14.10.2015
X

Hausverwalterranking: Schnell einreichen!

Sie haben noch nicht teilgenommen? Holen Sie es nach!

Von Charles Steiner

Der Count­down zum ers­ten Haus­ver­wal­ter­ran­king läuft. Wir wol­len wis­sen: Wer sind die stärks­ten in der Bran­che? Wie­vie­le Qua­drat­me­ter wer­den be­treut? Und kön­nen Kun­den die Da­ten on­line ein­se­hen? Alle Haus­ver­wal­ter, die den ge­sand­ten Fra­ge­bo­gen noch nicht aus­ge­füllt ha­ben, sind auf­ge­ru­fen, das nach­zu­ho­len. Tra­gen Sie die er­for­der­li­chen Da­ten in das Da­ten­blatt, das Sie un­ter die­sem Link down­loa­den kön­nen, ein und re­tour­nie­ren Sie es uns bis zum Frei­tag an ranking@imv-medien.at oder c.steiner@imv-medien.at.

Wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen: Die hier ab­ge­frag­ten Zah­len be­zie­hen sich auf das Ge­schäfts­jahr 2014. Bit­te fül­len Sie für je­des Bun­des­land, in dem Sie tä­tig sind, ein ei­ge­nes Da­ten­blatt aus. Dazu ko­pie­ren Sie das For­mu­lar und tra­gen im Feld

"Bun­des­land" jene Da­ten ein, von wel­chem Markt sie

Weiter

Feldbach macht Schule

Von Barbara Wallner

Beim Bun­des­schul­zen­trum in Feld­bach blieb kein Stein auf dem an­de­ren. Die Schu­le für BORG, HAK/​HAS und HLW wur­de sa­niert und er­wei­tert. Nach den Plä­nen von Ar­chi­tekt

Weiter

Hausverwalterranking: Schnell einreichen!

Sie haben noch nicht teilgenommen? Holen Sie es nach!

Von Charles Steiner

Der Count­down zum ers­ten Haus­ver­wal­ter­ran­king läuft. Wir wol­len wis­sen: Wer sind die stärks­ten in der Bran­che? Wie­vie­le Qua­drat­me­ter ...wer­den be­treut? Und kön­nen Kun­den die Da­ten on­line ein­se­hen? Alle Haus­ver­wal­ter, die den ge­sand­ten Fra­ge­bo­gen noch nicht aus­ge­füllt ha­ben, sind auf­ge­ru­fen, das nach­zu­ho­len. Tra­gen Sie die er­for­der­li­chen Da­ten in das Da­ten­blatt, das Sie un­ter die­sem Link down­loa­den kön­nen, ein und re­tour­nie­ren Sie es uns bis zum Frei­tag an ranking@imv-medien.at oder c.steiner@imv-medien.at.

Wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen: Die hier ab­ge­frag­ten Zah­len be­zie­hen sich auf das Ge­schäfts­jahr 2014. Bit­te fül­len Sie für je­des Bun­des­land, in dem Sie tä­tig sind, ein ei­ge­nes Da­ten­blatt aus. Dazu ko­pie­ren Sie das For­mu­lar und tra­gen im Feld "Bun­des­land" jene Da­ten ein, von wel­chem Markt sie stam­men.

Das Ran­king er­scheint in der No­vem­ber­aus­ga­be des Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zins (Er­schei­nungs­ter­min: 2. No­vem­ber) und ist ab dann auch im In­ter­net auf www.immobilien-magazin.at ver­füg­bar. Set­zen auch Sie ein ge­wich­ti­ges Zei­chen für die Se­rio­si­tät der Bran­che und hel­fen Sie uns mit der wahr­heits­ge­mä­ßen An­ga­be Ih­rer Da­ten.

Zei­gen Sie, wie stark die Bran­che ist und tre­ten Sie aus dem Schat­ten. Wir be­dan­ken uns herz­lich für Ih­ren Bei­trag zum Haus­ver­wal­ter­ran­king 2015.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_1456_1006_path.gif?mtime=1444126102

Feldbach macht Schule

Frisch renoviertes Schulzentrum eröffnet

Von Barbara Wallner

Beim Bun­des­schul­zen­trum in Feld­bach blieb kein Stein auf dem an­de­ren. Die Schu­le für BORG, HAK/​HAS und HLW wur­de sa­niert und er­wei­tert. Nach den Plä­nen von Ar­chi­tekt Zin­terl wur­de das Be­stands­ge­bäu­de kom­plett "Ent­kernt". Im rund 15.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Schul­ge­bäu­de wur­den die Räu­me voll­kom­men neu auf­ge­teilt. Um zu­sätz­lich wert­vol­len Raum für die ins­ge­samt rund 1.200 Schü­ler und 124 Leh­rer zu ge­win­nen, wur­de zu­dem auf­ge­stockt. Das bringt rund 1.700 Qua­drat­me­ter zu­sätz­li­che Flä­che. Nach Fer­tig­stel­lung prä­sen­tiert sich die Schu­le kom­plett neu. Die öf­fent­li­che Bi­blio­thek, Buf­fet mit Ess­be­reich, Son­der­un­ter­richts­räu­me für Na­tur­wis­sen­schaf­ten und Mu­sik­erzie­hung so­wie die Aula wer­den von den Schu­len ge­mein­sam ge­nützt und be­fin­den sich im Erd­ge­schoß. In den bei­den obe­ren Ge­scho­ßen fin­den alle Un­ter­richts­räu­me der drei Schu­len Platz. Zu­dem wur­den Licht­hö­fe und Ter­ras­sen ge­schaf­fen. Im BORG wird "ge­clus­tert": Da­bei wer­den Un­ter­richts­räu­me mit EDV-Räu­men je­weils um ein zen­tra­les Atri­um grup­piert, das als Lern­in­sel dient.

Der En­er­gie­be­darf ist dank neu­er Fens­ter und ei­ner sa­nier­ten Ge­bäu­de­hül­le nun um ei­ni­ges nied­ri­ger. Im Zuge des Pro­jek­tes wur­den dar­über hin­aus brand­schutz­tech­ni­sche Ein­rich­tun­gen ad­ap­tiert und die Klas­sen­räu­me mit ei­ner kon­trol­lier­ten me­cha­ni­schen Be- und Ent­lüf­tung mit Wär­me­rück­ge­win­nung aus­ge­stat­tet. Die Lüf­tungs­ge­rä­te sind mit Tem­pe­ra­tur- und CO2-Raum­füh­lern aus­ge­stat­tet und re­gu­lie­ren ent­spre­chend die Raum­luft­qua­li­tät.

Wäh­rend der Bau­zeit wa­ren die Schu­len in High-Tech Con­tai­nern un­ter­ge­bracht, die als Cam­pus, mit vier Ge­bäu­den zu je rund 1.800 Qua­drat­me­tern, an­ge­ord­net wa­ren.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_spiegelfeldimmobiliengmbh_1960_0903_path.gif?mtime=1441289158

ÖVI goes TEGoVA

Mitglied beim europäischen Sachverständigenverband

Von Gerhard Rodler

Mit Be­schluss der Ge­ne­ral­ver­samm­lung der TE­Go­VA am ver­gan­ge­nen Sams­tag beim Kon­gress in Thes­sa­lo­ni­ki wur­de der Öster­rei­chi­sche Ver­band der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft (ÖVI) als Voll­mit­glied in den eu­ro­päi­schen Sach­ver­stän­di­gen­ver­band auf­ge­nom­men.

Die Ak­ti­vi­tä­ten des ÖVI im Be­reich Im­mo­bi­li­en­be­wer­tung rei­chen von der Zer­ti­fi­zie­rung von Im­mo­bi­li­en­sach­ver­stän­di­gen durch die Im­mo­Zert GmbH (www.immozert.at) über die Pu­bli­ka­ti­on

des Stan­dard­wer­kes Im­mo­bi­li­en­be­wer­tung Öster­reich (3. Auf­la­ge 2014) von Bie­nert/​Funk (Hrsg.) in der ÖVI Edi­ti­on bis hin zur Ab­hal­tung von Se­mi­na­ren, Kon­gres­sen und Sym­po­si­en (www.immobilienakademie.at).

Der­zeit wer­den die Eu­ro­pean Va­lua­ti­on Stan­dards (EVS 2012 - The Blue Book) über­ar­bei­tet, die 2016 in Brüs­sel ver­öf­fent­licht wer­den sol­len.

„Von gro­ßer Be­deu­tung ist auch die ge­än­der­te Rol­le der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­-

Wohnbauoffensive der ARE

Neue Projekte an fünf weiteren Standorten

Von Gerhard Rodler

Die BIG-Toch­ter ARE ent­wi­ckelt sich still und heim­lich zu ei­nem der größ­ten Wohn­bau­trä­ger Öster­reichs. Ak­tu­ell sind gleich fünf wei­te­re Wohn­bau­pro­jek­te am Start.

Bis zum Som­mer 2017 baut die ARE an ih­ren Lie­gen­schaf­ten Boltz­mann­gas­se 20, Gar­ni­son­gas­se 3, Kandl­gas­se 4, Leo­pols­gas­se 18-20 und Juch­gas­se 19 die Dach­ge­scho­ße zu Woh­nun­gen aus. „Mit die­sen Pro­jek­ten schaf­fen wir zu­sätz­li­chen Wohn­raum in stark nach­ge­frag­ten In­nen­stadt­la­gen. Gleich­zei­tig stei­gert die vol­le

Aus­nut­zung des Flä­chen­po­ten­ti­als nach­hal­tig den Wert un­se­res Port­fo­li­os“, sagt ARE Ge­schäfts­füh­rer Hans-Pe­ter Weiss.

Die­se Wo­che star­tet der Rei­gen der Aus­bau­pro­jek­te in der Boltz­mann­gas­se 20 in Wien Al­ser­grund. Hier wer­den in rund ei­nem Jahr Bau­zeit vier Woh­nun­gen zwi­schen 135 und 190 m² er­rich­tet. Alle ver­fü­gen über Log­gi­en oder Ter­ras­sen. Eben­falls noch im Herbst 2015 be­ginnt der Dach­ge­schoß­aus­bau in der Gar­ni­son­gas­se 3 (Wien Al­ser­grund). Hier sind vier Wohn­-

2

ÖVI goes TEGoVA

Mitglied beim europäischen Sachverständigenverband

Von Gerhard Rodler

Mit Be­schluss der Ge­ne­ral­ver­samm­lung der TE­Go­VA am ver­gan­ge­nen Sams­tag beim Kon­gress in Thes­sa­lo­ni­ki wur­de der ...Öster­rei­chi­sche Ver­band der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft (ÖVI) als Voll­mit­glied in den eu­ro­päi­schen Sach­ver­stän­di­gen­ver­band auf­ge­nom­men.

Die Ak­ti­vi­tä­ten des ÖVI im Be­reich Im­mo­bi­li­en­be­wer­tung rei­chen von der Zer­ti­fi­zie­rung von Im­mo­bi­li­en­sach­ver­stän­di­gen durch die Im­mo­Zert GmbH (www.immozert.at) über die Pu­bli­ka­ti­on des Stan­dard­wer­kes Im­mo­bi­li­en­be­wer­tung Öster­reich (3. Auf­la­ge 2014) von Bie­nert/​Funk (Hrsg.) in der ÖVI Edi­ti­on bis hin zur Ab­hal­tung von Se­mi­na­ren, Kon­gres­sen und Sym­po­si­en (www.immobilienakademie.at).

Der­zeit wer­den die Eu­ro­pean Va­lua­ti­on Stan­dards (EVS 2012 - The Blue Book) über­ar­bei­tet, die 2016 in Brüs­sel ver­öf­fent­licht wer­den sol­len.

„Von gro­ßer Be­deu­tung ist auch die ge­än­der­te Rol­le der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank als Ban­ken­auf­sicht in der EURO-Zone, die ein ver­stärk­tes Au­gen­merk auf die Im­mo­bi­li­en­be­wer­tung bei der Kre­dit­si­che­rung legt“, stellt ÖVI Prä­si­dent Ge­org Flödl fest. So star­tet der­zeit ein in­ten­si­ver Dis­kus­si­ons­pro­zess, der den bis­her vor al­lem in Deutsch­land ver­an­ker­ten Be­lei­hungs­wert als mög­li­che eu­ro­pa­wei­te Me­tho­de eva­lu­iert.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_simmoag_2008_1002_path.jpg?mtime=1443791916

Wohnbauoffensive der ARE

Neue Projekte an fünf weiteren Standorten

Von Gerhard Rodler

Die BIG-Toch­ter ARE ent­wi­ckelt sich still und heim­lich zu ei­nem der größ­ten Wohn­bau­trä­ger Öster­reichs. Ak­tu­ell sind gleich ...fünf wei­te­re Wohn­bau­pro­jek­te am Start.

Bis zum Som­mer 2017 baut die ARE an ih­ren Lie­gen­schaf­ten Boltz­mann­gas­se 20, Gar­ni­son­gas­se 3, Kandl­gas­se 4, Leo­pols­gas­se 18-20 und Juch­gas­se 19 die Dach­ge­scho­ße zu Woh­nun­gen aus. „Mit die­sen Pro­jek­ten schaf­fen wir zu­sätz­li­chen Wohn­raum in stark nach­ge­frag­ten In­nen­stadt­la­gen. Gleich­zei­tig stei­gert die vol­le Aus­nut­zung des Flä­chen­po­ten­ti­als nach­hal­tig den Wert un­se­res Port­fo­li­os“, sagt ARE Ge­schäfts­füh­rer Hans-Pe­ter Weiss.

Die­se Wo­che star­tet der Rei­gen der Aus­bau­pro­jek­te in der Boltz­mann­gas­se 20 in Wien Al­ser­grund. Hier wer­den in rund ei­nem Jahr Bau­zeit vier Woh­nun­gen zwi­schen 135 und 190 m² er­rich­tet. Alle ver­fü­gen über Log­gi­en oder Ter­ras­sen. Eben­falls noch im Herbst 2015 be­ginnt der Dach­ge­schoß­aus­bau in der Gar­ni­son­gas­se 3 (Wien Al­ser­grund). Hier sind vier Wohn­ein­hei­ten zwi­schen 130 bis 200 m² ge­plant. Auch bei die­sem Pro­jekt ist rund ein Jahr Bau­zeit ver­an­schlagt. In der Kandl­gas­se 4 im sie­ben­ten Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk be­gin­nen Ende die­ses Jah­res die Bau­ar­bei­ten. Hier er­rich­tet die ARE drei Dach­ge­schoß­woh­nun­gen, eine mit rund 75 m² Wohn­flä­che, die bei­den an­de­ren mit je­weils rund 130 m². Auch in der Leo­polds­gas­se 18-20 (Wien Leo­pold­stadt) ist in den Re­gel­ge­scho­ßen eine Po­li­zei­in­spek­ti­on un­ter­ge­bracht. Hier er­rich­tet die ARE ab Früh­jahr 2016 zwei Dach­ge­scho­ße­ta­gen. Die zehn Miet­woh­nun­gen wer­den zwi­schen 84 bis 140 m² groß. In der Juch­gas­se 19 in Wien Land­stra­ße ist die Er­rich­tung von 12 Dach­ge­schoß­woh­nun­gen ge­plant. Die Bau­ar­bei­ten be­gin­nen im Früh­ling 2016.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_epmediawerbeagenturgmbh_2778_1007_path.jpg?mtime=1444212346

UBM bekommt Gold und Platin

Die Nachhaltigkeit ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit

Von Lieselotte Moser

Im Rah­men der EXPO REAL in Mün­chen be­kam die UBM De­ve­lop­ment AG un­ter Be­rück­sich­ti­gung von öko­lo­gi­schen, en­er­ge­ti­schen und so­zia­len As­pek­ten bei Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lun­gen, DGNB und LEED Aus­zeich­nun­gen ver­lie­hen.

Für die Pro­jek­te Ho­li­day Inn, Frank­furt Gate­way Gar­dens, Ho­li­day Inn Ber­lin City East Side, Ho­tel & Of­fice Cam­pus Ber­lin, Pre­mi­um Pla­za in Karls­bad, Euro Pla­za, Bau­ab­schnitt 5, so­wie die Bau­fel­der 3 und

Deutscher Wohnmarkt in Bewegung

Nächste Megaübernahme kündigt sich an

Von Gerhard Rodler

Der deut­sche Wohn­im­mo­bi­li­en­markt ist der­zeit ei­ner bis­her noch nie da ge­we­se­nen Über­nah­me­wel­le un­ter­wor­fen. Der­zeit will ja die Deut­sche Woh­nen die LEG Im­mo­bi­li­en über­neh­men. Die Ak­tio­nä­re sol­len dies Ende Ok­to­ber be­schlie­ßen, al­ler­dings regt sich da­ge­gen be­reits ers­ter Wi­der­stand.

Jetzt könn­te sie selbst ge­schluckt wer­den. Wie deut­sche Ta­ges­me­di­en heu­te

be­rich­ten, hat der größ­te Wohn­im­mo­bi­li­en­kon­zern Deutsch­lands, die heu­ti­ge Vo­no­via, eine un­freund­li­che Über­nah­me der Deut­schen Woh­nen ins Auge ge­faßt. Laut Me­di­en­be­rich­ten von heu­te wür­de Vo­no­via nur dann die Deut­sche Woh­nen über­neh­men wol­len, wenn sich die Über­nah­me der LEG durch eben die­se Deut­sche Woh­nen wie­der zer­schlägt.

So oder so geht es da um rie­si­ge Be­-

3

UBM bekommt Gold und Platin

Die Nachhaltigkeit ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit

Von Lieselotte Moser

Im Rah­men der EXPO REAL in Mün­chen be­kam die UBM De­ve­lop­ment AG un­ter Be­rück­sich­ti­gung von öko­lo­gi­schen, en­er­ge­ti­schen ...und so­zia­len As­pek­ten bei Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lun­gen, DGNB und LEED Aus­zeich­nun­gen ver­lie­hen.

Für die Pro­jek­te Ho­li­day Inn, Frank­furt Gate­way Gar­dens, Ho­li­day Inn Ber­lin City East Side, Ho­tel & Of­fice Cam­pus Ber­lin, Pre­mi­um Pla­za in Karls­bad, Euro Pla­za, Bau­ab­schnitt 5, so­wie die Bau­fel­der 3 und 4 des Wie­ner Quar­tier Bel­ve­de­re Cen­tral wur­den UBM-CEO Karl Bier ins­ge­samt acht Pla­tin-, Gold- oder Sil­ber-Zer­ti­fi­ka­te ver­lie­hen.

Als ein High­light Pro­jekt für die UBM De­ve­lop­ment AG gilt zur Zeit das Hyatt Re­gen­cy in Ams­ter­dam, das als nach­hal­tigs­tes Ho­tel des Lan­des er­baut wird. Die Bau­ar­bei­ten ha­ben Ende 2014 be­gon­nen und wer­den vor­aus­sicht­lich im Herbst 2016 ab­ge­schlos­sen sein. Die Be­rück­sich­ti­gung von öko­lo­gi­schen, en­er­ge­ti­schen und so­zia­len As­pek­ten ist für die UBM Sta­te of the Art. Schon lan­ge be­vor es zum Trend wur­de, hat man be­gon­nen den En­er­gie­ver­brauch bei Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lun­gen zu be­rück­sich­ti­gen. Karl Bier, CEO von der UBM De­ve­lop­ment AG, pro­gnos­ti­ziert, dass die En­er­gie­kos­ten auch in Zu­kunft stei­gen wer­den und dar­auf­hin auch das Steu­er­sys­tem an­ge­passt wer­den wird. Nach­hal­tig­keit ist da­her eine Fra­ge der Wirt­schaft­lich­keit.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_oevioesterreichischerverbandderimmobilientreuhaender_2825_1008_path.jpg?mtime=1444295059

Deutscher Wohnmarkt in Bewegung

Nächste Megaübernahme kündigt sich an

Von Gerhard Rodler

Der deut­sche Wohn­im­mo­bi­li­en­markt ist der­zeit ei­ner bis­her noch nie da ge­we­se­nen Über­nah­me­wel­le un­ter­wor­fen. Der­zeit will ja die Deut­sche Woh­nen die LEG Im­mo­bi­li­en über­neh­men. Die Ak­tio­nä­re sol­len dies Ende Ok­to­ber be­schlie­ßen, al­ler­dings regt sich da­ge­gen be­reits ers­ter Wi­der­stand.

Jetzt könn­te sie selbst ge­schluckt wer­den. Wie deut­sche Ta­ges­me­di­en heu­te be­rich­ten, hat der größ­te Wohn­im­mo­bi­li­en­kon­zern Deutsch­lands, die heu­ti­ge Vo­no­via, eine un­freund­li­che Über­nah­me der Deut­schen Woh­nen ins Auge ge­faßt. Laut Me­di­en­be­rich­ten von heu­te wür­de Vo­no­via nur dann die Deut­sche Woh­nen über­neh­men wol­len, wenn sich die Über­nah­me der LEG durch eben die­se Deut­sche Woh­nen wie­der zer­schlägt.

So oder so geht es da um rie­si­ge Be­trä­ge. Vo­no­via müß­te - un­ter Ein­rech­nung der Ver­bind­lich­kei­ten der Deut­schen Woh­nen - stol­ze 14 Mil­li­ar­den Euro in die Hand neh­men. Da­von sind rund fünf Mil­li­ar­den Euro Bank­ver­bind­lich­kei­ten, die man so­zu­sa­gen mit­neh­men müß­te.

Und hät­te dann da­für rund 500.000 zu­sätz­li­che Woh­nun­gen in den Bü­chern. Vo­no­via bie­tet den Ak­tio­nä­ren der Deut­sche Woh­nen je­den­falls Vo­no­via-Ak­ti­en und Bar­geld: Für je elf Deut­sche-Woh­nen-Ak­ti­en sol­len sie 83,14 Euro in bar und sie­ben Vo­no­via-An­teils­schei­ne er­hal­ten. Auf Ba­sis des ak­tu­el­len Bör­se­kur­ses wäre das ein Auf­schlag von fast ei­nem Zehn­tel!


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Harmonische BUWOG-Hauptversammlung

Dividende von 69 Cent wurde beschlossen

Von Gerhard Rodler

Die Ak­tio­nä­re der BU­WOG ha­ben auf der gest­ri­gen or­dent­li­chen Haupt­ver­samm­lung der Ge­sell­schaft den Kurs von Vor­stand und Auf­sichts­rat be­stä­tigt und alle Be­schluss­vor­schlä­ge mit deut­li­chen Mehr­hei­ten an­ge­nom­men. Ge­gen­stand der Be­schluss­fas­sung wa­ren die Ver­wen­dung des Bi­lanz­ge­winns, die Ent­las­tung des Vor­stands be­zie­hungs­wei­se des Auf­sichts­ra­tes, die Ge­samt­ver­gü­tung für die Mit­glie­der des Auf­sichts­ra­tes so­wie die Wahl des Ab­-

schluss- und Kon­zern­ab­schluss­prü­fers.

Be­züg­lich der Ver­wen­dung des im Jah­res­ab­schluss der BU­WOG AG zum 30. April 2015 aus­ge­wie­se­nen ver­tei­lungs­fä­hi­gen Bi­lanz­ge­winns in Höhe von rund 80 Mil­li­io­nen Euro be­schloss die Haupt­ver­samm­lung, eine Di­vi­den­de von 0,69 Euro je di­vi­den­den­be­rech­tig­ter Stück­ak­tie an die Ak­tio­nä­re aus­zu­schüt­ten und den ver­blei­ben­den Teil des Bi­lanz­ge­winns in Höhe von rund 11,3 Mil­lio­nen Euro auf neue

Harmonische BUWOG-Hauptversammlung

Dividende von 69 Cent wurde beschlossen

Von Gerhard Rodler

Die Ak­tio­nä­re der BU­WOG ha­ben auf der gest­ri­gen or­dent­li­chen Haupt­ver­samm­lung der Ge­sell­schaft den Kurs von Vor­stand ...und Auf­sichts­rat be­stä­tigt und alle Be­schluss­vor­schlä­ge mit deut­li­chen Mehr­hei­ten an­ge­nom­men. Ge­gen­stand der Be­schluss­fas­sung wa­ren die Ver­wen­dung des Bi­lanz­ge­winns, die Ent­las­tung des Vor­stands be­zie­hungs­wei­se des Auf­sichts­ra­tes, die Ge­samt­ver­gü­tung für die Mit­glie­der des Auf­sichts­ra­tes so­wie die Wahl des Ab­schluss- und Kon­zern­ab­schluss­prü­fers.

Be­züg­lich der Ver­wen­dung des im Jah­res­ab­schluss der BU­WOG AG zum 30. April 2015 aus­ge­wie­se­nen ver­tei­lungs­fä­hi­gen Bi­lanz­ge­winns in Höhe von rund 80 Mil­li­io­nen Euro be­schloss die Haupt­ver­samm­lung, eine Di­vi­den­de von 0,69 Euro je di­vi­den­den­be­rech­tig­ter Stück­ak­tie an die Ak­tio­nä­re aus­zu­schüt­ten und den ver­blei­ben­den Teil des Bi­lanz­ge­winns in Höhe von rund 11,3 Mil­lio­nen Euro auf neue Rech­nung vor­zu­tra­gen. Di­vi­den­den-Zahl­tag ist der 22. Ok­to­ber 2015. Ab dem 14. Ok­to­ber 2015 wer­den die Ak­ti­en der BU­WOG AG an den Bör­sen in Frank­furt, Wien und War­schau ex Di­vi­den­de für das Ge­schäfts­jahr 2014/​15 ge­han­delt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Berliner Trophyimmobilie verkauft

Potsdamer Platz-Portfolio an Brookfield

Von Gerhard Rodler

Die in­ter­na­tio­na­le Im­mo­bi­li­en­in­vest­ment Ma­nage­ment­ge­sell­schaft Sa­vills Fund Ma­nage­ment GmbH (vor­mals SEB As­set Ma­nage­ment) mit Sitz in Frank­furt am Main hat mit ei­nem Toch­ter­un­ter­neh­men von Brook­field Pro­per­ty Part­ners ei­nen Kauf­ver­trag für das rund 267.000 m² Miet­flä­che um­fas­sen­de Pots­da­mer Platz Port­fo­lio in Ber­lin un­ter­zeich­net. Mit die­ser Ver­trags­un­ter­zeich­nung steht eine der größ­ten Trans­ak­tio­nen in Deutsch­land seit 2008 kurz vor

dem Ab­schluss. Über den Kauf­preis ha­ben die Par­tei­en Still­schwei­gen ver­ein­bart.

Für den Frank­fur­ter Im­mo­bi­li­en-In­vest­ment­ma­na­ger Sa­vills Fund Ma­nage­ment GmbH ist das Pots­da­mer Platz-Pa­ket be­reits die zwei­te er­folg­rei­che Im­mo­bi­li­en­trans­ak­ti­on die­ser Kom­ple­xi­tät und Grö­ßen­ord­nung in­ner­halb we­ni­ger Mo­na­te. So ge­hör­te der Ver­kauf des Eu­ro­pe Pri­me Bü­ro­port­fo­li­os mit ei­nem Vo­lu­men von 1,1 Mil­li­ar­den Euro an North­Star Ende 2014 zu

Berliner Trophyimmobilie verkauft

Potsdamer Platz-Portfolio an Brookfield

Von Gerhard Rodler

Die in­ter­na­tio­na­le Im­mo­bi­li­en­in­vest­ment Ma­nage­ment­ge­sell­schaft Sa­vills Fund Ma­nage­ment GmbH (vor­mals ...SEB As­set Ma­nage­ment) mit Sitz in Frank­furt am Main hat mit ei­nem Toch­ter­un­ter­neh­men von Brook­field Pro­per­ty Part­ners ei­nen Kauf­ver­trag für das rund 267.000 m² Miet­flä­che um­fas­sen­de Pots­da­mer Platz Port­fo­lio in Ber­lin un­ter­zeich­net. Mit die­ser Ver­trags­un­ter­zeich­nung steht eine der größ­ten Trans­ak­tio­nen in Deutsch­land seit 2008 kurz vor dem Ab­schluss. Über den Kauf­preis ha­ben die Par­tei­en Still­schwei­gen ver­ein­bart.

Für den Frank­fur­ter Im­mo­bi­li­en-In­vest­ment­ma­na­ger Sa­vills Fund Ma­nage­ment GmbH ist das Pots­da­mer Platz-Pa­ket be­reits die zwei­te er­folg­rei­che Im­mo­bi­li­en­trans­ak­ti­on die­ser Kom­ple­xi­tät und Grö­ßen­ord­nung in­ner­halb we­ni­ger Mo­na­te. So ge­hör­te der Ver­kauf des Eu­ro­pe Pri­me Bü­ro­port­fo­li­os mit ei­nem Vo­lu­men von 1,1 Mil­li­ar­den Euro an North­Star Ende 2014 zu den größ­ten und spek­ta­ku­lärs­ten Im­mo­bi­li­en­trans­ak­tio­nen in Eu­ro­pa.

Der Pots­da­mer Platz in­mit­ten des Ber­li­ner Stadt­zen­trums ge­hört zu den pro­mi­nen­tes­ten Stadt­quar­tie­ren Eu­ro­pas.

Zum Port­fo­lio des ge­mischt ge­nutz­ten Stadt­quar­tiers ge­hö­ren ne­ben sie­ben Büro- und fünf Wohn­ge­bäu­den, das Ein­kaufs­zen­trum Pots­da­mer Platz Ar­ka­den, di­ver­se En­ter­tain­ment­ein­rich­tun­gen wie das Ci­ne­ma­xx Kino und Sta­ge Thea­ter, das Man­da­la Ho­tel so­wie rund 30 Re­stau­rants und Cafés und mehr als 2.000 Park­plät­ze in den Tief­ge­schos­sen des Pots­da­mer Plat­zes. Be­son­de­re Be­kannt­heit ge­nießt der vom Ber­li­ner Ar­chi­tek­ten Hans Koll­hoff er­rich­te­te „Pots­da­mer Platz 1“. In pro­mi­nen­ter Eck­la­ge fun­giert der 103 Me­ter hohe Bü­ro­turm als weit­hin sicht­ba­res Tor zum Quar­tier. Das an­gren­zen­de Park­haus Gleis­drei­eck am Schö­ne­ber­ger Ufer ge­hört nicht zum Port­fo­lio. Die Im­mo­bi­li­en wei­sen eine Ver­mie­tungs­ra­te von rund 80 Pro­zent der Ge­samt­flä­che auf. Der Leer­stand kon­zen­triert sich da­bei größ­ten­teils auf ein in der Re­po­si­tio­nie­rung be­find­li­ches Bü­ro­ge­bäu­de in der Eich­horn­stra­ße 3. Für den Atri­um Tower, des­sen im­po­san­te Lob­by mit lich­tem Glas­dach sich über sie­ben Stock­wer­ke er­streckt, ist eine Nut­zung als Mul­ti-Ten­ant-Buil­ding in Pre­mi­um­qua­li­tät vor­ge­se­hen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Termin zum Tag: Registrierkassenpflicht

Was ab 1. Jänner für die Branche anders wird

Von Gerhard Rodler

Mit 1. Jän­ner 2016 tritt die Re­gis­trier­kas­sen­pflicht in Kraft. Un­ter der Re­gis­trier­kas­sen­pflicht ver­steht man die Ver­pflich­tung, alle Bar­ein­nah­men zum Zweck der Lo­sungs­er­mitt­lung mit elek­tro­ni­scher Re­gis­trier­kas­se, Kas­sen­sys­tem oder sons­ti­gem elek­tro­ni­schen Auf­zeich­nungs­sys­tem ein­zeln zu er­fas­sen. Die­se Ver­pflich­tung gilt für Un­ter­neh­mer, die be­trieb­li­che Ein­künf­te er­zie­len, ab ei­nem Jah­res­um­satz von 15.000 Euro je Be­trieb, so­fern die Bar­um­-

sät­ze 7.500 Euro je Be­trieb im Jahr über­schrei­ten.

Ab 1. Jän­ner 2017 ist über­dies die Re­gis­trier­kas­se mit ei­ner tech­ni­schen Si­cher­heits­ein­rich­tung zu ver­se­hen.

Für alle Teil­neh­mer der Im­mo­bi­li­en­bran­che, für die die­ses The­ma noch neu ist, ver­an­stal­tet die Wirt­schafts­kam­mer ei­nen In­for­ma­ti­ons­tag, und zwar am Mitt­woch, dem 28. Ok­to­ber 2015 von 17.00 - 19.00 Uhr. Steu­er­be­ra­ter Bern­hard Wo­-

Termin zum Tag: Registrierkassenpflicht

Was ab 1. Jänner für die Branche anders wird

Von Gerhard Rodler

Mit 1. Jän­ner 2016 tritt die Re­gis­trier­kas­sen­pflicht in Kraft. Un­ter der Re­gis­trier­kas­sen­pflicht ver­steht man die Ver­pflich­tung, ...alle Bar­ein­nah­men zum Zweck der Lo­sungs­er­mitt­lung mit elek­tro­ni­scher Re­gis­trier­kas­se, Kas­sen­sys­tem oder sons­ti­gem elek­tro­ni­schen Auf­zeich­nungs­sys­tem ein­zeln zu er­fas­sen. Die­se Ver­pflich­tung gilt für Un­ter­neh­mer, die be­trieb­li­che Ein­künf­te er­zie­len, ab ei­nem Jah­res­um­satz von 15.000 Euro je Be­trieb, so­fern die Bar­um­sät­ze 7.500 Euro je Be­trieb im Jahr über­schrei­ten.

Ab 1. Jän­ner 2017 ist über­dies die Re­gis­trier­kas­se mit ei­ner tech­ni­schen Si­cher­heits­ein­rich­tung zu ver­se­hen.

Für alle Teil­neh­mer der Im­mo­bi­li­en­bran­che, für die die­ses The­ma noch neu ist, ver­an­stal­tet die Wirt­schafts­kam­mer ei­nen In­for­ma­ti­ons­tag, und zwar am Mitt­woch, dem 28. Ok­to­ber 2015 von 17.00 - 19.00 Uhr. Steu­er­be­ra­ter Bern­hard Wo­sch­nagg von Stingl Top Au­dit wird da­bei die Fach­in­for­ma­ti­on aus ers­ter Hand ge­ben.

Die­ser In­fo­abend gilt als Wei­ter­bil­dung im Rah­men der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­ver­pflich­tung. An­mel­dun­gen sind bei der zu­stän­di­gen Stel­le in der Wirt­schafts­kam­mer nö­tig.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Neu bei Side Projekt

Gschar dockt als selbständiger Partner an

Von Gerhard Rodler

Ha­rald Gschar ver­stärkt als selb­stän­di­ger Part­ner seit Jah­res­be­ginn das Team der Side Pro­jekt Im­mo­bi­li­en­grup­pe (www.side-projekt.at). Be­reits seit fast 20 Jah­ren im Im­mo­bi­li­en­ge­schäft tä­tig, war er je­weils lang­jäh­rig für die Bran­chen-Markt­füh­rer in Öster­reich (dm dro­ge­rie markt GmbH, OMV AG und zu­letzt Pal­mers Tex­til AG) in lei­ten­den Po­si­tio­nen für Ex­pan­si­on, Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment und auch La­den­bau ver­ant­wort­lich.

Karriere zum Tag: Neu bei Side Projekt

Gschar dockt als selbständiger Partner an

Von Gerhard Rodler

Ha­rald Gschar ver­stärkt als selb­stän­di­ger Part­ner seit Jah­res­be­ginn das Team der Side Pro­jekt Im­mo­bi­li­en­grup­pe ...(www.side-projekt.at). Be­reits seit fast 20 Jah­ren im Im­mo­bi­li­en­ge­schäft tä­tig, war er je­weils lang­jäh­rig für die Bran­chen-Markt­füh­rer in Öster­reich (dm dro­ge­rie markt GmbH, OMV AG und zu­letzt Pal­mers Tex­til AG) in lei­ten­den Po­si­tio­nen für Ex­pan­si­on, Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment und auch La­den­bau ver­ant­wort­lich.

Im neu­en Tä­tig­keits­be­reich lei­tet Ha­rald Gschar mit sei­nem Team die ge­werb­li­che Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung und Grund­stücks­ver­wer­tung, ins­be­son­de­re für den Re­tail­be­reich. Der ge­bür­ti­ge Sto­cker­au­er kann auf­grund sei­ner lang­jäh­ri­gen Be­rufs­er­fah­rung als ab­so­lu­ter Re­tail- und Im­mo­bi­li­en­pro­fi be­zeich­net wer­den. Der zwei­fa­che Fa­mi­li­en­va­ter be­treibt in sei­ner Frei­zeit am liebs­ten Sport (Ten­nis) und ver­bringt so viel Zeit als mög­lich mit sei­ner Fa­mi­lie.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagetur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Videoredaktion: Barbara Wallner, Lieselotte Moser
Kamera: Heinz Horatschek, Axel Bierbaum
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock