02.02.2015

CEE blüht
wieder auf

Immobilieninvestment um 28 Prozent gestiegen

Von Gerhard Rodler

Das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men in­ner­halb der CEE-Re­gi­on lag im Jahr 2014 bei knapp über 7,7 Euro Mil­li­ar­den und da­mit – wenn man Russ­land nicht mit­rech­net – um rund 28 Pro­zent über dem Vo­lu­men des Jah­res 2013.

Mit ei­nem Ge­samt­in­vest­ment von ca. 3,1 Mrd. Euro wur­de in Po­len von Ja­nu­ar bis ein­schließ­lich De­zem­ber 2014 ein ähn­lich ho­hes Er­geb­nis er­zielt, wie in den vier Jah­ren da­vor. Da­mit konn­te Po­len sei­ne Füh­rungs­po­si­ti­on in der CEE-Re­gi­on be­haup­ten. In Russ­land wur­den im ver­gan­ge­nen Jahr ca. 2,3 Mrd. Euro und da­mit deut­lich

we­ni­ger als im Jahr 2013 (5,3 Mrd. Euro) in­ves­tiert.

Mar­kan­te Stei­ge­run­gen er­ziel­ten laut CBRE die Län­der Un­garn, Ru­mä­ni­en und die Slo­wa­kei mit ei­nem je­wei­li­gen pro­zen­tua­len Wachs­tum von 71 Pro­zent, 220 Pro­zent und 72 Pro­-

zent. Da­mit ent­spre­chen die in die­sen Län­dern ge­-

Weiter

In Berlin rockt der Bär

Von Gerhard Rodler aus Berlin

Nach­dem die As­set­klas­se Woh­nen schon län­ger die "Be­triebs­tem­pe­ra­tur" in Ber­lin er­reicht hat, neue Ho­tel­pro­jek­te ent­ste­hen und auch ih­ren Markt (auch was die boo­men­den Näch­ti­gungs­zah­len be­trifft) fin­-

den und neu­er­dings wie­der et­was mehr Bü­ro­flä­chen er­rich­tet wer­den, er­reicht der Ber­li­ner im­mo­bi­li­en­boom jetzt auch die Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en. Ak­tu­el­les Bei­spiel: So­eben ha­ben die

Weiter

CEE blüht
wieder auf

Immobilieninvestment um 28 Prozent gestiegen

Von Gerhard Rodler

Das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men in­ner­halb der CEE-Re­gi­on lag im Jahr 2014 bei knapp über 7,7 Euro Mil­li­ar­den und da­mit – wenn man ...Russ­land nicht mit­rech­net – um rund 28 Pro­zent über dem Vo­lu­men des Jah­res 2013.

Mit ei­nem Ge­samt­in­vest­ment von ca. 3,1 Mrd. Euro wur­de in Po­len von Ja­nu­ar bis ein­schließ­lich De­zem­ber 2014 ein ähn­lich ho­hes Er­geb­nis er­zielt, wie in den vier Jah­ren da­vor. Da­mit konn­te Po­len sei­ne Füh­rungs­po­si­ti­on in der CEE-Re­gi­on be­haup­ten. In Russ­land wur­den im ver­gan­ge­nen Jahr ca. 2,3 Mrd. Euro und da­mit deut­lich we­ni­ger als im Jahr 2013 (5,3 Mrd. Euro) in­ves­tiert.

Mar­kan­te Stei­ge­run­gen er­ziel­ten laut CBRE die Län­der Un­garn, Ru­mä­ni­en und die Slo­wa­kei mit ei­nem je­wei­li­gen pro­zen­tua­len Wachs­tum von 71 Pro­zent, 220 Pro­zent und 72 Pro­zent. Da­mit ent­spre­chen die in die­sen Län­dern ge­tä­tig­ten Trans­ak­tio­nen mit 2,1 Mrd. Euro mehr als ei­nem Vier­tel (27 Pro­zent) des ge­sam­ten Jah­res­in­vest­ments in­ner­halb der CEE-Re­gi­on. 2013 ver­zeich­ne­ten die­se Län­der 15 Pro­zent al­ler in CEE ge­tä­tig­ten Trans­ak­tio­nen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_ehl_25_image.gif?mtime=1422461728

In Berlin rockt der Bär

Auch Logistik kommt jetzt in Schwung

Von Gerhard Rodler aus Berlin

Nach­dem die As­set­klas­se Woh­nen schon län­ger die "Be­triebs­tem­pe­ra­tur" in Ber­lin er­reicht hat, neue Ho­tel­pro­jek­te ...ent­ste­hen und auch ih­ren Markt (auch was die boo­men­den Näch­ti­gungs­zah­len be­trifft) fin­den und neu­er­dings wie­der et­was mehr Bü­ro­flä­chen er­rich­tet wer­den, er­reicht der Ber­li­ner im­mo­bi­li­en­boom jetzt auch die Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en. Ak­tu­el­les Bei­spiel: So­eben ha­ben die US-ame­ri­ka­ni­sche Rock­spring und Ver­di­on sich Grund­stück für ein 85 Mil­lio­nen Euro Lo­gis­tik­pro­jekt in der Nähe des neu­en Ber­li­ner Flug­ha­fens BER ge­si­chert. Ein gu­ter Zeit­punkt. Noch weiß nie­mand, wann die­ser wirk­lich in Be­trieb geht. Nur, dass er jetzt schon wie­der zu klein ist, das weiß man si­cher.

Die all­ge­mei­ne Ver­un­si­che­rung hat auch die Im­mo­bi­li­en­prei­se rund um den Flug­ha­fen mo­de­rat ge­hal­ten, weil sich lo­ka­le In­ves­to­ren dort aus psy­cho­lo­gi­schen Grün­den sehr zu­rück­hal­ten. Der Er­werb für 13,5 Mio. Euro wur­de zu­sam­men mit dem Lo­gis­tik­spe­zia­lis­ten Ver­di­on rea­li­siert und Rock­spring wird das kom­plet­te Ei­gen­ka­pi­tal für die Ent­wick­lung der etwa 92.900 m² gro­ßen Lo­gis­tik­flä­chen zur Ver­fü­gung stel­len. Die Ent­wick­ler er­war­ten, dass der VER­DI­ON AIR­PARK Lo­gis­tik­park nach Fer­tig­stel­lung ei­nen Wert von mehr als 85 Mio. Euro ha­ben wird.

Das Are­al liegt zwei Ki­lo­me­ter vom neu­en Flug­ha­fen BER ent­fernt. Der VER­DI­ON AIR­PARK wird in meh­re­ren Pha­sen ent­wi­ckelt und Lo­gis­tik- und La­ger­ein­hei­ten zwi­schen 5.000 m² und 40.000 m² um­fas­sen. De­tail­lier­te Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren ha­ben be­gon­nen und fer­ti­ge Ein­hei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich ab dem 4. Quar­tal 2015 über­ge­ben wer­den kön­nen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_onlinehv_05_flash.jpg?mtime=1422450154

Peak in Deutschland erreicht

Preise in Metropolen wachsen weniger stark

Von Gerhard Rodler

Die Prei­se für Ei­gen­tums­woh­nun­gen in Deutsch­lands Me­tro­po­len sind im Jahr 2014 er­neut deut­lich stär­ker ge­stie­gen als im Bun­des­durch­schnitt, je­doch we­ni­ger dras­tisch als noch in den Vor­jah­ren. Das zeigt der ak­tu­el­le Im­mo­bi­li­en­in­dex IMX von Im­mo­bi­li­en­S­cou­t24.

Im bun­des­wei­ten Durch­schnitt ha­ben die An­ge­bots­prei­se für Woh­nun­gen im Ge­bäu­de­be­stand im Jahr 2014 um vier Pro­zent zu­ge­legt. Da­mit liegt der An­stieg deut­lich un­ter den bei­den Vor­jah­ren, in de­nen

sich Ei­gen­tums­woh­nun­gen in Deutsch­land im Schnitt um über sie­ben Pro­zent ver­teu­er­ten.

In den meis­ten Me­tro­po­len liegt das Preis­wachs­tum nach wie vor über dem lan­des­wei­ten Durch­schnitts­wert. Spit­zen­rei­ter sind Ber­lin, Frank­furt am Main und Köln mit je­weils rund neun Pro­zent. Le­dig­lich Ham­burg liegt mit drei Pro­zent deut­lich dar­un­ter.

Fachmarktzentrum Seewinkel erweitert

Dritte Ausbaustufe wird in Angriff genommen

Von Gerhard Rodler

Am 19. März 2015 er­öff­nen im FMZ SEE­WIN­KEL vier neue Ge­schäf­te. Deich­mann und Ern­stings Fa­mi­ly wer­den da­bei je­weils ihr ers­tes Ge­schäft im See­win­kel er­öff­nen, dm Dro­ge­rie­markt und Fussl wer­den in neue und grö­ße­re Flä­chen über­sie­deln um ih­ren Kun­den ein zeit­ge­mä­ßes Ein­kaufs­er­leb­nis zu bie­ten. Mit Überg­a­be der Flä­chen an ihre künf­ti­gen Mie­ter be­ginnt nun ab An­fang Fe­bru­ar der Count­down bis zur Er­öff­nung des neu­en Bau­teils. Die of­fi­zi­el­le Er­öff­nungs­fei­er fin­det im Bei­sein von Lan­-

des­haupt­mann Hans Niessl am 20. März 2015 statt.

In Sum­me wächst die Nutz­flä­che im Fach­markt­zen­trum um rund 1.800 m². Rund 2,4 Mio. Euro wur­den neu in das Zen­trum in­ves­tiert, um den Stand­ort noch at­trak­ti­ver zu ma­chen und die Kauf­kraft­bin­dung im Ort zu stär­ken. „Die­se Mie­ter er­gän­zen das be­ste­hen­de Han­dels­an­ge­bot in Frau­en­kir­chen op­ti­mal und tra­gen so dazu bei, dass die Stadt ihre zen­tra­le Stel­lung im See­win­kel auch wei­ter­hin er­fül­len

2

Peak in Deutschland erreicht

Preise in Metropolen wachsen weniger stark

Von Gerhard Rodler

Die Prei­se für Ei­gen­tums­woh­nun­gen in Deutsch­lands Me­tro­po­len sind im Jahr 2014 er­neut deut­lich stär­ker ge­stie­gen als ...im Bun­des­durch­schnitt, je­doch we­ni­ger dras­tisch als noch in den Vor­jah­ren. Das zeigt der ak­tu­el­le Im­mo­bi­li­en­in­dex IMX von Im­mo­bi­li­en­S­cou­t24.

Im bun­des­wei­ten Durch­schnitt ha­ben die An­ge­bots­prei­se für Woh­nun­gen im Ge­bäu­de­be­stand im Jahr 2014 um vier Pro­zent zu­ge­legt. Da­mit liegt der An­stieg deut­lich un­ter den bei­den Vor­jah­ren, in de­nen sich Ei­gen­tums­woh­nun­gen in Deutsch­land im Schnitt um über sie­ben Pro­zent ver­teu­er­ten.

In den meis­ten Me­tro­po­len liegt das Preis­wachs­tum nach wie vor über dem lan­des­wei­ten Durch­schnitts­wert. Spit­zen­rei­ter sind Ber­lin, Frank­furt am Main und Köln mit je­weils rund neun Pro­zent. Le­dig­lich Ham­burg liegt mit drei Pro­zent deut­lich dar­un­ter.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_reedmidem_02_image.jpg?mtime=1422450154

Fachmarktzentrum Seewinkel erweitert

Dritte Ausbaustufe wird in Angriff genommen

Von Gerhard Rodler

Am 19. März 2015 er­öff­nen im FMZ SEE­WIN­KEL vier neue Ge­schäf­te. Deich­mann und Ern­stings Fa­mi­ly wer­den da­bei je­weils ihr ers­tes ...Ge­schäft im See­win­kel er­öff­nen, dm Dro­ge­rie­markt und Fussl wer­den in neue und grö­ße­re Flä­chen über­sie­deln um ih­ren Kun­den ein zeit­ge­mä­ßes Ein­kaufs­er­leb­nis zu bie­ten. Mit Überg­a­be der Flä­chen an ihre künf­ti­gen Mie­ter be­ginnt nun ab An­fang Fe­bru­ar der Count­down bis zur Er­öff­nung des neu­en Bau­teils. Die of­fi­zi­el­le Er­öff­nungs­fei­er fin­det im Bei­sein von Lan­des­haupt­mann Hans Niessl am 20. März 2015 statt.

In Sum­me wächst die Nutz­flä­che im Fach­markt­zen­trum um rund 1.800 m². Rund 2,4 Mio. Euro wur­den neu in das Zen­trum in­ves­tiert, um den Stand­ort noch at­trak­ti­ver zu ma­chen und die Kauf­kraft­bin­dung im Ort zu stär­ken. „Die­se Mie­ter er­gän­zen das be­ste­hen­de Han­dels­an­ge­bot in Frau­en­kir­chen op­ti­mal und tra­gen so dazu bei, dass die Stadt ihre zen­tra­le Stel­lung im See­win­kel auch wei­ter­hin er­fül­len kann.“, so Alex­an­der Kol­ler, Pro­jekt­ent­wick­ler und Bau­herr des FMZ SEE­WIN­KEL, der be­reits die 3. Bau­stu­fe in An­griff nimmt.

Die ers­te Bau­stu­fe des FMZ SEE­WIN­KEL er­öff­ne­te im März 2013. In­klu­si­ve des be­nach­bar­ten Le­bens­mit­tel­mark­tes um­fasst das FMZ nun sie­ben Mie­ter auf rund 4.000m2 Nutz­flä­che. Ein­ge­bet­tet in das Herz des See­win­kels ist die Ein­zel­han­delsag­glo­me­ra­ti­on am Orts­rand von Frau­en­kir­chen ein wich­ti­ges Nah­ver­sor­gungs­zen­trum. Das Ein­zugs­ge­biet er­streckt sich bis über die Gren­zen nach Un­garn und be­läuft sich nach ei­ner Stu­die von Re­gio­Plan Con­sul­ting auf über 40.000 Ein­woh­ner.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Rockspring investiert im dt.Sprachraum

... aber (noch) nicht in Österreich

Von Gerhard Rodler

Die in­ha­ber­ge­führ­te, eu­ro­pa­weit ope­rie­ren­de In­vest­ment­grup­pe Rock­spring Pro­per­ty In­vest­ment Ma­na­gers hat den Eli­sen Re­tail Park in Greifs­wald und ein Real-SB-Wa­ren­haus in Frank­furt (Oder) für ins­ge­samt 64,5 Mio. Euro er­wor­ben. Zu­sam­men er­hö­hen die­se bei­den An­käu­fe das Rock­spring-Port­fo­lio groß­flä­chi­ger Ein­zel­han­dels­ob­jek­te in Deutsch­land so­wie der Schweiz auf ca. 1,5 Mrd. Euro. Öster­reich fin­det sich der­zeit noch nicht auf der ab­sol­vier­ten

Ein­kaufs­lis­te.

Der Eli­sen Park ist ein 43.500 m² gro­ßes Fach­markt­cen­ter, wel­ches zu 100 Pro­zent lang­fris­tig mit ei­nen Dach­miet­ver­trag an die Me­tro Grup­pe ver­mie­tet ist. Ne­ben dem Haupt­sitz in Lon­don un­ter­hält Rock­spring Nie­der­las­sun­gen in Ams­ter­dam, Ber­lin, Brüs­sel, Bu­da­pest, Ma­drid und Pa­ris.

Savills baut aus

Partnerschaft mit Agence Varenne in Paris

Von Gerhard Rodler

Das in­ter­na­tio­na­le Im­mo­bi­li­en­dienst­leis­tungs-Un­ter­neh­men Sa­vills ist in Pa­ris eine Part­ner­schaft mit der lo­ka­len Im­mo­bi­li­en­agen­tur Agence Va­ren­ne ein­ge­gan­gen, ei­nem der füh­ren­den Dienst­leis­ter im Lu­xus­wohn­im­mo­bi­li­en­seg­ment von Pa­ris. Agence Va­ren­ne wur­de 1991 von Hu­gues de la Mo­ran­diè­re und Guy Bécheau ge­grün­det und ist seit­dem schwer­punkt­mä­ßig an der Rive Gau­-

che tä­tig. Mit zu­neh­men­dem Wachs­tum konn­te das Un­ter­neh­men sei­ne Ak­ti­vi­tä­ten auf die his­to­ri­schen Nach­bar­schafts­vier­tel aus­deh­nen, die zu den nach­ge­frag­tes­ten Wohn­ge­gen­den der fran­zö­si­schen Haupt­stadt zäh­len. 1993 trat mit Guil­hem Car­vès ein re­nom­mier­ter Ar­chi­tekt als Mit­ge­sell­schaf­ter in das Un­ter­neh­men ein. Agence Va­ren­ne un­ter­hält zwei Bü­ros im 6. und 7. Ar­ron­dis­se­ment. In Öster­reich ist Sa­vills

4

Rockspring investiert im dt.Sprachraum

... aber (noch) nicht in Österreich

Von Gerhard Rodler

Die in­ha­ber­ge­führ­te, eu­ro­pa­weit ope­rie­ren­de In­vest­ment­grup­pe Rock­spring Pro­per­ty In­vest­ment Ma­na­gers ...hat den Eli­sen Re­tail Park in Greifs­wald und ein Real-SB-Wa­ren­haus in Frank­furt (Oder) für ins­ge­samt 64,5 Mio. Euro er­wor­ben. Zu­sam­men er­hö­hen die­se bei­den An­käu­fe das Rock­spring-Port­fo­lio groß­flä­chi­ger Ein­zel­han­dels­ob­jek­te in Deutsch­land so­wie der Schweiz auf ca. 1,5 Mrd. Euro. Öster­reich fin­det sich der­zeit noch nicht auf der ab­sol­vier­ten Ein­kaufs­lis­te.

Der Eli­sen Park ist ein 43.500 m² gro­ßes Fach­markt­cen­ter, wel­ches zu 100 Pro­zent lang­fris­tig mit ei­nen Dach­miet­ver­trag an die Me­tro Grup­pe ver­mie­tet ist. Ne­ben dem Haupt­sitz in Lon­don un­ter­hält Rock­spring Nie­der­las­sun­gen in Ams­ter­dam, Ber­lin, Brüs­sel, Bu­da­pest, Ma­drid und Pa­ris.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Savills baut aus

Partnerschaft mit Agence Varenne in Paris

Von Gerhard Rodler

Das in­ter­na­tio­na­le Im­mo­bi­li­en­dienst­leis­tungs-Un­ter­neh­men Sa­vills ist in Pa­ris eine Part­ner­schaft mit der lo­ka­len ...Im­mo­bi­li­en­agen­tur Agence Va­ren­ne ein­ge­gan­gen, ei­nem der füh­ren­den Dienst­leis­ter im Lu­xus­wohn­im­mo­bi­li­en­seg­ment von Pa­ris. Agence Va­ren­ne wur­de 1991 von Hu­gues de la Mo­ran­diè­re und Guy Bécheau ge­grün­det und ist seit­dem schwer­punkt­mä­ßig an der Rive Gau­che tä­tig. Mit zu­neh­men­dem Wachs­tum konn­te das Un­ter­neh­men sei­ne Ak­ti­vi­tä­ten auf die his­to­ri­schen Nach­bar­schafts­vier­tel aus­deh­nen, die zu den nach­ge­frag­tes­ten Wohn­ge­gen­den der fran­zö­si­schen Haupt­stadt zäh­len. 1993 trat mit Guil­hem Car­vès ein re­nom­mier­ter Ar­chi­tekt als Mit­ge­sell­schaf­ter in das Un­ter­neh­men ein. Agence Va­ren­ne un­ter­hält zwei Bü­ros im 6. und 7. Ar­ron­dis­se­ment. In Öster­reich ist Sa­vills seit 2005 durch EHL Im­mo­bi­li­en ver­tre­ten.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Ganz neue Assetklasse: Parkhäuser

Jetzt kommt erster Spezialimmobilienfonds dazu

Von Gerhard Rodler

Auf der Su­che nach er­trag­rei­che­ren Ni­schen­pro­duk­ten­hat sich jetzt jetzt ein neu­es In­vest­ment­feld auf­ge­tan. Die Ba­Fin hat den Ver­trieb von An­tei­len an dem ge­schlos­se­nen Pu­bli­kums-AIF ‚Bou­w­fonds Pri­va­te Dutch Par­king Fund II‘ ge­stat­tet. Der Fonds, der sich vor­ran­gig an pri­va­te und semi-pro­fes­sio­nel­le In­ves­to­ren rich­tet, hält ein Port­fo­lio von sechs Park­haus­im­mo­bi­li­en in den Nie­der­lan­den. Fünf da­von lie­gen in zen­tra­len In­nen­stadt­la­gen in den Städ­ten Ams­ter­dam, Amers­fo­ort, Bre­da,

Eind­ho­ven und Za­an­dam. Das sechs­te Ob­jekt be­fin­det sich in Nieu­we­gein, ei­nem Kran­ken­haus­stand­ort in der Nähe von Ut­recht. Bou­w­fonds IM plant, Ei­gen­ka­pi­tal in Höhe von rund 55 Mio. Euro ein­zu­sam­meln. Das Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men, in­klu­si­ve Fremd­ka­pi­tal, be­läuft sich auf rund 97 Mio. Euro.

Das Ams­ter­da­mer Ob­jekt ist an die Ge­mein­de Ams­ter­dam ver­mie­tet, die üb­ri­gen fünf Park­häu­ser an das Un­ter­neh­men Q-Park, ei­nem der drei füh­ren­den Park­haus­-

München mit Investmentrekord

Umsatzstärkstes Jahr seit 2007 auf dem Investmentmark

Von Gerhard Rodler

Auch im Jahr 2014 spra­chen An­le­ger dem Münch­ner Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en­markt nach An­ga­ben von Col­liers In­ter­na­tio­nal in ho­hem Maße ihr Ver­trau­en aus. Zum fünf­ten Mal in Se­rie konn­te das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men im Ver­gleich zum Vor­jahr ge­stei­gert wer­den. Mit 5,154 Mil­li­ar­den Euro wur­de rund acht Pro­zent mehr in­ves­tiert als 2013. Auf das letz­te Quar­tal ent­fie­len da­von 1,469 Mil­li­ar­den Euro, wo­durch in je­dem ein­zel­nen Quar­tal des Jah­res ein Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men von über ei­ner Mil­li­ar­de Euro

er­zielt wur­de.

Wie ge­wohnt wa­ren Bü­ro­im­mo­bi­li­en die be­lieb­tes­te An­la­ge­klas­se, in die 3,15 Mil­li­ar­den Euro oder 61 Pro­zent des ge­sam­ten Vo­lu­mens in­ves­tiert wur­den. Ihr An­teil war je­doch ge­rin­ger als in den Vor­jah­ren, da die Ob­jekt­klas­se Ho­tel­im­mo­bi­li­en viel Ka­pi­tal auf sich zog, die nicht nur in Mün­chen an Be­ach­tung ge­won­nen hat. Rund 550 Mil­lio­nen Euro oder elf Pro­zent des ge­sam­ten Vo­lu­mens wur­de mit zehn Ho­tel­trans­ak­tio­nen um­ge­setzt.

6

Ganz neue Assetklasse: Parkhäuser

Jetzt kommt erster Spezialimmobilienfonds dazu

Von Gerhard Rodler

Auf der Su­che nach er­trag­rei­che­ren Ni­schen­pro­duk­ten­hat sich jetzt jetzt ein neu­es In­vest­ment­feld auf­ge­tan. Die Ba­Fin ...hat den Ver­trieb von An­tei­len an dem ge­schlos­se­nen Pu­bli­kums-AIF ‚Bou­w­fonds Pri­va­te Dutch Par­king Fund II‘ ge­stat­tet. Der Fonds, der sich vor­ran­gig an pri­va­te und semi-pro­fes­sio­nel­le In­ves­to­ren rich­tet, hält ein Port­fo­lio von sechs Park­haus­im­mo­bi­li­en in den Nie­der­lan­den. Fünf da­von lie­gen in zen­tra­len In­nen­stadt­la­gen in den Städ­ten Ams­ter­dam, Amers­fo­ort, Bre­da, Eind­ho­ven und Za­an­dam. Das sechs­te Ob­jekt be­fin­det sich in Nieu­we­gein, ei­nem Kran­ken­haus­stand­ort in der Nähe von Ut­recht. Bou­w­fonds IM plant, Ei­gen­ka­pi­tal in Höhe von rund 55 Mio. Euro ein­zu­sam­meln. Das Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men, in­klu­si­ve Fremd­ka­pi­tal, be­läuft sich auf rund 97 Mio. Euro.

Das Ams­ter­da­mer Ob­jekt ist an die Ge­mein­de Ams­ter­dam ver­mie­tet, die üb­ri­gen fünf Park­häu­ser an das Un­ter­neh­men Q-Park, ei­nem der drei füh­ren­den Park­haus­be­trei­ber Eu­ro­pas. Die Miet­ver­trä­ge sind in­de­xiert und ha­ben eine Lauf­zeit zwi­schen 15 und 45 Jah­ren. Die Miet­ein­nah­men bie­ten An­le­gern da­mit ei­nen re­gel­mä­ßi­gen Zah­lungs­fluss und lang­fris­ti­ge Pro­gno­se­si­cher­heit. Durch die ver­ein­bar­ten Preis­in­dex­klau­seln be­steht zu­dem durch­aus Stei­ge­rungs­po­ten­zi­al und In­fla­ti­ons­aus­gleich. Der Markt für nie­der­län­di­sche Park­häu­ser war his­to­risch sta­bil und bie­tet nach Ein­schät­zung von Bou­w­fonds IM lang­fris­tig sehr gute Aus­sich­ten: Die An­zahl der Haus­hal­te, Fahr­zeu­ge und Ar­beits­plät­ze ist in den Nie­der­lan­den seit 1987 kon­ti­nu­ier­lich ge­stie­gen und wird Pro­gno­sen zu­fol­ge wei­ter stei­gen. Da­ge­gen blieb das Park­platz­an­ge­bot na­he­zu un­ver­än­dert. Durch die zu­neh­men­de Ver­dich­tung der In­nen­städ­te geht Bou­w­fonds IM da­von aus, dass Stra­ßen­park­plät­ze wei­ter re­du­ziert und Park­häu­ser stär­ker nach­ge­fragt wer­den. Dem­entspre­chend stie­gen die Park­platz­ge­büh­ren und die Park­haus­ta­ri­fe seit 2008 so­gar in deut­lich stär­ke­rem Maß als die In­fla­ti­on.

„Wir freu­en uns, mit dem ‚Bou­w­fonds Pri­va­te Dutch Par­king Fund II‘ In­ves­to­ren wie­der eine In­ves­ti­ti­ons­mög­lich­keit in die at­trak­ti­ve As­set­klas­se Park­haus­im­mo­bi­li­en bie­ten zu kön­nen. Park­häu­ser zäh­len nach un­se­rer Er­fah­rung zu den so­li­den Sach­wert­an­la­gen mit ei­ner ge­rin­gen Kon­junk­tur­an­fäl­lig­keit und sol­len An­le­gern sta­bi­le Er­trä­ge bie­ten“, sagt Ro­man Men­zel, Head of Sa­les Pri­va­te Funds bei Bou­w­fonds IM Deutsch­land. „Der Vor­gän­ger­fonds, der eben­falls in nie­der­län­di­sche Park­häu­ser in­ves­tiert ist, stieß be­reits auf eine brei­te Nach­fra­ge bei Pri­vat­an­le­gern und Stif­tun­gen. Da­her ha­ben wir den neu­en Fonds so kon­zi­piert, dass er sich auch für Stif­tun­gen eig­net. Wir ge­hen von ei­ner zü­gi­gen Plat­zie­rung aus“, so Men­zel wei­ter. Bou­w­fonds IM be­tei­ligt sich als Co-In­ves­tor eben­falls am Fonds.

Bou­w­fonds IM ist ei­ner der füh­ren­den An­bie­ter von Park­aus­in­vest­ments in Eu­ro­pa. Ne­ben den bei­den Pu­bli­kums­fonds hat Bou­w­fonds IM drei of­fe­ne Im­mo­bi­li­en-Spe­zi­al­fonds auf­ge­legt, die eben­falls in Park­haus­ob­jek­te in­ves­tie­ren. Die As­sets un­der Ma­nage­ment be­lau­fen sich im Park­haus­seg­ment auf rund 690 Mio. Euro. Un­ter den Neu­re­ge­lun­gen des Ka­pi­tal­an­la­ge­ge­setz­bu­ches (KAGB) hat die In­tRe­al In­ter­na­tio­nal Real Es­ta­te Ka­pi­tal­an­la­ge­ge­sell­schaft mbH die ex­ter­ne Ver­wal­tung des neu­en ge­schlos­se­nen Pu­bli­kums-AIF und da­mit alle ad­mi­nis­tra­ti­ven Tä­tig­kei­ten über­nom­men. Bou­w­fonds IM bleibt als In­itia­tor für die Ak­qui­si­ti­on, die Kon­zep­ti­on, den Ver­trieb, das As­set Ma­nage­ment und die An­le­ger­be­treu­ung ver­ant­wort­lich. Die Ser­vice-KVG In­tRe­al und Bou­w­fonds IM ar­bei­ten seit 2012 zu­sam­men. Die Ver­wahr­stel­len­funk­ti­on hat die CACEIS Bank Deutsch­land GmbH über­nom­men.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

München mit Investmentrekord

Umsatzstärkstes Jahr seit 2007 auf dem Investmentmark

Von Gerhard Rodler

Auch im Jahr 2014 spra­chen An­le­ger dem Münch­ner Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en­markt nach An­ga­ben von Col­liers In­ter­na­tio­nal ...in ho­hem Maße ihr Ver­trau­en aus. Zum fünf­ten Mal in Se­rie konn­te das Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men im Ver­gleich zum Vor­jahr ge­stei­gert wer­den. Mit 5,154 Mil­li­ar­den Euro wur­de rund acht Pro­zent mehr in­ves­tiert als 2013. Auf das letz­te Quar­tal ent­fie­len da­von 1,469 Mil­li­ar­den Euro, wo­durch in je­dem ein­zel­nen Quar­tal des Jah­res ein Trans­ak­ti­ons­vo­lu­men von über ei­ner Mil­li­ar­de Euro er­zielt wur­de.

Wie ge­wohnt wa­ren Bü­ro­im­mo­bi­li­en die be­lieb­tes­te An­la­ge­klas­se, in die 3,15 Mil­li­ar­den Euro oder 61 Pro­zent des ge­sam­ten Vo­lu­mens in­ves­tiert wur­den. Ihr An­teil war je­doch ge­rin­ger als in den Vor­jah­ren, da die Ob­jekt­klas­se Ho­tel­im­mo­bi­li­en viel Ka­pi­tal auf sich zog, die nicht nur in Mün­chen an Be­ach­tung ge­won­nen hat. Rund 550 Mil­lio­nen Euro oder elf Pro­zent des ge­sam­ten Vo­lu­mens wur­de mit zehn Ho­tel­trans­ak­tio­nen um­ge­setzt.

Die größ­te Trans­ak­ti­on des Jah­res war der Kauf der „The­re­sie“ durch Deka Im­mo­bi­li­en für 257 Mil­lio­nen Euro. Eben­falls über 200 Mil­lio­nen Euro in­ves­tier­te der Al­li­anz-Kon­zern in den Rück­kauf der ei­ge­nen Zen­tra­le in Un­ter­föh­ring.

Die Ak­ti­vi­tät aus­län­di­scher In­ves­to­ren zeig­te auch im Jahr 2014, dass die wirt­schaft­li­che Pro­spe­ri­tät des Stand­orts Mün­chen jen­seits der Staats­gren­zen wahr­ge­nom­men wird. Rund 29 Pro­zent des Trans­ak­ti­ons­vo­lu­mens stamm­te von in­ter­na­tio­na­len Ak­teu­ren. „Für das kom­men­de Jahr er­war­ten wir, dass die Zahl der Trans­ak­tio­nen mit aus­län­di­scher Be­tei­li­gung noch ein­mal zu­legt. Ne­ben den un­ver­än­dert güns­ti­gen Rah­men­be­din­gun­gen für den In­vest­ment­stand­ort Deutsch­land im All­ge­mei­nen und Mün­chen im Spe­zi­el­len kann auch die ge­gen­wär­ti­ge Ab­wer­tung des Euro zu ei­ner stei­gen­den At­trak­ti­vi­tät bei au­ßer­eu­ro­päi­schen An­le­gern füh­ren“, führt dazu Béla Tarc­say, Ge­schäfts­füh­rer bei Col­liers In­ter­na­tio­nal Mün­chen, aus. „Ins­be­son­de­re asia­ti­sche In­ves­to­ren ha­ben sich in den ver­gan­ge­nen Quar­ta­len in­ten­siv mit dem Markt be­fasst und da­bei schon ers­te Trans­ak­tio­nen ge­tä­tigt. Im Jahr 2015 wird es zu ei­ner Aus­wei­tung ih­rer Ak­ti­vi­tä­ten kom­men“, so Tarc­say wei­ter.

Wie im Vor­jahr wa­ren Of­fe­ne Im­mo­bi­li­en­fonds/​Spe­zi­al­fonds auf Käu­fer­sei­te am ak­tivs­ten und in­ves­tier­ten 1,32 Mil­li­ar­den Euro. Es folg­ten Ver­si­che­run­gen mit Ak­qui­si­tio­nen in Höhe von 0,67 Mil­li­ar­den Euro vor pri­va­ten In­ves­to­ren/​Fa­mi­ly Of­fices, die für 0,65 Mil­li­ar­den Euro ein­kauf­ten. Bei den Ver­käu­fern ver­dräng­ten pri­va­te In­ves­to­ren/​Fa­mi­ly Of­fices, die Im­mo­bi­li­en für 0,94 Mil­li­ar­den Euro ver­äu­ßer­ten, Pro­jekt­ent­wick­ler und Bau­trä­ger von der Spit­zen­po­si­ti­on. Letz­te­re lan­de­ten mit Ver­käu­fen in Höhe von 0,91 Mil­li­ar­den Euro knapp da­hin­ter. Auf die na­he­zu glei­che Sum­me ka­men mit 0,90 Mil­li­ar­den Euro Op­por­tu­ni­ty Fonds/​Pri­va­te Equi­ty Fonds, die die ak­tu­el­le Markt­la­ge nutz­ten, um sich von ei­ni­gen äl­te­ren, in­zwi­schen ent­spre­chend auf­ge­wer­te­ten In­vest­ments zu tren­nen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Neu in Salzburg

Schönegger verstärkt Aufsichtsrat der Bausparerheim

Von Gerhard Rodler

Bei der Ge­ne­ral­ver­samm­lung der Salz­burg Wohn­bau-Grup­pe wur­den kürz­lich neue Mit­glie­der in die Auf­sichts­rä­te ge­wählt. So ver­stärkt Clau­dia Schö­negger den Auf­sichts­rat der Bau­sparer­heim Ge­nos­sen­schaft. Die ge­bür­ti­ge Ober­ös­ter­rei­che­rin gilt als Ex­per­tin in den Be­rei­chen Raum­pla­nung, Re­gio­nal­ent­wick­lung, Um­welt­gut­ach­ten so­wie För­der- und Pro­jekt­ma­nage­ment. Nach Ab­schluss ih­res na­tur­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­ums an der Leo­pold-Fran­zens-Uni­ver­si­tät Inns­bruck war sie so­wohl in

Event zum Tag: Otto feiert

„Gutes Jahr in schwierigen Zeiten“

Von Gerhard Rodler

„Ein gu­tes und er­folg­rei­ches Im­mo­bi­li­en­jahr 2014 liegt hin­ter uns.“ Es war ein aus­ge­spro­chen po­si­ti­ves Re­sü­mee, das der Wie­ner Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­mer Eu­gen Otto Don­ners­tag­abend bei sei­nem tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­cock­tail im Wie­ner „Ho­tel Sa­cher“ zog. Im Be­reich Bü­ro­in­vest­ments mel­det Otto Im­mo­bi­li­en im Vor­jahr fast 300 Mio. Euro Um­satz und ta­xiert das in Wien auf ei­nen Markt­an­teil von rund 20 Pro­zent. 310 Gäs­te aus Im­mo­bi­li­en­bran­che und Wirt­schaft wa­ren der Ein­la­dung Eu­gen Ot­tos

7

Karriere zum Tag: Neu in Salzburg

Schönegger verstärkt Aufsichtsrat der Bausparerheim

Von Gerhard Rodler

Bei der Ge­ne­ral­ver­samm­lung der Salz­burg Wohn­bau-Grup­pe wur­den kürz­lich neue Mit­glie­der in die Auf­sichts­rä­te ge­wählt. So ver­stärkt Clau­dia Schö­negger den Auf­sichts­rat der Bau­sparer­heim Ge­nos­sen­schaft. Die ge­bür­ti­ge Ober­ös­ter­rei­che­rin gilt als Ex­per­tin in den Be­rei­chen Raum­pla­nung, Re­gio­nal­ent­wick­lung, Um­welt­gut­ach­ten so­wie För­der- und Pro­jekt­ma­nage­ment. Nach Ab­schluss ih­res na­tur­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­ums an der Leo­pold-Fran­zens-Uni­ver­si­tät Inns­bruck war sie so­wohl in pri­va­ten Pla­nungs­bü­ros als auch in der Raum­pla­nungs­ab­tei­lung des Lan­des Salz­burg tä­tig. Schö­negger ver­fügt über gro­ßes Know-how und ist Ei­gen­tü­me­rin des In­ge­nieur­bü­ros „Ter­ra Co­gni­ta“. Auch der Auf­sichts­rat der Salz­bur­ger Sied­lungs­werk GmbH wur­de mit Mar­tin Hu­ber (Salz­bur­ger Ge­mein­de­ver­band) und An­dre­as Mai­er (Hypo Salz­burg) er­wei­tert. Bei der Kom­mu­nal­ser­vice GmbH löst Joa­chim Mais­lin­ger Bet­ti­na Mit­te­rer im Bei­rat ab.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Event zum Tag: Otto feiert

„Gutes Jahr in schwierigen Zeiten“

Von Gerhard Rodler

„Ein gu­tes und er­folg­rei­ches Im­mo­bi­li­en­jahr 2014 liegt hin­ter uns.“ Es war ein aus­ge­spro­chen po­si­ti­ves Re­sü­mee, ...das der Wie­ner Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­mer Eu­gen Otto Don­ners­tag­abend bei sei­nem tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­cock­tail im Wie­ner „Ho­tel Sa­cher“ zog. Im Be­reich Bü­ro­in­vest­ments mel­det Otto Im­mo­bi­li­en im Vor­jahr fast 300 Mio. Euro Um­satz und ta­xiert das in Wien auf ei­nen Markt­an­teil von rund 20 Pro­zent. 310 Gäs­te aus Im­mo­bi­li­en­bran­che und Wirt­schaft wa­ren der Ein­la­dung Eu­gen Ot­tos zum 16. Neu­jahrs­cock­tail ge­folgt und teil­ten mit ihm auch ei­nen ganz ak­tu­el­len An­lass zur Freu­de: Am Vor­abend war die Ab­tei­lung für Wohn­im­mo­bi­li­en mit ei­nem IMMY in Sil­ber aus­ge­zeich­net wor­den.

Er­folg­reich auch das Team der Bü­ro­mak­ler, die mit fast 120 Trans­ak­tio­nen „im Schnitt je­den drit­ten Tag ei­nen Bü­ro­miet­ver­trag ab­ge­schlos­sen ha­ben“. Mehr als 100 Mio. Euro habe man im Be­reich Woh­nen mit dem Ver­kauf von Zins­häu­sern und Ei­gen­tums­woh­nun­gen um­ge­setzt, so Eu­gen Otto.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagetur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock