12.01.2015

Preise stagnieren auf hohem Niveau

2014 war ein gutes Jahr für den Immobilienmarkt

Von Gerhard Rodler

Auch im eu­ro­päi­schen Ver­gleich steht der Öster­rei­chi­sche Im­mo­bi­li­en­markt nach wie vor gut da. 2014 wech­sel­ten ös­ter­reich­weit rund 10 Pro­zent mehr Im­mo­bi­li­en (hin­sicht­lich An­zahl als auch Vo­lu­men) den Ei­gen­tü­mer als im Vor­jah­res­ver­gleichs­zeit­raum. In Wien wur­den so­gar rund 20 Pro­zent mehr Wohn­im­mo­bi­li­en (Ei­gen­tums­woh­nun­gen, Rei­hen­häu­ser und Ein­fa­mi­li­en­häu­ser) ver­bü­chert als im Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res. Jetzt zeich­net sich aber ein Ab­fla­chen der Preis­an­stie­ge ab. Die­se un­ge­wöhn­lich star­ken Preis­an­stie­ge in den Jah­ren 2011-2013 wer­den

nicht mehr zu ver­zeich­nen sein, so die ÖVI - Markt­ex­per­ten. „Die Hoch­pha­se ist vor­bei. 2015 bli­cken wir zu­ver­sicht­lich, aber ei­ner deut­lich ge­mä­ßig­te­ren Ent­wick­lung, ent­ge­gen“, so San­dra Bau­ern­feind, ÖVI Mak­ler­spre­che­rin. „Käu­fer

prü­fen heu­te wie­der ge­nau­er, was sie zu wel­chem

Weiter

Neujahrsempfang 2015

Von Dietlind Kendler

Mit dem tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­emp­fang der 12 frei­wil­li­gen Ver­bän­de star­tet die Im­mo­bi­li­en­bran­che ins neue Jahr. Be­reits zum 4. Mal tra­fen sich Mit­glie­der und Ver­tre­ter der Ver­bän­de

Weiter
Fenster schließen
http://www.immobilienball.at/Partner/

Preise stagnieren auf hohem Niveau

2014 war ein gutes Jahr für den Immobilienmarkt

Von Gerhard Rodler

Auch im eu­ro­päi­schen Ver­gleich steht der Öster­rei­chi­sche Im­mo­bi­li­en­markt nach wie vor gut da. 2014 wech­sel­ten ös­ter­reich­weit ...rund 10 Pro­zent mehr Im­mo­bi­li­en (hin­sicht­lich An­zahl als auch Vo­lu­men) den Ei­gen­tü­mer als im Vor­jah­res­ver­gleichs­zeit­raum. In Wien wur­den so­gar rund 20 Pro­zent mehr Wohn­im­mo­bi­li­en (Ei­gen­tums­woh­nun­gen, Rei­hen­häu­ser und Ein­fa­mi­li­en­häu­ser) ver­bü­chert als im Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res. Jetzt zeich­net sich aber ein Ab­fla­chen der Preis­an­stie­ge ab. Die­se un­ge­wöhn­lich star­ken Preis­an­stie­ge in den Jah­ren 2011-2013 wer­den nicht mehr zu ver­zeich­nen sein, so die ÖVI - Markt­ex­per­ten. „Die Hoch­pha­se ist vor­bei. 2015 bli­cken wir zu­ver­sicht­lich, aber ei­ner deut­lich ge­mä­ßig­te­ren Ent­wick­lung, ent­ge­gen“, so San­dra Bau­ern­feind, ÖVI Mak­ler­spre­che­rin. „Käu­fer prü­fen heu­te wie­der ge­nau­er, was sie zu wel­chem Preis er­wer­ben“. Auch die Öster­rei­chi­sche Na­tio­nal­bank ver­mel­det ei­nen Rück­gang des Preis­auf­triebs - ein Trend, der so­wohl in Wien als auch in den Bun­des­län­dern zu be­ob­ach­ten ist. Im Jah­res­ab­stand schwächt sich der Preis­an­stieg in Öster­reich auf 2,5 Pro­zent ab (in Wien mit 2,2 Pro­zent). Al­ler­dings: „Mit ei­nem Fal­len der Prei­se ist wei­ter­hin nicht zu rech­nen“, so An­dre­as Wollein, ÖVI Vor­stand. Vor al­lem in den wach­sen­den ur­ba­nen Bal­lungs­räu­men ist eine Preis­ent­wick­lung nach un­ten auch in ab­seh­ba­rer Zu­kunft nicht zu er­war­ten, da hier die Im­mo­bi­li­en­märk­te wei­ter­hin von wich­ti­gen Fak­to­ren un­ter Druck ge­setzt wer­den: die Stadt Wien rech­net mit ei­nem Be­völ­ke­rungs­wachs­tum von ca. 10 Pro­zent bis zum Jahr 2024. Es gibt auch Pro­gno­sen, die das Wachs­tum noch dy­na­mi­scher ein­schät­zen. Aus­ge­hend von den Woh­nungs­be­darfs­pro­gno­sen sind in Wien jähr­lich rund 10.000 neue Woh­nun­gen er­for­der­lich. Das hohe Preis­ni­veau am Ei­gen­tums­markt ver­an­lasst po­ten­ti­el­le Käu­fer vor­über­ge­hend auf den Miet­woh­nungs­markt aus­zu­wei­chen. Die Ent­wick­lung der Mie­ten wur­de je­doch nicht an­nä­hernd von der Preis­dy­na­mik am Ei­gen­tums­markt er­fasst. „Der Woh­nungs­markt für Miet­woh­nun­gen zeigt kaum Ver­än­de­run­gen. Eine Preis­stei­ge­rung der Net­to­mie­ten ist, an­ders als oft be­haup­tet wird, nicht ge­ne­rell zu er­ken­nen“, so Bau­ern­feind. Die An­ge­bots­mie­ten lie­gen im Durch­schnitt für gut aus­ge­stat­te­te Woh­nun­gen zwi­schen 7 und 10 Euro/​m² (net­to, ohne BK), bei Erst­be­zugs­woh­nun­gen durch­schnitt­lich zwi­schen 9 und 12 Euro/​m². Nicht nur Käu­fer, son­dern auch Mie­ter sind sehr an­spruchs­voll ge­wor­den. Für kom­plet­te und qua­li­ta­tiv hö­he­re Ober­flä­chen- und Aus­stat­tungs­merk­ma­le ist der Kun­de auch be­reit mehr zu zah­len.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_ehl_22_image.gif?mtime=1421073353

Neujahrsempfang 2015

Das Treffen der 12 freiwilligen Verbände der Immobilienbranche

Von Dietlind Kendler

Mit dem tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­emp­fang der 12 frei­wil­li­gen Ver­bän­de star­tet die Im­mo­bi­li­en­bran­che ins ...neue Jahr. Be­reits zum 4. Mal tra­fen sich Mit­glie­der und Ver­tre­ter der Ver­bän­de um ak­tu­el­le The­men und Ziel­vor­stel­lun­gen zu dis­ku­tie­ren - die­ses Mal in be­ein­dru­cken­der At­mo­sphä­re der So­fi­en­sä­le. „Es geht dar­um Men­schen in der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft zu­sam­men zu brin­gen. Ein Neu­jahrs­emp­fang al­ler frei­wil­li­gen Ver­bän­de und Ver­tre­ter zu eta­blie­ren war ein sehr ge­lun­ge­ner Ge­dan­ke, der vor vier Jah­ren vom ÖVI und ei­ner Rei­he von an­de­ren In­sti­tu­tio­nen aus ge­bo­ren wur­de“, so ÖVI Ge­schäfts­füh­rer An­ton Holz­ap­fel.

Über 500 Teil­neh­mer der Ver­bän­de RICS, REN, FIAB­CI, ÖVI, Sa­lon Real, im­m­Qu, CARI, Im­mo­ABS, ÖGNI, IM­MO­EBS, IM­MO­ZERT und der Ver­ei­ni­gung der all­ge­mein be­ei­de­ten und ge­richt­lich zert­fi­zier­ten Sach­ver­stän­di­gen für das Im­mo­bi­li­en­we­sen mel­de­ten sich für den Abend an. Un­ter­stützt wur­de das Event von At­ten­sam, Ers­te Bank, ima­bis, IM­MOu­ni­ted und Bau­spar­kas­se.

Se­hen Sie mehr dazu in un­se­rem Vi­de­obe­richt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_immobilienball_11_02_banner.jpg?mtime=1420737992

Süba mit tollem Jahresende

Noch im Dezember vier Projekte fertig gestellt

Von Gerhard Rodler

Für den Wie­ner Wohn­bau­trä­ger SÜBA ging das Jahr 2014 noch ful­mi­nant zu Ende. Gleich vier Wohn­bau­pro­jek­te wur­den noch in den De­zem­ber­wo­chen des Vor­jah­res fer­tig ge­stellt. Ins­ge­samt sind da­mit 201 Woh­nun­gen auf den Wie­ner Markt ge­kom­men. 90 Pro­zent da­von, näm­lich ex­akt 183 Wohn­ein­hei­ten sind be­reits vor Fer­tig­stel­lung ver­kauft wor­den und konn­ten da­mit be­reits an die Ei­gen­tü­mer über­ge­ben wer­den.

Im ein­zel­nen sind beim Pro­jekt EI­-

CHE66 in der Ei­chen­stras­se 66 nur noch fünf Woh­nun­gen und das Ge­schäfts­lo­kal ver­füg­bar, beim Ro­sen­ta­Li­ving in der Ro­sen­tal­gas­se 9 wur­den noch vor Fer­tig­stel­lung alle Woh­nun­gen ver­kauft, beim West­Side­Li­ving in der Lin­zer­stras­se 80 sind noch 13 Woh­nun­gen ver­füg­bar und das Pro­jekt RIE­PLSTRAS­SE 1-5 im Sonn­wend­vier­tel wur­de un­mit­tel­bar nach Fer­tig­stel­lung ge­samt an den Ge­samt­in­ves­tor Ami­so­la über­ge­ben.

·

EHL Investment mit Rekorden

Gewerbliche Objekte und Zinshäuser um fast eine Milliarde Euro vermittelt

Von Gerhard Rodler

Mit ei­nem ab­so­lu­ten Re­kord­er­geb­nis konn­te die zur EHL-Im­mo­bi­li­en-Grup­pe zäh­len­de EHL In­vest­ment Con­sul­ting das Jahr 2014 ab­schlie­ßen. Ins­ge­samt wur­den Trans­ak­tio­nen mit ei­nem Ge­samt­vo­lu­men von fast ei­ner Mil­li­ar­de Euro ver­mit­telt. Da­von ent­fie­len rund 800 Mio. Euro auf den Be­reich ge­werb­li­che Im­mo­bi­li­en, der da­mit ge­gen­über 2013 (370 Mio. Euro) mehr als eine Ver­dop­pe­lung schaff­te. EHL hat da­mit sei­ne füh­ren­de Markt­stel­lung wei­ter aus­ge­baut und war bei fast ei­nem Drit­tel des

Trans­ak­ti­ons­vo­lu­mens auf Käu­fer- oder Ver­käu­fer­sei­te tä­tig.

Im Ge­wer­be­be­reich ent­fie­len die größ­ten An­tei­le auf Ein­zel­han­dels­ob­jek­te (ca. 44 Pro­zent), dicht ge­folgt von Bü­ro­im­mo­bi­li­en (ca. 42 Pro­zent). Da­bei konn­te EHL mit dem Mill­en­ni­um Tower / Mill­en­ni­um City (320 Mio. Euro) den größ­ten Deal des Jah­res in Öster­reich ver­mit­teln; wei­te­re er­wäh­nens­wer­te Trans­ak­tio­nen wa­ren der Ver­kauf von vier Ob­jek­ten des War­burg-Hen­der­son Öster­reich Fonds Nr. 1 (ge­samt ca.

2

Süba mit tollem Jahresende

Noch im Dezember vier Projekte fertig gestellt

Von Gerhard Rodler

Für den Wie­ner Wohn­bau­trä­ger SÜBA ging das Jahr 2014 noch ful­mi­nant zu Ende. Gleich vier Wohn­bau­pro­jek­te wur­den noch in den De­zem­ber­wo­chen ...des Vor­jah­res fer­tig ge­stellt. Ins­ge­samt sind da­mit 201 Woh­nun­gen auf den Wie­ner Markt ge­kom­men. 90 Pro­zent da­von, näm­lich ex­akt 183 Wohn­ein­hei­ten sind be­reits vor Fer­tig­stel­lung ver­kauft wor­den und konn­ten da­mit be­reits an die Ei­gen­tü­mer über­ge­ben wer­den.

Im ein­zel­nen sind beim Pro­jekt EI­CHE66 in der Ei­chen­stras­se 66 nur noch fünf Woh­nun­gen und das Ge­schäfts­lo­kal ver­füg­bar, beim Ro­sen­ta­Li­ving in der Ro­sen­tal­gas­se 9 wur­den noch vor Fer­tig­stel­lung alle Woh­nun­gen ver­kauft, beim West­Side­Li­ving in der Lin­zer­stras­se 80 sind noch 13 Woh­nun­gen ver­füg­bar und das Pro­jekt RIE­PLSTRAS­SE 1-5 im Sonn­wend­vier­tel wur­de un­mit­tel­bar nach Fer­tig­stel­lung ge­samt an den Ge­samt­in­ves­tor Ami­so­la über­ge­ben.

·


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_onlinehv_05_flash.jpg?mtime=1421073381

EHL Investment mit Rekorden

Gewerbliche Objekte und Zinshäuser um fast eine Milliarde Euro vermittelt

Von Gerhard Rodler

Mit ei­nem ab­so­lu­ten Re­kord­er­geb­nis konn­te die zur EHL-Im­mo­bi­li­en-Grup­pe zäh­len­de EHL In­vest­ment Con­sul­ting ...das Jahr 2014 ab­schlie­ßen. Ins­ge­samt wur­den Trans­ak­tio­nen mit ei­nem Ge­samt­vo­lu­men von fast ei­ner Mil­li­ar­de Euro ver­mit­telt. Da­von ent­fie­len rund 800 Mio. Euro auf den Be­reich ge­werb­li­che Im­mo­bi­li­en, der da­mit ge­gen­über 2013 (370 Mio. Euro) mehr als eine Ver­dop­pe­lung schaff­te. EHL hat da­mit sei­ne füh­ren­de Markt­stel­lung wei­ter aus­ge­baut und war bei fast ei­nem Drit­tel des Trans­ak­ti­ons­vo­lu­mens auf Käu­fer- oder Ver­käu­fer­sei­te tä­tig.

Im Ge­wer­be­be­reich ent­fie­len die größ­ten An­tei­le auf Ein­zel­han­dels­ob­jek­te (ca. 44 Pro­zent), dicht ge­folgt von Bü­ro­im­mo­bi­li­en (ca. 42 Pro­zent). Da­bei konn­te EHL mit dem Mill­en­ni­um Tower / Mill­en­ni­um City (320 Mio. Euro) den größ­ten Deal des Jah­res in Öster­reich ver­mit­teln; wei­te­re er­wäh­nens­wer­te Trans­ak­tio­nen wa­ren der Ver­kauf von vier Ob­jek­ten des War­burg-Hen­der­son Öster­reich Fonds Nr. 1 (ge­samt ca. 100 Mio. Euro), so­wie die Work­sta­tion Wien West und Ma­ria­hil­fer Stra­ße 37-39 (Hu­ma­nic Flagship Store).

Zum sehr breit ge­streu­ten Kun­den­spek­trum ge­hö­ren zum ei­nen die gro­ßen in­sti­tu­tio­nel­len ös­ter­rei­chi­schen und deut­schen In­ves­to­ren (Immo-AGs, Ver­si­che­run­gen, of­fe­ne und ge­schlos­se­ne Im­mo­bi­li­en­fonds,), Pri­va­te Equi­ty Fonds so­wie eine stark wach­sen­de Zahl von In­ves­to­ren aus Russ­land und an­de­ren post­so­wje­ti­schen Staa­ten und aus dem ara­bi­schen Raum. 2015 wird dem Aus­bau der in­ter­na­tio­na­len Ge­schäfts­kon­tak­te und der Zu­sam­men­ar­beit im Rah­men des glo­ba­len Netz­werks Sa­vills da­her gro­ßes Au­gen­merk ge­wid­met wer­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Warburg-Henderson deinvestiert

Höchstädtplatz-Haus an Privaten verkauft

Von Gerhard Rodler

Die deut­sche In­vest­ment­ma­nage­ment­ge­sell­schaft War­burg-Hen­der­son Ka­pi­tal­an­la­ge­ge­sell­schaft für Im­mo­bi­li­en mbH hat das Bü­ro­ob­jekt am Höch­städt­platz im 20. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk (den ehe­ma­li­gen Glo­bus­ver­lag-Sitz) an ei­nen pri­va­ten In­ves­tor ver­kauft. Über den Kauf­preis wur­de Still­schwei­gen ver­ein­bart.

Das Ob­jekt um­fasst rund 7.450 m² Bü­ro­flä­chen, die an re­nom­mier­te ös­ter­rei­chi­sche Un­ter­neh­men ver­mie­tet sind, so­wie

rund 5.890 m² Han­dels­flä­chen, auf de­nen sich ein Bau­markt be­fin­det. In der haus­ei­ge­nen Tief­ga­ra­ge ste­hen 107 PKW-Stell­plät­ze zur Ver­fü­gung.

Mit dem Ver­kauf des Bü­ro­ob­jekts setzt War­burg-Hen­der­son die plan­mä­ßi­ge Des­in­ves­ti­ti­on des War­burg-Hen­der­son Öster­reich Fonds Nr. 1 fort. EHL Im­mo­bi­li­en ist mit dem Ver­kauf der ur­sprüng­lich zehn Fonds­ob­jek­te ex­klu­siv be­auf­tragt. 2014 konn­ten ne­ben die­sem Bü­ro­ob­jekt be­reits

6b47 kauft Nordbergstraße 15

Ehemaliges Telekomhaus von deutschem Fonds verkauft

Von Robert Rosner

Das ehe­ma­li­ge Te­le­kom-Haus in der Nord­berg­stra­ße 15 in Wien-Al­ser­grund ist im Vor­jahr wie­der ver­kauft wor­den. Der In­ves­tor 6B47 kauf­te die Im­mo­bi­lie von ei­nem deut­schen Fonds Ende Sep­tem­ber um 26,5 Mio. Euro, be­stä­tig­te ein Spre­cher der APA ei­nen „Ge­winn“-Be­richt. Ein frü­he­rer Deal war we­gen ei­ner Pro­vi­si­on an Wal­ter Meisch­ber­ger jah­re­lang Ge­gen­stand von Er­mitt­lun­gen, die 2014 ein­ge­stellt wur­den.

Ur­sprüng­lich war die Im­mo­bi­lie im Be­sitz der Te­le­kom Aus­tria. Die­se ver­kauf­te das Haus an ein Kon­sor­ti­um um den Bau­kon­zern Porr, das es nach nur zwei Mo­na­ten, Ende 2003, an ei­nen deut­schen Fonds deut­lich teu­rer wei­ter­ver­kauf­te.

In dem Ge­bäu­de wur­den Uni­ver­si­täts­räum­lich­kei­ten un­ter­ge­bracht, seit der Über­sied­lung der WU steht der Bau leer.

3

Warburg-Henderson deinvestiert

Höchstädtplatz-Haus an Privaten verkauft

Von Gerhard Rodler

Die deut­sche In­vest­ment­ma­nage­ment­ge­sell­schaft War­burg-Hen­der­son Ka­pi­tal­an­la­ge­ge­sell­schaft für Im­mo­bi­li­en ...mbH hat das Bü­ro­ob­jekt am Höch­städt­platz im 20. Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk (den ehe­ma­li­gen Glo­bus­ver­lag-Sitz) an ei­nen pri­va­ten In­ves­tor ver­kauft. Über den Kauf­preis wur­de Still­schwei­gen ver­ein­bart.

Das Ob­jekt um­fasst rund 7.450 m² Bü­ro­flä­chen, die an re­nom­mier­te ös­ter­rei­chi­sche Un­ter­neh­men ver­mie­tet sind, so­wie rund 5.890 m² Han­dels­flä­chen, auf de­nen sich ein Bau­markt be­fin­det. In der haus­ei­ge­nen Tief­ga­ra­ge ste­hen 107 PKW-Stell­plät­ze zur Ver­fü­gung.

Mit dem Ver­kauf des Bü­ro­ob­jekts setzt War­burg-Hen­der­son die plan­mä­ßi­ge Des­in­ves­ti­ti­on des War­burg-Hen­der­son Öster­reich Fonds Nr. 1 fort. EHL Im­mo­bi­li­en ist mit dem Ver­kauf der ur­sprüng­lich zehn Fonds­ob­jek­te ex­klu­siv be­auf­tragt. 2014 konn­ten ne­ben die­sem Bü­ro­ob­jekt be­reits drei Ein­zel­han­dels­im­mo­bi­li­en (DOC Ga­le­ri­en – Parn­dorf, Telf­s­park in Telfs und FMZ Cen­tro Wie­ner Neu­stadt) ver­mit­telt wer­den, bei wei­te­ren Ob­jek­ten aus dem Fonds be­fin­det man sich be­reits in weit fort­ge­schrit­te­nen Ver­hand­lun­gen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

6b47 kauft Nordbergstraße 15

Ehemaliges Telekomhaus von deutschem Fonds verkauft

Von Robert Rosner

Das ehe­ma­li­ge Te­le­kom-Haus in der Nord­berg­stra­ße 15 in Wien-Al­ser­grund ist im Vor­jahr wie­der ver­kauft wor­den. Der In­ves­tor ...6B47 kauf­te die Im­mo­bi­lie von ei­nem deut­schen Fonds Ende Sep­tem­ber um 26,5 Mio. Euro, be­stä­tig­te ein Spre­cher der APA ei­nen „Ge­winn“-Be­richt. Ein frü­he­rer Deal war we­gen ei­ner Pro­vi­si­on an Wal­ter Meisch­ber­ger jah­re­lang Ge­gen­stand von Er­mitt­lun­gen, die 2014 ein­ge­stellt wur­den.

Ur­sprüng­lich war die Im­mo­bi­lie im Be­sitz der Te­le­kom Aus­tria. Die­se ver­kauf­te das Haus an ein Kon­sor­ti­um um den Bau­kon­zern Porr, das es nach nur zwei Mo­na­ten, Ende 2003, an ei­nen deut­schen Fonds deut­lich teu­rer wei­ter­ver­kauf­te.

In dem Ge­bäu­de wur­den Uni­ver­si­täts­räum­lich­kei­ten un­ter­ge­bracht, seit der Über­sied­lung der WU steht der Bau leer.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Post-Zentrale verkauft

Immo-Entwickler Soravia erhält Zuschlag

Von Robert Rosner

Die ehe­ma­li­ge Un­ter­neh­mens­zen­tra­le der Öster­rei­chi­schen Post AG in Wien wech­selt den Be­sit­zer: Der Im­mo­bi­li­en-Ent­wick­ler Sora­via Group er­wirbt das Ge­bäu­de in der Post­gas­se in der In­ne­ren Stadt. Über den Kauf­preis sei Still­schwei­gen ver­ein­bart wor­den.

Im Juni war das Bie­ter­ver­fah­ren um die Im­mo­bi­lie ge­star­tet wor­den, teil­ge­nom­men ha­ben laut Post so­wohl na­tio­na­le als auch in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren. Die Trans­ak­ti­on des teil­wei­se denk­mal­ge­schütz­ten Hau­ses

soll in den nächs­ten Wo­chen fi­na­li­siert wer­den, der Ver­trag mit Sora­via sei je­doch be­reits un­ter­zeich­net. Die Flä­che des Grund­stücks be­läuft sich auf mehr als 7.200 m², ins­ge­samt kommt die Im­mo­bi­lie auf rund 26.000 m² Net­to­ge­schoß­flä­che. Der Wert des Ge­bäu­des wur­de im­mer wie­der auf rund 70 Mio. Euro ge­schätzt.

Grundlagenseminar mit Christoph Kothbauer

Zum Auffrischen & Neues Lernen

Von Dietlind Kendler

Der an­er­kann­te Im­mo­bi­li­en­rechts­ex­per­te Chris­toph Ko­th­bau­er wird auch die­ses Jahr an 3 Nach­mit­ta­gen im Jän­ner Grund­la­gen­wis­sen zum Be­reich Miet­recht ver­mit­teln. Im Fe­bru­ar steht das Woh­nungs­ei­gen­tums­ge­setz auf dem Pro­gramm.

Wie ge­habt fin­den die Se­mi­n­ar­nach­mit­ta­ge in ent­spann­ter At­mo­sphä­re des Lof­t25 in 1150 Wien statt. Be­son­ders wich­tig ist Ko­th­bau­er der klei­ne Rah­men von ma­xi­mal 30 Teil­neh­mern. So kann auch auf in­di­vi­du­el­le Fra­gen ein­ge­gan­gen wer­-

4

Post-Zentrale verkauft

Immo-Entwickler Soravia erhält Zuschlag

Von Robert Rosner

Die ehe­ma­li­ge Un­ter­neh­mens­zen­tra­le der Öster­rei­chi­schen Post AG in Wien wech­selt den Be­sit­zer: Der Im­mo­bi­li­en-Ent­wick­ler ...Sora­via Group er­wirbt das Ge­bäu­de in der Post­gas­se in der In­ne­ren Stadt. Über den Kauf­preis sei Still­schwei­gen ver­ein­bart wor­den.

Im Juni war das Bie­ter­ver­fah­ren um die Im­mo­bi­lie ge­star­tet wor­den, teil­ge­nom­men ha­ben laut Post so­wohl na­tio­na­le als auch in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren. Die Trans­ak­ti­on des teil­wei­se denk­mal­ge­schütz­ten Hau­ses soll in den nächs­ten Wo­chen fi­na­li­siert wer­den, der Ver­trag mit Sora­via sei je­doch be­reits un­ter­zeich­net. Die Flä­che des Grund­stücks be­läuft sich auf mehr als 7.200 m², ins­ge­samt kommt die Im­mo­bi­lie auf rund 26.000 m² Net­to­ge­schoß­flä­che. Der Wert des Ge­bäu­des wur­de im­mer wie­der auf rund 70 Mio. Euro ge­schätzt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Grundlagenseminar mit Christoph Kothbauer

Zum Auffrischen & Neues Lernen

Von Dietlind Kendler

Der an­er­kann­te Im­mo­bi­li­en­rechts­ex­per­te Chris­toph Ko­th­bau­er wird auch die­ses Jahr an 3 Nach­mit­ta­gen im Jän­ner ...Grund­la­gen­wis­sen zum Be­reich Miet­recht ver­mit­teln. Im Fe­bru­ar steht das Woh­nungs­ei­gen­tums­ge­setz auf dem Pro­gramm.

Wie ge­habt fin­den die Se­mi­n­ar­nach­mit­ta­ge in ent­spann­ter At­mo­sphä­re des Lof­t25 in 1150 Wien statt. Be­son­ders wich­tig ist Ko­th­bau­er der klei­ne Rah­men von ma­xi­mal 30 Teil­neh­mern. So kann auch auf in­di­vi­du­el­le Fra­gen ein­ge­gan­gen wer­den.

Die Se­mi­na­re der Aka­de­mie der on­line­haus­ver­wal­tung wer­den vom ÖVI für die Er­fül­lung der bran­chen­in­ter­nen Wei­ter­ver­pflich­tun­gen an­er­kannt.

Ko­th­bau­er der be­reits vor ei­ni­gen Jahr mit dem Im­mo­bi­li­ena­ward Cä­sar aus­ge­zeich­net wur­de, konn­te sich auch die­ses Jahr über die No­mi­nie­rung freu­en. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu den Ba­sis­se­mi­na­ren und an­de­ren An­ge­bo­ten der Aka­de­mie der on­line haus­ver­wal­tung fin­den Sie un­ter http://www.onlinehausverwaltung.at/akademie/seminare/tabid/265/language/de-AT/Default.aspx


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Neu bei 6b47

Hirsch ist Head of Sales Management

Von Gerhard Rodler

Da­nie­la Hirsch, BA lei­tet ab so­fort das Ver­triebs­ma­nage­ment des Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lers 6B47 Real Es­ta­te In­ves­tors AG (6B47). Die Im­mo­bi­li­en­wirt­schaf­te­rin ist Ex­per­tin in der Im­mo­bi­li­en­ver­mark­tung und -ver­wer­tung und ver­ant­wor­tet nun das ge­sam­te Ver­triebs­ma­nage­ment von 6B47. In die­ser Funk­ti­on fun­giert Da­nie­la Hirsch als Schnitt­stel­le zwi­schen ex­ter­nen Ko­ope­ra­ti­ons- und Ver­trags­part­nern, Kun­den so­wie der 6B47 Real Es­ta­te In­ves­tors AG. Ihr Ver­ant­wor­tungs­be­reich um­fasst sämt­li­che

Öko zum Tag: Nachhaltigkeitsfonds

“Sarasin Sustainable Properties – European Cities” kauft in Amsterdam

Von Gerhard Rodler

Die Ca­tel­la Real Es­ta­te AG hat für den ers­ten of­fe­nen Im­mo­bi­li­en­fonds mit Nach­hal­tig­keits­fo­kus „Sa­ra­sin Sustainable Pro­per­ties – Eu­ro­pean Ci­ties“ eine rund 1.600 m² gro­ße Bü­ro­im­mo­bi­lie im Jacht­ha­ven­weg 130 in Ams­ter­dam von ei­nem Fi­nanz­in­ves­tor er­wor­ben. Das im Jahr 2000 ge­bau­te mo­der­ne Bü­ro­ob­jekt liegt im süd­li­chen Stadt­zen­trum „South Axis“ und ist der­zeit an Re­nault Nis­san B.V. ver­mie­tet.

Der Nach­hal­tig­keits­fonds „Sa­ra­sin Sustainable Pro­per­ties – Eu­ro­pean Ci­ties“

ist fo­kus­siert auf nach­hal­ti­ge In­vest­ments in pro­spe­rie­ren­den Re­gio­nen West-Eu­ro­pas. Er kom­bi­niert die Ex­per­ti­se und das Netz­werk der Ca­tel­la Real Es­ta­te AG mit der lan­gen His­to­rie und der Markt­füh­rer­schaft im Be­reich Nach­hal­tig­keit der Schwei­zer Pri­vat­bank J. Sa­fra Sa­ra­sin AG.

5

Karriere zum Tag: Neu bei 6b47

Hirsch ist Head of Sales Management

Von Gerhard Rodler

Da­nie­la Hirsch, BA lei­tet ab so­fort das Ver­triebs­ma­nage­ment des Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lers 6B47 Real Es­ta­te In­ves­tors ...AG (6B47). Die Im­mo­bi­li­en­wirt­schaf­te­rin ist Ex­per­tin in der Im­mo­bi­li­en­ver­mark­tung und -ver­wer­tung und ver­ant­wor­tet nun das ge­sam­te Ver­triebs­ma­nage­ment von 6B47. In die­ser Funk­ti­on fun­giert Da­nie­la Hirsch als Schnitt­stel­le zwi­schen ex­ter­nen Ko­ope­ra­ti­ons- und Ver­trags­part­nern, Kun­den so­wie der 6B47 Real Es­ta­te In­ves­tors AG. Ihr Ver­ant­wor­tungs­be­reich um­fasst sämt­li­che Ver­triebs– und Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten, die Er­stel­lung von Stand­ort­ana­ly­sen und Ver­mie­tung von Ge­schäfts­lo­ka­len so­wie die da­mit ver­bun­de­ne Kun­den­be­treu­ung.

Nach­dem Da­nie­la Hirsch vier Jah­re prak­ti­sche Er­fah­rung im Be­reich der Haus­ver­wal­tung und Lie­gen­schafts­be­wer­tung ge­sam­melt hat­te, (CPB Im­mo­bi­li­en­treu­hand GmbH, Haus­ver­wal­tung Dr. Fritz Trest­ler GmbH & Co KG, Zi­vil­tech­ni­ker­bü­ro Go­biet & Part­ner ZT GmbH so­wie On­line­haus­ver­wal­tung & Im­mo­bi­li­en­treu­hand Gmbh) wech­sel­te sie im Jahr 2011 als Con­sul­tant zum Full-Ser­vice Im­mo­bi­li­en­dienst­leis­ter CB Ri­chard El­lis und ver­ant­wor­te­te dort die Ver­mark­tung von Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en, den Be­reich des Re­tail Re­se­arch und die Kun­den­be­treu­ung.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Öko zum Tag: Nachhaltigkeitsfonds

“Sarasin Sustainable Properties – European Cities” kauft in Amsterdam

Von Gerhard Rodler

Die Ca­tel­la Real Es­ta­te AG hat für den ers­ten of­fe­nen Im­mo­bi­li­en­fonds mit Nach­hal­tig­keits­fo­kus „Sa­ra­sin ...Sustainable Pro­per­ties – Eu­ro­pean Ci­ties“ eine rund 1.600 m² gro­ße Bü­ro­im­mo­bi­lie im Jacht­ha­ven­weg 130 in Ams­ter­dam von ei­nem Fi­nanz­in­ves­tor er­wor­ben. Das im Jahr 2000 ge­bau­te mo­der­ne Bü­ro­ob­jekt liegt im süd­li­chen Stadt­zen­trum „South Axis“ und ist der­zeit an Re­nault Nis­san B.V. ver­mie­tet.

Der Nach­hal­tig­keits­fonds „Sa­ra­sin Sustainable Pro­per­ties – Eu­ro­pean Ci­ties“ ist fo­kus­siert auf nach­hal­ti­ge In­vest­ments in pro­spe­rie­ren­den Re­gio­nen West-Eu­ro­pas. Er kom­bi­niert die Ex­per­ti­se und das Netz­werk der Ca­tel­la Real Es­ta­te AG mit der lan­gen His­to­rie und der Markt­füh­rer­schaft im Be­reich Nach­hal­tig­keit der Schwei­zer Pri­vat­bank J. Sa­fra Sa­ra­sin AG.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagetur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Redaktion: Dietlilnd Kendler
Kamera: Axel Wolf Bierbaum
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock