08.09.2015
X

Höchstes
Investment ever!

Noch nie wurde in Europa so viel investiert

Von Gerhard Rodler

Von ei­nem Re­kord zum nächs­ten, aber eine Bla­se scheint noch nicht in Sicht: Im ers­ten Halb­jahr 2015 konn­te mit fast 102,5 Mrd. Euro das höchs­te In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men in ge­werb­li­che Im­mo­bi­li­en in Eu­ro­pa seit 2007 ver­zeich­net wer­den, be­rich­tet Sa­vills. Die ers­ten sechs Mo­na­te die­sen Jah­res wa­ren die leis­tungs­stärks­ten seit 2007. Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men stieg um 25 Pro­zent ge­gen­über dem Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res an.

Mit ei­nem An­teil von durch­schnitt­lich 39 Pro­zent pro Land do­mi­nier­ten Bü­ro­im­mo­bi­li­en auch wei­ter­hin die In­ves­ti­ti­ons­tä­tig­keit in

den meis­ten eu­ro­päi­schen Län­dern. Die ein­zi­gen Aus­nah­men, in de­nen Ein­zel­han­dels­im­mo­bi­li­en ei­nen hö­he­ren An­teil an Im­mo­bi­li­en­in­ves­ti­ti­ons­trans­ak­tio­nen hat­ten, wa­ren Deutsch­land (42 Pro­zent), Finn­land (43 Pro­zent), die Nie­der­lan­de

(43 Pro­zent), Nor­we­gen (62 Pro­zent) und Por­tu­gal

Weiter

Nachhaltigkeit gefragt

Von Gerhard Rodler

Im ak­tu­el­len Mar­ket Tra­cker „Nach­hal­ti­ge Im­mo­bi­li­en­fonds“ ging Ca­tel­la Re­se­arch der Fra­ge nach, war­um sich die In­ves­ti­tio­nen in den letz­ten Jah­ren sehr zö­ger­lich ent­wi­ckelt ha­ben.

„Wäh­rend das Seg­ment der nach­hal­ti­gen Geld­an­la­gen welt­weilt boomt - Vo­lu­men 2014: 5,2 Bil­lio­nen Euro in Eu­ro­pa -, brin­gen es im glei­chen Zeit­raum nach­hal­tig kon­zi­pier­te und

Weiter

Höchstes
Investment ever!

Noch nie wurde in Europa so viel investiert

Von Gerhard Rodler

Von ei­nem Re­kord zum nächs­ten, aber eine Bla­se scheint noch nicht in Sicht: Im ers­ten Halb­jahr 2015 konn­te mit fast 102,5 Mrd. Euro das höchs­te In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men ...in ge­werb­li­che Im­mo­bi­li­en in Eu­ro­pa seit 2007 ver­zeich­net wer­den, be­rich­tet Sa­vills. Die ers­ten sechs Mo­na­te die­sen Jah­res wa­ren die leis­tungs­stärks­ten seit 2007. Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men stieg um 25 Pro­zent ge­gen­über dem Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res an.

Mit ei­nem An­teil von durch­schnitt­lich 39 Pro­zent pro Land do­mi­nier­ten Bü­ro­im­mo­bi­li­en auch wei­ter­hin die In­ves­ti­ti­ons­tä­tig­keit in den meis­ten eu­ro­päi­schen Län­dern. Die ein­zi­gen Aus­nah­men, in de­nen Ein­zel­han­dels­im­mo­bi­li­en ei­nen hö­he­ren An­teil an Im­mo­bi­li­en­in­ves­ti­ti­ons­trans­ak­tio­nen hat­ten, wa­ren Deutsch­land (42 Pro­zent), Finn­land (43 Pro­zent), die Nie­der­lan­de (43 Pro­zent), Nor­we­gen (62 Pro­zent) und Por­tu­gal (83 Pro­zent), da in die­sen Län­dern gro­ße Ein­zel­han­delsport­fo­li­os im letz­ten Quar­tal ver­kauft wur­den. In fast al­len Län­dern Eu­ro­pas und vor al­lem in den pe­ri­phe­ren Märk­ten, wo ins­be­son­de­re US-In­ves­to­ren sehr ak­tiv wa­ren, ha­ben Cross­Bor­der-In­vest­ments zu­ge­nom­men ha­ben. Zu­dem konn­te wach­sen­des In­ter­es­se von In­ves­to­ren aus dem asia­tisch-pa­zi­fi­schen Raum und dem Na­hen Os­ten ver­zeich­net wer­den. Der An­teil der nicht-in­län­di­schen In­ves­ti­tio­nen reich­te von 10 Pro­zent in Schwe­den bis zu über 80 Pro­zent in Märk­ten wie Ita­li­en, Po­len und Por­tu­gal.

Dies hat bei ei­ni­gen der eher pe­ri­phe­ren Län­der zu den höchs­ten An­stie­gen des In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­mens im ers­ten Halb­jahr 2015 ge­führt - ins­be­son­de­re in Por­tu­gal (720 Pro­zent), Nor­we­gen (391 Pro­zent) und Ita­li­en (154 Pro­zent). Im 2. Quar­tal 2015 war der An­teil an Geld aus den USA, das in grenz­über­schrei­ten­de In­ves­ti­tio­nen floss, mit ei­nem An­teil von durch­schnitt­lich 40 Pro­zent pro Land und bis zu 93 Pro­zent in Por­tu­gal und 66 Pro­zent in Ir­land be­mer­kens­wert.

In der ers­ten Hälf­te die­ses Jah­res stieg das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men in die re­gio­na­len Märk­te auf mehr als die Hälf­te des Ge­samt­vo­lu­mens der je­wei­li­gen Län­der - im letz­ten Jahr be­trug die­ser An­teil nur durch­schnitt­lich ein Drit­tel. In­ter­es­san­ter­wei­se wur­den auch in Frank­reich und UK über­durch­schnitt­li­che Ak­ti­vi­tä­ten in ih­ren je­wei­li­gen re­gio­na­len Märk­ten fest­ge­stellt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_f_ehl_25_image.gif?mtime=1431930656

Nachhaltigkeit gefragt

Europa: Investition von 850 Millionen bis Mitte 2016

Von Gerhard Rodler

Im ak­tu­el­len Mar­ket Tra­cker „Nach­hal­ti­ge Im­mo­bi­li­en­fonds“ ging Ca­tel­la Re­se­arch der Fra­ge nach, war­um ...sich die In­ves­ti­tio­nen in den letz­ten Jah­ren sehr zö­ger­lich ent­wi­ckelt ha­ben.

„Wäh­rend das Seg­ment der nach­hal­ti­gen Geld­an­la­gen welt­weilt boomt - Vo­lu­men 2014: 5,2 Bil­lio­nen Euro in Eu­ro­pa -, brin­gen es im glei­chen Zeit­raum nach­hal­tig kon­zi­pier­te und ge­ma­nag­te Im­mo­bi­li­en­fonds ge­ra­de ein­mal auf 495 Mio. Euro.“, so Tho­mas Bey­er­le, Group Head of Re­se­arch bei Ca­tel­la. Es liegt zum ei­nen an der fast gra­nu­la­ren An­zahl neu­er Ge­bäu­de in Eu­ro­pa in den letz­ten Jah­ren - die Mas­se fehlt schlicht­weg. Zum an­de­ren auch am 99 Pro­zent Alt­be­stand und der Fra­ge, wie da­mit struk­tu­riert um­zu­ge­hen ist. Pro­ble­me be­rei­ten nach wie vor ein­heit­li­che Stan­dards bei der Be­wer­tung und Zer­ti­fi­zie­rung von Ge­bäu­den. Es gibt we­der ein all­ge­mein­gül­ti­ges Gü­te­sie­gel für nach­hal­ti­ge Im­mo­bi­li­en­fonds noch eine Bench­mark für ei­nen Peer-Group-Ver­gleich - un­ab­ding­ba­re Vor­aus­set­zung um den Wett­be­werb zu ent­fa­chen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_mayainternationalgmbhoffiziellevertretungdermessemuenchengmbhderghmgesellschaftfuerhandwerksmessenunddermessebozeninoesterreich_1985_0803_path.gif?mtime=1438594250

Wohnungsmieten in Wien stabil

Teilweise sogar deutlicher Rückgang

Von Gerhard Rodler

Nach den Stei­ge­run­gen in den Vor­jah­ren ha­ben sich die Mie­ten nun schein­bar ein­ge­pe­delt. Über das ge­sam­te Bun­des­land be­trach­tet wur­den die durch­schnitt­li­chen Qua­drat­me­ter-Miet­prei­se für Woh­nun­gen in Salz­burg (+2,46 Pro­zent), in der Stei­er­mark (+2,09 Pro­zent) und Wien (+0,28 Pro­zent) im ers­ten Halb­jahr 2015 teu­rer. Güns­ti­ger wur­de es für po­ten­zi­el­le Mie­ter in al­len an­de­ren Bun­des­län­dern.

Am stärks­ten lie­ßen die Prei­se in Vor­-

arl­berg, Ti­rol und Kärn­ten nach. Ge­mäß der Un­ter­su­chung ha­ben sich Ob­jek­te mit mehr als 110 m² im Bun­des­land Salz­burg am stärks­ten ent­wi­ckelt. Hier stie­gen die Mie­ten um mehr als 7 Pro­zent. Durch­aus über­ra­schend fol­gen Miet­woh­nun­gen im Bur­gen­land (81 bis 110 m²) mit ei­ner Miet­preis­stei­ge­rung von 4,27 Pro­zent.

Am stärks­ten ver­lo­ren be­son­ders gro­ße Woh­nun­gen im Bur­gen­land. Hier la­gen die Miet­prei­se um knapp 15 Pro­zent un­ter

CBRE übernimmt von Johnson Controls

Global WorkPlace Solutions (GWS) gekauft

Von Gerhard Rodler

Die CBRE Group hat nun den Ge­schäfts­be­reich Glo­bal Work­Place So­lu­ti­ons (GWS) von John­son Con­trols, Inc. (JCI) über­nom­men. GWS ist markt­füh­ren­der An­bie­ter von in­te­grier­ten Ge­bäu­de­ma­nage­ment­lö­sun­gen für glo­bal agie­ren­de Un­ter­neh­men und an­de­re gro­ße Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en­nut­zer. Der Um­satz von GWS be­lief sich im Jahr 2014 auf über 3 Mil­li­ar­den US‑Dol­lar. GWS ist der größ­te An­bie­ter im

Be­reich Ge­bäu­de­ma­nage­ment­dienst­leis­tun­gen au­ßer­halb der USA, wäh­rend die An­ge­bo­te von CBRE im Be­reich des Ge­bäu­de­ma­nage­ments auf den ame­ri­ka­ni­schen Kon­ti­nent ab­zie­len. Durch den Zu­sam­men­schluss kön­nen an na­he­zu je­dem Punkt der Welt er­heb­lich ge­stie­ge­ne Ska­len­ef­fek­te er­zielt wer­den.

GWS fu­sio­niert mit der Busi­ness Line Oc­cu­p­ier Out­sour­cing von CBRE. Die­ses

2

Wohnungsmieten in Wien stabil

Teilweise sogar deutlicher Rückgang

Von Gerhard Rodler

Nach den Stei­ge­run­gen in den Vor­jah­ren ha­ben sich die Mie­ten nun schein­bar ein­ge­pe­delt. Über das ge­sam­te Bun­des­land be­trach­tet ...wur­den die durch­schnitt­li­chen Qua­drat­me­ter-Miet­prei­se für Woh­nun­gen in Salz­burg (+2,46 Pro­zent), in der Stei­er­mark (+2,09 Pro­zent) und Wien (+0,28 Pro­zent) im ers­ten Halb­jahr 2015 teu­rer. Güns­ti­ger wur­de es für po­ten­zi­el­le Mie­ter in al­len an­de­ren Bun­des­län­dern.

Am stärks­ten lie­ßen die Prei­se in Vor­arl­berg, Ti­rol und Kärn­ten nach. Ge­mäß der Un­ter­su­chung ha­ben sich Ob­jek­te mit mehr als 110 m² im Bun­des­land Salz­burg am stärks­ten ent­wi­ckelt. Hier stie­gen die Mie­ten um mehr als 7 Pro­zent. Durch­aus über­ra­schend fol­gen Miet­woh­nun­gen im Bur­gen­land (81 bis 110 m²) mit ei­ner Miet­preis­stei­ge­rung von 4,27 Pro­zent.

Am stärks­ten ver­lo­ren be­son­ders gro­ße Woh­nun­gen im Bur­gen­land. Hier la­gen die Miet­prei­se um knapp 15 Pro­zent un­ter je­nen des Vor­jahrs. Eben­so gab es in Vor­arl­berg und Ti­rol Preis­ein­bu­ßen bei groß­flä­chi­gen Woh­nun­gen mit mehr als 110 m² von mehr als 10 Pro­zent.

Bei Miet­häu­sern stie­gen in den Bun­des­län­dern Wien (4,88 Pro­zent), Bur­gen­land (3,44 Pro­zent) und Salz­burg (1,32 Pro­zent) die Prei­se. In Ti­rol (mi­nus 16,58 Pro­zent), Kärn­ten (mi­nus 4,96 Pro­zent), Ober­ös­ter­reich (mi­nus 2,68 Pro­zent), Stei­er­mark (2,26 Pro­zent) und Nie­der­ös­ter­reich (mi­nus 1,45 Pro­zent) kam es zu teil­wei­se deut­li­chen Ver­güns­ti­gun­gen für neue Mie­ter.

Bei den ver­gli­che­nen Prei­sen han­delt es sich um An­ge­bots­prei­se von ins­ge­samt mehr als 260.000 Ob­jek­ten, wie sie von den Ver­mie­tern auf will­ha­ben.at pu­bli­ziert wur­den. Ver­gli­chen wur­den die Brut­to­miet­prei­se des Jah­res 2014 mit je­nen des ers­ten Halb­jahrs 2015.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_agirehandelsundwerbegesellschaftmbh_2496_0827_path.jpg?mtime=1440685508

CBRE übernimmt von Johnson Controls

Global WorkPlace Solutions (GWS) gekauft

Von Gerhard Rodler

Die CBRE Group hat nun den Ge­schäfts­be­reich Glo­bal Work­Place So­lu­ti­ons (GWS) von John­son Con­trols, Inc. (JCI) über­nom­men. GWS ist markt­füh­ren­der ...An­bie­ter von in­te­grier­ten Ge­bäu­de­ma­nage­ment­lö­sun­gen für glo­bal agie­ren­de Un­ter­neh­men und an­de­re gro­ße Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en­nut­zer. Der Um­satz von GWS be­lief sich im Jahr 2014 auf über 3 Mil­li­ar­den US‑Dol­lar. GWS ist der größ­te An­bie­ter im Be­reich Ge­bäu­de­ma­nage­ment­dienst­leis­tun­gen au­ßer­halb der USA, wäh­rend die An­ge­bo­te von CBRE im Be­reich des Ge­bäu­de­ma­nage­ments auf den ame­ri­ka­ni­schen Kon­ti­nent ab­zie­len. Durch den Zu­sam­men­schluss kön­nen an na­he­zu je­dem Punkt der Welt er­heb­lich ge­stie­ge­ne Ska­len­ef­fek­te er­zielt wer­den.

GWS fu­sio­niert mit der Busi­ness Line Oc­cu­p­ier Out­sour­cing von CBRE. Die­ses neu zu­sam­men­ge­füg­te Ge­schäfts­feld trägt den Na­men Glo­bal Work­place So­lu­ti­ons und ar­bei­tet für eine Viel­zahl füh­ren­der glo­ba­ler Un­ter­neh­men, ins­be­son­de­re aus den In­dus­trie­zwei­gen Fi­nanz­dienst­leis­tun­gen, Ge­sund­heit, Pro­duk­ti­on, Bio­tech­no­lo­gie so­wie Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_spiegelfeldimmobiliengmbh_1960_0903_path.gif?mtime=1441289158

Wohnbauoffensive: Zu wenig, zu spät?

Jahresforum zum Thema am 22. und 23. September

Von Engelbert Abt

Nicht nur das Bau­ge­wer­be be­grüßt das Maß­nah­men­pa­ket des Bun­des, die wach­sen­de Be­völ­ke­rung be­nö­tigt den neu­en Wohn­raum be­reits jetzt drin­gend. Und es scheint na­he­lie­gend, dass zu­sätz­li­che be­zahl­ba­re Woh­nun­gen - u.a. auch an­ge­sichts der ak­tu­el­len geo­po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen - zu­künf­tig noch mehr nach­ge­fragt wer­den.

Wann mit der tat­säch­li­chen Um­set­zung der Wohn­bau­initia­ti­ve ge­rech­net wer­den

kann und wel­ches Vo­lu­men sie ha­ben wird, dar­über hält sich die Po­li­tik al­ler­dings im Mo­ment noch be­deckt. Kei­nes­wegs klar ist auch, wie es um die Fi­nan­zie­rung des In­ves­ti­ti­ons­pro­gramms be­stellt ist.

Ru­dolf Hund­stor­fer (Bun­des­mi­nis­ter für Ar­beit, So­zia­les und Kon­su­men­ten­schutz), Hans-Pe­ter Weiss (Ge­schäfts­füh­rer, ARE und BIG), NRAbg. Jo­sef Mu­chitsch (Bun­des­vor­sit­zen­der der Ge­werk­schaft Bau-Holz) und Bernd Rieß­land (Vor­stand So­zi­-

Rekordinvestments in Logistik

Auch Industrieimmobilien euriopaweit nachgefragt

Von Gerhard Rodler

Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men auf dem eu­ro­päi­schen In­dus­trie- und Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en­markt hat im Q2 2015 ein Re­kord­ni­veau in Höhe von rund 6,1 Mil­li­ar­den Euro er­reicht. Zu die­sem Er­geb­nis kommt eine ak­tu­el­le Stu­die von CBRE.

Ins­be­son­de­re auf die Re­gi­on Nord-West-Eu­ro­pa ent­fiel ein Groß­teil des in­ves­tier­ten Ka­pi­tals. Ne­ben dem Ver­ei­nig­ten Kö­nig­reich, das al­lein schon ei­nen An­teil

am Ge­samt­vo­lu­men von 40 Pro­zent er­ziel­te, zeig­ten auch Deutsch­land, Schwe­den, Finn­land, die Nie­der­lan­de und Spa­ni­en ein star­kes zwei­tes Quar­tal. Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men auf dem deut­schen Markt lag im Q2 2015 bei knapp 1 Mil­li­ar­de Euro und hat sich da­mit im Ver­gleich zum Q1 2015 mehr als ver­dop­pelt.

Das Miet­wachs­tum blieb im Q2 2015 mo­derat und kon­zen­trier­te sich in ers­ter

3

Wohnbauoffensive: Zu wenig, zu spät?

Jahresforum zum Thema am 22. und 23. September

Von Engelbert Abt

Nicht nur das Bau­ge­wer­be be­grüßt das Maß­nah­men­pa­ket des Bun­des, die wach­sen­de Be­völ­ke­rung be­nö­tigt ...den neu­en Wohn­raum be­reits jetzt drin­gend. Und es scheint na­he­lie­gend, dass zu­sätz­li­che be­zahl­ba­re Woh­nun­gen - u.a. auch an­ge­sichts der ak­tu­el­len geo­po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen - zu­künf­tig noch mehr nach­ge­fragt wer­den.

Wann mit der tat­säch­li­chen Um­set­zung der Wohn­bau­initia­ti­ve ge­rech­net wer­den kann und wel­ches Vo­lu­men sie ha­ben wird, dar­über hält sich die Po­li­tik al­ler­dings im Mo­ment noch be­deckt. Kei­nes­wegs klar ist auch, wie es um die Fi­nan­zie­rung des In­ves­ti­ti­ons­pro­gramms be­stellt ist.

Ru­dolf Hund­stor­fer (Bun­des­mi­nis­ter für Ar­beit, So­zia­les und Kon­su­men­ten­schutz), Hans-Pe­ter Weiss (Ge­schäfts­füh­rer, ARE und BIG), NRAbg. Jo­sef Mu­chitsch (Bun­des­vor­sit­zen­der der Ge­werk­schaft Bau-Holz) und Bernd Rieß­land (Vor­stand So­zi­al­bau AG) wer­den am IIR Jah­res­fo­rum Wohn­bau am 22. und 23. Sep­tem­ber in Wien De­tails, Fris­ten und Zah­len zur ge­plan­ten In­itia­ti­ve dis­ku­tie­ren.

Wei­te­re The­men des Fo­rums dre­hen sich um die Wohn­im­mo­bi­li­en­kre­dit-Richt­li­nie, Bau­land­mo­bi­li­sie­rung und Re­for­mie­rung der Bau­stan­dards.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_f_englert_02_banner.jpg?mtime=1431930656

Rekordinvestments in Logistik

Auch Industrieimmobilien euriopaweit nachgefragt

Von Gerhard Rodler

Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men auf dem eu­ro­päi­schen In­dus­trie- und Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en­markt hat im ...Q2 2015 ein Re­kord­ni­veau in Höhe von rund 6,1 Mil­li­ar­den Euro er­reicht. Zu die­sem Er­geb­nis kommt eine ak­tu­el­le Stu­die von CBRE.

Ins­be­son­de­re auf die Re­gi­on Nord-West-Eu­ro­pa ent­fiel ein Groß­teil des in­ves­tier­ten Ka­pi­tals. Ne­ben dem Ver­ei­nig­ten Kö­nig­reich, das al­lein schon ei­nen An­teil am Ge­samt­vo­lu­men von 40 Pro­zent er­ziel­te, zeig­ten auch Deutsch­land, Schwe­den, Finn­land, die Nie­der­lan­de und Spa­ni­en ein star­kes zwei­tes Quar­tal. Das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men auf dem deut­schen Markt lag im Q2 2015 bei knapp 1 Mil­li­ar­de Euro und hat sich da­mit im Ver­gleich zum Q1 2015 mehr als ver­dop­pelt.

Das Miet­wachs­tum blieb im Q2 2015 mo­derat und kon­zen­trier­te sich in ers­ter Li­nie auf das Ver­ei­nig­te Kö­nig­reich und Ir­land. In eu­ro­päi­schen Märk­ten, wie z.B. in Frank­reich, Ita­li­en und Län­dern in Zen­tral­eu­ro­pa, die tra­di­tio­nell eher hö­he­re Ren­di­ten auf­wei­sen, zeig­te sich im Q2 2015 das Ren­di­teni­veau leicht rück­läu­fig. Die ge­wich­te­te Durch­schnitts­ren­di­te für die Re­gi­on EMEA sank auf un­ter 7 Pro­zent.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_arnoldimmobiliengmbh_2131_0831_path.jpg?mtime=1441012959

Karriere zum Tag: Neu bei CORPUS SIREO

Burbach neuer GF der Asset Management Retail

Von Gerhard Rodler

Ge­mein­sam mit Ingo Hart­lief, COO von COR­PUS SI­REO, ver­ant­wor­tet Kars­ten Bur­bach als Ge­schäfts­füh­rer der COR­PUS SI­REO As­set Ma­nage­ment Re­tail GmbH schwer­punkt­mä­ßig die Man­dats­ak­qui­si­ti­on, das In­vest­ment-, As­set- und Port­fo­lio­ma­nage­ment so­wie die Be­treu­ung von Kun­den und In­ves­to­ren. Die­ses Ge­schäft nimmt COR­PUS SI­REO von zehn deut­schen Stand­or­ten aus wahr. An Bur­bach be­rich­ten Ge­org Or­lich, Lei­tung As­set Ma­nage­ment, so­wie Chris­toph Jauck, Lei­tung

Charity zum Tag: Hausverlosung

Verlosung zugunsten Krebshilfe

Von Gerhard Rodler

Die Ei­gen­tü­me­rin ei­ner Vil­la in Kap­stadt, Süd­afri­ka, ent­schied sich für eine un­ge­wöhn­li­che Me­tho­de für den Ver­kauf ih­res Hau­ses. Sie er­klär­te sich da­mit ein­ver­stan­den, die Vil­la im Rah­men ei­ner Tom­bo­la zu ver­kau­fen und den Rein­ge­winn der Ver­lo­sung an den Ver­band „Litt­le Figh­ters Can­cer Trust“ in Kap­stadt zu spen­den.

Litt­le Figh­ters Can­cer Trust ist eine süd­afri­ka­ni­sche Wohl­tä­tig­keits­or­ga­ni­sa­ti­on für krebs­kran­ke Kin­der. Das Hilfs­werk be­müht sich un­ab­läs­sig dar­um, Gel­der zu

sam­meln, um das Le­ben der „litt­le figh­ters“, der klei­nen Kämp­fer, zu ver­bes­sern und − in man­chen Fäl­len − um sie auf ih­rem Ster­be­weg zu be­glei­ten.

Für 119 Euro kön­nen Spen­der ein Los er­wer­ben. Sie er­hal­ten da­mit die Chan­ce, neu­er Ei­gen­tü­mer der Vil­la zu wer­den und un­ter­stüt­zen mit ih­rer Spen­de gleich­zei­tig die klei­nen Kämp­fer. Ins­ge­samt wer­den nur 9.999 Lose aus­ge­ge­ben. Da­mit ha­ben Teil­neh­mer eine we­sent­lich grö­ße­re Ge­winn­chan­ce als bei den meis­ten an­de­ren

5

Karriere zum Tag: Neu bei CORPUS SIREO

Burbach neuer GF der Asset Management Retail

Von Gerhard Rodler

Ge­mein­sam mit Ingo Hart­lief, COO von COR­PUS SI­REO, ver­ant­wor­tet Kars­ten Bur­bach als Ge­schäfts­füh­rer der COR­PUS SI­REO ...As­set Ma­nage­ment Re­tail GmbH schwer­punkt­mä­ßig die Man­dats­ak­qui­si­ti­on, das In­vest­ment-, As­set- und Port­fo­lio­ma­nage­ment so­wie die Be­treu­ung von Kun­den und In­ves­to­ren. Die­ses Ge­schäft nimmt COR­PUS SI­REO von zehn deut­schen Stand­or­ten aus wahr. An Bur­bach be­rich­ten Ge­org Or­lich, Lei­tung As­set Ma­nage­ment, so­wie Chris­toph Jauck, Lei­tung In­vest­ment.

Bur­bach war zu­letzt bei der CBRE GmbH in Frank­furt am Main tä­tig, wo er den Be­reich Re­tail als ei­ge­nes Seg­ment im Jahr 2006 star­te­te. Als Head of Re­tail Ger­ma­ny ver­ant­wor­te­te er dort den Auf­bau re­gio­na­ler Ver­mie­tungs­teams so­wie der Ab­tei­lun­gen Shop­ping Cen­ter Ma­nage­ment und Con­sul­ting/​Re­se­arch. Zu­vor lei­te­te Kars­ten Bur­bach den Be­reich Han­del/​Kon­sum/​Gü­ter bei der BBE-Un­ter­neh­mens­be­ra­tung GmbH in Köln. Kars­ten Bur­bach folgt auf Thors­ten Pri­or, der das Un­ter­neh­men auf ei­ge­nen Wunsch zum 31. Au­gust 2015 ver­las­sen hat.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Charity zum Tag: Hausverlosung

Verlosung zugunsten Krebshilfe

Von Gerhard Rodler

Die Ei­gen­tü­me­rin ei­ner Vil­la in Kap­stadt, Süd­afri­ka, ent­schied sich für eine un­ge­wöhn­li­che Me­tho­de für ...den Ver­kauf ih­res Hau­ses. Sie er­klär­te sich da­mit ein­ver­stan­den, die Vil­la im Rah­men ei­ner Tom­bo­la zu ver­kau­fen und den Rein­ge­winn der Ver­lo­sung an den Ver­band „Litt­le Figh­ters Can­cer Trust“ in Kap­stadt zu spen­den.

Litt­le Figh­ters Can­cer Trust ist eine süd­afri­ka­ni­sche Wohl­tä­tig­keits­or­ga­ni­sa­ti­on für krebs­kran­ke Kin­der. Das Hilfs­werk be­müht sich un­ab­läs­sig dar­um, Gel­der zu sam­meln, um das Le­ben der „litt­le figh­ters“, der klei­nen Kämp­fer, zu ver­bes­sern und − in man­chen Fäl­len − um sie auf ih­rem Ster­be­weg zu be­glei­ten.

Für 119 Euro kön­nen Spen­der ein Los er­wer­ben. Sie er­hal­ten da­mit die Chan­ce, neu­er Ei­gen­tü­mer der Vil­la zu wer­den und un­ter­stüt­zen mit ih­rer Spen­de gleich­zei­tig die klei­nen Kämp­fer. Ins­ge­samt wer­den nur 9.999 Lose aus­ge­ge­ben. Da­mit ha­ben Teil­neh­mer eine we­sent­lich grö­ße­re Ge­winn­chan­ce als bei den meis­ten an­de­ren Tom­bo­las.

An­geb­lich han­delt es sich um eine recht­mä­ßi­ge ös­ter­rei­chi­sche, pri­va­te Tom­bo­la, die von der An­wäl­tin und Treu­hän­de­rin Chris­ta Kohl-Rupp in Öster­reich über­wacht wird. Je­der Käu­fer ei­nes Lo­ses ist dazu ein­ge­la­den, die Zie­hung live vor Ort in Öster­reich oder auf YouTube mit­zu­ver­fol­gen.

Der glück­li­che Ge­win­ner der ein­ge­rich­te­ten 3-Schlaf­zim­mer-Vil­la er­hält wei­te­re Prei­se, dar­un­ter zwei Hin- und Rück­flü­ge nach Kap­stadt, ei­nen sie­ben­tä­gi­gen All-in­clu­si­ve-Auf­ent­halt, eine ge­führ­te Be­sich­ti­gungs­tour durch das Kap und die Wein­re­gi­on so­wie die Op­ti­on auf eine zu­sätz­li­che drei­tä­gi­ge Sa­fa­ri-Tour.

Kap­stadt in Süd­afri­ka gilt als eine der schöns­ten Städ­te der Welt; der Ta­fel­berg wur­de of­fi­zi­ell als ei­nes der sie­ben neu­en Welt­wun­der an­er­kannt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagetur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock