glücks­rit­ter auf dem Bau­ge­län­de zum Spa­ten grei­fen und auf fest­ge­leg­ten Claims klei­ne Schatz­kist­chen aus­gra­ben. Die Prei­se: Eine Zwei-Zim­mer-Woh­nung, ein Fahr­red, Sil­ber­mün­zen und vie­les mehr. Mit wel­chem Elan man da­bei zur Sa­che ging und wie sich die glück­li­chen Ge­win­ner freu­en, das se­hen Sie jetzt im Vi­de­obe­richt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobilienmanagementgmbh_3565_0518_overlay.jpg?mtime=1463566145

Auszeichnung für Re/Max

Bestes System 2015

Von Linda Kappel

Das Fran­chise-Un­ter­neh­men Re/​Max Aus­tria IF Im­mo­bi­li­en Fran­chi­sing GmbH er­hielt die Aus­zeich­nung "Bes­tes Sys­tem 2015 - F&C-Part­ner­zu­frie­den­heit (Öster­reich)". Das In­ter­na­tio­na­le Cen­trum für Fran­chi­sing und Co­ope­ra­ti­on (F&C) in Müns­ter ver­gibt die­se Aus­zeich­nung je­des Jahr je­weils an das Sys­tem (Fran­chise-Sys­tem bzw. Ver­bund­grup­pe), das un­ter al­len teil­neh­men­den Sys­te­men in ei­nem Jahr die bes­ten Er­geb­nis­se bei der F&C-Part­ner­zu­frie­den­heits­ana­ly­se er­reicht hat,

für 2015 wur­de die Aus­zeich­nung zum zwölf­ten Mal ver­ge­ben. Be­leuch­tet wird da­bei die Be­zie­hungs­qua­li­tät mit den Fran­chise-Part­nern in ko­ope­ra­ti­ven Un­ter­neh­mens­netz­wer­ken. „Eine hohe Be­zie­hungs­qua­li­tät stellt die zen­tra­le Vor­aus­set­zung für lang­fris­ti­gen wirt­schaft­li­chen Er­folg ei­nes Fran­chise-Sys­tems dar", meint F&C-Ge­schäfts­füh­rer Mar­tin Ah­lert. Die Zu­frie­den­heit der Part­ner sei der wich­tigs­te In­di­ka­tor für er­folg­rei­che Fran­chise-Sys­te­me - da­mit dies ent­ps­re­chend kom­mu­ni­ziert

Buwog baut beim Nordbahnhof

Mietwohnungen im Rahmen Wiener Wohnbauinitiative

Von Gerhard Rodler

Die BU­WOG hat in der Vor­gar­ten­stra­ße 98 im 2. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk am al­ten Nord­bahn­hof-Are­al ein über 6.000 m² gro­ßes Grund­stück er­wor­ben. Dort plant die BU­WOG als Teil des neu­en Stadt­ent­wick­lungs­ge­biets Nord­bahn­hof und im Rah­men der Wie­ner Wohn­bau­initia­ti­ve ein Wohn­bau­pro­jekt für rund 170 Miet­ein­hei­ten. In un­mit­tel­ba­rer Nähe zum rund 31.000 m² gro­ßen Ru­dolf-Bed­nar-Park soll hier Raum für leist­ba­res Woh­nen ent­ste­hen. In der Vor­gar­ten­stra­ße hat die BU­WOG be­reits

2013 „Woh­nen für Jun­ge und Jung­ge­blie­be­ne“ rea­li­siert. Die nun ge­plan­ten rund 170 Miet­woh­nun­gen sol­len in den ei­ge­nen Be­stand der BU­WOG Group ge­baut wer­den. Die Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­kos­ten für das Pro­jekt be­lau­fen sich nach ak­tu­el­ler Pla­nung auf rund 29,3 Mio. Euro Ge­plan­ter Bau­be­ginn für das neue BU­WOG-Pro­jekt am al­ten Nord­bahn­hof ist im Wirt­schafts­jahr 2017/​18. Mit Pro­jek­ten auf ehe­ma­li­gen Bahn­hofs­flä­chen hat die BU­WOG in den letz­ten Jah­ren gute Er­fah­run­gen ge­macht.

2

Auszeichnung für Re/Max

Bestes System 2015

Von Linda Kappel

Das Fran­chise-Un­ter­neh­men Re/​Max Aus­tria IF Im­mo­bi­li­en Fran­chi­sing GmbH er­hielt die Aus­zeich­nung "Bes­tes Sys­tem 2015 - F&C-Part­ner­zu­frie­den­heit (Öster­reich)". Das In­ter­na­tio­na­le Cen­trum für Fran­chi­sing und Co­ope­ra­ti­on (F&C) in Müns­ter ver­gibt die­se Aus­zeich­nung je­des ...Jahr je­weils an das Sys­tem (Fran­chise-Sys­tem bzw. Ver­bund­grup­pe), das un­ter al­len teil­neh­men­den Sys­te­men in ei­nem Jahr die bes­ten Er­geb­nis­se bei der F&C-Part­ner­zu­frie­den­heits­ana­ly­se er­reicht hat, für 2015 wur­de die Aus­zeich­nung zum zwölf­ten Mal ver­ge­ben. Be­leuch­tet wird da­bei die Be­zie­hungs­qua­li­tät mit den Fran­chise-Part­nern in ko­ope­ra­ti­ven Un­ter­neh­mens­netz­wer­ken. „Eine hohe Be­zie­hungs­qua­li­tät stellt die zen­tra­le Vor­aus­set­zung für lang­fris­ti­gen wirt­schaft­li­chen Er­folg ei­nes Fran­chise-Sys­tems dar", meint F&C-Ge­schäfts­füh­rer Mar­tin Ah­lert. Die Zu­frie­den­heit der Part­ner sei der wich­tigs­te In­di­ka­tor für er­folg­rei­che Fran­chise-Sys­te­me - da­mit dies ent­ps­re­chend kom­mu­ni­ziert wer­den kön­ne, gebe es ne­ben den F&C-Awards in Gold und Sil­ber auch die­se be­son­de­re Aus­zeich­nung“, er­läu­tert Ah­lert.

Es geht da­bei im Ein­zel­nen um die Zu­frie­den­heit mit der täg­li­chen Ar­beit, dem Ver­hält­nis zu den Mit­ar­bei­tern, dem ge­schäft­li­chen Er­folg, dem Markt­auf­tritt des Sys­tems, der Be­zie­hung zum Fran­chise-Ge­ber, dem Ver­hält­nis zu an­de­ren Part­nern, den Leis­tun­gen des Fran­chise-Ge­bers, der Be­treu­ung durch die Fran­chise-Zen­tra­le, der Be­treu­ung durch den Au­ßen­dienst und dem Ver­hält­nis von Ge­büh­ren/​Prei­sen und Leis­tun­gen. Re/​Max Aus­tria habe in den Be­rei­chen täg­li­che Ar­beit, Ver­hält­nis zu Mit­ar­bei­tern, Be­treu­ung durch die Fran­chise­zen­tra­le, Markt­auf­tritt, Leis­tun­gen der Fran­chise­zen­tra­le und Ver­hält­nis zu an­de­ren Part­nern sehr gut ab­ge­schnit­ten und über­durch­schnitt­lich gut bei der Wei­ter­emp­feh­lungs­quo­te (100%).

Das In­ter­na­tio­na­le Cen­trum für Fran­chi­sing & Co­ope­ra­ti­on (F&C) ist ein wis­sen­schaft­li­ches For­schungs­in­sti­tut und Kom­pe­tenz­zen­trum für Un­ter­neh­mens­füh­rung und Mar­ke­ting in ko­ope­ra­ti­ven Un­ter­neh­mens­netz­wer­ken, das nach Ei­gen­de­fi­ni­ti­on seit 1999 als sach­ver­stän­di­ge In­sti­tu­ti­on im Ko­ope­ra­ti­ons­be­reich in Deutsch­land für Be­griffs­klar­heit, Leis­tungs­trans­pa­renz und Qua­li­täts­si­che­rung in ko­ope­ra­ti­ven Un­ter­neh­mens­netz­wer­ken sorgt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_oevioesterreichischerverbandderimmobilienwirtschaft_4246_0517_path.jpg?mtime=1463476855

Buwog baut beim Nordbahnhof

Mietwohnungen im Rahmen Wiener Wohnbauinitiative

Von Gerhard Rodler

Die BU­WOG hat in der Vor­gar­ten­stra­ße 98 im 2. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk am al­ten Nord­bahn­hof-Are­al ein über 6.000 m² gro­ßes Grund­stück er­wor­ben. Dort plant die BU­WOG als Teil des neu­en Stadt­ent­wick­lungs­ge­biets Nord­bahn­hof und im Rah­men der Wie­ner Wohn­bau­initia­ti­ve ein Wohn­bau­pro­jekt für rund ...170 Miet­ein­hei­ten. In un­mit­tel­ba­rer Nähe zum rund 31.000 m² gro­ßen Ru­dolf-Bed­nar-Park soll hier Raum für leist­ba­res Woh­nen ent­ste­hen. In der Vor­gar­ten­stra­ße hat die BU­WOG be­reits 2013 „Woh­nen für Jun­ge und Jung­ge­blie­be­ne“ rea­li­siert. Die nun ge­plan­ten rund 170 Miet­woh­nun­gen sol­len in den ei­ge­nen Be­stand der BU­WOG Group ge­baut wer­den. Die Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­kos­ten für das Pro­jekt be­lau­fen sich nach ak­tu­el­ler Pla­nung auf rund 29,3 Mio. Euro Ge­plan­ter Bau­be­ginn für das neue BU­WOG-Pro­jekt am al­ten Nord­bahn­hof ist im Wirt­schafts­jahr 2017/​18. Mit Pro­jek­ten auf ehe­ma­li­gen Bahn­hofs­flä­chen hat die BU­WOG in den letz­ten Jah­ren gute Er­fah­run­gen ge­macht. Am neu­en Wie­ner Haupt­bahn­hof wur­den be­reits drei Wohn­pro­jek­te er­folg­reich rea­li­siert, auch in Ber­lin ent­wi­ckelt das Un­ter­neh­men ein Pro­jekt in un­mit­tel­ba­rer Nähe zum Ber­li­ner Haupt­bahn­hof.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immobilienmagazinverlaggmbh_4424_0531_path.jpg?mtime=1464704353

Immofinanz deinvestiert Buwog weiter

18,5 Millionen Aktien an Sapinda verkauft

Von Gerhard Rodler

Das suk­zes­si­ve De­in­vest­ment der Im­mo­fi­nanz bei ih­rer ehe­ma­li­gen und so­wohl im ope­ra­ti­ven Ge­schäft wie auch an der Bör­se höchst er­folg­rei­chen Toch­ter­ge­sell­schaft Bu­wog geht wei­ter.

Heu­te, Don­ners­tag, Vor­mit­tag hat die Im­mo­fi­nanz be­kannt ge­ge­ben, dass sie mit heu­ti­gem Da­tum rund 18,5 Mio. Stück BU­WOG-Ak­ti­en an die Sa­pin­da Group mit Sitz in Ams­ter­dam, Lon­don und Lu­xem­burg ver­kauft hat . Der Preis zu 19,00 Euro je

Ak­tie - das sind ins­ge­samt rund 352 Mio. Euro - liegt da­mit 3,5 Pro­zent über dem gest­ri­gen Schluss­kurs der Ak­tie von 18,36 Euro. "Mit die­sem Schritt ha­ben wir un­se­ren frei ver­füg­ba­ren BU­WOG-An­teil wie an­ge­kün­digt voll­stän­dig zu Geld ge­macht", kom­men­tiert Im­mo­fi­nanz -CEO Oli­ver Schu­my die Trans­ak­ti­on. "Der Ver­kaufs­er­lös soll zur Fi­nan­zie­rung des Er­werbs ei­ner 26%-Be­tei­li­gung an der CA Im­mo­bi­li­en An­la­gen AG ver­wen­det wer­den." Der von der

Immofinanz deinvestiert Buwog weiter

18,5 Millionen Aktien an Sapinda verkauft

Von Gerhard Rodler

Das suk­zes­si­ve De­in­vest­ment der Im­mo­fi­nanz bei ih­rer ehe­ma­li­gen und so­wohl im ope­ra­ti­ven Ge­schäft wie auch an der Bör­se höchst er­folg­rei­chen Toch­ter­ge­sell­schaft Bu­wog geht wei­ter.

Heu­te, Don­ners­tag, Vor­mit­tag hat die Im­mo­fi­nanz be­kannt ge­ge­ben, dass sie mit heu­ti­gem Da­tum rund ...18,5 Mio. Stück BU­WOG-Ak­ti­en an die Sa­pin­da Group mit Sitz in Ams­ter­dam, Lon­don und Lu­xem­burg ver­kauft hat . Der Preis zu 19,00 Euro je Ak­tie - das sind ins­ge­samt rund 352 Mio. Euro - liegt da­mit 3,5 Pro­zent über dem gest­ri­gen Schluss­kurs der Ak­tie von 18,36 Euro. "Mit die­sem Schritt ha­ben wir un­se­ren frei ver­füg­ba­ren BU­WOG-An­teil wie an­ge­kün­digt voll­stän­dig zu Geld ge­macht", kom­men­tiert Im­mo­fi­nanz -CEO Oli­ver Schu­my die Trans­ak­ti­on. "Der Ver­kaufs­er­lös soll zur Fi­nan­zie­rung des Er­werbs ei­ner 26%-Be­tei­li­gung an der CA Im­mo­bi­li­en An­la­gen AG ver­wen­det wer­den." Der von der Im­mo­fi­nanz ge­hal­te­ne An­teil an der BU­WOG re­du­ziert sich da­mit um rund 18,5 Pro­zent­punk­te auf rund 10 Pro­zent. Die­se ver­blei­ben­den rund 10 Mio. Stück BU­WOG-Ak­ti­en sind für die an­tei­li­ge Be­die­nung der von der Im­mo­fi­nanz aus­ge­ge­be­nen Wan­del­an­lei­hen vor­ge­se­hen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ediorgsoftwaregmbh_3078_0602_path.gif?mtime=1464859605

Gemeinde Breitenbrunn verliert Seebad

Esterhazy kündigt Pachtvertrag mit Gemeinde

Von Robert Rosner

Die Neu­sied­ler­see-Ge­mein­de Brei­ten­brunn hat ab 2019 kei­nen ei­ge­nen See­zu­gang mehr, weil der Grund­stücks­ei­gen­tü­mer, Es­ter­ha­zy, den ent­spre­chen­den Pacht­ver­trag per Ende 2018 auf­ge­kün­digt hat. Es­ter­ha­zy plant hier nun ein ei­gen­stän­di­ges Im­mo­bi­li­en­pro­jekt. Zur Neu­kon­zep­ti­on des See­ba­des wur­de ein in­ter­na­tio­na­ler und of­fe­ner Wett­be­werb für Ar­chi­tek­ten & Land­schafts­pla­ner ver­an­stal­tet. Als Sie­ger­pro­jekt ging je­nes von Gre­gor & Se­bas­ti­an Ar­chi­tek­ten /

Korb­wurf Land­schafts­ar­chi­tek­tur - bei­de aus Wien - her­vor. Das Sie­ger­pro­jekt habe die Neu­kon­zep­ti­on des See­ba­des Brei­ten­brunn so­wie die Er­wei­te­rung und Auf­wer­tung des An­ge­bo­tes im Strand­bad am bes­ten ab­ge­bil­det. Durch die in­tel­li­gen­te Ge­stal­tung des ge­sam­ten Be­rei­ches wird eine Sai­son­ver­län­ge­rung durch zu­sätz­li­che An­ge­bo­te für Se­mi­na­re, Ver­an­stal­tun­gen und ei­nen Ma­ri­na Spa Be­reich er­mög­licht. Durch in­di­vi­du­ell miet­ba­re Lod­ges wer­den

Gemeinde Breitenbrunn verliert Seebad

Esterhazy kündigt Pachtvertrag mit Gemeinde

Von Robert Rosner

Die Neu­sied­ler­see-Ge­mein­de Brei­ten­brunn hat ab 2019 kei­nen ei­ge­nen See­zu­gang mehr, weil der Grund­stücks­ei­gen­tü­mer, Es­ter­ha­zy, den ent­spre­chen­den Pacht­ver­trag per Ende 2018 auf­ge­kün­digt hat. Es­ter­ha­zy plant hier nun ein ei­gen­stän­di­ges Im­mo­bi­li­en­pro­jekt. Zur Neu­kon­zep­ti­on ...des See­ba­des wur­de ein in­ter­na­tio­na­ler und of­fe­ner Wett­be­werb für Ar­chi­tek­ten & Land­schafts­pla­ner ver­an­stal­tet. Als Sie­ger­pro­jekt ging je­nes von Gre­gor & Se­bas­ti­an Ar­chi­tek­ten / Korb­wurf Land­schafts­ar­chi­tek­tur - bei­de aus Wien - her­vor. Das Sie­ger­pro­jekt habe die Neu­kon­zep­ti­on des See­ba­des Brei­ten­brunn so­wie die Er­wei­te­rung und Auf­wer­tung des An­ge­bo­tes im Strand­bad am bes­ten ab­ge­bil­det. Durch die in­tel­li­gen­te Ge­stal­tung des ge­sam­ten Be­rei­ches wird eine Sai­son­ver­län­ge­rung durch zu­sätz­li­che An­ge­bo­te für Se­mi­na­re, Ver­an­stal­tun­gen und ei­nen Ma­ri­na Spa Be­reich er­mög­licht. Durch in­di­vi­du­ell miet­ba­re Lod­ges wer­den Über­nach­tun­gen und so­mit ein mehr­tä­gi­ger Auf­ent­halt im See­ba­dar­e­al mög­lich. Be­son­ders mar­kant ist ein das ge­sam­te Are­al um­lau­fen­de Rund­weg, der in die drei Ab­schnit­te Ha­fen-, Strand- und Schilfpro­me­na­de ge­teilt ist und zum Spa­zier­gang rund ums Jahr ein­lädt.

Un­ter dem Mot­to der Ge­win­ner, die aus dem See­bad Brei­ten­brunn ei­nen neu­en „Se­en­suchts­ort“ ent­ste­hen las­sen wol­len, wer­den nun ge­mein­sam mit sämt­li­chen In­ter­es­sens­grup­pen (Yacht­club, Se­gel­club, Mo­bil­hei­me, usw.) Ge­sprä­che ge­führt, um sie zeit­nah in den Mas­ter­plan für das Pro­jekt ein­zu­bin­den und ihre Be­dürf­nis­se ge­nau ken­nen­zu­ler­nen.

Mit­te Sep­tem­ber wer­den alle 48 ein­ge­reich­ten Pro­jek­te in ei­ner Aus­stel­lung prä­sen­tiert. Der Bau­be­ginn ist für Herbst 2019 ge­plant.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immounitedgmbhrolandschmid_3005_0606_path.jpg?mtime=1465202175

Karriere zum Tag: Neu bei RIV

Jankoschek neue Prokuristin bei Raiffeisen Immobilien Vermittlung

Von Gerhard Rodler

Die Raiff­ei­sen Im­mo­bi­li­en Ver­mitt­lung Ges.m.b.H. (RIV), das Im­mo­bi­li­en­treu­hand-Büro der Raiff­ei­sen­grup­pe in Nie­der­ös­ter­reich, Wien und dem Bur­gen­land, hat mit Mar­ti­na Jan­ko­schek eine neue Pro­ku­ris­tin. Mar­ti­na Jan­ko­schek ist seit 2009 bei der RIV be­schäf­tigt und lei­tet das Mak­ler­team NÖ Süd/​Wien Um­ge­bung/​Bur­gen­land.

Pe­ter Wein­ber­ger, Ge­schäfts­füh­rer der RIV: „Mar­ti­na Jan­ko­schek hat in ih­rer Funk­ti­on als Team­lei­te­rin sehr we­sent­lich

Neues IMMOfarming kommt

Eigentümerinformationen und mehr auf Karte

Von Robert Rosner

IM­MO­far­ming, das neu­es­te Pro­dukt von IM­MOu­ni­ted, ist ab so­fort für Busi­ness­kun­den ver­füg­bar. Mit IM­MO­far­ming fin­den An­wen­der alle re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen aus dem Grund­stücks­ver­zeich­nis des Grund­buchs zum FLAT-Ta­rif.

Ro­land Schmid, Ei­gen­tü­mer von IM­MOu­ni­ted, über das neue Pro­dukt: „Im­mo­bi­li­en-Ex­per­ten ha­ben ab jetzt die Mög­lich­keit, ne­ben Markt- und An­ge­bots­prei­sen

auch die Ge­bäu­de- und Ei­gen­tü­mer­struk­tu­ren der zu be­ar­bei­ten­den Re­gi­on on­line zu ana­ly­sie­ren. Ziel ist die voll­stän­di­ge di­gi­ta­le Ver­knüp­fung al­ler re­le­van­ten Grund­buch­in­for­ma­tio­nen.“ Das Pro­dukt er­mög­licht den An­wen­dern, kos­ten­güns­tig Grund­buch­da­ten in al­len ge­wünsch­ten Re­gio­nen Öster­reichs zum FLAT-Ta­rif zu ana­ly­sie­ren. Da­bei kön­nen Ei­gen­tü­mer­struk­tu­ren er­ho­ben, Kun­den­po­ten­tia­le in Al­ters­grup­pen ka­te­-

5

Karriere zum Tag: Neu bei RIV

Jankoschek neue Prokuristin bei Raiffeisen Immobilien Vermittlung

Von Gerhard Rodler

Die Raiff­ei­sen Im­mo­bi­li­en Ver­mitt­lung Ges.m.b.H. (RIV), das Im­mo­bi­li­en­treu­hand-Büro der Raiff­ei­sen­grup­pe in Nie­der­ös­ter­reich, Wien und dem Bur­gen­land, hat mit Mar­ti­na Jan­ko­schek eine neue Pro­ku­ris­tin. Mar­ti­na Jan­ko­schek ist seit 2009 bei der RIV be­schäf­tigt und lei­tet das Mak­ler­team NÖ ...Süd/​Wien Um­ge­bung/​Bur­gen­land.

Pe­ter Wein­ber­ger, Ge­schäfts­füh­rer der RIV: „Mar­ti­na Jan­ko­schek hat in ih­rer Funk­ti­on als Team­lei­te­rin sehr we­sent­lich zum Auf­bau und Wachs­tum un­se­res Un­ter­neh­mens bei­ge­tra­gen. Mit der Ver­lei­hung der Pro­ku­ra tra­gen wir die­ser Leis­tung Rech­nung.“

Ihre Im­mo­bi­li­en­kar­rie­re star­te­te die aka­de­misch ge­prüf­te Wer­be­kauf­frau (Uni­ver­si­täts­lehr­gang für Wer­bung und Ver­kauf an der WU Wien) bei VIE Bau­trä­ger Ges­mbH und Wald­hof Im­mo­bi­li­en. 1995 mach­te sich Jan­ko­schek mit der ei­ge­nen Im­mo­bi­li­en­ver­mitt­lung selbst­stän­dig. Nach der Kin­der­pau­se wech­sel­te sie 2009 als Im­mo­bi­li­en­mak­le­rin zur RIV. Seit 2010 lei­tet sie dort das Team NÖ Süd/​Wien Um­ge­bung/​Bur­gen­land mit der­zeit acht Mit­ar­bei­te­rIn­nen.

Die 49-jäh­ri­ge Glogg­nit­ze­rin ist Mut­ter zwei­er Töch­ter im Al­ter von 14 und 16 Jah­ren. In ih­rer Frei­zeit wid­met sie sich Fa­mi­lie und Freun­den, be­treibt Sport (Moun­tain­bi­ken, Lau­fen, Ski­fah­ren).


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Neues IMMOfarming kommt

Eigentümerinformationen und mehr auf Karte

Von Robert Rosner

IM­MO­far­ming, das neu­es­te Pro­dukt von IM­MOu­ni­ted, ist ab so­fort für Busi­ness­kun­den ver­füg­bar. Mit IM­MO­far­ming fin­den An­wen­der alle re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen aus dem Grund­stücks­ver­zeich­nis des Grund­buchs zum FLAT-Ta­rif.

Ro­land Schmid, Ei­gen­tü­mer von IM­MOu­ni­ted, über das neue ...Pro­dukt: „Im­mo­bi­li­en-Ex­per­ten ha­ben ab jetzt die Mög­lich­keit, ne­ben Markt- und An­ge­bots­prei­sen auch die Ge­bäu­de- und Ei­gen­tü­mer­struk­tu­ren der zu be­ar­bei­ten­den Re­gi­on on­line zu ana­ly­sie­ren. Ziel ist die voll­stän­di­ge di­gi­ta­le Ver­knüp­fung al­ler re­le­van­ten Grund­buch­in­for­ma­tio­nen.“ Das Pro­dukt er­mög­licht den An­wen­dern, kos­ten­güns­tig Grund­buch­da­ten in al­len ge­wünsch­ten Re­gio­nen Öster­reichs zum FLAT-Ta­rif zu ana­ly­sie­ren. Da­bei kön­nen Ei­gen­tü­mer­struk­tu­ren er­ho­ben, Kun­den­po­ten­tia­le in Al­ters­grup­pen ka­te­go­ri­siert und Su­chen nach Ge­bäu­de­ar­ten und/​oder -flä­chen ein­ge­schränkt wer­den.

Mit IM­MO­far­ming kön­nen Lie­gen­schaf­ten auf der über­sicht­li­chen Kar­te ein­fach mar­kiert und zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung in ein Ex­cel-Do­ku­ment im­por­tiert wer­den. Der un­kom­pli­zier­te Wech­sel zwi­schen Kar­ten-, De­tail-, und Lis­ten­an­sicht er­mög­licht zu­dem ei­nen ra­schen Über­blick über ge­wünsch­te Grund­stü­cke: In der Kar­ten­an­sicht er­hal­ten An­wen­der so­fort Ein­blick in die grund­stücks­be­zo­ge­nen Da­ten des Ob­jekts. Für Zu­satz­in­for­ma­tio­nen kann die De­tail­an­sicht ge­nutzt wer­den, in der bei­spiels­wei­se Nut­zungs­ein­hei­ten des Grund­stücks und Ei­gen­tü­mer laut Ein­la­ge­zahl mit B-An­tei­len an­ge­zeigt wer­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Crowdfunding stemmt jetzt Menge

CONDA steigt in die Immobranche ein

Von Gerhard Rodler

Erst kürz­lich über­schritt Öster­reichs größ­te Crow­din­ves­ting-Platt­form CON­DA die Schwel­le von zehn Mil­lio­nen Euro an in­ves­tier­tem Ka­pi­tal und steht mitt­ler­wei­le so­gar schon bei fast zwölf Mil­lio­nen. Jetzt ar­bei­tet der hei­mi­sche Markt­füh­rer dar­an, sei­ne Vor­rei­ter­rol­le wei­ter aus­zu­bau­en und steigt in die Im­mo­bi­li­en­bran­che ein.

CON­DA wen­det sich auch bei den Im­mo­bi­li­en­pro­jek­ten an die brei­ten Mas­se, wo man be­reits mit klei­nen Be­trä­gen ab 100

Euro in­ves­tie­ren kann. Ins­ge­samt hält und ent­wi­ckelt Vest­werk rund 40.000 m² Woh­nungs- und Ge­wer­be­flä­chen mit ei­nem Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men von 150 Mil­lio­nen Euro, was für das Po­ten­zi­al des Pro­jekts spricht. Be­reits ab ei­ner in­ves­tier­ten Sum­me von 100 Euro sind Klein­an­le­ger mit da­bei. CON­DA ist seit An­fang De­zem­ber 2014 als ers­te Crow­din­ves­ting-Platt­form im ge­sam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum tä­tig. Seit 2016 kön­nen Crow­din­ves­to­ren aus

Crowdfunding stemmt jetzt Menge

CONDA steigt in die Immobranche ein

Von Gerhard Rodler

Erst kürz­lich über­schritt Öster­reichs größ­te Crow­din­ves­ting-Platt­form CON­DA die Schwel­le von zehn Mil­lio­nen Euro an in­ves­tier­tem Ka­pi­tal und steht mitt­ler­wei­le so­gar schon bei fast zwölf Mil­lio­nen. Jetzt ar­bei­tet der hei­mi­sche Markt­füh­rer dar­an, sei­ne Vor­rei­ter­rol­le wei­ter aus­zu­bau­en ...und steigt in die Im­mo­bi­li­en­bran­che ein.

CON­DA wen­det sich auch bei den Im­mo­bi­li­en­pro­jek­ten an die brei­ten Mas­se, wo man be­reits mit klei­nen Be­trä­gen ab 100 Euro in­ves­tie­ren kann. Ins­ge­samt hält und ent­wi­ckelt Vest­werk rund 40.000 m² Woh­nungs- und Ge­wer­be­flä­chen mit ei­nem Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men von 150 Mil­lio­nen Euro, was für das Po­ten­zi­al des Pro­jekts spricht. Be­reits ab ei­ner in­ves­tier­ten Sum­me von 100 Euro sind Klein­an­le­ger mit da­bei. CON­DA ist seit An­fang De­zem­ber 2014 als ers­te Crow­din­ves­ting-Platt­form im ge­sam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum tä­tig. Seit 2016 kön­nen Crow­din­ves­to­ren aus Deutsch­land, Öster­reich, der Schweiz, Liech­ten­stein und neu, aus Slo­we­ni­en und der Slo­wa­kei, in in­no­va­ti­ve Un­ter­neh­men in­ves­tie­ren. Seit Grün­dung im März 2013 wur­den 53 „equi­ty ba­sed Crowd­fun­ding“-Pro­jek­te er­folg­reich ab­ge­schlos­sen. Durch die Be­tei­li­gung von rund 6.200 Crow­din­ves­to­ren konn­ten be­reits über 11,7 Mil­lio­nen Euro fi­nan­ziert wer­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Videoredaktion: Barbara Wallner
Kamera: Nikolas Lappas
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Das Leben ist keine Generalprobe

Die Stadt Gmünd lag einst an der „to­ten Gren­ze“ im nörd­lichs­ten Zip­fel Öster­reichs. Heu­te hat sich die pre­kä­re Kri­sen­zur an­ti­fra­gi­len Chan­cen­stadt ge­wan­delt.

Als Alternative erkannt

Wien ge­hört zu den am stärks­ten wach­sen­den Städ­ten der EU. Das bringt Her­aus­for­de­run­gen mit sich - etwa bei der Fra­ge der op­ti­ma­len Wär­me- und Käl­te­ver­sor­gung. Aner­gie­-

   IMMOFLASH AKTUELL: