24.06.2014

Überhitzen die Immobilienmärkte?

Die EZB warnt jedenfalls massiv

Von Gerhard Rodler

Die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB) warnt vor der Über­hit­zung ei­ni­ger Im­mo­bi­li­en­märk­te in Eu­ro­pa. „Un­se­re Ana­ly­sen und die des In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds (IWF) be­stä­ti­gen, dass es auf ei­ni­gen Märk­ten, dar­un­ter dem Im­mo­bi­li­en­markt, An­zei­chen für eine Über­hit­zung in ei­ni­gen Län­dern ge­ben könn­te“, sagt EZB-Vi­ze­prä­si­dent Vi­tor Con­stan­cio.

Al­lei­ne im zwei­ten Quar­tal hät­ten etwa die Be­hör­den in Bel­gi­en, den Nie­der­lan­den, Slo­we­ni­en und Est­land Ge­gen­maß­nah­men er­grif­fen, um den Markt ab­zu­küh­len, sag­te Con­stan­cio. Sol­che Maß­nah­men

kön­nen bei­spiels­wei­se zu­sätz­li­che Ka­pi­tal­an­for­de­run­gen sein, die Ban­ken er­fül­len müs­sen, um Ri­si­ken ei­nes Hy­po­the­ken­kre­dits ab­zu­si­chern. Durch die­se zu­sätz­li­chen An­for­de­run­gen wol­len die Auf­se­her ei­ner all­zu lo­cke­ren

Kre­dit­ver­ga­be ent­ge­gen­wir­ken.

Weiter

Ferienzeit ist Lesezeit

Von Daniel Resch

„Die 5 Zu­kunfts­bril­len – so wer­den Sie zum Vor­den­ker“, so lau­tet der Ti­tel von Pero Mićićs Buch. Ihm geht es nicht um plum­pe Pro­gno­sen oder künf­ti­ge Me­ga­trends, er stellt sich

Weiter
Fenster schließen
http://www.big.at

Überhitzen die Immobilienmärkte?

Die EZB warnt jedenfalls massiv

Von Gerhard Rodler

Die Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB) warnt vor der Über­hit­zung ei­ni­ger Im­mo­bi­li­en­märk­te in Eu­ro­pa. „Un­se­re ...Ana­ly­sen und die des In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds (IWF) be­stä­ti­gen, dass es auf ei­ni­gen Märk­ten, dar­un­ter dem Im­mo­bi­li­en­markt, An­zei­chen für eine Über­hit­zung in ei­ni­gen Län­dern ge­ben könn­te“, sagt EZB-Vi­ze­prä­si­dent Vi­tor Con­stan­cio.

Al­lei­ne im zwei­ten Quar­tal hät­ten etwa die Be­hör­den in Bel­gi­en, den Nie­der­lan­den, Slo­we­ni­en und Est­land Ge­gen­maß­nah­men er­grif­fen, um den Markt ab­zu­küh­len, sag­te Con­stan­cio. Sol­che Maß­nah­men kön­nen bei­spiels­wei­se zu­sätz­li­che Ka­pi­tal­an­for­de­run­gen sein, die Ban­ken er­fül­len müs­sen, um Ri­si­ken ei­nes Hy­po­the­ken­kre­dits ab­zu­si­chern. Durch die­se zu­sätz­li­chen An­for­de­run­gen wol­len die Auf­se­her ei­ner all­zu lo­cke­ren Kre­dit­ver­ga­be ent­ge­gen­wir­ken.

Ein Grund für den teils ra­san­ten An­stieg der Prei­se für Im­mo­bi­li­en in ei­ni­gen eu­ro­päi­schen Län­dern könn­ten nach Ein­schät­zung des Por­tu­gie­sen auch die nied­ri­gen Zin­sen der No­ten­bank selbst sein, die die Jagd der In­ves­to­ren nach Ren­di­te for­ciert hät­ten. „In so ei­nem Um­feld kön­nen sich fi­nan­ziel­le Un­gleich­ge­wich­te auf­bau­en.“ Die EZB hat­te ih­ren Leit­zins An­fang des Mo­nats auf das Re­kord­tief von 0,15 Pro­zent ge­senkt und er­hebt erst­mals Straf­zin­sen von Ban­ken, die Geld lie­ber bei ihr hor­ten als es an Un­ter­neh­men und Haus­hal­te zu ver­lei­hen.

Be­reits ver­gan­ge­ne Wo­che hat­te Bun­des­bank-Vor­stand An­dre­as Dom­bret in ei­nem Reu­ters-In­ter­view vor Über­hit­zun­gen auf dem deut­schen Im­mo­bi­li­en­markt ge­warnt. Die teils sehr deut­li­chen Preis­stei­ge­run­gen, die bis­her nur auf Städ­te wie Ber­lin, Ham­burg oder Mün­chen be­schränkt wa­ren, sei­en mitt­ler­wei­le auch in mit­tel­gro­ßen Städ­ten zu be­obach­ten. Dort sei­en die Märk­te für Häu­ser und Woh­nun­gen be­reits um zehn bis 20 Pro­zent über­be­wer­tet, in den sie­ben größ­ten Bal­lungs­räu­men um bis zu 25 Pro­zent. Von ei­ner Spe­ku­la­ti­ons­bla­se kön­ne man aber nach wie vor noch nicht spre­chen.

Con­stan­cio be­ton­te, um das Ent­ste­hen von Spe­ku­la­ti­ons­bla­sen wirk­sam zu be­kämp­fen, müss­ten ent­spre­chen­de Ge­gen­maß­nah­men von den Be­hör­den früh­zei­tig ein­ge­setzt wer­den. Um auf Ebe­ne der Eu­ro­zo­ne ef­fek­ti­ver ge­gen aus dem Fi­nanz­sys­tem kom­men­de Ge­fah­ren vor­ge­hen zu kön­nen, wür­den die EZB und die un­ter ih­rem Dach ent­ste­hen­de Ban­ken­auf­sicht bei Fra­gen der Fi­nanz­sta­bi­li­tät eng zu­sam­men­ar­bei­ten. So sei­en min­des­tens vier­tel­jähr­li­che ge­mein­sa­me Be­ra­tun­gen des obers­ten Auf­sichts­aus­schus­ses und des EZB-Rats vor­ge­se­hen, sag­te Con­stan­cio. Der EZB-Rat, in dem EZB-Prä­si­dent Ma­rio Draghi, sein Vize Con­stan­cio, die vier üb­ri­gen EZB-Di­rek­to­ren und die der­zeit 18 No­ten­bank­chefs der Euro-Län­der sit­zen, hat auch in Fra­gen der Ban­ken­auf­sicht das Recht der letz­ten Ent­schei­dung.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_ehl_12_image.gif?mtime=1402569248

Ferienzeit ist Lesezeit

Von Daniel Resch

„Die 5 Zu­kunfts­bril­len – so wer­den Sie zum Vor­den­ker“, so lau­tet der Ti­tel von Pero Mićićs Buch. Ihm geht es nicht um plum­pe Pro­gno­sen ...oder künf­ti­ge Me­ga­trends, er stellt sich Kern­fra­gen: Wo­von wird ein Un­ter­neh­men mit sei­nen Fä­hig­kei­ten in Zu­kunft le­ben? Wel­che Ge­schäfts­fel­der sol­len er­sch­los­sen wer­den? Wer sind un­se­re Kun­den und was wol­len Sie? Was wird der Mo­tor gan­zer Volks­wirt­schaf­ten sein? Pero Mićić sieht Ide­en und Sze­na­ri­en zu­nächst als Roh­ma­te­rial. Nur, wenn man Zu­kunfts­wis­sen heu­te schon wirk­sam macht, hat es ei­nen Wert. So be­schreibt es der re­nom­mier­te Zu­kunfts­ma­na­ger und bie­tet mit sei­nem Buch ein Fun­da­ment für un­ter­neh­me­ri­sche Zu­kunfts­stra­te­gi­en.

Auf der re.com­m14 wird Pero Mićić Zu­kunfts­bril­len aus­tei­len und mit Ih­nen ei­nen Blick wa­gen. Mehr über die re.com­m14 fin­den Sie unter http://www.recomm.eu.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_big_02_banner.jpg?mtime=1403509548

Colliers kauft Londoner Makler

Zukauf stärkt Investment und Office von Colliers International in Europa

Von Gerhard Rodler aus Toronto

Die im Ei­gen­tum der ka­na­di­schen First­Ser­vice Cor­po­ra­ti­on ste­hen­de Col­liers In­ter­na­tio­nal hat den Lon­do­ner Mak­ler H2SO über­nom­men, ei­nen der füh­ren­den un­ab­hän­gi­gen Spe­zia­lis­ten für Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en in Lon­don. Der neue Ge­schäfts­be­reich er­wei­tert das ex­pan­die­ren­de Busi­ness von Col­liers in Groß­bri­tan­ni­en, stärkt die be­ste­hen­den Kom­pe­ten­zen in den Be­rei­chen In­vest­ment und Bü­ro­ver­mitt­lung und er­gänzt die - An­fang die­ses Jah­res ab­ge­schlos­se­ne - Über­nah­me ei­nes füh­ren­den Ein­zel­-

Verkauf von Fliegerhorst Nittner geplatzt

Verhandlungen mit drei Interessenten abgesagt - Teilung in Prüfung

Von Robert Rosner

Als La­den­hü­ter er­weist sich der ehe­ma­li­ge Bun­des­heer-Flie­ger­horst Nitt­ner in Graz-Thal­er­hof. Nach­dem ein ers­tes Bie­ter­ver­fah­ren ge­schei­tert war, lie­ßen nun drei gela­dene In­ter­es­sen­ten für ges­tern, Mon­tag, an­ge­setz­te Ver­kaufs­ver­hand­lun­gen plat­zen. Die Preis­vor­stel­lun­gen der SIV­BEG - 8 Mio. Euro - wa­ren ih­nen zu hoch. Nun wird die Tei­lung und por­ti­ons­wei­se Ver­äu­ße­rung der Lie­gen­schaft ge­prüft.

Die SIV­BEG (Stra­te­gi­sche Im­mo­bi­li­en Ver­wer­tungs-, Be­ra­tungs- und Ent­wick­-

2

Colliers kauft Londoner Makler

Zukauf stärkt Investment und Office von Colliers International in Europa

Von Gerhard Rodler aus Toronto

Die im Ei­gen­tum der ka­na­di­schen First­Ser­vice Cor­po­ra­ti­on ste­hen­de Col­liers In­ter­na­tio­nal hat den Lon­do­ner ...Mak­ler H2SO über­nom­men, ei­nen der füh­ren­den un­ab­hän­gi­gen Spe­zia­lis­ten für Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en in Lon­don. Der neue Ge­schäfts­be­reich er­wei­tert das ex­pan­die­ren­de Busi­ness von Col­liers in Groß­bri­tan­ni­en, stärkt die be­ste­hen­den Kom­pe­ten­zen in den Be­rei­chen In­vest­ment und Bü­ro­ver­mitt­lung und er­gänzt die - An­fang die­ses Jah­res ab­ge­schlos­se­ne - Über­nah­me ei­nes füh­ren­den Ein­zel­han­dels­spe­zia­lis­ten. Mit dem Zu­kauf wird au­ßer­dem die Ak­ti­vi­tät in Groß­bri­tan­ni­en, Eu­ro­pa so­wie welt­weit in­ten­si­viert, da im­mer mehr Kun­den Dienst­leis­ter be­vor­zu­gen, um sie bei Im­mo­bi­li­en­trans­ak­tio­nen in al­ler Welt zu be­glei­ten. 2013 er­wirt­schaf­te­te H2SO etwa 12 Mil­lio­nen US-Dol­lar Jah­res­um­satz.

H2SO wur­de 2009 ge­grün­det und be­schäf­tigt eine Viel­zahl hoch­qua­li­fi­zier­ter Ex­per­ten im Be­reich Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en, die den Kun­den hoch­wer­ti­ge Markt­kennt­nis­se ver­mit­teln und ei­nen mehr­wert­ori­en­tier­ten An­satz im Be­reich Ver­mie­tung, In­vest­ment, De­ve­lop­ment und As­set-Ma­nage­ment bie­ten. Seit der Grün­dung hat das Un­ter­neh­men In­ves­ti­tio­nen im Wert von fünf Mil­li­ar­den bri­ti­schen Pfund ver­mit­telt und Miet­trans­ak­tio­nen mit ei­ner Ge­samt­flä­che von über 232.200 m² be­treut.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_big_01_overlay.jpg?mtime=1403509550

Verkauf von Fliegerhorst Nittner geplatzt

Verhandlungen mit drei Interessenten abgesagt - Teilung in Prüfung

Von Robert Rosner

Als La­den­hü­ter er­weist sich der ehe­ma­li­ge Bun­des­heer-Flie­ger­horst Nitt­ner in Graz-Thal­er­hof. Nach­dem ein ers­tes Bie­ter­ver­fah­ren ...ge­schei­tert war, lie­ßen nun drei gela­dene In­ter­es­sen­ten für ges­tern, Mon­tag, an­ge­setz­te Ver­kaufs­ver­hand­lun­gen plat­zen. Die Preis­vor­stel­lun­gen der SIV­BEG - 8 Mio. Euro - wa­ren ih­nen zu hoch. Nun wird die Tei­lung und por­ti­ons­wei­se Ver­äu­ße­rung der Lie­gen­schaft ge­prüft.

Die SIV­BEG (Stra­te­gi­sche Im­mo­bi­li­en Ver­wer­tungs-, Be­ra­tungs- und Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft) ist als Mak­ler­toch­ter des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Lan­des­ver­tei­di­gung und Sport seit mehr als ei­nem Jahr be­müht, die 385.000 m², dar­un­ter 225.000 Wald, an­zu­brin­gen. In ei­nem ers­ten Bie­ter­ver­fah­ren mit ei­nem Min­dest­ge­bot von 10,5 Mio. Euro fand sich kein Käu­fer, die Neu­aus­schrei­bung ohne Min­dest­ge­bot er­brach­te zwar fünf In­ter­es­sen­ten, von de­nen drei zu ei­ner Ver­kaufs­ver­hand­lung ein­ge­la­den wur­den; die­se wink­ten aber ab, als ih­nen in der Ein­la­dung die neue Preis­vor­stel­lung ge­nannt wur­de.

Sei­tens po­ten­ziel­ler Käu­fer sei In­ter­esse an Tei­len des Are­als be­kun­det wor­den. Ge­wid­met ist die Lie­gen­schaft der­zeit als mi­li­tä­ri­scher Flug­platz, Frei­land und Wald. Auf dem Ge­län­de be­fin­den sich u.a. zwei Flug­zeug­han­gars mit je­weils rund 3.600 m² Flä­che und eine Prüf­hal­le für Dü­sen­flug­zeu­ge. Au­ßer­dem gibt es ein Büro- und Un­ter­kunfts­ge­bäu­de, ein Wirt­schafts­ge­bäu­de mit Groß­kü­che so­wie meh­re­re klei­ne­re Büro-, La­ger- und Werk­stät­ten­ge­bäu­de.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_onlinehv_02_flash.jpg?mtime=1402569248

Raiffeisen KAG dampft sich ein

Nach Managementwechsel folgt der Sparkurs

Von Gerhard Rodler

Drei Mo­na­te nach dem Ma­nage­ment­wech­sel in der Raiff­ei­sen Ka­pi­tal­an­la­ge-Ge­sell­schaft m.b.H. (Raiff­ei­sen KAG) setzt das neue Ge­schäfts­füh­rungs­team Mi­cha­el Höl­le­rer, Rai­ner Schnabl und Die­ter Ai­gner die Eck­punk­te der neu­en Un­ter­neh­mens­stra­te­gie fest. Die Or­ga­ni­sa­ti­on wird durch die In­te­gra­ti­on von Toch­ter­ge­sell­schaf­ten ver­ein­facht, das Ge­schäft über die Raiff­ei­sen Ban­ken­grup­pe for­ciert und mit In­grid Szei­ler ein neu­er Chief In­vest­ment Of­fi­cer

(CIO) eta­bliert.

Die Toch­ter­ge­sell­schaf­ten Raiff­ei­sen Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­bank (RVV) und Raiff­ei­sen In­ter­na­tio­nal Fund Ad­vi­so­ry (RIFA) wer­den per Juni bzw. Sep­tem­ber 2014 mit der Mut­ter­ge­sell­schaft ver­schmol­zen. Auch bei der In­te­gra­ti­on der Ver­triebs­toch­ter RIFA ste­hen die Ver­ein­fa­chung or­ga­ni­sa­to­ri­scher und recht­li­cher Struk­tu­ren so­wie die He­bung von Syn­er­gi­en im Vor­der­grund. Ge­ne­rell will sich die Raiff­ei­sen

Award zum Tag: Gold für Knoflach

Corporate Loyalty Award 2014 an SEB-CEO

Von Gerhard Rodler

Bar­ba­ra Knof­lach, CEO der SEB As­set Ma­nage­ment AG, er­hielt am zu­rück­lie­gen­den Di­ens­tag den dies­jäh­ri­gen “Cor­po­ra­te Loy­al­ty Award” der AICI Ju­ni­or, dem ita­lie­ni­schen Ver­band der Im­mo­bi­li­en­be­ra­ter und Ma­na­ger. Die An­er­ken­nung wur­de Bar­ba­ra Knof­lach auf­grund ih­rer zwan­zig­jäh­ri­gen Tä­tig­keit für die SEB Grup­pe ver­lie­hen.“Es ist mir eine gro­ße Freu­de und eine be­son­de­re Ehre, die­sen Preis von jun­gen Ver­tre­-

tern der Im­mo­bi­li­en­bran­che in Ita­li­en zu er­hal­ten”, so Bar­ba­ra Knof­lach. Die Aus­zeich­nung wird all­jähr­lich ei­nem Top-Ma­na­ger bzw. ei­ner Top-Ma­na­ge­rin in Ita­li­en oder im Aus­land ver­lie­hen. Vor­aus­set­zung ist, dass der Preis­trä­ger be­reits seit lan­gem für das je­wei­li­ge Un­ter­neh­men tä­tig ist und sich um des­sen Ent­wick­lung ver­dient ge­macht hat. Zu den bis­he­ri­gen Preis­trä­gern zäh­len u.a. Phil­ip­pe Ziv­ko­vic (Prä­si­dent

3

Raiffeisen KAG dampft sich ein

Nach Managementwechsel folgt der Sparkurs

Von Gerhard Rodler

Drei Mo­na­te nach dem Ma­nage­ment­wech­sel in der Raiff­ei­sen Ka­pi­tal­an­la­ge-Ge­sell­schaft m.b.H. (Raiff­ei­sen KAG) setzt das ...neue Ge­schäfts­füh­rungs­team Mi­cha­el Höl­le­rer, Rai­ner Schnabl und Die­ter Ai­gner die Eck­punk­te der neu­en Un­ter­neh­mens­stra­te­gie fest. Die Or­ga­ni­sa­ti­on wird durch die In­te­gra­ti­on von Toch­ter­ge­sell­schaf­ten ver­ein­facht, das Ge­schäft über die Raiff­ei­sen Ban­ken­grup­pe for­ciert und mit In­grid Szei­ler ein neu­er Chief In­vest­ment Of­fi­cer (CIO) eta­bliert.

Die Toch­ter­ge­sell­schaf­ten Raiff­ei­sen Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­bank (RVV) und Raiff­ei­sen In­ter­na­tio­nal Fund Ad­vi­so­ry (RIFA) wer­den per Juni bzw. Sep­tem­ber 2014 mit der Mut­ter­ge­sell­schaft ver­schmol­zen. Auch bei der In­te­gra­ti­on der Ver­triebs­toch­ter RIFA ste­hen die Ver­ein­fa­chung or­ga­ni­sa­to­ri­scher und recht­li­cher Struk­tu­ren so­wie die He­bung von Syn­er­gi­en im Vor­der­grund. Ge­ne­rell will sich die Raiff­ei­sen KAG künf­tig stär­ker auf das ban­ken­grup­pen­ei­gene Ge­schäft kon­zen­trie­ren. „Es gibt so­wohl im Hin­blick auf die Zu­sam­men­ar­beit mit den Lan­des­ban­ken, als auch mit der Raiff­ei­sen Bank In­ter­na­tio­nal (RBI) Po­ten­zia­le, die wir künf­tig bes­ser und in­ten­si­ver nut­zen möch­ten“, so Schnabl wei­ter. We­sent­li­cher Teil der Ver­triebs­stra­te­gie bleibt das Ge­schäft mit hei­mi­schen Groß­kun­den. Im in­ter­na­tio­na­len Ver­trieb steht ein se­lek­ti­ve­rer Markt­zu­gang im Vor­der­grund. Ver­schlankt wird auch die Füh­rungs­struk­tur im Kern­be­reich Fonds­ma­nage­ment, der künf­tig von In­grid Szei­ler ge­lei­tet wird. Szei­ler war bis­lang Vor­stand in der RVV und da­vor mehr als 15 Jah­re in füh­ren­den As­set Ma­nage­ment-Funk­tio­nen tä­tig, den über­wie­gen­den Teil da­von in der Raiff­ei­sen KAG. Die bis­he­ri­gen Fonds­ma­nage­ment-Lei­ter Kurt Kot­zeg­ger (Ak­ti­en) und Ro­bert Senz (An­lei­hen) wen­den sich – eben­so wie der bis­he­ri­ge RIFA-Ge­schäfts­füh­rer An­dre­as Wit­za­ni - neu­en Her­aus­for­de­run­gen zu.

Das Ge­schäft mit Ver­wal­tungs­man­da­ten wird auf­ge­wer­tet und ge­mein­sam mit Mid- und Back-Of­fice-Agen­den im Be­reich Fonds­ser­vice ge­bün­delt. Durch in­ten­si­ve­re Nut­zung der na­tür­li­chen Fluk­tua­ti­on und die For­cie­rung des Ar­beits­markts in­ner­halb der Raiff­ei­sen Ban­ken­grup­pe sol­len die Per­so­nal­kos­ten sin­ken.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_hubner_01_hubner.jpg?mtime=1403509468

Award zum Tag: Gold für Knoflach

Corporate Loyalty Award 2014 an SEB-CEO

Von Gerhard Rodler

Bar­ba­ra Knof­lach, CEO der SEB As­set Ma­nage­ment AG, er­hielt am zu­rück­lie­gen­den Di­ens­tag den dies­jäh­ri­gen “Cor­po­ra­te ...Loy­al­ty Award” der AICI Ju­ni­or, dem ita­lie­ni­schen Ver­band der Im­mo­bi­li­en­be­ra­ter und Ma­na­ger. Die An­er­ken­nung wur­de Bar­ba­ra Knof­lach auf­grund ih­rer zwan­zig­jäh­ri­gen Tä­tig­keit für die SEB Grup­pe ver­lie­hen.“Es ist mir eine gro­ße Freu­de und eine be­son­de­re Ehre, die­sen Preis von jun­gen Ver­tre­tern der Im­mo­bi­li­en­bran­che in Ita­li­en zu er­hal­ten”, so Bar­ba­ra Knof­lach. Die Aus­zeich­nung wird all­jähr­lich ei­nem Top-Ma­na­ger bzw. ei­ner Top-Ma­na­ge­rin in Ita­li­en oder im Aus­land ver­lie­hen. Vor­aus­set­zung ist, dass der Preis­trä­ger be­reits seit lan­gem für das je­wei­li­ge Un­ter­neh­men tä­tig ist und sich um des­sen Ent­wick­lung ver­dient ge­macht hat. Zu den bis­he­ri­gen Preis­trä­gern zäh­len u.a. Phil­ip­pe Ziv­ko­vic (Prä­si­dent von BNP Pa­ri­bas RE), Fer­nan­do Gue­des Oliv­ei­ra (CEO von Sonae Si­erra) so­wie die drei Top-Ma­na­ger von Coiro Ita­lia: Er­man­no Nic­co­li (CEO), Mar­co De Vin­cen­zi (CFO) und Gino An­to­nac­ci (COO).


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_ad_f_ehl_13_banner.jpg?mtime=1403517493

Karriere zum Tag: FIABCI-Präsident bleibt

Eugen Otto wurde klar wiedergewählt

Von Gerhard Rodler

Alte, neue Ge­sich­ter in der FIAB­CI-Aus­tria: Bei der Ge­ne­ral­ver­samm­lung der FIAB­CI Aus­tria wur­de Eu­gen Otto als Prä­si­dent be­stä­tigt, eben­so Bri­git­te Jank als sei­ne Stell­ver­tre­te­rin, Wolf Diet­rich Schnee­weiss als Ge­ne­ral­se­kre­tär so­wie der ge­sam­te Vor­stand. Neu im Vor­stand ist hin­ge­gen Ste­phan We­nin­ger, Ge­schäfts­füh­rer der SIV­BEG. Eu­gen Otto, seit 2001 Prä­si­dent der FIAB­CI Aus­tria, nann­te vor al­lem den Er­fah­rungs­aus­tausch mit in­ter­na­tio­na­len Kol­le­gen und Märk­ten als wich­ti­ge An­lie­gen

des Ver­ei­nes.

Die FIAB­CI Aus­tria ver­steht sich als Öster­reichs un­ab­hän­gi­ges und nicht ge­winn­ori­en­tier­tes Fo­rum für alle Teil­neh­mer am in­ter­na­tio­na­len Im­mo­bi­li­en­markt. Der in­ter­dis­zi­pli­nä­re Ge­dan­ken­aus­tausch, re­gel­mä­ßi­ge Ver­an­stal­tun­gen wie Fach­vor­trä­ge, Round-Ta­ble-Ge­sprä­che, Ex­kur­sio­nen zu in­ter­es­san­ten na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Pro­jek­ten und Im­mo­bi­li­en­märk­ten so­wie die ge­mein­sa­me Teil­nah­me an in­ter­na­tio­na­len Kon­gres­sen ste­hen im Mit­-

Karriere zum Tag: FIABCI-Präsident bleibt

Eugen Otto wurde klar wiedergewählt

Von Gerhard Rodler

Alte, neue Ge­sich­ter in der FIAB­CI-Aus­tria: Bei der Ge­ne­ral­ver­samm­lung der FIAB­CI Aus­tria wur­de Eu­gen Otto als Prä­si­dent ...be­stä­tigt, eben­so Bri­git­te Jank als sei­ne Stell­ver­tre­te­rin, Wolf Diet­rich Schnee­weiss als Ge­ne­ral­se­kre­tär so­wie der ge­sam­te Vor­stand. Neu im Vor­stand ist hin­ge­gen Ste­phan We­nin­ger, Ge­schäfts­füh­rer der SIV­BEG. Eu­gen Otto, seit 2001 Prä­si­dent der FIAB­CI Aus­tria, nann­te vor al­lem den Er­fah­rungs­aus­tausch mit in­ter­na­tio­na­len Kol­le­gen und Märk­ten als wich­ti­ge An­lie­gen des Ver­ei­nes.

Die FIAB­CI Aus­tria ver­steht sich als Öster­reichs un­ab­hän­gi­ges und nicht ge­winn­ori­en­tier­tes Fo­rum für alle Teil­neh­mer am in­ter­na­tio­na­len Im­mo­bi­li­en­markt. Der in­ter­dis­zi­pli­nä­re Ge­dan­ken­aus­tausch, re­gel­mä­ßi­ge Ver­an­stal­tun­gen wie Fach­vor­trä­ge, Round-Ta­ble-Ge­sprä­che, Ex­kur­sio­nen zu in­ter­es­san­ten na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Pro­jek­ten und Im­mo­bi­li­en­märk­ten so­wie die ge­mein­sa­me Teil­nah­me an in­ter­na­tio­na­len Kon­gres­sen ste­hen im Mit­tel­punkt.

Die FIAB­CI Aus­tria war zu­dem er­folg­rei­cher Gast­ge­ber in­ter­na­tio­na­ler Kon­gres­se, zu­letzt war Wien im No­vem­ber 2008 viel be­ach­te­ter Schau­platz des Eu­ro­pean Con­gress mit 600 De­le­gier­ten so­wie der Stu­di­en­ta­ge der FIAB­CI.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber:
epmedia Werbeagentur GmbH
mit Sitz in Wien
Millennium Tower
Handelskai 94-96
1200 Wien, Austria
Telefon: +43/1/512 1616-0
Telefax: +43/1/512 1616-77
e-mail: redaktion@epmedia.at
FN 78365 v
UID ATU53876104
DVR 0019259
Bank RBB Kto.Nr.: 1056951
BLZ 32045
IBAN AT60 3204 5000 0105 6951
BIC RLN WAT WWBAD
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH gestattet die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagetur GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler

Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock