14.01.2015

Energetischer Zustand der Immobilie wichtig

Nur 14 Prozent fühlen sich gut informiert

Von Gerhard Rodler

Für Mehr­heit der Kauf­in­ter­es­sen­ten (88 Pro­zent) ist der en­er­ge­ti­sche Zu­stand ei­ner Im­mo­bi­lie wich­ti­ges Kauf­kri­te­ri­um. Von den Kauf­in­ter­es­sen­ten rech­nen 57 Pro­zent mit Fol­geinves­ti­tio­nen zur Ver­bes­se­rung des en­er­ge­ti­schen Zu­stan­des In Zei­ten stei­gen­der Wohn­ne­ben­kos­ten nimmt die Re­le­vanz des en­er­ge­ti­schen Zu­stands ei­ner Im­mo­bi­lie wei­ter zu. Im Ver­gleich zum Vor­jahr ist die Be­deu­tung der En­er­gie­bi­lanz als Ent­schei­dungs­kri­te­ri­um beim Kauf ei­ner Im­mo­bi­lie um 5 Pro­zent ge­stie­gen. Zu­dem rech­nen 57 Pro­zent der Be­frag­ten (2013: 50 Pro­zent) mit Fol­-

geinves­ti­tio­nen für die en­er­ge­ti­sche Sa­nie­rung der er­wor­be­nen Im­mo­bi­lie.

Vor al­lem für Frau­en und Ei­gen­nut­zer steht das The­ma En­er­gie­ef­fi­zi­enz ganz weit oben auf der Agen­da. Von die­sen bei­den Grup­pen ga­ben rund

90 Pro­zent der Be­frag­ten an, dass die all­ge­mei­ne

Weiter

6b47 erweitert Basis

Von Gerhard Rodler

Vier neue Ge­sell­schaf­ter an Board und neue Pro­jek­te in Öster­reich, Deutsch­land und Po­len in der Pipe­line.

Ab so­fort be­tei­li­gen sich Wolf­gang Reit­ho­fer, Graf Max von Moy, Mar­cus

Kapsch und Wolf­gang Kris­ti­nus mit je 10 Pro­zent In­ves­ti­ti­ons­ka­pi­tal am Im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler 6B47 Real Es­ta­te. Neue Im­mo­bi­li­en-In­ves­ti­tio­nen in Öster­reich, Deutsch­land und Po­len

Weiter
Fenster schließen
http://www.immobilienball.at/Partner/

Energetischer Zustand der Immobilie wichtig

Nur 14 Prozent fühlen sich gut informiert

Von Gerhard Rodler

Für Mehr­heit der Kauf­in­ter­es­sen­ten (88 Pro­zent) ist der en­er­ge­ti­sche Zu­stand ei­ner Im­mo­bi­lie wich­ti­ges Kauf­kri­te­ri­um. Von den Kauf­in­ter­es­sen­ten rech­nen 57 Pro­zent mit Fol­geinves­ti­tio­nen zur Ver­bes­se­rung des en­er­ge­ti­schen Zu­stan­des In Zei­ten stei­gen­der Wohn­ne­ben­kos­ten nimmt die Re­le­vanz des en­er­ge­ti­schen Zu­stands ei­ner Im­mo­bi­lie wei­ter zu. Im Ver­gleich zum Vor­jahr ist die Be­deu­tung der En­er­gie­bi­lanz als Ent­schei­dungs­kri­te­ri­um beim Kauf ei­ner Im­mo­bi­lie um 5 Pro­zent ge­stie­gen. Zu­dem rech­nen 57 Pro­zent der Be­frag­ten (2013: 50 Pro­zent) mit Fol­geinves­ti­tio­nen für die en­er­ge­ti­sche Sa­nie­rung der er­wor­be­nen Im­mo­bi­lie.

Vor al­lem für Frau­en und Ei­gen­nut­zer steht das The­ma En­er­gie­ef­fi­zi­enz ganz weit oben auf der Agen­da. Von die­sen bei­den Grup­pen ga­ben rund 90 Pro­zent der Be­frag­ten an, dass die all­ge­mei­ne En­er­gie­ef­fi­zi­enz des Ob­jek­tes wich­tig oder sehr wich­tig bei der Kauf­ent­schei­dung sei. Bei den Ka­pi­tal­an­le­gern sind es nur 81 Pro­zent, die die­sen As­pekt als wich­tig oder sehr wich­tig er­ach­ten. Zu die­sem Er­geb­nis kommt das Im­mo­bi­li­en­ba­ro­me­ter, eine von Im­mo­bi­li­en­S­cou­t24 im No­vem­ber durch­ge­führ­te Stu­die un­ter rund 2.000 Im­mo­bi­li­en­in­ter­es­sen­ten in Öster­reich und Deutsch­land.

Die meis­ten Kauf­in­ter­es­sen­ten rech­nen mit Sa­nie­rungs­kos­ten Mehr als die Hälf­te der be­frag­ten Kauf­in­ter­es­sen­ten (57 Pro­zent) rech­net nach dem Im­mo­bi­li­en­kauf mit wei­te­ren In­ves­ti­tio­nen für die en­er­ge­ti­sche Sa­nie­rung ih­res neu er­wor­be­nen Ob­jek­tes. Da­bei kön­nen aber fast 30 Pro­zent der Um­fra­ge­teil­neh­mer nicht ein­schät­zen, wie hoch die Kos­ten für eine Mo­der­ni­sie­rung aus­fal­len wer­den.

En­er­gie­aus­weis für vie­le nicht aus­sa­ge­kräf­tig: Den En­er­gie­aus­weis, der ei­gent­lich als Ori­en­tie­rung und In­for­ma­ti­ons­quel­le in Sa­chen En­er­gie­ef­fi­zi­enz die­nen soll­te, emp­fin­den drei Vier­tel der Um­fra­ge­teil­neh­mer als gar nicht oder nur teil­wei­se nütz­lich. Ein Vier­tel der Be­frag­ten meint so­gar, dass er für sie kei­ne In­for­ma­tio­nen über den en­er­ge­ti­schen Zu­stand lie­fe­re. 58 Pro­zent der Kauf­in­ter­es­sen­ten be­män­geln die Tat­sa­che, dass der En­er­gie­aus­weis zwar über den En­er­gie­ver­brauch des Ob­jek­tes in­for­miert, aber nicht über den en­er­ge­ti­schen Zu­stand.

Mo­der­ne Hei­zungs­an­la­gen und Fens­ter­ver­gla­sun­gen wich­tigs­te Kri­te­ri­en Rund 75 Pro­zent der Stu­di­en­teil­neh­mer ga­ben an, dass für sie in punc­to En­er­gie­ef­fi­zi­enz vor al­lem eine mo­der­ne Hei­zungs­an­la­ge und Fens­ter mit dop­pel­ter Ver­gla­sung (69 Pro­zent) ent­schei­dend sei­en. Be­reits im ver­gan­ge­nen Jahr zähl­ten die­se Fak­to­ren zu den wich­tigs­ten Kri­te­ri­en in Be­zug auf den en­er­ge­ti­schen Zu­stand des Kauf­ob­jek­tes. Mehr als die Hälf­te der Be­frag­ten ant­wor­te­ten au­ßer­dem, dass auch die Däm­mung des Da­ches (58 Pro­zent) und der Au­ßen­wand (53 Pro­zent) für sie von Be­deu­tung sei. Das Vor­han­den­sein von So­lar­ther­mie- oder Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen und eine ad­äqua­te Kel­ler­de­cken­däm­mung sind für nicht ein­mal je­den zehn­ten Be­frag­ten re­le­vant.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_ehl_22_image.gif?mtime=1421239831

6b47 erweitert Basis

Vier neue Gesellschafter an Bord

Von Gerhard Rodler

Vier neue Ge­sell­schaf­ter an Board und neue Pro­jek­te in Öster­reich, Deutsch­land und Po­len in der Pipe­line.

Ab so­fort be­tei­li­gen sich ...Wolf­gang Reit­ho­fer, Graf Max von Moy, Mar­cus Kapsch und Wolf­gang Kris­ti­nus mit je 10 Pro­zent In­ves­ti­ti­ons­ka­pi­tal am Im­mo­bi­li­en­ent­wick­ler 6B47 Real Es­ta­te. Neue Im­mo­bi­li­en-In­ves­ti­tio­nen in Öster­reich, Deutsch­land und Po­len sind ge­plant.

Das vor fünf Jah­ren ge­grün­de­te Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lungs-Un­ter­neh­men 6B47 Real Es­ta­te In­ves­tors AG ist wei­ter auf Wachs­tums­kurs. Nach der Plat­zie­rung ei­ner Un­ter­neh­mens­an­lei­he an der Frank­fur­ter Bör­se, de­ren An­lei­he­vo­lu­men erst vor Wo­chen we­gen der ho­hen Nach­fra­ge von fünf auf zehn Mil­lio­nen Euro er­wei­tert wur­de, sind jetzt auch vier neue Ge­sell­schaf­ter an Bord. Wolf­gang Reit­ho­fer, Wolf­gang Kris­ti­nus, Graf Max von Moy und Mar­cus Kapsch be­tei­li­gen sich mit ei­ner Ein­stiegs­sum­me von 10 Pro­zent des Fir­men­ka­pi­tals am Un­ter­neh­men.

23 Immo-Pro­jek­te in Deutsch­land und Öster­reich in Um­set­zung. Markt­ein­stieg 2015 in Po­len ge­plant.

Mit dem neu­en Ka­pi­tal in­ves­tiert 6B47 wei­ter in Im­mo­bi­li­en­pro­jek­te in Öster­reich und Deutsch­land. Ne­ben der Um­ge­stal­tung des Phi­lips Hau­ses in Wien sind mit Pa­lais an den Hö­fen, East Vil­la­ge und Lou­is am Park drei Pro­jek­te in Frank­furt vor Fer­tig­stel­lung und Ver­kauf. Ins­ge­samt setzt 6B47 der­zeit 23 Pro­jek­te in Deutsch­land und Öster­reich um. Wolf­gang Reit­ho­fer, Wolf­gang Kris­ti­nus, Graf Max von Moy und Mar­cus Kapsch stei­gen ein.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_immobilienball_11_02_banner.jpg?mtime=1420737992

UBM-Gruppe baut in Frankfurt weiter

STRAUSS & PARTNER Deutschland investieren in Gateway Gardens

Von Gerhard Rodler

Strauss und Part­ner hat ge­mein­sam mit der Mu­nich Ho­tel In­vest eine Ho­tel-Pro­jekt­ent­wick­lung beim Frank­fur­ter Flug­ha­fen an­ge­sto­ßen. Das rund 2.900 m² gro­ße Bau­feld Al­pha 1.4 am Frank­fur­ter Flug­ha­fen wur­de von der Grund­stücks­ge­sell­schaft Gate­way Gar­dens GmbH er­wor­ben. Das Are­al liegt im Wes­ten von Gate­way Gar­dens di­rekt ne­ben dem Haupt­quar­tier von DB Schen­ker im Al­pha Ro­tex und in fuß­läu­fi­ger Ent­fer­nung zum Ter­mi­nal 2. Ge­plant ist ein Busi­ness-Flug­ha­fen­ho­tel im 3-

bis 4-Ster­ne-Seg­ment.

Das Haus mit rund 12.000 Qua­drat­me­tern Brut­to­grund­flä­che wird vor­aus­sicht­lich 288 Zim­mer so­wie ei­nen groß­zü­gi­gen Kon­fe­renz­be­reich be­her­ber­gen. Der Fo­kus liegt auf na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Ta­gungs- und Busi­ness­gäs­ten. Als in­ter­ner Stan­dard bei STRAUSS & PART­NER de­fi­niert, soll auch die­ses Joint-Ven­ture-Pro­jekt in DGNB Sil­ber und LEED Gold zer­ti­fi­ziert wer­den.

Die Ent­wurfs­pla­nung stammt von Gu­-

s + b baut wieder in Warschau

Ehemalige Universale-Zentrale erworben

Von Gerhard Rodler

Die S+B GRUP­PE AG hat im ver­gan­ge­nen Ok­to­ber mit ih­rer pol­ni­schen Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft „MLN IN­VEST Sp. z o.o.“ den Ten­der be­tref­fend die, an pro­mi­nen­tes­ter Lage im Zen­trum der Stadt War­schau si­tu­ier­te, Lie­gen­schaft, die ehe­ma­li­ge „UNI­VER­SAL Zen­tra­le“ ge­won­nen. Di­rekt an der Me­tro­sta­ti­on CEN­TRUM, an der Kreu­zung der Haupt­stra­ßen Mars­zal­kow­s­ka und Je­ro­zolims­kie 44 vis-à-vis vom KUL­TUR­PA­LAST und ver­bun­den mit dem be­nach­bar­ten War­schau­er Wahr­zei­chen RO­-

TUN­DA, bie­tet die­ser Stand­ort die al­ler­bes­ten Be­din­gun­gen für ein von der S+B GRUP­PE AG ge­mein­sam mit ei­nem In­vest­ment­part­ner ge­plan­tes neu­es Bü­ro­haus mit mehr als 26.000 m² und ei­nem In­vest­ment­vo­lu­men von über 100 Mio. Euro. Zu der zu­vor ge­nann­ten Part­ner­schaft wird noch in ei­ner se­pa­ra­ten Pres­se­mit­tei­lung im De­tail in­for­miert. Zwi­schen­zei­tig ist MLN In­vest Sp. z o.o. auch be­reits for­mell der Ei­gen­tü­mer die­ser Lo­ca­ti­on. Laut Franz Paul Bau­er, Vor­stand der S+B Grup­pe AG

2

UBM-Gruppe baut in Frankfurt weiter

STRAUSS & PARTNER Deutschland investieren in Gateway Gardens

Von Gerhard Rodler

Strauss und Part­ner hat ge­mein­sam mit der Mu­nich Ho­tel In­vest eine Ho­tel-Pro­jekt­ent­wick­lung beim Frank­fur­ter Flug­ha­fen an­ge­sto­ßen. Das rund 2.900 m² gro­ße Bau­feld Al­pha 1.4 am Frank­fur­ter Flug­ha­fen wur­de von der Grund­stücks­ge­sell­schaft Gate­way Gar­dens GmbH er­wor­ben. Das Are­al liegt im Wes­ten von Gate­way Gar­dens di­rekt ne­ben dem Haupt­quar­tier von DB Schen­ker im Al­pha Ro­tex und in fuß­läu­fi­ger Ent­fer­nung zum Ter­mi­nal 2. Ge­plant ist ein Busi­ness-Flug­ha­fen­ho­tel im 3 bis 4-Ster­ne-Seg­ment.

Das Haus mit rund 12.000 Qua­drat­me­tern Brut­to­grund­flä­che wird vor­aus­sicht­lich 288 Zim­mer so­wie ei­nen groß­zü­gi­gen Kon­fe­renz­be­reich be­her­ber­gen. Der Fo­kus liegt auf na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Ta­gungs- und Busi­ness­gäs­ten. Als in­ter­ner Stan­dard bei STRAUSS & PART­NER de­fi­niert, soll auch die­ses Joint-Ven­ture-Pro­jekt in DGNB Sil­ber und LEED Gold zer­ti­fi­ziert wer­den.

Die Ent­wurfs­pla­nung stammt von Gu­der+Hof­fend Ar­chi­tek­ten, Ber­lin. Bau­herr sind die Ge­sell­schaf­ter STRAUSS & PART­NER und die Mu­nich Ho­tel In­vest.

„Wir be­fin­den uns der­zeit in der Bau­an­trags­pla­nung und ge­hen da­von aus, im Früh­jahr 2015 die Bau­ge­neh­mi­gung zu er­hal­ten. Da­mit wäre der ge­plan­te Bau­start im April 2015 rea­lis­tisch. Wir ver­trau­en hier­bei auf be­währ­te Pro­jekt­part­ner wie Gu­der+Hof­fend Ar­chi­tek­ten und die PORR Deutsch­land GmbH, mit de­nen wir lang­jäh­rig er­folg­reich zu­sam­men­ar­bei­ten“, so Chris­ti­an Ber­ger, Ge­schäfts­füh­rer STRAUSS & PART­NER Deutsch­land.

Gate­way Gar­dens ist mit 700.000 Qua­drat­me­tern pro­jek­tier­ter Brut­to­ge­schoss­flä­che auf ei­nem Are­al von 35 Hekt­ar eine der größ­ten Quar­tier­s­ent­wick­lun­gen in ei­ner Air­port City in Eu­ro­pa.

Ab 2019 er­hält Gate­way Gar­dens zu­dem ei­nen ei­ge­nen S-Bahn An­schluss.

Seit Fer­tig­stel­lung des ers­ten Ge­bäu­des konn­ten be­reits über 30 Pro­zent der Flä­chen ver­mark­tet wer­den. In­zwi­schen ar­bei­ten über 4.500 Men­schen in den an­säs­si­gen Un­ter­neh­men.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_onlinehv_05_flash.jpg?mtime=1421239831

s + b baut wieder in Warschau

Ehemalige Universale-Zentrale erworben

Von Gerhard Rodler

Die S+B GRUP­PE AG hat im ver­gan­ge­nen Ok­to­ber mit ih­rer pol­ni­schen Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft „MLN IN­VEST Sp. z o.o.“ ...den Ten­der be­tref­fend die, an pro­mi­nen­tes­ter Lage im Zen­trum der Stadt War­schau si­tu­ier­te, Lie­gen­schaft, die ehe­ma­li­ge „UNI­VER­SAL Zen­tra­le“ ge­won­nen. Di­rekt an der Me­tro­sta­ti­on CEN­TRUM, an der Kreu­zung der Haupt­stra­ßen Mars­zal­kow­s­ka und Je­ro­zolims­kie 44 vis-à-vis vom KUL­TUR­PA­LAST und ver­bun­den mit dem be­nach­bar­ten War­schau­er Wahr­zei­chen RO­TUN­DA, bie­tet die­ser Stand­ort die al­ler­bes­ten Be­din­gun­gen für ein von der S+B GRUP­PE AG ge­mein­sam mit ei­nem In­vest­ment­part­ner ge­plan­tes neu­es Bü­ro­haus mit mehr als 26.000 m² und ei­nem In­vest­ment­vo­lu­men von über 100 Mio. Euro. Zu der zu­vor ge­nann­ten Part­ner­schaft wird noch in ei­ner se­pa­ra­ten Pres­se­mit­tei­lung im De­tail in­for­miert. Zwi­schen­zei­tig ist MLN In­vest Sp. z o.o. auch be­reits for­mell der Ei­gen­tü­mer die­ser Lo­ca­ti­on. Laut Franz Paul Bau­er, Vor­stand der S+B Grup­pe AG und Ge­schäfts­füh­rer der „MLN IN­VEST“, rich­tet sich der Fo­kus der Pla­nung auf eine städ­te­bau­li­che Neu­ge­stal­tung die­ser hoch­wer­ti­gen Stra­ßen­ecke un­ter Ein­be­zie­hung des RO­TUN­DA und auf die Ent­wick­lung ei­nes neu­en Ge­bäu­des auf dem er­wor­be­nen Are­al inkl. ge­eig­ne­ten un­ter­ir­di­schen PKW –Ab­stell­plät­zen.

Der mit Ge­schäf­ten und Bü­ros ge­füll­te Ge­bäu­de­kom­plex ge­gen­über vom KUL­TUR­PA­LAST ist al­len Ein­hei­mi­schen als OST­WAND sehr be­kannt. Das von S+B Grup­pe AG ge­plan­te neue Pro­jekt an der RO­TUN­DA wird künf­tig wohl die Be­deu­tung ei­nes Kop­fes der OST­WAND er­hal­ten.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

ZIMA platzierte Unternehmensanleihe

10 Millionen für neue Alpenraum-Projekte

Von Gerhard Rodler

Die Un­ter­neh­mens­an­lei­he der Vor­arl­ber­ger Wohn­bau­fir­ma ZIMA mit ei­nem Vo­lu­men von 10 Mio, Euro ei­nem Ku­pon von 5,25 Pro­zent und ei­ner Lauf­zeit von fünf Jah­ren wur­de in­ner­halb ei­nes Ver­mark­tungs­zeit­rau­mes von we­ni­ger als vier Wo­chen voll plat­ziert.

Als Ma­na­ger und Zahl­stel­le fun­giert die Vor­arl­ber­ger Lan­des- und Hy­po­the­ken­bank Ak­ti­en­ge­sell­schaft.

„Für uns ist es in Vor­arl­berg ein Pi­lot­-

pro­jekt mit der Ab­sicht, den re­gio­na­len Ka­pi­tal­markt hin­sicht­lich sei­ner Auf­nah­me­fä­hig­keit für mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­mens­an­lei­hen zu ent­wi­ckeln.“, so Mi­cha­el Gra­ham­mer, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Hypo Vor­arl­berg. Gra­ham­mer ist der An­sicht, dass die­se al­ter­na­ti­ven Fi­nan­zie­rungs­va­ri­an­ten über den Ka­pi­tal­markt für mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­men in Zu­kunft eine im­mer grö­ße­re Rol­le spie­len wer­den. Der Kern­markt in Öster­reich und Nord­ita­li­en bil­det

Seestadt Bregenz startet

Projekt mit über 100 Mio. Errichtungskosten eingereicht

Von Gerhard Rodler

In Bre­genz soll ein mo­der­nes mul­ti­funk­tio­na­les Quar­tier ent­ste­hen, das Han­del, Woh­nen, Ar­bei­ten und Frei­zeit auf rund 21.000 Qua­drat­me­tern in­mit­ten der In­nen­stadt ver­eint. Kurz vor Weih­nach­ten über­ga­ben die bei­den mit der Ent­wick­lung be­auf­trag­ten Joint Ven­ture-Part­ner PRIS­MA und SES Spar Eu­ro­pean Shop­ping Cen­ters die Ein­reich­un­ter­la­gen of­fi­zi­ell an Bür­ger­meis­ter Mar­kus Lin­hart. Nach Er­halt al­ler

Be­wil­li­gun­gen wäre ein Bau­start im Herbst 2015 rea­lis­tisch und eine Er­öff­nung 2017 an­ge­strebt.

Die SEE­STADT Bre­genz um­fasst eine Nutz­flä­che von rund 21.000 Qua­drat­me­tern auf ins­ge­samt sechs Eta­gen, da­von ent­fal­len rund 14.000 m² auf Han­dels-, Dienst­leis­tungs- und Gas­tro­no­mie­flä­chen, rund 1.500 m² auf Bü­ro­flä­chen und der Rest auf rund 62 Woh­nun­gen. 570 über­brei­te Tief­-

3

ZIMA platzierte Unternehmensanleihe

10 Millionen für neue Alpenraum-Projekte

Von Gerhard Rodler

Die Un­ter­neh­mens­an­lei­he der Vor­arl­ber­ger Wohn­bau­fir­ma ZIMA mit ei­nem Vo­lu­men von 10 Mio, Euro ei­nem Ku­pon von 5,25 Pro­zent ...und ei­ner Lauf­zeit von fünf Jah­ren wur­de in­ner­halb ei­nes Ver­mark­tungs­zeit­rau­mes von we­ni­ger als vier Wo­chen voll plat­ziert.

Als Ma­na­ger und Zahl­stel­le fun­giert die Vor­arl­ber­ger Lan­des- und Hy­po­the­ken­bank Ak­ti­en­ge­sell­schaft.

„Für uns ist es in Vor­arl­berg ein Pi­lot­pro­jekt mit der Ab­sicht, den re­gio­na­len Ka­pi­tal­markt hin­sicht­lich sei­ner Auf­nah­me­fä­hig­keit für mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­mens­an­lei­hen zu ent­wi­ckeln.“, so Mi­cha­el Gra­ham­mer, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Hypo Vor­arl­berg. Gra­ham­mer ist der An­sicht, dass die­se al­ter­na­ti­ven Fi­nan­zie­rungs­va­ri­an­ten über den Ka­pi­tal­markt für mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­men in Zu­kunft eine im­mer grö­ße­re Rol­le spie­len wer­den. Der Kern­markt in Öster­reich und Nord­ita­li­en bil­det die Ba­sis für zu­künf­ti­ge Wei­ter­ent­wick­lung und Ex­pan­si­on der ZIMA Un­ter­neh­mens­grup­pe.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Seestadt Bregenz startet

Projekt mit über 100 Mio. Errichtungskosten eingereicht

Von Gerhard Rodler

In Bre­genz soll ein mo­der­nes mul­ti­funk­tio­na­les Quar­tier ent­ste­hen, das Han­del, Woh­nen, Ar­bei­ten und Frei­zeit auf rund 21.000 Qua­drat­me­tern in­mit­ten der In­nen­stadt ver­eint. Kurz vor Weih­nach­ten über­ga­ben die bei­den mit der Ent­wick­lung be­auf­trag­ten Joint Ven­ture-Part­ner PRIS­MA und SES Spar Eu­ro­pean Shop­ping Cen­ters die Ein­reich­un­ter­la­gen of­fi­zi­ell an Bür­ger­meis­ter Mar­kus Lin­hart. Nach Er­halt al­ler Be­wil­li­gun­gen wäre ein Bau­start im Herbst 2015 rea­lis­tisch und eine Er­öff­nung 2017 an­ge­strebt.

Die SEE­STADT Bre­genz um­fasst eine Nutz­flä­che von rund 21.000 Qua­drat­me­tern auf ins­ge­samt sechs Eta­gen, da­von ent­fal­len rund 14.000 m² auf Han­dels-, Dienst­leis­tungs- und Gas­tro­no­mie­flä­chen, rund 1.500 m² auf Bü­ro­flä­chen und der Rest auf rund 62 Woh­nun­gen. 570 über­brei­te Tief­ga­ra­gen­park­plät­ze auf zwei Ebe­nen wer­ten das In­nen­stadt-Pro­jekt nahe dem Bo­den­see be­son­ders auf.

Ziel sei­tens der Pro­jekt­be­trei­ber ist es, für das Pro­jekt eine rechts­kräf­ti­ge Bau­ge­neh­mi­gung noch An­fang Som­mer 2015 zu er­hal­ten. Der Bau­start wäre dann im Herbst 2015 mög­lich. SES Spar Eu­ro­pean Shop­ping Cen­ters ist als Han­dels­ex­per­te für die Ver­pach­tung und den spä­te­ren Be­trieb der Han­dels­flä­chen 2012 in das Pro­jekt ein­ge­stie­gen. Eu­ro­s­par und ZARA wur­den als pro­mi­nen­te An­ker­be­trie­be be­reits ver­öf­fent­licht. Bis Som­mer wer­den 50 Pro­zent Ver­wer­tungs­grad er­war­tet.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

FondsForum etabliert sich

Der Fachkongress zog dieses Jahr über 150 Teilnehmer an

Von Gerhard Rodler

Ge­gen Ende des Vor­jah­res fand in Kö­nig­stein zum drit­ten Mal der jähr­li­che Fach­kon­gress Fonds­Fo­rum statt. Über 150 Teil­neh­mer be­such­ten die Dia­log- und In­for­ma­ti­ons­platt­form für in­sti­tu­tio­nel­le Im­mo­bi­li­en-An­le­ger und Ver­tre­ter von Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men. Da­mit wur­den die Er­war­tun­gen der Ver­an­stal­ter er­neut er­füllt. Un­ter Ab­zug von Me­di­en­ver­tre­tern, wis­sen­schaft­li­chen Red­nern und Un­ter­neh­mens­an­ge­hö­ri­gen der Spon­so­ren lag die Quo­te der In­ves­to­ren bei über 35 Pro­zent.

Eine nun aus­ge­wer­te­te Be­fra­gung der Teil­neh­mer er­gab sehr gute No­ten für die Ver­an­stal­tung: In der Be­wer­tung nach Schul­no­ten wur­den alle Kri­te­ri­en durch­schnitt­lich zwi­schen eins und zwei be­no­tet. Ins­be­son­de­re das Ge­samt­kon­zept wur­de von den An­le­gern mit ei­ner Note von 1,2 noch hö­her be­wer­tet als von Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men mit 1,4.

„In­zwi­schen hat sich das Fonds­Fo­rum als fes­te Grö­ße im Jah­res­ka­len­der der in­sti­tu­tio­nel­len Im­mo­bi­li­en­fonds­bran­che eta­-

Immofinanz verkauft Logistikobjekt

Tochter DLG veräußert Logistik-Immobilie in Vaihingen

Von Gerhard Rodler

Die Deut­sche La­ger­haus (DLG), eine 100%-Toch­ter der IM­MO­FI­NANZ Group, hat ihre ge­mein­sam mit green­field de­ve­lop­ment ge­hal­te­ne Lo­gis­tik-Im­mo­bi­lie im deut­schen Vai­hin­gen an der Enz an die nie­der­län­di­sche Ge­ne­ba Pro­per­ties N.V. im Rah­men ei­nes Sha­re Deals ver­kauft. Der Ver­kaufs­preis liegt über Buch­wert. Bei dem Ob­jekt han­delt es sich um ein Ei­gen-De­ve­lop­ment, das in den Jah­ren 2013/​14 im Rah­men ei­nes Joint Ven­tures er­rich­tet wor­den ist (75 Pro­zent DLG, 25 Pro­zent

green­field).

Die beim Ver­kauf ge­ne­rier­ten li­qui­den Mit­tel flie­ßen in die Ent­wick­lung wei­te­rer Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en in Deutsch­land, wo die Po­si­ti­on der DLG als wich­ti­ger Lo­gis­tik-Play­er aus­ge­baut wer­den soll.

Das ab­ge­ge­be­ne Ob­jekt be­fin­det sich in der Otto-Hahn-Stra­ße 10 auf ei­nem 71.535 m² gro­ßen Grund­stück, zen­tral in Vai­hin­gen an der Enz im Süd­wes­ten Deutsch­lands ge­le­gen. Eine gute An­bin­dung an das deut­sche Au­to­bahn­netz ist in

4

FondsForum etabliert sich

Der Fachkongress zog dieses Jahr über 150 Teilnehmer an

Von Gerhard Rodler

Ge­gen Ende des Vor­jah­res fand in Kö­nig­stein zum drit­ten Mal der jähr­li­che Fach­kon­gress Fonds­Fo­rum statt. Über 150 Teil­neh­mer ...be­such­ten die Dia­log- und In­for­ma­ti­ons­platt­form für in­sti­tu­tio­nel­le Im­mo­bi­li­en-An­le­ger und Ver­tre­ter von Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men. Da­mit wur­den die Er­war­tun­gen der Ver­an­stal­ter er­neut er­füllt. Un­ter Ab­zug von Me­di­en­ver­tre­tern, wis­sen­schaft­li­chen Red­nern und Un­ter­neh­mens­an­ge­hö­ri­gen der Spon­so­ren lag die Quo­te der In­ves­to­ren bei über 35 Pro­zent.

Eine nun aus­ge­wer­te­te Be­fra­gung der Teil­neh­mer er­gab sehr gute No­ten für die Ver­an­stal­tung: In der Be­wer­tung nach Schul­no­ten wur­den alle Kri­te­ri­en durch­schnitt­lich zwi­schen eins und zwei be­no­tet. Ins­be­son­de­re das Ge­samt­kon­zept wur­de von den An­le­gern mit ei­ner Note von 1,2 noch hö­her be­wer­tet als von Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men mit 1,4.

„In­zwi­schen hat sich das Fonds­Fo­rum als fes­te Grö­ße im Jah­res­ka­len­der der in­sti­tu­tio­nel­len Im­mo­bi­li­en­fonds­bran­che eta­bliert. Nach wie vor stel­len wir die Wün­sche der An­le­ger in den Mit­tel­punkt und nicht die der An­bie­ter“, er­läu­tert Anja Strumpf, Ide­en­ge­be­rin und In­itia­to­rin der Ver­an­stal­tung.

„Es wa­ren er­neut vie­le gro­ße Na­men in­sti­tu­tio­nel­ler An­le­ger ver­tre­ten, un­ter an­de­rem die Go­tha­er Ver­si­che­rung, das Ver­sor­gungs­werk der Steu­er­be­ra­ter Hes­sen, VPV Ver­si­che­rung, die Würt­tem­ber­gi­sche Le­bens­ver­si­che­rung oder auch die Baye­ri­sche Ver­sor­gungs­kam­mer. Eine Er­klä­rung da­für dürf­te sein, dass wir jeg­li­che Pro­dukt­wer­bung au­ßen vor las­sen. Des­halb war das Fonds­Fo­rum wohl auch nach nur zwei Wo­chen aus­ge­bucht. Auch die Spon­so­ren-Plät­ze wa­ren so­fort ver­ge­ben. Die­se po­si­ti­ve Re­so­nanz freut uns. Der Ter­min für das nächs­te Fonds­Fo­rum steht be­reits: Wir wer­den am 4. und 5. No­vem­ber 2015 wie­der in Fal­ken­stein sein“, so Strumpf wei­ter.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Immofinanz verkauft Logistikobjekt

Tochter DLG veräußert Logistik-Immobilie in Vaihingen

Von Gerhard Rodler

Die Deut­sche La­ger­haus (DLG), eine 100%-Toch­ter der IM­MO­FI­NANZ Group, hat ihre ge­mein­sam mit green­field de­ve­lop­ment ge­hal­te­ne ...Lo­gis­tik-Im­mo­bi­lie im deut­schen Vai­hin­gen an der Enz an die nie­der­län­di­sche Ge­ne­ba Pro­per­ties N.V. im Rah­men ei­nes Sha­re Deals ver­kauft. Der Ver­kaufs­preis liegt über Buch­wert. Bei dem Ob­jekt han­delt es sich um ein Ei­gen-De­ve­lop­ment, das in den Jah­ren 2013/​14 im Rah­men ei­nes Joint Ven­tures er­rich­tet wor­den ist (75 Pro­zent DLG, 25 Pro­zent green­field).

Die beim Ver­kauf ge­ne­rier­ten li­qui­den Mit­tel flie­ßen in die Ent­wick­lung wei­te­rer Lo­gis­ti­k­im­mo­bi­li­en in Deutsch­land, wo die Po­si­ti­on der DLG als wich­ti­ger Lo­gis­tik-Play­er aus­ge­baut wer­den soll.

Das ab­ge­ge­be­ne Ob­jekt be­fin­det sich in der Otto-Hahn-Stra­ße 10 auf ei­nem 71.535 m² gro­ßen Grund­stück, zen­tral in Vai­hin­gen an der Enz im Süd­wes­ten Deutsch­lands ge­le­gen. Eine gute An­bin­dung an das deut­sche Au­to­bahn­netz ist in alle Rich­tun­gen ge­ge­ben, zu­dem be­fin­det sich eine aus­rei­chen­de Zahl an PKW- und LKW-Stell­plät­zen vor Ort.

Die Bau­ar­bei­ten sind im Juli 2013 ge­star­tet und konn­ten plan­ge­mäß An­fang 2014 ab­ge­schlos­sen wer­den. Die Ge­samt­miet­flä­che von 44.456 m² ist zur Gän­ze an re­nom­mier­te Lo­gis­tik­un­ter­neh­men ver­ge­ben: DSV (30.539 m²) be­treibt an die­sem Stand­ort ein Zen­tral­la­ger für Elek­tro­werk­zeu­ge (AEG Power­tools, Mil­wau­kee); die Fir­ma Dach­ser nutzt ihre Miet­flä­che (13.917 m²) zum Um­schlag u.a. von Tesa-Pro­duk­ten.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Neu bei CBRE

Schöffmann verstärkt CBRE Building Consultancy

Von Gerhard Rodler

Seit kur­zem ver­stärkt Nora Schöff­mann als Pro­ject Ma­na­ger das Team der CBRE Buil­ding Con­sul­tan­cy un­ter der Lei­tung von Hen­drik Hem­pel. Der 37jäh­ri­gen ob­liegt das Pro­jekt­ma­nage­ment für Bü­ro­bau­ten und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen. Dies um­fasst die Be­ra­tung zur Ar­beits­platz­op­ti­mie­rung, das De­fi­nie­ren der Pla­nungs­zie­le, die Be­ra­tung des Bau­herrn zum Ge­neh­mi­gungs­pro­zess, Aus­schrei­bung und Ver­ga­be so­wie die Qua­li­täts-, Kos­ten- und Ter­min­kon­trol­le. Ak­tu­ell be­treut Schöff­mann u.a. den

Charity zum Tag: IG hilft

IG Immobilien unterstützt Kinder & Jugendliche

Von Gerhard Rodler

Am 7. Jän­ner 2015 fand die Überg­a­be ei­nes Spen­den­schecks der IG Im­mo­bi­li­en Ma­nage­ment GmbH an die Jun­ge Volks­hil­fe statt. Im Bei­sein des Be­zirks­vor­ste­hers von Wien-Leo­pold­stadt, Karl­heinz Hora und Alex­an­dra Gieß­wein, Lei­te­rin der Re­gio­nal­stel­le – So­zia­le Ar­beit mit Fa­mi­li­en für den 2. Be­zirk, über­reich­ten Her­mann Klein und Ka­rin As­sem-Hon­sik, Ge­schäfts­füh­rer von IG Im­mo­bi­li­en, ei­nen Un­ter­stüt­zungs­bei­trag in der Höhe von 4.000 Euro an Emil Di­a­co­nu von der Or­ga­ni­sa­ti­on

5

Karriere zum Tag: Neu bei CBRE

Schöffmann verstärkt CBRE Building Consultancy

Von Gerhard Rodler

Seit kur­zem ver­stärkt Nora Schöff­mann als Pro­ject Ma­na­ger das Team der CBRE Buil­ding Con­sul­tan­cy un­ter der Lei­tung von Hen­drik ...Hem­pel. Der 37jäh­ri­gen ob­liegt das Pro­jekt­ma­nage­ment für Bü­ro­bau­ten und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen. Dies um­fasst die Be­ra­tung zur Ar­beits­platz­op­ti­mie­rung, das De­fi­nie­ren der Pla­nungs­zie­le, die Be­ra­tung des Bau­herrn zum Ge­neh­mi­gungs­pro­zess, Aus­schrei­bung und Ver­ga­be so­wie die Qua­li­täts-, Kos­ten- und Ter­min­kon­trol­le. Ak­tu­ell be­treut Schöff­mann u.a. den Bü­ro­um­bau des Mie­ters bwin.par­ty im Ci­ty­po­int Wien mit rund 10.000 m².

Nora Schöff­mann, die Fach­hoch­schul­stu­di­en der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft (Wien) und Ar­chi­tek­tur (Darm­stadt) ab­ge­schlos­sen hat, war in den letz­ten zwei Jah­ren als Pro­jekt­lei­te­rin bei der Wie­ner Im­mo­fi­nanz Group tä­tig, wo sie un­ter an­de­rem für die Düs­sel­dor­fer Bü­ro­ent­wick­lungs-Pro­jek­te „Carls­quar­tier“ und „Casa Stu­pen­da“ ver­ant­wort­lich zeich­ne­te.

Zu­vor sam­mel­te sie be­reits Er­fah­run­gen als Pro­jekt­ent­wick­le­rin von Tou­ris­mus- und Ho­tel­bau­ten bei Red­ser­ve GmbH, Real Es­ta­te De­ve­lop­ment Ser­vices bzw. bei ATP Ar­chi­tek­ten und In­ge­nieu­re GmbH als Pro­jekt­lei­te­rin in der Ar­chi­tek­tur.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Charity zum Tag: IG hilft

IG Immobilien unterstützt Kinder & Jugendliche

Von Gerhard Rodler

Am 7. Jän­ner 2015 fand die Überg­a­be ei­nes Spen­den­schecks der IG Im­mo­bi­li­en Ma­nage­ment GmbH an die Jun­ge Volks­hil­fe statt. Im Bei­sein des Be­zirks­vor­ste­hers von Wien-Leo­pold­stadt, Karl­heinz Hora und Alex­an­dra Gieß­wein, Lei­te­rin der Re­gio­nal­stel­le – So­zia­le Ar­beit mit Fa­mi­li­en für den 2. Be­zirk, über­reich­ten Her­mann Klein und Ka­rin As­sem-Hon­sik, Ge­schäfts­füh­rer von IG Im­mo­bi­li­en, ei­nen Un­ter­stüt­zungs­bei­trag in der Höhe von 4.000 Euro an Emil Di­a­co­nu von der Or­ga­ni­sa­ti­on „Jun­ge Volks­hil­fe“. Mit die­ser Spen­de wer­den di­ver­se Ak­tio­nen und Pro­jek­te für so­zi­al be­nach­tei­lig­te Kin­der und Ju­gend­li­che – vor al­lem in der Leo­pold­stadt – fi­nan­ziert.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagetur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock