28.01.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

6B47
im Höhenflug

Start einer Wohnbautochter

Von Gerhard Rodler

6B47-CEO Pe­ter Ulm bleibt am Bo­den. „Die Aus­sich­ten am Im­mo­bi­li­en­markt sind für uns ro­sa­rot: Wei­ter nied­ri­ge Zin­sen, so gut wie kei­ne Bü­ro­neu­bau­ten in Wien, ein wei­ter stei­gen­der Be­darf an Woh­nun­gen und eine wach­sen­de Zahl an 6b47-In­ves­to­ren aus ge­nau die­sen Grün­den", al­les spricht für den, laut Bau­trä­ger­ran­king des Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zins, füh­ren­den De­ve­l­oper. Aber, so Ulm heu­te mit­tag bei ei­ner Pres­se­kon­fe­renz: „Eu­pho­rie ist im­mer schlecht, wir müs­sen ge­ra­de jetzt vor­sich­tig blei­ben.“ Mit ei­nem De­ve­lop­ment­vo­lu­men von 1,1 Mrd. Euro ist der Pro­jekt­ent­-

wick­ler end­gül­tig ganz oben an­ge­kom­men.

Das ist ein Wachs­tum des Vo­lu­mens von 2015 auf 2016 um 18 Pro­zent. 2015 konn­te der eu­ro­päi­sche Pro­jekt­ent­wick­ler mit Stand­or­ten in Öster­reich, Deutsch­land und Po­len

Re­kord­ver­käu­fe in der Höhe von 300 Mio. Euro

Weiter

Geflüster am Immobilienball

Von Jacqueline Cheval

Wäh­rend man­che Gäs­te den Im­mo­bi­li­en­ball als will­kom­me­ne Ge­le­gen­heit wahr­neh­men, den Abend ganz im Zei­chen der Liebs­ten zu ge­nie­ßen und freu­dig auf dem Par­kett der

Weiter

6B47
im Höhenflug

Start einer Wohnbautochter

Von Gerhard Rodler

6B47-CEO Pe­ter Ulm bleibt am Bo­den. „Die Aus­sich­ten am Im­mo­bi­li­en­markt sind für uns ro­sa­rot: Wei­ter nied­ri­ge Zin­sen, ...so gut wie kei­ne Bü­ro­neu­bau­ten in Wien, ein wei­ter stei­gen­der Be­darf an Woh­nun­gen und eine wach­sen­de Zahl an 6b47-In­ves­to­ren aus ge­nau die­sen Grün­den", al­les spricht für den, laut Bau­trä­ger­ran­king des Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zins, füh­ren­den De­ve­l­oper. Aber, so Ulm heu­te mit­tag bei ei­ner Pres­se­kon­fe­renz: „Eu­pho­rie ist im­mer schlecht, wir müs­sen ge­ra­de jetzt vor­sich­tig blei­ben.“ Mit ei­nem De­ve­lop­ment­vo­lu­men von 1,1 Mrd. Euro ist der Pro­jekt­ent­wick­ler end­gül­tig ganz oben an­ge­kom­men.

Das ist ein Wachs­tum des Vo­lu­mens von 2015 auf 2016 um 18 Pro­zent. 2015 konn­te der eu­ro­päi­sche Pro­jekt­ent­wick­ler mit Stand­or­ten in Öster­reich, Deutsch­land und Po­len Re­kord­ver­käu­fe in der Höhe von 300 Mio. Euro tä­ti­gen. High­light des Jah­res war der im April 2015 ge­tä­tig­te Big Deal in Frank­furt, bei dem gleich vier Pro­jek­te mit ei­nem Ge­samt­vo­lu­men von rund 250 Mio. Euro ver­kauft wer­den konn­ten. Er­folg­reich war 6b47 2015 auch bei der Ak­qui­se von Neu­pro­jek­ten. Durch die Über­nah­me der deut­schen PDI-Grup­pe – nach 4 Jah­ren Ver­hand­lun­gen – ist die Mit­ar­bei­ter­zahl zwi­schen­zei­tig auf über 80 ex­plo­diert. Und in die­sem Tem­po geht es wei­ter.

Un­ter an­de­rem mit der kürz­lich er­folg­ten Grün­dung ei­ner Wohn­bau­to­ch­ter, die im rie­si­gen Meer des „leist­ba­ren Wohn­bau­es“ (mit 3.000 bis 3.500 Euro pro m²) fi­schen wird und ab 2018 jähr­lich 300 Woh­nun­gen auf den Markt brin­gen will. Bei den Pro­jek­ten Cas­ca­da (Frank­furt), Ho­li­day Inn (Wup­per­tal), In-Tower (In­gol­stadt), City Gate Graz (Graz) so­wie Park Flats 23, Phil­ip­p's und Alt­han (alle in Wien) wird im Lau­fe des Jah­res mit dem Bau ge­star­tet. Die Wie­ner Pro­jek­te Li­ving Ko­lin, Bea­trix Spa, Leo­pold Tower, so­wie die Pro­jek­te West­park und Im­mer­mann­stras­se 23 (bei­de in Düs­sel­dorf) wer­den 2016 fer­tig­ge­stellt.

An Ka­pi­tal fehlt es je­den­falls nicht: Die jetzt 22 Ak­tio­nä­re ha­ben 2015 zu­sätz­li­che über zehn Mil­lio­nen Ei­gen­ka­pi­tal ein­ge­bracht, der auf 200 Mit­glie­der ge­wach­se­ne In­ves­to­ren Club stemmt knapp 160 Mil­lio­nen. Dazu wird die 6%ige An­lei­he 2015 heu­er auf­ge­stockt.

Apro­pos Ex­pan­si­on: Nach Deutsch­land gibt 6b47 seit 2015 auch in Po­len kräf­tig Gas. Das ers­te Pro­jekt star­tet in Wroz­law. Po­len blei­be in­ter­es­sant - mit Aus­nah­me des schon zu teu­ren War­schau.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immojobs_3259_1201_path.gif?mtime=1448989346files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_3218_0128_path.gif?mtime=1454000701

Geflüster am Immobilienball

Das Ballgeflüster ans Tageslicht gebracht

Von Jacqueline Cheval

Wäh­rend man­che Gäs­te den Im­mo­bi­li­en­ball als will­kom­me­ne Ge­le­gen­heit wahr­neh­men, den Abend ganz im Zei­chen ...der Liebs­ten zu ge­nie­ßen und freu­dig auf dem Par­kett der Hof­burg ihre Tanz­bei­ne schwin­gen, scheint doch zu­min­dest ein Teil dazu ge­neigt, die Oh­ren in Rich­tung bran­chen­re­le­van­te Ein­bli­cke zu spit­zen: „Wenn man am Im­mo­bi­li­en­ball un­ter­wegs ist, und dem Ball­ge­flüs­ter sehr gut lauscht, dringt dann schon ei­ni­ges an Trends, an Ide­en, an Mög­lich­kei­ten durch“, be­ob­ach­tet An­dre­as Köttl, Ge­schäfts­füh­rer der IC Pro­jekt­ent­wick­lung.

In fest­li­cher At­mo­sphä­re, ab­seits des Bü­ro­all­tags, las­sen sich be­son­ders gut wert­vol­le Kon­tak­te knüp­fen, bzw. be­ste­hen­de Netz­wer­ke stär­ken. In­halt­lich blickt man ten­den­zi­ell ger­ne auf ein er­folg­rei­ches Jahr 2015 zu­rück und sieht selbst­be­wusst ei­ner po­si­ti­ven Zu­kunft ent­ge­gen – „es wird ein gu­tes Jahr“, so Ju­dith Köss­ner, Be­reichs­lei­te­rin Im­mo­bi­li­en bei will­ha­ben.at.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_agirehandelsundwerbegesellschaftmbh_3328_1221_path.jpg?mtime=1450687706

Das sind die besten Makler Wiens

Wiens Top-Makler sind ausgezeichnet

Von Adriana Hechtl

Ges­tern, Mitt­woch­abend, ist im Mes­se­ge­län­de zum 10. Mal die IMMY-Ver­lei­hung über die Büh­ne ge­gan­gen. Bei die­ser opu­len­ten Fei­er sind die bes­ten Mak­ler Wiens von der Wie­ner Fach­grup­pe der Im­mo­bi­li­en- und Ver­mö­gens­treu­hän­der­aus­ge­zeich­net wor­den.

Un­ge­fähr 200 Mak­ler wur­den von an­ony­men Test­kun­den im Rah­men ei­nes „Mys­te­ry Shop­pings“ ge­nau un­ter die Lupe ge­nom­men. Die Preis­trä­ger von 2015, die den IMMY in Gold be­ka­men, wa­ren: Dr.

Funk Im­mo­bi­li­en GmbH, EHL Im­mo­bi­li­en Gmbh, Hübl & Part­ner GmbH, MCR Im­mo­bi­li­en e.U., Re­agil GmbH, RE/​MAX, Real Ex­perts, Im­mo­bi­lie life­time GmbH.

Den IMMY in Sil­ber be­ka­men: AR Im­mo­bi­li­en/​Reit­mey­er Ar­thur, Eli­sa­beth Rohr Real Es­ta­te e.U. , FE­LIX Im­mo­bi­li­en GmbH, Frey­flä­che Im­mo­bi­li­en-Tho­mas Frey Im­mo­bi­li­en, Kies­ling Im­mo­bi­li­en, MF Im­mo­bi­li­en Con­sul­ting GmbH, Mag. Pfei­fer Im­mo­bi­li­en GmbH, Mar­schall Im­mo­bi­li­en GmbH, Maut­ner Mark­hof Im­mo­bi­li­en­ver­-

Investitionsanreize gegen Wohnungsnot

Befristetes Wohnen drei Monate mietfrei

Von Gerhard Rodler

Öster­reich rutscht kon­junk­tu­rell ab, gleich­zei­tig steu­ern wir auf eine Wohn­ka­ta­stro­phe zu. Im­mer mehr Men­schen be­nö­ti­gen güns­ti­gen Wohn­raum – als Zu­züg­ler oder weil sie sich auf­grund ei­nes Job­ver­lus­tes die Woh­nung nicht mehr leis­ten kön­nen.

Mi­cha­el Pis­ecky, Ob­mann er Fach­grup­pe der Wie­ner Im­mo­bi­li­en­treu­hän­der: „Den Haupt­teil die­ses Pro­blems muss die pri­va­te Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft über­neh­men, da Zu­wan­de­rer in der Re­gel kei­ne An­zah­lun­gen für Ge­nos­sen­schafts­woh­nun­gen

leis­ten kön­nen und von Ge­mein­de­woh­nun­gen aus­ge­schlos­sen sind. Wien braucht da­her ein Ge­samt­pa­ket, durch das sich In­ves­ti­tio­nen wie­der loh­nen. Da­durch sol­len mehr und be­darfs­ge­rech­te Woh­nun­gen ent­ste­hen.“ In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist es vor al­lem auf­grund zu ge­rin­ger Neu­bau­ten zu ei­ner Ver­knap­pung ge­kom­men. Es mang­le vor al­lem an den rich­ti­gen Woh­nun­gen. Hans Jörg Ul­reich, Bau­trä­ger­spre­cher der Fach­grup­pe: „Wenn nicht rasch et­was pas­siert, wird es in Wien zu ei­nem

2

Das sind die besten Makler Wiens

Wiens Top-Makler sind ausgezeichnet

Von Adriana Hechtl

Ges­tern, Mitt­woch­abend, ist im Mes­se­ge­län­de zum 10. Mal die IMMY-Ver­lei­hung über die Büh­ne ge­gan­gen. Bei die­ser opu­len­ten ...Fei­er sind die bes­ten Mak­ler Wiens von der Wie­ner Fach­grup­pe der Im­mo­bi­li­en- und Ver­mö­gens­treu­hän­der­aus­ge­zeich­net wor­den.

Un­ge­fähr 200 Mak­ler wur­den von an­ony­men Test­kun­den im Rah­men ei­nes „Mys­te­ry Shop­pings“ ge­nau un­ter die Lupe ge­nom­men. Die Preis­trä­ger von 2015, die den IMMY in Gold be­ka­men, wa­ren: Dr. Funk Im­mo­bi­li­en GmbH, EHL Im­mo­bi­li­en Gmbh, Hübl & Part­ner GmbH, MCR Im­mo­bi­li­en e.U., Re­agil GmbH, RE/​MAX, Real Ex­perts, Im­mo­bi­lie life­time GmbH.

Den IMMY in Sil­ber be­ka­men: AR Im­mo­bi­li­en/​Reit­mey­er Ar­thur, Eli­sa­beth Rohr Real Es­ta­te e.U. , FE­LIX Im­mo­bi­li­en GmbH, Frey­flä­che Im­mo­bi­li­en-Tho­mas Frey Im­mo­bi­li­en, Kies­ling Im­mo­bi­li­en, MF Im­mo­bi­li­en Con­sul­ting GmbH, Mag. Pfei­fer Im­mo­bi­li­en GmbH, Mar­schall Im­mo­bi­li­en GmbH, Maut­ner Mark­hof Im­mo­bi­li­en­ver­wal­tungs­ges. m.b.H., ÖRAG - Öster­rei­chi­sche Rea­li­tä­ten-AG, Raiff­ei­sen Im­mo­bi­li­en Ver­mitt­lung Ges­mbH, Rei­schel Im­mo­bi­li­en e.u., Rust­ler Im­mo­bi­li­en­treu­hand GmbH, s REAL Im­mo­bi­li­en­ver­mitt­lung GmbH und Steindl & Her­zel Im­mo­bi­li­en OG.

An­hand ei­nes „Mys­te­ry Shop­pings“ wur­den die Wie­ner Mak­ler ge­prüft. Als wich­tigs­te Fak­to­ren für ei­nen gu­ten Mak­ler wur­den de­fi­niert: die Re­ak­ti­ons­ge­schwin­dig­keit bei An­fra­gen, die Qua­li­tät und Voll­stän­dig­keit der schrift­li­chen Un­ter­la­gen zu den je­wei­li­gen Ob­jek­ten, die Ver­bind­lich­keit und Ter­min­treue der Mak­ler und die per­sön­li­che Be­ra­tung vor und nach der Be­sich­ti­gung.

Mi­cha­el Pis­ecky, der Ob­mann der Fach­grup­pe der Im­mo­bi­li­en- und Ver­mö­gens­treu­hän­der in der Wirt­schafts­kam­mer Wien, sagt, dass das Mys­te­ry Shop­ping eine kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung der Dienst­leis­tungs­qua­li­tät zum Vor­teil des Kon­su­men­ten vor­wei­se. IMMY-Pro­jekt­lei­ter Diet­mar Hof­bau­er fügt hin­zu, dass der IMMY die Dienst­leis­tungs­qua­li­tät und das Image des Mak­lers beim Kon­su­men­ten ins rech­te Licht rü­cke.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_reedmidem_2564_0113_path.gif?mtime=1452681122

Investitionsanreize gegen Wohnungsnot

Befristetes Wohnen drei Monate mietfrei

Von Gerhard Rodler

Öster­reich rutscht kon­junk­tu­rell ab, gleich­zei­tig steu­ern wir auf eine Wohn­ka­ta­stro­phe zu. Im­mer mehr Men­schen be­nö­ti­gen ...güns­ti­gen Wohn­raum – als Zu­züg­ler oder weil sie sich auf­grund ei­nes Job­ver­lus­tes die Woh­nung nicht mehr leis­ten kön­nen.

Mi­cha­el Pis­ecky, Ob­mann er Fach­grup­pe der Wie­ner Im­mo­bi­li­en­treu­hän­der: „Den Haupt­teil die­ses Pro­blems muss die pri­va­te Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft über­neh­men, da Zu­wan­de­rer in der Re­gel kei­ne An­zah­lun­gen für Ge­nos­sen­schafts­woh­nun­gen leis­ten kön­nen und von Ge­mein­de­woh­nun­gen aus­ge­schlos­sen sind. Wien braucht da­her ein Ge­samt­pa­ket, durch das sich In­ves­ti­tio­nen wie­der loh­nen. Da­durch sol­len mehr und be­darfs­ge­rech­te Woh­nun­gen ent­ste­hen.“ In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist es vor al­lem auf­grund zu ge­rin­ger Neu­bau­ten zu ei­ner Ver­knap­pung ge­kom­men. Es mang­le vor al­lem an den rich­ti­gen Woh­nun­gen. Hans Jörg Ul­reich, Bau­trä­ger­spre­cher der Fach­grup­pe: „Wenn nicht rasch et­was pas­siert, wird es in Wien zu ei­nem noch nie da­ge­we­se­nen Woh­nungs­eng­pass kom­men – ei­ner rich­ti­gen Woh­nungs­ka­ta­stro­phe.“ Durch eine Sa­nie­rungs­of­fen­si­ve soll es z.B. auch in Grün­der­zeit­vier­teln mög­lich sein, bei Neu­be­zug ei­ner ther­misch sa­nier­ten Woh­nung (z.B. Nied­rig­ener­gie­stan­dard) eine ent­spre­chend hö­he­re Mie­te zu er­zie­len.

Die Wie­ner Fach­grup­pe schlägt da­her vor, dass statt des Be­fris­tungs­ab­schla­ges die letz­ten drei Mo­na­te miet­frei sein sol­len. Pis­ecky: „Wenn der Ver­mie­ter auf Be­en­di­gung des Miet­ver­trags am Ende der Be­fris­tung be­steht, wür­de der Mie­ter die letz­ten drei Mo­na­te miet­frei woh­nen.“


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_arnoldimmobiliengmbh_2140_0917_path.jpg?mtime=1442481854

CA Immo verkauft in Berlin

Acht weitere Baufelder in der Europacity

Von Charles Steiner

Be­bau­ba­re Grund­stü­cke sind in der deut­schen Haupt­stadt nach wie vor heiß be­gehrt. Das be­weist der jüngs­te Deal der CA Immo: Das bör­sen­no­tier­te ös­ter­rei­chi­sche Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men hat jetzt acht wei­te­re Bau­fel­der in der Ber­li­ner Eu­ro­pa­ci­ty (Be­zirk Ber­lin Mit­te) mit ei­ner Grund­flä­che von ins­ge­samt etwa 25.000 m² an ein Joint Ven­ture von Ben­son El­li­ot und Kau­ri CAB De­ve­lop­ment, ei­nem Wohn­im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler, ver­kauft. Die Käu­fer pla­nen, auf dem Grund­stück rund 490 neue vor­wie­-

gend Miet­woh­nun­gen so­wie Ge­schäf­te und Gas­tro­no­mie­flä­chen zu er­rich­ten. Zu­dem soll auf ei­ner Flä­che von 10.000 m² ein ge­werb­li­cher Nut­zungs­mix so­wie eine dar­in in­te­grier­te Kin­der­ta­ges­stät­te mit 45 Be­treu­ungs­plät­zen ent­ste­hen.

Wie die CA Immo via Aus­sen­dung mit­teil­te, sol­len die ers­ten Bau­maß­nah­men noch Ende die­ses Jah­res be­gin­nen; 2018 sol­len be­reits die ers­ten Woh­nun­gen be­zo­gen wer­den kön­nen. Laut Phil­ipp Bra­schel, Part­ner Ben­son El­li­ot Ca­pi­tal Ma­nage­ment

Vienna International erfindet sich neu

Ab 1. Feber firmiert es unter Vienna House

Von Gerhard Rodler

Öster­reichs größ­te Ho­tel­grup­pe voll­zieht ihre Neu­po­si­tio­nie­rung zum 1. Fe­bru­ar 2016. Aus Vi­en­na In­ter­na­tio­nal Ho­tels & Re­sorts wird dann Vi­en­na Hou­se. Un­ter der neu­en Dach­mar­ke Vi­en­na Hou­se ver­ei­nen sich in­di­vi­du­el­le Stadt- und Re­sort­ho­tels, die De­si­gn­ho­tels „an­del's by Vi­en­na Hou­se“, die Ge­schäfts­ho­tels „an­ge­lo by Vi­en­na Hou­se“ so­wie die Easy­l­inie „Vi­en­na Hou­se Easy“. In je­der der vier Ho­tel­li­ni­en wer­den, ent­spre­chend der Po­si­tio­nie­rung, neue Re­stau­rant-, Bar- und Früh­stücks­-

kon­zep­te ein­ge­führt. Der Schwer­punkt liegt auf ei­ner kla­ren Kü­chen­spra­che. „In­ter­na­tio­na­le Kü­che“ soll es nicht mehr ge­ben. Wei­te­re Re­no­vie­run­gen und Auf­fri­schun­gen der Zim­mer sol­len bis Ende 2016 fer­tig­ge­stellt wer­den. Die Easy­l­inie steht mit ih­ren 13 Ho­tels für lo­ka­le Gast­freund­schaft, die sich durch zeit­ge­mä­ße Ge­rad­li­nig­keit, ein­fa­che, lo­ka­le, aber bes­te Pro­duk­te und herz­li­che Auf­merk­sam­keit aus­zeich­net. Vi­en­na Hou­se steht für schi­cke aber ent­spann­te Stadt- und Re­sort­ho­tels. Die Ho­-

4

CA Immo verkauft in Berlin

Acht weitere Baufelder in der Europacity

Von Charles Steiner

Be­bau­ba­re Grund­stü­cke sind in der deut­schen Haupt­stadt nach wie vor heiß be­gehrt. Das be­weist der jüngs­te Deal der CA Immo: Das bör­sen­no­tier­te ...ös­ter­rei­chi­sche Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men hat jetzt acht wei­te­re Bau­fel­der in der Ber­li­ner Eu­ro­pa­ci­ty (Be­zirk Ber­lin Mit­te) mit ei­ner Grund­flä­che von ins­ge­samt etwa 25.000 m² an ein Joint Ven­ture von Ben­son El­li­ot und Kau­ri CAB De­ve­lop­ment, ei­nem Wohn­im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler, ver­kauft. Die Käu­fer pla­nen, auf dem Grund­stück rund 490 neue vor­wie­gend Miet­woh­nun­gen so­wie Ge­schäf­te und Gas­tro­no­mie­flä­chen zu er­rich­ten. Zu­dem soll auf ei­ner Flä­che von 10.000 m² ein ge­werb­li­cher Nut­zungs­mix so­wie eine dar­in in­te­grier­te Kin­der­ta­ges­stät­te mit 45 Be­treu­ungs­plät­zen ent­ste­hen.

Wie die CA Immo via Aus­sen­dung mit­teil­te, sol­len die ers­ten Bau­maß­nah­men noch Ende die­ses Jah­res be­gin­nen; 2018 sol­len be­reits die ers­ten Woh­nun­gen be­zo­gen wer­den kön­nen. Laut Phil­ipp Bra­schel, Part­ner Ben­son El­li­ot Ca­pi­tal Ma­nage­ment – ei­nem FSA-re­gu­lier­ten Im­mo­bi­li­en­fonds­an­bie­ter – bie­te das er­wor­be­ne Grund­stück eine „ein­zig­ar­ti­ge Chan­ce, hoch­wer­ti­gen Miet­woh­nungs­bau zu rea­li­sie­ren“. Für Ha­gen Kah­mann, Ge­schäfts­füh­rer von Kau­ri CAB De­ve­lop­ment, hand­le es sich bei der Lo­ca­ti­on um „ei­nes der in­ter­es­san­tes­ten in­ner­städ­ti­schen Quar­tie­re für Wohn­raum“. Ein Kauf­preis für die Bau­fel­der ist nicht ge­nannt wor­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immojobs_3190_1130_path.jpg?mtime=1448879631

Vienna International erfindet sich neu

Ab 1. Feber firmiert es unter Vienna House

Von Gerhard Rodler

Öster­reichs größ­te Ho­tel­grup­pe voll­zieht ihre Neu­po­si­tio­nie­rung zum 1. Fe­bru­ar 2016. Aus Vi­en­na In­ter­na­tio­nal ...Ho­tels & Re­sorts wird dann Vi­en­na Hou­se. Un­ter der neu­en Dach­mar­ke Vi­en­na Hou­se ver­ei­nen sich in­di­vi­du­el­le Stadt- und Re­sort­ho­tels, die De­si­gn­ho­tels „an­del's by Vi­en­na Hou­se“, die Ge­schäfts­ho­tels „an­ge­lo by Vi­en­na Hou­se“ so­wie die Easy­l­inie „Vi­en­na Hou­se Easy“. In je­der der vier Ho­tel­li­ni­en wer­den, ent­spre­chend der Po­si­tio­nie­rung, neue Re­stau­rant-, Bar- und Früh­stücks­kon­zep­te ein­ge­führt. Der Schwer­punkt liegt auf ei­ner kla­ren Kü­chen­spra­che. „In­ter­na­tio­na­le Kü­che“ soll es nicht mehr ge­ben. Wei­te­re Re­no­vie­run­gen und Auf­fri­schun­gen der Zim­mer sol­len bis Ende 2016 fer­tig­ge­stellt wer­den. Die Easy­l­inie steht mit ih­ren 13 Ho­tels für lo­ka­le Gast­freund­schaft, die sich durch zeit­ge­mä­ße Ge­rad­li­nig­keit, ein­fa­che, lo­ka­le, aber bes­te Pro­duk­te und herz­li­che Auf­merk­sam­keit aus­zeich­net. Vi­en­na Hou­se steht für schi­cke aber ent­spann­te Stadt- und Re­sort­ho­tels. Die Ho­tel­li­nie ver­eint In­di­vi­dua­li­tät, Re­gio­na­li­tät und Klas­se. an­del's by Vi­en­na Hou­se ver­eint die De­si­gn­ho­tels. Hier ge­ben im­mer De­sign, Stil und Mo­der­ni­tät den Ton an. an­ge­lo by Vi­en­na Hou­se sind die pul­sie­ren­den Ge­schäfts­ho­tels. Die­se Li­nie ist ge­prägt von ei­ner leb­haf­ten Lob­by- und Bar­kul­tur so­wie dem asia­tisch an­mu­ten­den Zim­mer­de­sign und dem Farb­kon­zept.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Neuer Logistikmarkt-Rekord in Deutschland

Flächenumsatz nochmals um 15 Prozent gestiegen

Von Gerhard Rodler

Der deut­sche Lo­gis­tik- und La­ger­flä­chen­markt ver­zeich­ne­te 2015 mit knapp 6 Mio. m² ei­nen neu­en Re­kord­um­satz und leg­te ge­gen­über dem Vor­jahr um gut 15 Pro­zent zu.

Das bis­he­ri­ge All­zeit­hoch aus 2011 (5,84 Mio. m²) wur­de zwar nur knapp, der zehn­jäh­ri­ge Durch­schnitt aber um ein Drit­tel über­trof­fen. Dies er­gibt der Lo­gis­tik­markt-Re­port 2016, den BNP Pa­ri­bas Real Es­ta­te Mit­te Fe­bru­ar ver­öf­fent­li­chen wird. Der seit län­ge­rem zu be­ob­ach­ten­de Trend

ei­nes wach­sen­den Neu­bau­an­teils hat sich 2015 fort­ge­setzt. Ins­ge­samt ent­fal­len zwei Drit­tel des Er­geb­nis­ses auf die­ses Markt­seg­ment, das den be­reits ho­hen Vor­jah­res­wert (59 Pro­zent) noch­mals stei­gern konn­te.

Der wich­tigs­te Grund hier­für ist, dass vie­le Groß­an­mie­tun­gen aber auch Ei­gen­nut­zer­ob­jek­te über Pro­jekt­ent­wick­lun­gen rea­li­siert wer­den, die in der Re­gel als build-to-suit-Lö­sun­gen maß­ge­schnei­dert für die zu­künf­ti­gen Nut­zer er­stellt wer­den. Hier

Des Magazins neue Kleider

Das kommende Immobilien Magazin im neuen Outfit

Von Charles Steiner

Die be­schau­li­chen Tage knapp vor dem Jah­res­wech­sel nutz­te das Re­dak­ti­ons- und Gra­fik-Team des Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zins, um in­ten­siv über dem ver­ein­zelt be­reits an­ge­kün­dig­ten Re­launch zu brü­ten. Das Ziel: Das Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin auf eine völ­lig neue Stu­fe zu he­ben – so­wohl in­halt­lich als auch vom Lay­out her.

Die In­ten­ti­on? Ganz ein­fach: Die Me­di­en­bran­che ist im Wan­del – und das gilt auch (oder be­son­ders) für Fach­ma­ga­zi­ne. Am An­fang stan­den fol­gen­de Über­le­gun­-

gen: Was wün­schen sich die Le­ser heu­te von ei­nem an­spre­chen­den Ma­ga­zin? Wie kön­nen In­hal­te auch ab­seits von Blei­wüs­ten, wie der Be­griff aus der Set­zer­spra­che so schön heißt, ver­ständ­lich und g'­schma­ckig trans­por­tiert wer­den? Wie weit ver­zahnt sich die gro­ße Welt der On­line­me­di­en mit Print­pro­duk­ten? Wie ist die­se Ver­zah­nung best­mög­lich zu schaf­fen? Und wer, wel­che Men­schen, ma­chen ei­gent­lich die so er­folg­rei­che Bran­che der Bau- und Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft aus?

6

Neuer Logistikmarkt-Rekord in Deutschland

Flächenumsatz nochmals um 15 Prozent gestiegen

Von Gerhard Rodler

Der deut­sche Lo­gis­tik- und La­ger­flä­chen­markt ver­zeich­ne­te 2015 mit knapp 6 Mio. m² ei­nen neu­en Re­kord­um­satz und leg­te ...ge­gen­über dem Vor­jahr um gut 15 Pro­zent zu.

Das bis­he­ri­ge All­zeit­hoch aus 2011 (5,84 Mio. m²) wur­de zwar nur knapp, der zehn­jäh­ri­ge Durch­schnitt aber um ein Drit­tel über­trof­fen. Dies er­gibt der Lo­gis­tik­markt-Re­port 2016, den BNP Pa­ri­bas Real Es­ta­te Mit­te Fe­bru­ar ver­öf­fent­li­chen wird. Der seit län­ge­rem zu be­ob­ach­ten­de Trend ei­nes wach­sen­den Neu­bau­an­teils hat sich 2015 fort­ge­setzt. Ins­ge­samt ent­fal­len zwei Drit­tel des Er­geb­nis­ses auf die­ses Markt­seg­ment, das den be­reits ho­hen Vor­jah­res­wert (59 Pro­zent) noch­mals stei­gern konn­te.

Der wich­tigs­te Grund hier­für ist, dass vie­le Groß­an­mie­tun­gen aber auch Ei­gen­nut­zer­ob­jek­te über Pro­jekt­ent­wick­lun­gen rea­li­siert wer­den, die in der Re­gel als build-to-suit-Lö­sun­gen maß­ge­schnei­dert für die zu­künf­ti­gen Nut­zer er­stellt wer­den. Hier spie­gelt sich ei­ner­seits ein be­grenz­tes An­ge­bot an groß­flä­chi­gen Be­stands­ob­jek­ten wi­der, an­de­rer­seits aber auch ge­stie­ge­ne An­for­de­run­gen der Nut­zer.

An den gro­ßen Stand­or­ten (Ber­lin, Düs­sel­dorf, Frank­furt, Ham­burg, Köln, Leip­zig, Mün­chen) konn­te der Um­satz um 12 Pro­zent auf knapp 2,53 Mio. m² zu­le­gen, was das bes­te Er­geb­nis seit 2011 ist. Spit­zen­rei­ter ist Ham­burg mit 595.000 m² (+32 Pro­zent). Er­zielt wur­de die­ses Re­sul­tat ohne Me­ga­deals, so­dass ein Ver­trag über gut 30.000 m² von Ede­ka be­reits den größ­ten Ab­schluss dar­stellt. Auf Platz zwei folgt Ber­lin mit 470.000 m² (+52 Pro­zent), wo un­ter an­de­rem eine An­mie­tung des bri­ti­schen On­line Ver­sand­händ­lers ASOS (44.000 m²) so­wie ein Ei­gen­nut­zer­de­al von Lidl (41.000 m²) den Um­satz be­flü­gelt ha­ben. Ver­voll­stän­digt wird das Füh­rungs­trio von Frank­furt mit 463.000 m² (+4 Pro­zent), wo der größ­te re­gis­trier­te Ver­trag über rund 44.000 m² von DS Smith in Er­len­see ab­ge­schlos­sen wur­de. Zu­wäch­se ver­zeich­ne­ten auch Düs­sel­dorf mit 341.000 m² (+28 Pro­zent) und Leip­zig mit 250.000 m² (+19 Pro­zent). We­ni­ger Um­satz muss­ten Mün­chen mit 241.000 m² (-13 Pro­zent) und Köln mit 167.000 m² (-45 Pro­zent) hin­neh­men. Pro­zen­tu­al am stärks­ten zu­ge­legt ha­ben die Stand­ort­be­rei­che Kas­sel/​Bad Hers­feld/​Ei­se­nach mit 55.000 m² (+400 Pro­zent) so­wie Gerau/​Zwi­ckau/​Chem­nitz mit 59.000 m² (+115 Pro­zent).


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Des Magazins neue Kleider

Das kommende Immobilien Magazin im neuen Outfit

Von Charles Steiner

Die be­schau­li­chen Tage knapp vor dem Jah­res­wech­sel nutz­te das Re­dak­ti­ons- und Gra­fik-Team des Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zins, um ...in­ten­siv über dem ver­ein­zelt be­reits an­ge­kün­dig­ten Re­launch zu brü­ten. Das Ziel: Das Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin auf eine völ­lig neue Stu­fe zu he­ben – so­wohl in­halt­lich als auch vom Lay­out her.

Die In­ten­ti­on? Ganz ein­fach: Die Me­di­en­bran­che ist im Wan­del – und das gilt auch (oder be­son­ders) für Fach­ma­ga­zi­ne. Am An­fang stan­den fol­gen­de Über­le­gun­gen: Was wün­schen sich die Le­ser heu­te von ei­nem an­spre­chen­den Ma­ga­zin? Wie kön­nen In­hal­te auch ab­seits von Blei­wüs­ten, wie der Be­griff aus der Set­zer­spra­che so schön heißt, ver­ständ­lich und g'­schma­ckig trans­por­tiert wer­den? Wie weit ver­zahnt sich die gro­ße Welt der On­line­me­di­en mit Print­pro­duk­ten? Wie ist die­se Ver­zah­nung best­mög­lich zu schaf­fen? Und wer, wel­che Men­schen, ma­chen ei­gent­lich die so er­folg­rei­che Bran­che der Bau- und Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft aus?

Mit un­se­rer Neu­aus­rich­tung wol­len wir Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen ge­ben. Statt lan­ger Text­stre­cken wol­len wir in an­spre­chen­dem De­sign die wich­tigs­ten In­fos leicht und be­kömm­lich ser­vie­ren. Mit sorg­sam aus­ge­wähl­ten Fo­tos wol­len wir zum Le­sen an­re­gen. Kon­tro­ver­se und ak­tu­el­le The­men, die die Bran­che be­we­gen, wer­den auf­ge­grif­fen, der in­halt­li­che Mehr­wert steht im Vor­der­grund. Sach­ver­hal­te – in Gra­fi­ken über­setzt – sol­len auf ei­nen Blick Klar­heit schaf­fen. Wir wol­len „die Men­schen da­hin­ter" vor den Vor­hang brin­gen. Und On­line sinn­voll mit Print ver­bin­den.

Dar­in ha­ben wir all un­se­re En­er­gie ge­steckt, ha­ben das neue Ma­ga­zin im lau­fen­den Be­trieb ei­ner Frisch­zel­len­kur un­ter­zo­gen. Nun kön­nen wir sa­gen: Es ist voll­bracht.

Wie das Heft ge­wor­den ist, wer­den Sie in den kom­men­den Ta­gen fest­stel­len, wenn Sie es in Ih­ren Hän­den hal­ten. Wir hof­fen, dass Ih­nen das neue Ant­litz ge­fällt und wün­schen Ih­nen viel Freu­de beim Le­sen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Neu bei der VKB

Neuer Leiter Kreditcontrolling

Von Gerhard Rodler

Seit 1. Jän­ner 2016 ist Tho­mas Gas­s­ner neu­er Lei­ter des Kre­dit­con­trol­lings. Der 40-Jäh­ri­ge hat sei­ne Tä­tig­keit in der VKB-Bank im Jahr 2005 auf­ge­nom­men und war seit 2012 stell­ver­tre­ten­der Lei­ter des Be­reichs Kre­dit­con­trol­ling so­wie seit Au­gust 2015 mit der in­te­ri­mis­ti­schen Lei­tung be­traut. Nach dem Wirt­schafts­stu­di­um ar­bei­te­te der ge­bür­ti­ge Inn­viert­ler in den Be­rei­chen Wirt­schafts­prü­fung und Un­ter­neh­mens­be­ra­tung, bis er 2005 zur VKB-Bank

Karriere zum Tag: Neu bei der VKB

Neuer Leiter Kreditcontrolling

Von Gerhard Rodler

Seit 1. Jän­ner 2016 ist Tho­mas Gas­s­ner neu­er Lei­ter des Kre­dit­con­trol­lings. Der 40-Jäh­ri­ge hat sei­ne Tä­tig­keit ...in der VKB-Bank im Jahr 2005 auf­ge­nom­men und war seit 2012 stell­ver­tre­ten­der Lei­ter des Be­reichs Kre­dit­con­trol­ling so­wie seit Au­gust 2015 mit der in­te­ri­mis­ti­schen Lei­tung be­traut. Nach dem Wirt­schafts­stu­di­um ar­bei­te­te der ge­bür­ti­ge Inn­viert­ler in den Be­rei­chen Wirt­schafts­prü­fung und Un­ter­neh­mens­be­ra­tung, bis er 2005 zur VKB-Bank wech­sel­te. Der sport­li­che Kre­dit­con­trol­ler lebt mit sei­ner Le­bens­ge­fähr­tin in Linz und ver­bringt sei­ne Frei­zeit mit Rad­fah­ren, Lau­fen, Ten­nis und Rei­sen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Videoredaktion: Jacqueline Cheval
Kamera: Axel Bierbaum
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Out of the Box

Pe­ter Ulm macht vie­les ein we­nig an­ders als die an­de­ren. Der Zwei­fach-Aka­de­mi­ker fand bald zu sei­ner Be­ru­fung - und sucht die har­mo­ni­sche Ba­lan­ce aus Be­ruf, Fa­mi­lie und Sport.

White House Down

Kei­ne an­de­re Im­mo­bi­lie wird so re­gel­mä­ßig und so ge­nüss­lich bom­bar­diert, ge­sprengt oder ge­stürmt wie das Wei­ße Haus - na­tür­lich nur auf der Ki­no­lein­wand.

   IMMOFLASH AKTUELL: