09.12.2014

Alter = neuer
Süba-Vorstand

Beide Vorstände verlängert

Von Gerhard Rodler

Vor mitt­ler­wei­le doch schon wie­der mehr als ei­nem hal­ben Jahr­zehnt hat­te es rund um den tra­di­to­nel­len Bau­trä­ger, die Süba, eher nicht ganz so gut aus­ge­se­hen. Tur­bu­len­zen in­ner­halb der Ge­sell­schaf­ter, Plei­te des deut­schen Stamm­hau­ses und letzt­lich aus ver­schie­dens­ten Grün­den auch nicht mehr all­zu gu­ter Wirt­schafts­da­ten bei der ver­blie­be­nen ope­ra­ti­ven ös­ter­rei­chi­schen Toch­ter­ge­sell­schaft, die sich in den Jah­ren da­vor als un­ab­hän­gi­ger Bau­trä­ger un­ter an­de­rem zu ei­nem der Haupt­lie­fe­ran­ten der sei­ner­zei­ti­gen Im­mo­fi­nanz-Vor­sor­ge­woh­nun­gen ent­wi­ckelt hat­-

te und dann ge­zwun­gen war, sich neue Ab­satz­ka­nä­le auf­zu­ma­chen.

Das al­les soll­te sich mit dem Ein­zug ei­nes neu­en Vor­stands­du­os än­dern: Heinz Fletz­ber­ger (da­mals aus fa­mi­liä­ren Grün­den eben von ei­nem gro­ßen

deut­schen In­vest­ment­haus wie­der in die Hei­mat zu­-

Weiter

Fundraising geht weiter

Von Gerhard Rodler

6B47 hat im Rah­men ei­ner Pri­vat­plat­zie­rung das Vo­lu­men ih­rer Un­ter­neh­mens­an­lei­he um fünf Mio. Euro auf das ma­xi­ma­le Emis­si­ons­vo­lu­men von zehn Mio. Euro er­wei­tert. Das An­ge­bot rich­te­te sich aus­-

schließ­lich an in­sti­tu­tio­nel­le In­ves­to­ren. Die Plat­zie­rung er­folg­te vor dem Hin­ter­grund ei­ner sehr star­ken In­ves­to­ren­nach­fra­ge ei­ner­seits und des ho­hen Be­stands an in­ter­es­san­ten

Weiter

Alter = neuer
Süba-Vorstand

Beide Vorstände verlängert

Von Gerhard Rodler

Vor mitt­ler­wei­le doch schon wie­der mehr als ei­nem hal­ben Jahr­zehnt hat­te es rund um den tra­di­to­nel­len Bau­trä­ger, die Süba, ...eher nicht ganz so gut aus­ge­se­hen. Tur­bu­len­zen in­ner­halb der Ge­sell­schaf­ter, Plei­te des deut­schen Stamm­hau­ses und letzt­lich aus ver­schie­dens­ten Grün­den auch nicht mehr all­zu gu­ter Wirt­schafts­da­ten bei der ver­blie­be­nen ope­ra­ti­ven ös­ter­rei­chi­schen Toch­ter­ge­sell­schaft, die sich in den Jah­ren da­vor als un­ab­hän­gi­ger Bau­trä­ger un­ter an­de­rem zu ei­nem der Haupt­lie­fe­ran­ten der sei­ner­zei­ti­gen Im­mo­fi­nanz-Vor­sor­ge­woh­nun­gen ent­wi­ckelt hat­te und dann ge­zwun­gen war, sich neue Ab­satz­ka­nä­le auf­zu­ma­chen.

Das al­les soll­te sich mit dem Ein­zug ei­nes neu­en Vor­stands­du­os än­dern: Heinz Fletz­ber­ger (da­mals aus fa­mi­liä­ren Grün­den eben von ei­nem gro­ßen deut­schen In­vest­ment­haus wie­der in die Hei­mat zu­rück ge­kehrt) und Hu­bert Nie­der­may­er wur­den neu ans Ru­der ge­las­sen. Sie schaff­ten in Re­kord­zeit den to­ta­len turn around. Und das mit nach­hal­tig sie­ben­stel­li­gen Jah­res­ge­win­nen.

Mit An­fang die­ser Wo­che ha­ben die bei­den Vor­stän­den nun neue Fünf­jah­res­ver­trä­ge un­ter­schrie­ben, wie im­mof­lash ex­klu­siv in Er­fah­rung ge­bracht hat. Da­vor war das Er­folgs­ge­spann fünf­ein­halb Jah­re am Ru­der.

Auch die Pro­jekt­pipe­line ist nach wie vor gut ge­füllt. Die Süba ist nach wie vor vor al­lem im Be­reich hoch­wer­ti­ger Woh­nungs­bau und An­le­ger­woh­nun­gen ak­tiv.

Mit den nun­meh­ri­gen Vor­stands­ver­län­ge­run­gen hält die Süba wei­ter un­ver­än­dert ih­ren Kurs.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_ehl_19_image.gif?mtime=1415181095

Fundraising geht weiter

6B47 erweitert Anleihenvolumen auf zehn Mio. Euro

Von Gerhard Rodler

6B47 hat im Rah­men ei­ner Pri­vat­plat­zie­rung das Vo­lu­men ih­rer Un­ter­neh­mens­an­lei­he um fünf Mio. Euro auf das ma­xi­ma­le ...Emis­si­ons­vo­lu­men von zehn Mio. Euro er­wei­tert. Das An­ge­bot rich­te­te sich aus­schließ­lich an in­sti­tu­tio­nel­le In­ves­to­ren. Die Plat­zie­rung er­folg­te vor dem Hin­ter­grund ei­ner sehr star­ken In­ves­to­ren­nach­fra­ge ei­ner­seits und des ho­hen Be­stands an in­ter­es­san­ten In­vest­ment­op­por­tu­ni­tä­ten der 6B47 Real Es­ta­te In­ves­tors AG in neue Pro­jekt­ent­wick­lun­gen an­de­rer­seits.

Die nicht nach­ran­gi­ge und un­be­si­cher­te Un­ter­neh­mens­an­lei­he wur­de in ei­ner ers­ten Tran­che von fünf Mio. Euro im Juni 2014 emit­tiert. Die Lauf­zeit der An­lei­he en­det am 19.06.2015 und der Zins­satz be­trägt neun Kom­ma fünf Pro­zent. Die Emis­si­on wur­de von der VEM Ak­ti­en­bank AG (Mün­chen) als Sole Glo­bal Co­or­di­na­tor und Boo­krun­ner so­wie der SG & CO Ca­pi­tal Mar­kets GmbH (Wien) als Fi­nan­ci­al Ad­vi­sor be­glei­tet.

6B47-Vor­stands­vor­sit­zen­der Pe­ter Ulm: „Der Schritt an die Bör­se hat sich be­zahlt ge­macht.“


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_onlinehv_02_flash.jpg?mtime=1404221645

Darf’s ein bisserl mehr sein?

Wiener 5-Sterne-Hotelmarkt wächst

Von Gerhard Rodler

Kaum ein an­de­rer Markt hat in letz­ter Zeit für so viel Auf­merk­sam­keit ge­sorgt wie das Wie­ner 5-Ster­ne-Seg­ment. Über­sät­ti­gung, Ver­drän­gung und ver­schärf­ter Wett­be­werb sind die do­mi­nie­ren­den Vo­ka­beln. Um her­aus­zu­fin­den, wie es um den Lu­xus­ho­tel­sek­tor wirk­lich be­stellt ist, hat der Ho­tel­im­mo­bi­li­en­spe­zia­list Chris­tie + Co in Ko­ope­ra­ti­on mit dem füh­ren­den An­bie­ter von Bench­mark­zah­len STR Glo­bal, die bis­he­ri­ge Ent­wick­lung so­wie die Aus­sich­ten auf dem Wie­ner 5-Ster­ne-Par­kett in ei­ner ak­-

tu­el­len Stu­die ana­ly­siert.

Der­zeit gibt es am Wie­ner 5-Ster­ne-Ho­tel­markt laut Sta­tis­tik des Wien Tou­ris­mus 21 Be­trie­be mit ins­ge­samt 4.060 Ho­tel­zim­mern. Be­trach­tet man die Ent­wick­lung die­ses Seg­ments, war es lan­ge Zeit ziem­lich ru­hig in Wien, bis im Jahr 2003 die Er­öff­nungs­ral­ly mit zehn neu­en Ho­tels be­gann. Das Zim­mer­an­ge­bot stieg seit­her um knapp 1.300 Zim­mer (ca. 47 Pro­zent). Pro Jahr sind das durch­schnitt­lich knapp 100 Zim­mer mehr, ein Wachs­tum von 3,2 Pro­-

Zankapfel Wohnrecht

ÖVI lehnt Mietrechtsvorschlag der SPÖ ab

Von Engelbert Abt

Der ÖVI spricht sich ve­he­ment ge­gen den heu­te von der SPÖ prä­sen­tier­ten Ent­wurf ei­nes neu­en Miet­rechts aus. „Ein der­ar­tig ei­gen­tums­feind­li­cher und rea­li­täts­frem­der Ent­wurf kann kei­ne taug­li­che Ba­sis für ein ge­mein­sa­mes Ge­spräch über ein neu­es Miet­recht sein“, so ÖVI-Prä­si­dent Ge­org Flödl. Mit die­sem Ent­wurf ist schwarz auf weiß do­ku­men­tiert, war­um das Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um die Ex­per­ten­ge­sprä­che kur­zer­hand als ge­schei­tert er­klärt hat. Die­se Ex­trem­po­si­tio­nen wur­den näm­lich auch dort schon

von AK und SPÖ-na­hen Mie­ter­ver­tre­tern ein­ge­for­dert. „Die Rück­kehr zu ge­setz­li­chen qua­si star­ren Ober­gren­zen und das de-fac­to Ver­bot von Be­fris­tun­gen wird nur ei­nes brin­gen: we­ni­ger An­ge­bot und mehr Druck am Woh­nungs­markt“, so Flödl wei­ter. Die will­kür­li­che Fest­le­gung ei­nes rea­li­täts­fer­nen Miet­zin­ses macht es un­wahr­schein­lich, dass auch nur ein Bau­trä­ger ein sol­ches Pro­jekt an­geht, selbst wenn er in den ers­ten Jah­ren ei­nen frei­en Miet­zins ver­ein­ba­ren könn­te. Ein In­ves­tor, der in

2

Darf’s ein bisserl mehr sein?

Wiener 5-Sterne-Hotelmarkt wächst

Von Gerhard Rodler

Kaum ein an­de­rer Markt hat in letz­ter Zeit für so viel Auf­merk­sam­keit ge­sorgt wie das Wie­ner 5-Ster­ne-Seg­ment. Über­sät­ti­gung, ...Ver­drän­gung und ver­schärf­ter Wett­be­werb sind die do­mi­nie­ren­den Vo­ka­beln. Um her­aus­zu­fin­den, wie es um den Lu­xus­ho­tel­sek­tor wirk­lich be­stellt ist, hat der Ho­tel­im­mo­bi­li­en­spe­zia­list Chris­tie + Co in Ko­ope­ra­ti­on mit dem füh­ren­den An­bie­ter von Bench­mark­zah­len STR Glo­bal, die bis­he­ri­ge Ent­wick­lung so­wie die Aus­sich­ten auf dem Wie­ner 5-Ster­ne-Par­kett in ei­ner ak­tu­el­len Stu­die ana­ly­siert.

Der­zeit gibt es am Wie­ner 5-Ster­ne-Ho­tel­markt laut Sta­tis­tik des Wien Tou­ris­mus 21 Be­trie­be mit ins­ge­samt 4.060 Ho­tel­zim­mern. Be­trach­tet man die Ent­wick­lung die­ses Seg­ments, war es lan­ge Zeit ziem­lich ru­hig in Wien, bis im Jahr 2003 die Er­öff­nungs­ral­ly mit zehn neu­en Ho­tels be­gann. Das Zim­mer­an­ge­bot stieg seit­her um knapp 1.300 Zim­mer (ca. 47 Pro­zent). Pro Jahr sind das durch­schnitt­lich knapp 100 Zim­mer mehr, ein Wachs­tum von 3,2 Pro­zent.

Durch die mo­der­nen und gut aus­ge­stat­te­ten Neu­zu­gän­ge ka­men man­che be­ste­hen­de Play­er un­ter Zug­zwang. „Auch eta­blier­te Häu­ser muss­ten nach­bes­sern und mo­der­ni­sie­ren, um wett­be­werbs­fä­hig zu blei­ben. Die Al­lein­stel­lungs­merk­ma­le vie­ler Ho­tels, die sich bis­her haupt­säch­lich auf die Lage, die Im­mo­bi­lie oder das F&B-Kon­zept be­schränkt hat­ten, muss­ten deut­li­cher her­aus­ge­ar­bei­tet wer­den,“ er­klärt Lu­kas Hoch­ed­lin­ger, Ge­schäfts­füh­rer von Chris­tie + Co in Wien. So wur­de etwa das Hil­ton Vi­en­na Pla­za ei­ner Kom­plett­re­no­vie­rung un­ter­zo­gen, das Mar­riott Vi­en­na hat mit dem neu­en Re­stau­rant und F&B-Be­reich nach­ge­zo­gen und auch das In­ter­Con­ti­nen­tal wird wohl in den nächs­ten Jah­ren re­no­viert wer­den. Selbst alte Grö­ßen wie das Im­pe­ri­al und das Bris­tol wur­den bzw. wer­den re­no­viert.

Die be­frag­ten Ho­tel­di­rek­to­ren ge­hen da­von aus, dass die Neu­er­öff­nun­gen der letz­ten Jah­re das Top-Seg­ment zwar auf­ge­wir­belt ha­ben, mit­te lbis lang­fris­tig je­doch vom Markt ab­sor­biert wür­den.

Für Wien als De­sti­na­ti­on se­hen die Ho­te­liers je­doch Hand­lungs­be­darf, da­mit die Stadt lang­fris­tig für Be­su­cher at­trak­tiv bleibt. Hier hat sich eine Mehr­heit für den Aus­bau des Flug­ha­fens so­wie die Er­wei­te­rung der Di­rekt­flü­ge in Quell­märk­te und Wachs­tums­re­gio­nen aus­ge­spro­chen. Als Zu­kunfts­märk­te wur­den vor al­lem Chi­na, In­di­en und Süd­ko­rea ge­nannt, auch wenn dies noch ei­ni­ge Jah­re dau­ern kann. Dar­über hin­aus sind die be­reits oft dis­ku­tier­ten La­den­öff­nungs­zei­ten ein The­ma.

Lu­kas Hoch­ed­lin­ger: „Auf Ba­sis un­se­rer Ana­ly­se so­wie der Ein­schät­zung der Top-Play­er er­gibt sich lang­fris­tig ein durch­wegs po­si­ti­ver Aus­blick für den Wie­ner 5-Ster­ne-Ho­tel­markt. Es bleibt nun zu hof­fen, dass sich das Wie­ner 5-Ster­ne-Seg­ment, vor al­lem im Hin­blick auf die Zim­mer­prei­se − und auch un­ab­hän­gig vom Song Con­test 2015 − wie ein Phö­nix aus der Asche er­he­ben wird.“


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_jp_01_jpimmobilien.jpg?mtime=1378196048

Zankapfel Wohnrecht

ÖVI lehnt Mietrechtsvorschlag der SPÖ ab

Von Engelbert Abt

Der ÖVI spricht sich ve­he­ment ge­gen den heu­te von der SPÖ prä­sen­tier­ten Ent­wurf ei­nes neu­en Miet­rechts aus. „Ein der­ar­tig ...ei­gen­tums­feind­li­cher und rea­li­täts­frem­der Ent­wurf kann kei­ne taug­li­che Ba­sis für ein ge­mein­sa­mes Ge­spräch über ein neu­es Miet­recht sein“, so ÖVI-Prä­si­dent Ge­org Flödl. Mit die­sem Ent­wurf ist schwarz auf weiß do­ku­men­tiert, war­um das Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um die Ex­per­ten­ge­sprä­che kur­zer­hand als ge­schei­tert er­klärt hat. Die­se Ex­trem­po­si­tio­nen wur­den näm­lich auch dort schon von AK und SPÖ-na­hen Mie­ter­ver­tre­tern ein­ge­for­dert. „Die Rück­kehr zu ge­setz­li­chen qua­si star­ren Ober­gren­zen und das de-fac­to Ver­bot von Be­fris­tun­gen wird nur ei­nes brin­gen: we­ni­ger An­ge­bot und mehr Druck am Woh­nungs­markt“, so Flödl wei­ter. Die will­kür­li­che Fest­le­gung ei­nes rea­li­täts­fer­nen Miet­zin­ses macht es un­wahr­schein­lich, dass auch nur ein Bau­trä­ger ein sol­ches Pro­jekt an­geht, selbst wenn er in den ers­ten Jah­ren ei­nen frei­en Miet­zins ver­ein­ba­ren könn­te. Ein In­ves­tor, der in ab­seh­ba­rer Zeit eine mas­si­ve Wert­min­de­rung zu er­war­ten hat, wird nur ei­nes tun: an­de­re In­ves­ti­ti­ons­al­ter­na­ti­ven su­chen. „Die so not­wen­di­ge Er­hö­hung der Neu­bau­leis­tung und Ver­dich­tung im in­ner­städ­ti­schen Be­reich (Dach­bo­den­aus­bau­ten) rü­cken da­mit in wei­te Fer­ne“, er­gänzt ÖVI Ge­schäfts­füh­rer An­ton Holz­ap­fel.

Der Ent­wurf geht zwar rich­ti­ger­wei­se von den tech­ni­schen Ge­ge­ben­hei­ten ei­ner Woh­nung nach dem neue­ren Stand der Bau­ord­nung und Bau­tech­nik aus: So wird die bau­ord­nungs­kon­for­me Ge­samt­ener­gie­ef­fi­zi­enz des Ge­bäu­des ge­nau­so zum Stan­dard er­klärt wie etwa das Vor­han­den­sein ei­nes Lifts. Völ­lig au­ßer Acht ge­las­sen wird aber, dass der­art dras­ti­sche Be­schrän­kun­gen kei­ne In­ves­ti­tio­nen in die Er­hal­tung und Er­neue­rung der zu Hun­dert­tau­sen­den be­ste­hen­den Woh­nun­gen und Ge­bäu­den brin­gen. En­er­gie­po­li­tisch wich­ti­ge Fra­gen, wie etwa die En­er­gie­ef­fi­zi­enz von Ge­bäu­den, wer­den da­mit völ­lig des­avou­iert. Gleich­zei­tig wer­den die tech­ni­schen An­for­de­run­gen und Qua­li­tä­ten im­mer hö­her ge­schraubt. Ein Di­lem­ma, das sich mit ei­ner wei­te­ren Mie­ten­be­gren­zung kei­nes­falls lö­sen lässt.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_millenniumtower_13_02_millenniumtower.png?mtime=1416558791

UBM forciert Wohnen auch in Österreich

UBM feiert Spatenstich für Wohnbauprojekt Graz/Kahngasse

Von Robert Rosner

Die UBM legt nun auch im Wohn­bau in Öster­reich ei­nen Zahn zu: Ge­mein­sam mit ei­nem lo­ka­len Part­ner wer­den in der Kahn­gas­se in Graz 46 Ei­gen­tums­woh­nun­gen mit ei­ner Grö­ße von 31 m² bis 118 m² er­rich­tet. Die Ar­bei­ten ha­ben Ende der Vor­wo­che be­gon­nen. Fer­tig­ge­stellt sol­len die Woh­nun­gen bis zum Früh­jahr 2016 wer­den. Das Pro­jekt ist nach St. Pe­ter in­ner­halb ei­nes Jah­res be­reits das zwei­te Wohn­bau­vor­ha­ben in der stei­ri­schen Lan­-

des­haupt­stadt, zwei wei­te­re Wohn­häu­ser sind in Vor­be­rei­tung.

Die Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung Kahn­gas­se zeich­net sich durch eine freund­li­che, lich­te Ar­chi­tek­tur aus. Groß­flä­chi­ge Fens­ter und Tü­ren sor­gen in Ver­bin­dung mit den Bal­kon­fron­ten für ei­nen trans­lu­zen­ten Cha­rak­ter. Alle Woh­nun­gen ver­fü­gen über Pri­vat­gär­ten, Bal­ko­ne oder Dach­ter­ras­sen.

Die Kahn­gas­se liegt im 3. Gra­zer Be­zirk zwi­schen Mur­pro­me­na­de und Kal­va­ri­-

Hilfe für obdachlose Mütter und ihre Kinder

immo-humana lädt in die Weihnachts-Stube

Von Peter Stenitzer

In der kal­ten Jah­res­zeit sind die Schwächs­ten in un­se­rer Ge­sell­schaft ganz be­son­ders auf Hil­fe an­ge­wie­sen. Da­her hat immo-hu­ma­na die Weih­nachts-Stu­be ins Le­ben ge­ru­fen. In der Burg­gas­se 44 im sieb­ten Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk kann man Weih­nachts­ge­ste­cke, Ölbil­der und Aqua­rel­le ge­gen eine ent­spre­chen­de Spen­de er­wer­ben.

Das Geld kommt al­lein­er­zie­hen­den

Müt­tern und al­lein­ste­hen­den schwan­ge­ren Frau­en ohne Un­ter­kunft zu­gu­te.

Die Weih­nachts­stu­be ist noch bis zum 24. De­zem­ber im­mer Mon­tag bis Frei­tag von 13 bis 19 Uhr und Sams­tag von 10 bis 18 Uhr ge­öff­net.

Wei­te­re In­fos gibt es un­ter der Num­mer 01/​​5248090 oder im In­ter­net un­ter: www.immo-humana.at

3

UBM forciert Wohnen auch in Österreich

UBM feiert Spatenstich für Wohnbauprojekt Graz/Kahngasse

Von Robert Rosner

Die UBM legt nun auch im Wohn­bau in Öster­reich ei­nen Zahn zu: Ge­mein­sam mit ei­nem lo­ka­len Part­ner wer­den in der Kahn­gas­se in Graz 46 Ei­gen­tums­woh­nun­gen ...mit ei­ner Grö­ße von 31 m² bis 118 m² er­rich­tet. Die Ar­bei­ten ha­ben Ende der Vor­wo­che be­gon­nen. Fer­tig­ge­stellt sol­len die Woh­nun­gen bis zum Früh­jahr 2016 wer­den. Das Pro­jekt ist nach St. Pe­ter in­ner­halb ei­nes Jah­res be­reits das zwei­te Wohn­bau­vor­ha­ben in der stei­ri­schen Lan­des­haupt­stadt, zwei wei­te­re Wohn­häu­ser sind in Vor­be­rei­tung.

Die Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lung Kahn­gas­se zeich­net sich durch eine freund­li­che, lich­te Ar­chi­tek­tur aus. Groß­flä­chi­ge Fens­ter und Tü­ren sor­gen in Ver­bin­dung mit den Bal­kon­fron­ten für ei­nen trans­lu­zen­ten Cha­rak­ter. Alle Woh­nun­gen ver­fü­gen über Pri­vat­gär­ten, Bal­ko­ne oder Dach­ter­ras­sen.

Die Kahn­gas­se liegt im 3. Gra­zer Be­zirk zwi­schen Mur­pro­me­na­de und Kal­va­ri­en­berg. Die Nach­fra­ge über­trifft alle Er­war­tun­gen, da das Pro­jekt Woh­nen im Grü­nen mit her­vor­ra­gen­der In­fra­struk­tur ver­bin­det. Vor Bau­be­ginn ha­ben 60 Pro­zent der Woh­nun­gen neue Ei­gen­tü­mer ge­fun­den.

In Deutsch­land, Po­len, Tsche­chi­en und Öster­reich um­fasst die Pro­jekt­pipe­line an 15 Stand­or­ten ins­ge­samt 200.000 m² Wohn­flä­che.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Hilfe für obdachlose Mütter und ihre Kinder

immo-humana lädt in die Weihnachts-Stube

Von Peter Stenitzer

In der kal­ten Jah­res­zeit sind die Schwächs­ten in un­se­rer Ge­sell­schaft ganz be­son­ders auf Hil­fe an­ge­wie­sen. Da­her hat immo-hu­ma­na ...die Weih­nachts-Stu­be ins Le­ben ge­ru­fen. In der Burg­gas­se 44 im sieb­ten Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk kann man Weih­nachts­ge­ste­cke, Ölbil­der und Aqua­rel­le ge­gen eine ent­spre­chen­de Spen­de er­wer­ben.

Das Geld kommt al­lein­er­zie­hen­den Müt­tern und al­lein­ste­hen­den schwan­ge­ren Frau­en ohne Un­ter­kunft zu­gu­te.

Die Weih­nachts­stu­be ist noch bis zum 24. De­zem­ber im­mer Mon­tag bis Frei­tag von 13 bis 19 Uhr und Sams­tag von 10 bis 18 Uhr ge­öff­net.

Wei­te­re In­fos gibt es un­ter der Num­mer 01/​​5248090 oder im In­ter­net un­ter: www.immo-humana.at


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Union kauft space2move

Aktuell vierter Bestand in Österreich

Von Gerhard Rodler

Die Uni­on In­vest­ment hat kürz­lich ein wei­te­res In­vest­ment­ob­jekt in Wien er­wor­ben. Kon­kret wur­de das Bü­ro­haus „Space2­mo­ve“ für ins­ge­samt 185 Mil­lio­nen Euro für ei­nen of­fe­nen Fonds der Uni­on In­vest­ment an­ge­kauft. Das aus drei Ge­bäu­de­tei­len be­ste­hen­de Ob­jekt ver­fügt über eine Miet­flä­che von ins­ge­samt ca. 51.600 m² und ist voll­stän­dig lang­fris­tig ver­mie­tet. Das mit LEED Gold vor­zer­ti­fi­zier­te Bü­ro­ge­bäu­de ist mit ei­ner durch­schnitt­li­chen Miet­ver­trags­-

lauf­zeit von 18 Jah­ren an meh­re­re Un­ter­neh­men ver­mie­tet, wo­bei die Raiff­ei­sen Lea­sing gut drei Vier­tel der Flä­che be­le­gen.

Der auf fle­xi­ble Bü­ro­nut­zun­gen aus­ge­rich­te­te Ge­bäu­de­kom­plex „Space2­mo­ve“ wird das Port­fo­lio des 9,6 Euro Mrd. star­ken Un­i­Im­mo Eu­ro­pa er­gän­zen und ist ne­ben den Bü­ro­ob­jek­ten Flo­ri­do­to­wer und Euro Pla­za 5, so­wie dem Ar­co­tel Kai­ser­was­ser das vier­te Im­mo­bi­li­en-As­set des

Union kauft space2move

Aktuell vierter Bestand in Österreich

Von Gerhard Rodler

Die Uni­on In­vest­ment hat kürz­lich ein wei­te­res In­vest­ment­ob­jekt in Wien er­wor­ben. Kon­kret wur­de das Bü­ro­haus „Space2­mo­ve“ ...für ins­ge­samt 185 Mil­lio­nen Euro für ei­nen of­fe­nen Fonds der Uni­on In­vest­ment an­ge­kauft. Das aus drei Ge­bäu­de­tei­len be­ste­hen­de Ob­jekt ver­fügt über eine Miet­flä­che von ins­ge­samt ca. 51.600 m² und ist voll­stän­dig lang­fris­tig ver­mie­tet. Das mit LEED Gold vor­zer­ti­fi­zier­te Bü­ro­ge­bäu­de ist mit ei­ner durch­schnitt­li­chen Miet­ver­trags­lauf­zeit von 18 Jah­ren an meh­re­re Un­ter­neh­men ver­mie­tet, wo­bei die Raiff­ei­sen Lea­sing gut drei Vier­tel der Flä­che be­le­gen.

Der auf fle­xi­ble Bü­ro­nut­zun­gen aus­ge­rich­te­te Ge­bäu­de­kom­plex „Space2­mo­ve“ wird das Port­fo­lio des 9,6 Euro Mrd. star­ken Un­i­Im­mo Eu­ro­pa er­gän­zen und ist ne­ben den Bü­ro­ob­jek­ten Flo­ri­do­to­wer und Euro Pla­za 5, so­wie dem Ar­co­tel Kai­ser­was­ser das vier­te Im­mo­bi­li­en-As­set des Of­fe­nen Im­mo­bi­li­en­fonds in Wien. Da­vor hat­te Uni­on In­vest­ment un­ter an­de­rem auch schon ein Ein­kaufs­zen­trum in Krems ge­hal­ten.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Karriere zum Tag: Neu bei Real I.S

Paul verstärkt institutionellen Vertrieb

Von Gerhard Rodler

Ste­fan Paul ver­stärkt den Ver­trieb der Real I.S. Grup­pe und wird zu­künf­tig als Kun­den­be­treu­er für in­sti­tu­tio­nel­le In­ves­to­ren die Ver­triebs­ge­bie­te Rhein­land-Pfalz, Saar­land, Sach­sen so­wie den ba­di­schen Teil von Ba­den-Würt­tem­berg ver­ant­wor­ten.

Paul ist aus­ge­bil­de­ter Spar­kas­sen­be­triebs­wirt und war 17 Jah­re in un­ter­schied­li­chen Ge­schäfts­be­rei­chen der Spar­kas­sen­or­ga­ni­sa­ti­on tä­tig. „Wir freu­en uns, Ste­fan Paul als neu­en Kun­den­be­treu­er für das Un­ter­neh­men ge­won­nen zu ha­ben“, sagt

Messe zum Tag: Chinas Luxus

Chinas erfolgreichste Messe für Luxusimmobilien

Von Gerhard Rodler

In we­ni­gen Wo­chen fin­det in Shang­hai zum ach­ten Mal in Fol­ge die be­lieb­te Lu­xus­im­mo­bi­li­en­mes­se Lu­xu­ry Pro­per­ty Show­ca­se (LPS) statt. Über 80 Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men aus al­ler Welt prä­sen­tie­ren in­ves­ti­ti­ons­freu­di­gen und ka­pi­tal­kräf­ti­gen Chi­ne­sen in­ter­na­tio­na­le To­pobjek­te.

In die­sem Jahr wer­den über 5.000 wohl­ha­ben­de In­ves­to­ren und VIPs aus dem Groß­raum Shang­hai und an­de­ren Städ­ten Chi­nas er­war­tet. Un­ter den ge­la­de­nen Gäs­ten be­fin­den sich au­ßer­dem

rund 100 chi­ne­si­sche Jour­na­lis­ten und Fern­seh­re­por­ter.

Die Be­su­cher des drei­tä­gi­gen Events er­war­tet ein ex­klu­si­ves Pro­gramm mit gla­mou­rö­ser Er­öff­nungs­fei­er, Cock­tail-Par­ty und Gala Din­ner. Dazu kom­men Vor­trä­ge und Se­mi­na­re, in de­nen Fach­leu­te über die für chi­ne­si­sche In­ves­to­ren wich­ti­gen Fra­gen wie z. B. Im­mo­bi­li­en­er­werb im Aus­land re­fe­rie­ren wer­den. Zu­tritt zur ex­klu­sivs­ten Im­mo­bi­li­en­mes­se Chi­nas ha­ben aus­schließ­lich ge­la­de­ne Gäs­te.

6

Karriere zum Tag: Neu bei Real I.S

Paul verstärkt institutionellen Vertrieb

Von Gerhard Rodler

Ste­fan Paul ver­stärkt den Ver­trieb der Real I.S. Grup­pe und wird zu­künf­tig als Kun­den­be­treu­er für in­sti­tu­tio­nel­le ...In­ves­to­ren die Ver­triebs­ge­bie­te Rhein­land-Pfalz, Saar­land, Sach­sen so­wie den ba­di­schen Teil von Ba­den-Würt­tem­berg ver­ant­wor­ten.

Paul ist aus­ge­bil­de­ter Spar­kas­sen­be­triebs­wirt und war 17 Jah­re in un­ter­schied­li­chen Ge­schäfts­be­rei­chen der Spar­kas­sen­or­ga­ni­sa­ti­on tä­tig. „Wir freu­en uns, Ste­fan Paul als neu­en Kun­den­be­treu­er für das Un­ter­neh­men ge­won­nen zu ha­ben“, sagt Sa­scha Kurz­i­dem, Lei­ter In­sti­tu­tio­nel­le An­le­ger der Real I.S.

„Auch in Zu­kunft wol­len wir das in­sti­tu­tio­nel­le Kun­den­ge­schäft wei­ter ge­zielt vor­an­brin­gen“, sagt Jo­chen Schenk, Vor­stand der Real I.S. Für das Jahr 2015 plant die Real I.S. nach dem per­so­nel­len Aus­bau der Kun­den­be­treu­ung im Ver­trieb eine ver­stärk­te Aus­wei­tung des in­sti­tu­tio­nel­len Ge­schäfts. Da­bei sol­len im kom­men­den Jahr deut­lich mehr als 250 Mil­lio­nen Euro Ei­gen­ka­pi­tal bei In­ves­to­ren ein­ge­wor­ben wer­den.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Messe zum Tag: Chinas Luxus

Chinas erfolgreichste Messe für Luxusimmobilien

Von Gerhard Rodler

In we­ni­gen Wo­chen fin­det in Shang­hai zum ach­ten Mal in Fol­ge die be­lieb­te Lu­xus­im­mo­bi­li­en­mes­se Lu­xu­ry Pro­per­ty ...Show­ca­se (LPS) statt. Über 80 Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­men aus al­ler Welt prä­sen­tie­ren in­ves­ti­ti­ons­freu­di­gen und ka­pi­tal­kräf­ti­gen Chi­ne­sen in­ter­na­tio­na­le To­pobjek­te.

In die­sem Jahr wer­den über 5.000 wohl­ha­ben­de In­ves­to­ren und VIPs aus dem Groß­raum Shang­hai und an­de­ren Städ­ten Chi­nas er­war­tet. Un­ter den ge­la­de­nen Gäs­ten be­fin­den sich au­ßer­dem rund 100 chi­ne­si­sche Jour­na­lis­ten und Fern­seh­re­por­ter.

Die Be­su­cher des drei­tä­gi­gen Events er­war­tet ein ex­klu­si­ves Pro­gramm mit gla­mou­rö­ser Er­öff­nungs­fei­er, Cock­tail-Par­ty und Gala Din­ner. Dazu kom­men Vor­trä­ge und Se­mi­na­re, in de­nen Fach­leu­te über die für chi­ne­si­sche In­ves­to­ren wich­ti­gen Fra­gen wie z. B. Im­mo­bi­li­en­er­werb im Aus­land re­fe­rie­ren wer­den. Zu­tritt zur ex­klu­sivs­ten Im­mo­bi­li­en­mes­se Chi­nas ha­ben aus­schließ­lich ge­la­de­ne Gäs­te.

Wie be­reits bei LPS Pe­king, we­ni­ge Mo­na­te zu­vor, ist aus Öster­reich üb­ri­gens Avant­gar­de Pro­per­ties mit ei­nem ei­ge­nen Stand ver­tre­ten.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagetur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock