01.06.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Die geheimen Schätze
der Linz Textil AG

Aus dem aktuellen Magazin: Die Immos der Industriekonzerne

Von Charles Steiner

Dass Im­mo­bi­li­en er­trag­reich sind und man mit ih­nen Geld ver­die­nen kann, hat sich auch bei den hei­mi­schen In­dus­trie­kon­zer­nen her­um­ge­spro­chen. Auch die Linz Tex­til AG hat Ka­pi­tal in Im­mo­bi­li­en lie­gen. Al­ler­dings: be­son­ders aus­kunfts­freu­dig ist das ober­ös­ter­rei­chi­sche Un­ter­neh­men nicht, wenn es um de­ren Im­mo­bi­li­en­schät­ze geht.

Im dem­nächst er­schei­nen­den Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin ist die Re­dak­ti­on nach lang­wie­ri­gen Re­cher­chen fün­dig ge­wor­den: Mehr als 55 Mil­lio­nen Euro des Un­ter­neh­mens­ka­pi­tals sind in Im­mo­bi­li­en ge­bun­den. Die

man­geln­de Aus­kunfts­freu­dig­keit zu den Lie­gen­schaf­ten wird von den Ak­tio­nä­ren mit Arg­wohn be­trach­tet. Bei der jüngs­ten Haupt­ver­samm­lung wur­de etwa eine Vil­la zum heiß dis­ku­tier­ten The­ma. Die­se wur­de um 780.000 Euro an­ge­-

schafft und um eine Mil­li­on Euro re­no­viert – und in der

Weiter

Die geheimen Schätze
der Linz Textil AG

Aus dem aktuellen Magazin: Die Immos der Industriekonzerne

Von Charles Steiner

Dass Im­mo­bi­li­en er­trag­reich sind und man mit ih­nen Geld ver­die­nen kann, hat sich auch bei den hei­mi­schen In­dus­trie­kon­zer­nen ...her­um­ge­spro­chen. Auch die Linz Tex­til AG hat Ka­pi­tal in Im­mo­bi­li­en lie­gen. Al­ler­dings: be­son­ders aus­kunfts­freu­dig ist das ober­ös­ter­rei­chi­sche Un­ter­neh­men nicht, wenn es um de­ren Im­mo­bi­li­en­schät­ze geht.

Im dem­nächst er­schei­nen­den Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin ist die Re­dak­ti­on nach lang­wie­ri­gen Re­cher­chen fün­dig ge­wor­den: Mehr als 55 Mil­lio­nen Euro des Un­ter­neh­mens­ka­pi­tals sind in Im­mo­bi­li­en ge­bun­den. Die man­geln­de Aus­kunfts­freu­dig­keit zu den Lie­gen­schaf­ten wird von den Ak­tio­nä­ren mit Arg­wohn be­trach­tet. Bei der jüngs­ten Haupt­ver­samm­lung wur­de etwa eine Vil­la zum heiß dis­ku­tier­ten The­ma. Die­se wur­de um 780.000 Euro an­ge­schafft und um eine Mil­li­on Euro re­no­viert – und in der Fol­ge von der Ehe­frau des Linz Tex­til-Vor­stands Dio­nys Leh­ner für 987.000 Euro ge­kauft. Klein­ak­tio­nä­re sa­hen dar­in ei­nen fi­nan­zi­el­len Nach­teil für das Un­ter­neh­men und wol­len eine Son­der­prü­fung durch­bo­xen. Leh­ner selbst kam dem zu­vor und hat sei­ner­seits eine sol­che Prü­fung an­ge­kün­digt – al­ler­dings mit Prü­fern, die „dem Vor­stand ge­nehm sein sol­len“. Der An­walt ei­nes Klein­an­le­gers, Ingo Kapsch, sieht in der Vor­ge­hens­wei­se wäh­rend der Haupt­ver­samm­lung meh­re­re Un­ge­reimt­hei­ten für sei­nen Man­dan­ten, wes­we­gen er eine An­fech­tungs­kla­ge ge­gen die ge­nann­te Haupt­ver­samm­lung an­strebt. Zu­dem sol­len die Im­mo­bi­li­en, die im Be­sitz der Linz Tex­til AG sind, deut­lich mehr wert sein als an­ge­ge­ben.

Wel­che Im­mo­bi­li­en sich im Be­sitz der Linz Tex­til be­fin­den und was auf man­chen Lie­gen­schaf­ten ent­stan­den ist, le­sen Sie im druck­fri­schen Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin, das in den kom­men­den Ta­gen er­scheint.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_3234_0510_path.gif?mtime=1462895993files/_4d_a_immojobs_3258_1201_path.gif?mtime=1448989377

Consulting Company startet Projekt

Von Gerhard Rodler

Die Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten für die Neu­nut­zung ei­ner 4,2 Hekt­ar gro­ßen Teil­flä­che des Are­als der Körn­er­ka­ser­ne im 14. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk lau­fen auf vol­len Tou­ren.

Vor kur­zem konn­te der Ar­chi­tek­ten­wett­be­werb für die städ­te­bau­li­che Ge­stal­tung der 2015 pri­va­ti­sier­ten Lie­gen­schaft ge­star­tet wer­den. Grund­la­ge für den Wett­be­werb sind die von der Stadt­ent­wick­lungs­kom­mis­si­on im April mit gro­ßer Mehr­heit be­schlos­se­nen Ent­wick­lungs­zie­le für

Raiffeisen Evolution baut Wohnungen

Von Robert Rosner

In der Trond­heim­gas­se in Wien Do­nau­stadt star­tet Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on jetzt mit „Two in One“ ein wei­te­res Wohn­bau­pro­jekt. Es ent­ste­hen 60 frei­fi­nan­zier­te Ei­gen­tums­ein­hei­ten, wel­che so­wohl Ruhe und Er­ho­lung als auch eine ra­sche An­bin­dung an die Wie­ner City er­mög­li­chen.

Der Pro­jekt­na­me steht da­für, dass hier zwei Stär­ken in sich ver­eint wer­den sol­len: Näm­lich alle Vor­tei­le der Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on Wohn­kon­zep­te WOHN-BASE©, ECO-BASE© und HU­MAN-BASE© so­wie die

Das große EM-Tippspiel

Wir suchen die Fußballexperten der Immobranche

Von Charles Steiner

Ende der kom­men­den Wo­che re­giert wie­der Kö­nig Fuß­ball den eu­ro­päi­schen Teil der Welt. Das gilt na­tür­lich auch für die Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft – und das Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin will dem na­tür­lich Rech­nung tra­gen. Und zwar mit un­se­rem EM-Tipp­spiel, bei dem es für die größ­ten Ex­per­ten auch tol­le Prei­se zu ge­win­nen gibt.

Egal, ob Sie sich für Tak­tik und Tore in­ter­es­sie­ren, oder ob Sie die op­ti­sche Har­mo­nie des Spiels und ein­zel­ner Spie­ler schät­zen: Ge­win­nen Sie mit Ih­rem Wis­sen

2

Consulting Company startet Projekt

Architektenwettbewerb für Körnerkaserne

Von Gerhard Rodler

Die Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten für die Neu­nut­zung ei­ner 4,2 Hekt­ar gro­ßen Teil­flä­che des Are­als der Körn­er­ka­ser­ne ...im 14. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk lau­fen auf vol­len Tou­ren.

Vor kur­zem konn­te der Ar­chi­tek­ten­wett­be­werb für die städ­te­bau­li­che Ge­stal­tung der 2015 pri­va­ti­sier­ten Lie­gen­schaft ge­star­tet wer­den. Grund­la­ge für den Wett­be­werb sind die von der Stadt­ent­wick­lungs­kom­mis­si­on im April mit gro­ßer Mehr­heit be­schlos­se­nen Ent­wick­lungs­zie­le für das Are­al, die eine Wohn­be­bau­ung mit ei­nem ho­hen An­teil ge­för­der­ten Wohn­baus vor­se­hen.

Für den Wett­be­werb zeich­net sich eine star­ke Be­tei­li­gung sei­tens ös­ter­rei­chi­scher und in­ter­na­tio­na­ler Ar­chi­tek­tur­bü­ros ab. Al­lein beim ers­ten Be­sich­ti­gungs­ter­min für das Ge­län­de wa­ren 60 Bü­ros ver­tre­ten. Die Wett­be­werbs­bei­trä­ge wer­den im Juni ab­ge­ge­ben, im Juli 2016 wird die Jury un­ter Vor­sitz des re­nom­mier­ten deut­schen Ar­chi­tek­ten Arno Le­de­rer jene Bü­ros aus­wäh­len, die ihre Kon­zep­te wei­ter­ent­wi­ckeln wer­den. In der dann fol­gen­den zwei­ten Stu­fe des Wett­be­werbs wer­den die Teil­neh­mer ihr Team um Land­schafts­pla­ner ver­stär­ken und ein Frei­raum­an­ge­bot schaf­fen, das für die künf­ti­gen Be­woh­ner und die Be­völ­ke­rung der Um­ge­bung viel­fäl­ti­ge, at­trak­ti­ve Auf­ent­halts­mög­lich­kei­ten schaf­fen soll.

Auf­bau­end auf dem Er­geb­nis des Wett­be­werbs wird die Stadt Wien ein Flä­chen­wid­mungs­ver­fah­ren ein­lei­ten, in dem die Rah­men­be­din­gun­gen für die Be­bau­ung so­wie das Grün- und Frei­raum­kon­zept fest­ge­legt wer­den. Die Be­bau­ung des Are­als wird dann durch die Con­sul­ting Com­pa­ny und wei­te­re re­nom­mier­te Wohn­bau­trä­ger er­fol­gen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobilienmanagementgmbh_3565_0518_overlay.jpg?mtime=1463566145

Raiffeisen Evolution baut Wohnungen

Spatenstich in Wien-Donaustadt

Von Robert Rosner

In der Trond­heim­gas­se in Wien Do­nau­stadt star­tet Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on jetzt mit „Two in One“ ein wei­te­res Wohn­bau­pro­jekt. Es ent­ste­hen 60 frei­fi­nan­zier­te Ei­gen­tums­ein­hei­ten, wel­che so­wohl Ruhe und Er­ho­lung als auch eine ra­sche An­bin­dung an die Wie­ner City er­mög­li­chen.

Der Pro­jekt­na­me steht da­für, dass hier zwei Stär­ken in sich ver­eint wer­den sol­len: Näm­lich alle Vor­tei­le der Raiff­ei­sen evo­lu­ti­on Wohn­kon­zep­te WOHN-BASE©, ECO-BASE© und HU­MAN-BASE© so­wie die lang­jäh­ri­ge Er­fah­rung der RE. Der Ver­kauf hat so­eben ge­star­tet, ge­plan­te Fer­tig­stel­lung ist An­fang 2018.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_oevioesterreichischerverbandderimmobilienwirtschaft_4246_0517_path.jpg?mtime=1463476855

Das große EM-Tippspiel

Wir suchen die Fußballexperten der Immobranche

Von Charles Steiner

Ende der kom­men­den Wo­che re­giert wie­der Kö­nig Fuß­ball den eu­ro­päi­schen Teil der Welt. Das gilt na­tür­lich auch für die ...Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft – und das Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin will dem na­tür­lich Rech­nung tra­gen. Und zwar mit un­se­rem EM-Tipp­spiel, bei dem es für die größ­ten Ex­per­ten auch tol­le Prei­se zu ge­win­nen gibt.

Egal, ob Sie sich für Tak­tik und Tore in­ter­es­sie­ren, oder ob Sie die op­ti­sche Har­mo­nie des Spiels und ein­zel­ner Spie­ler schät­zen: Ge­win­nen Sie mit Ih­rem Wis­sen beim EM-Tipp­spiel des Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zins ge­mein­sam mit IM­MOu­ni­ted, Ima­bis, RE/​​MAX, Im­mo­bi­li­en­S­cou­t24 und Fri­go Im­mo­bi­li­en.

Tip­pen Sie un­ter www.im­mo­bi­li­en-ma­ga­zin.at/​​em und sam­meln Sie Punk­te für das rich­ti­ge Er­geb­nis oder den rich­ti­gen Sie­ger. Wer am Ende die meis­ten Punk­te hat, ge­winnt:

1. Preis: 3 Näch­te in­klu­si­ve Halb­pen­si­on im Ho­tel Der Löwe, Leo­gang

2. Preis: 1 Wo­che mit dem Ja­gu­ar F-PACE

3. Preis: 2 VIP Ti­ckets für den SK Ra­pid Wien

Zu­sätz­lich ver­lo­sen wir un­ter al­len Mit­spie­lern:

1 Cand­le­light-Din­ner in der See­jung­frau, Jois (Neu­sied­ler­see)

5 Sun­dow­n­er­fahr­ten mit der MS Haydn, Jois (Neu­sied­ler­see)

10 Jah­res­a­bos Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin

Übri­gens: Un­se­re Re­dak­ti­on be­glei­tet das EM-Tipp­spiel ta­ges­ak­tu­ell in un­se­rer On­line-Ta­ges­zei­tung immo­flash. Schau­en Sie rein und blei­ben Sie am Ball.

Tip­pen Sie mit und ma­chen Sie die EM zu Ih­rem Spiel.

Ihr Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin-Team


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immobilienmagazinverlaggmbh_4424_0531_path.jpg?mtime=1464704353

Strabag liebt warme Winter

Winterverlust deutlich verringert

Von Gerhard Rodler

Die Stra­bag hat den in der Bau­wirt­schaft ty­pi­schen Win­ter­ver­lust in den ers­ten drei Mo­na­ten des Jahrs ver­rin­gert: Das Er­geb­nis vor Zin­sen, Steu­ern und Ab­schrei­bun­gen (EBIT­DA) ver­bes­ser­te sich um 13 Pro­zent, wie auch das Er­geb­nis vor Zin­sen und Steu­ern (EBIT) um 9 Pro­zent. Das Kon­zern­er­geb­nis kam mit -116,99 Mio. Euro auf dem Ni­veau des Vor­jah­res­quar­tals zu lie­gen.

Die Stra­bag SE er­brach­te im ers­ten

Quar­tal des Ge­schäfts­jahrs 2016 eine Leis­tung in Höhe von 2.256,93 Mio. Euro – ein Rück­gang um 9 Pro­zent. Aus­ge­hend von ei­nem sehr ho­hen Ni­veau im Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jahrs war die Leis­tung in Deutsch­land rück­läu­fig (-5 Pro­zent), in Po­len (-29 Pro­zent) wirk­te sich die un­güns­ti­ge­re Wit­te­rung im ers­ten Quar­tal ne­ga­tiv aus. Der kon­so­li­dier­te Kon­zern­um­satz sank eben­so wie die Leis­tung und ging um 7 Pro­zent auf 2.124,01 Mio. Euro zu­rück.

Strabag liebt warme Winter

Winterverlust deutlich verringert

Von Gerhard Rodler

Die Stra­bag hat den in der Bau­wirt­schaft ty­pi­schen Win­ter­ver­lust in den ers­ten drei Mo­na­ten des Jahrs ver­rin­gert: Das Er­geb­nis ...vor Zin­sen, Steu­ern und Ab­schrei­bun­gen (EBIT­DA) ver­bes­ser­te sich um 13 Pro­zent, wie auch das Er­geb­nis vor Zin­sen und Steu­ern (EBIT) um 9 Pro­zent. Das Kon­zern­er­geb­nis kam mit -116,99 Mio. Euro auf dem Ni­veau des Vor­jah­res­quar­tals zu lie­gen.

Die Stra­bag SE er­brach­te im ers­ten Quar­tal des Ge­schäfts­jahrs 2016 eine Leis­tung in Höhe von 2.256,93 Mio. Euro – ein Rück­gang um 9 Pro­zent. Aus­ge­hend von ei­nem sehr ho­hen Ni­veau im Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jahrs war die Leis­tung in Deutsch­land rück­läu­fig (-5 Pro­zent), in Po­len (-29 Pro­zent) wirk­te sich die un­güns­ti­ge­re Wit­te­rung im ers­ten Quar­tal ne­ga­tiv aus. Der kon­so­li­dier­te Kon­zern­um­satz sank eben­so wie die Leis­tung und ging um 7 Pro­zent auf 2.124,01 Mio. Euro zu­rück.

Der Auf­trags­be­stand per 31.3.2016 lag eben­falls un­ter dem Ni­veau des ers­ten Quar­tals 2015, und zwar mit 13.976,62 Mio. Euro um 8 Pro­zent dar­un­ter. Wäh­rend sich der Auf­trags­be­stand im Seg­ment Nord + West und hier ins­be­son­de­re in Po­len dank meh­re­rer Stra­ßen­bau­auf­trä­ge ver­bes­ser­te, war er in den bei­den an­de­ren Seg­men­ten rück­läu­fig.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

IKEA Centres looks out for tenants

“MEGA is much more than a shopping centre”

Von Christy Gilmour Okroj Drummond

14 MEGA shop­ping cen­tres lo­ca­ted across Rus­sia, Eu­ro­pe´s lar­gest re­tail mar­ket by sa­les, are to be­ne­fit from IKEA Cen­tres Rus­sia´s 2.1 bil­li­on USD in­vest­ment pro­gram. The main pur­po­se be­hind the sche­me is to crea­te an over­all im­pro­ved ex­pe­ri­ence for cust­o­m­ers, whilst sup­porting its ten­ants by ex­ten­ding many of its shop­ping cen­tres and brin­ging for­ward com­mer­ci­al up­grades.

In or­der to ex­plain the pro­gram in depth the lar­gest shop­ping cent­re ope­ra­tor

in Rus­sia, IKEA Cen­tres Rus­sia, has at­ten­ded ICSC Re­Con Las Ve­gas. Bet­ween the lar­ge amount of for­eign brands which have en­t­e­red the Rus­si­an re­tail mar­ket over the ye­ars many US-Ame­ri­can com­pa­nies can be men­tio­ned, as over 50 have al­re­a­dy opened in Rus­sia with IKEA Cen­tres.

The first com­pa­nies to make use of the re­invest­ment will be fo­cu­sed around Moscow, in­clu­ding MEGA Khim­ki and Te­ply Stan. Ma­jor ex­ten­si­on work is cur­rent­ly un­der­way at the­se two cen­tres both re­-

Luft, Licht, Sonne - war einmal...

Guter Erhaltungszustand ist wichtiger

Von Robert Rosner

Bei ei­nem Um­zug ist für Haus- und Woh­nungs­su­chen­de in Öster­reich der all­ge­mei­ne Bau­zu­stand der Im­mo­bi­lie der wich­tigs­te As­pekt, ge­folgt vom Licht­ein­fall. Das er­gab eine eu­ro­pa­wei­te On­line-Stu­die im Auf­trag von RE/​​MAX Eu­ro­pe. In Zah­len: 58 Pro­zent der Öster­rei­che­rin­nen und Öster­rei­cher ori­en­tie­ren sich ganz be­son­ders stark am Re­no­vie­rungs­be­darf und 50 Pro­zent am Licht­ein­fall, bzw. der da­mit ein­her­ge­hen­den na­tür­li­chen Hel­lig­keit der Räu­me. „Die Lage folgt ex ae­quo auf Rang drei

zu­sam­men mit Luft und Hei­zung mit je­weils 47%“, er­klärt RE/​​MAX Aus­tria-Chef Bern­hard Rei­kers­dor­fer, MBA, „da­nach kommt der Zu­stand von Bad und WC.“ Knapp da­hin­ter ran­giert die Be­schaf­fen­heit von Mau­er und Ver­putz und die all­ge­mei­ne Sau­ber­keit.

Der Zu­stand der Kü­che und die Park­platz­si­tua­ti­on sind für 36 Pro­zent der Öster­rei­cher, die ein neu­es Heim su­chen, be­son­ders wich­tig. Erst da­hin­ter fin­den sich die Lärm­be­las­tung und Schall­dicht­heit

4

IKEA Centres looks out for tenants

“MEGA is much more than a shopping centre”

Von Christy Gilmour Okroj Drummond

14 MEGA shop­ping cen­tres lo­ca­ted across Rus­sia, Eu­ro­pe´s lar­gest re­tail mar­ket by sa­les, are to be­ne­fit from IKEA Cen­tres Rus­sia´s ...2.1 bil­li­on USD in­vest­ment pro­gram. The main pur­po­se be­hind the sche­me is to crea­te an over­all im­pro­ved ex­pe­ri­ence for cust­o­m­ers, whilst sup­porting its ten­ants by ex­ten­ding many of its shop­ping cen­tres and brin­ging for­ward com­mer­ci­al up­grades.

In or­der to ex­plain the pro­gram in depth the lar­gest shop­ping cent­re ope­ra­tor in Rus­sia, IKEA Cen­tres Rus­sia, has at­ten­ded ICSC Re­Con Las Ve­gas. Bet­ween the lar­ge amount of for­eign brands which have en­t­e­red the Rus­si­an re­tail mar­ket over the ye­ars many US-Ame­ri­can com­pa­nies can be men­tio­ned, as over 50 have al­re­a­dy opened in Rus­sia with IKEA Cen­tres.

The first com­pa­nies to make use of the re­invest­ment will be fo­cu­sed around Moscow, in­clu­ding MEGA Khim­ki and Te­ply Stan. Ma­jor ex­ten­si­on work is cur­rent­ly un­der­way at the­se two cen­tres both re­aching over 2 mil­li­on squa­re feet of to­tal space of which all sec­tors will be­ne­fit. Rus­sia is cur­rent­ly de­ve­lo­ping over 54 mil­li­on squa­re metres of shop­ping cent­re floor space.

Rus­si­an con­su­mers spend up to 70% of their pre-tax in­co­me on re­tail, and bet­ween 2005 and 2015 ex­pen­ditu­re on clo­thing in­crea­sed 215%. Olga Shev­t­s­o­va, Head of Sa­les and Com­mer­ci­al De­ve­lop­ment at IKEA Cen­tres Rus­sia, ex­pres­sed the im­port­an­ce of ta­king care of their cust­o­m­ers "MEGA is much more than a shop­ping cent­re, it's a place whe­re peop­le go to im­pro­ve their ever­y­day li­ves - and we are here to help".


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Luft, Licht, Sonne - war einmal...

Guter Erhaltungszustand ist wichtiger

Von Robert Rosner

Bei ei­nem Um­zug ist für Haus- und Woh­nungs­su­chen­de in Öster­reich der all­ge­mei­ne Bau­zu­stand der Im­mo­bi­lie der wich­tigs­te ...As­pekt, ge­folgt vom Licht­ein­fall. Das er­gab eine eu­ro­pa­wei­te On­line-Stu­die im Auf­trag von RE/​​MAX Eu­ro­pe. In Zah­len: 58 Pro­zent der Öster­rei­che­rin­nen und Öster­rei­cher ori­en­tie­ren sich ganz be­son­ders stark am Re­no­vie­rungs­be­darf und 50 Pro­zent am Licht­ein­fall, bzw. der da­mit ein­her­ge­hen­den na­tür­li­chen Hel­lig­keit der Räu­me. „Die Lage folgt ex ae­quo auf Rang drei zu­sam­men mit Luft und Hei­zung mit je­weils 47%“, er­klärt RE/​​MAX Aus­tria-Chef Bern­hard Rei­kers­dor­fer, MBA, „da­nach kommt der Zu­stand von Bad und WC.“ Knapp da­hin­ter ran­giert die Be­schaf­fen­heit von Mau­er und Ver­putz und die all­ge­mei­ne Sau­ber­keit.

Der Zu­stand der Kü­che und die Park­platz­si­tua­ti­on sind für 36 Pro­zent der Öster­rei­cher, die ein neu­es Heim su­chen, be­son­ders wich­tig. Erst da­hin­ter fin­den sich die Lärm­be­las­tung und Schall­dicht­heit des Ge­bäu­des wie auch der Zu­stand der Fuß­bö­den. Die öf­fent­li­che Ver­kehrs­an­bin­dung be­ur­tei­len 30 Pro­zent für sehr wich­tig, die La­ger­mög­lich­kei­ten ran­gie­ren da­hin­ter. Je­der Fünf­te er­ach­tet die Aus­rich­tung des Ge­bäu­des als kauf­ent­schei­dend und schließt die mög­li­chen zu­künf­ti­gen Nach­barn und den Zu­stand des Ein­gangs­be­reichs als we­sent­li­che Fak­to­ren in sei­ne Ent­schei­dung mit ein.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Award zum Tag: Rustler prämiert

Gleich zwei Unternehmen als stärkste Marken ausgezeichnet

Von Engelbert Abt

Be­reits zum drit­ten Mal in Fol­ge wur­de die IFM Im­mo­bi­li­en Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment und De­ve­lop­ment GmbH mit dem Bran­ding „IFM - Die Fa­ci­li­ty Ma­na­ger“ als stärks­te Mar­ke in der Bran­chen­ka­te­go­rie Fa­ci­li­ty Ma­na­ger aus­ge­zeich­net.

In ei­ner Stu­die des Eu­ro­pean Real Es­ta­te Brand In­sti­tu­te, eine füh­ren­de Platt­form zur Fi­nanz- und ver­hal­tens­wis­sen­schaft­li­chen Eva­lu­ie­rung von Un­ter­neh­mens­mar­ken, wer­den jähr­lich die stärks­ten

Mar­ken der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft mit dem Re­als Es­ta­te Brand Award prä­miert. Heu­er stan­den da­bei 113 Un­ter­neh­men in Öster­reich am Prüf­stand.

Im Bran­chen­seg­ment „Pro­per­ty Ma­na­ger“ war die Ge­bäu­de­ver­wal­tung Rust­ler un­ter dem Brand „Rust­ler - Die Ver­wal­ter“ sieg­reich. „Auf Ba­sis un­se­rer 80 jäh­ri­gen Un­ter­neh­mens­tä­tig­keit steht die Mar­ke Rust­ler syn­onym für eine der füh­ren­den Im­mo­bi­li­en­ver­wal­tun­gen in Öster­reich.

Award zum Tag: Rustler prämiert

Gleich zwei Unternehmen als stärkste Marken ausgezeichnet

Von Engelbert Abt

Be­reits zum drit­ten Mal in Fol­ge wur­de die IFM Im­mo­bi­li­en Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment und De­ve­lop­ment GmbH mit dem Bran­ding ...„IFM - Die Fa­ci­li­ty Ma­na­ger“ als stärks­te Mar­ke in der Bran­chen­ka­te­go­rie Fa­ci­li­ty Ma­na­ger aus­ge­zeich­net.

In ei­ner Stu­die des Eu­ro­pean Real Es­ta­te Brand In­sti­tu­te, eine füh­ren­de Platt­form zur Fi­nanz- und ver­hal­tens­wis­sen­schaft­li­chen Eva­lu­ie­rung von Un­ter­neh­mens­mar­ken, wer­den jähr­lich die stärks­ten Mar­ken der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft mit dem Re­als Es­ta­te Brand Award prä­miert. Heu­er stan­den da­bei 113 Un­ter­neh­men in Öster­reich am Prüf­stand.

Im Bran­chen­seg­ment „Pro­per­ty Ma­na­ger“ war die Ge­bäu­de­ver­wal­tung Rust­ler un­ter dem Brand „Rust­ler - Die Ver­wal­ter“ sieg­reich. „Auf Ba­sis un­se­rer 80 jäh­ri­gen Un­ter­neh­mens­tä­tig­keit steht die Mar­ke Rust­ler syn­onym für eine der füh­ren­den Im­mo­bi­li­en­ver­wal­tun­gen in Öster­reich. Wenn das über 5.000 Bran­chen­ex­per­ten auch so wahr­neh­men, freut uns das au­ßer­or­dent­lich“, mein­te Mar­tin Tro­ger, Ge­schäfts­füh­rer der Ge­bäu­de­ver­wal­tung Rust­ler, an­läss­lich der Preis­ver­lei­hung in Ber­lin.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler

Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Städtische Schraubenzieher

Mit Smart City Ser­vices un­ter­stützt TÜV SÜD Städ­te in der Mo­der­ni­sie­rung ih­rer In­fra­struk­tu­ren. Ob Prag, Chem­nitz, Lis­sa­bon oder Tif­lis - und na­tür­lich Wien und Graz: Un­se­re

Selfie des Monats: Mit Ingrid Fitzek

Baustellenbegehung mit Buwog-Marketingleitern.

Eine Baustellenbegehung ist ja auch beinahe so etwas wie Freizeit, vor allem, wenn das Areal in der

   IMMOFLASH AKTUELL: