07.12.2016
X

Die neue Ausgabe täglich kostenlos in Ihrem Posteingang!

Immer Up to date mit den aktuellsten News aus der Immobilienwirtschaft

Die neue Ausgabe finden Sie ab jetzt täglich in ihrem Posteingang!

Viel Spaß beim Lesen

* hier klicken *

Alles über den ImmoflashDer schnelle Überblick für alle Immo-Profis

Der immoflash ist seit 2010 täglicher Begleiter aller Immo-Professionals. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone: Die kostenlose Online-Tageszeitung informiert auf allen Kanälen und auf einen Blick mehr als 11.000 Empfänger tagesaktuell (Mo.–Do.) über alle relevanten News der Branche. Damit ist der immoflash die zentrale Informationsquelle für all jene, die täglich Bescheid wissen müssen, was gestern, heute und morgen passiert.

Zahlen, Daten & Fakten

Seit
2010
Ausgaben
ca. 200/Jahr
Abonnenten
ca. 11.000
Aufrufe/Monat
30.000
Leser/Woche
10.300
Preis
Kostenlos

Verkauf

Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Das Bauträgerranking startet wieder

Jetzt teilnehmen: Wir suchen die stärksten Bauträger

Von Charles Steiner

Ge­baut wird in Öster­reich der­zeit so­viel wie schon lan­ge nicht mehr - und zwar quer durch alle As­set­klas­sen. Zeit, um im Rah­men un­se­res Bau­trä­ger­ran­kings jene vor den Vor­hang zu bit­ten, die für den Bau der Pro­jek­te ver­ant­wort­lich sind: Die Bau­trä­ger. Wir wol­len wis­sen: Wel­che Bau­trä­ger sind die größ­ten, wer er­ziel­te am meis­ten Um­satz, wer ist in wel­chen As­set­klas­sen Meis­ter und - heu­er erst­mals - wer baut auch im Aus­land? Vor al­lem: Wie ent­wi­ckelt sich die Bran­che im Ver­gleich zum Vor­jahr? Das Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin, Öster­reichs füh­ren­des Me­di­um für die Im­-

mo­bi­li­en­wirt­schaft, will es wie­der ge­nau wis­sen.

Und wie­der­holt in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Kre­dit­schutz­ver­band KSV 1870 ex­klu­siv das Bau­trä­ger­ran­king für Öster­reich, das im Vor­jahr erst­mals durch­ge­führt wur­de. Erst­mals kann

der Fra­ge­bo­gen auch on­line über den Link

Weiter

NH Hotel Flughafen Wien ...

Von Gerhard Rodler

Der Ho­tel­be­trei­ber Pan­dox hat die zwei ös­ter­rei­chi­schen Ho­tels der NH-Grup­pe in Salz­burg und am Flug­ha­fen Wien als Teil ei­nes ge­sam­ten Pak­tes ge­kauft. Für ins­ge­samt 415 Mil­lio­nen Euro kauf­te der

schwe­di­sche Ho­tel­be­trei­ber Pan­dox ein Ho­tel­port­fo­lio be­ste­hend aus sie­ben Ho­tels, von de­nen vier in Deutsch­land, zwei in Öster­reich und ei­nes in den Nie­der­lan­den, lie­gen. Der Kauf

Weiter

Das Bauträgerranking startet wieder

Jetzt teilnehmen: Wir suchen die stärksten Bauträger

Von Charles Steiner

Ge­baut wird in Öster­reich der­zeit so­viel wie schon lan­ge nicht mehr - und zwar quer durch alle As­set­klas­sen. Zeit, um im Rah­men un­se­res Bau­trä­ger­ran­kings jene vor den Vor­hang zu bit­ten, die für den Bau der Pro­jek­te ver­ant­wort­lich sind: Die Bau­trä­ger. Wir wol­len wis­sen: Wel­che Bau­trä­ger sind die größ­ten, wer er­ziel­te ...am meis­ten Um­satz, wer ist in wel­chen As­set­klas­sen Meis­ter und - heu­er erst­mals - wer baut auch im Aus­land? Vor al­lem: Wie ent­wi­ckelt sich die Bran­che im Ver­gleich zum Vor­jahr? Das Im­mo­bi­li­en Ma­ga­zin, Öster­reichs füh­ren­des Me­di­um für die Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft, will es wie­der ge­nau wis­sen.

Und wie­der­holt in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Kre­dit­schutz­ver­band KSV 1870 ex­klu­siv das Bau­trä­ger­ran­king für Öster­reich, das im Vor­jahr erst­mals durch­ge­führt wur­de. Erst­mals kann der Fra­ge­bo­gen auch on­line über den Link

http://immo.ac/2v aus­ge­füllt wer­den. Wei­te­re Fra­ge­bö­gen zum Aus­dru­cken gibt es hier: http://immo.ac/2w. Den ge­druck­ten und aus­ge­füll­ten Fra­ge­bo­gen sen­den Sie bit­te an ran­king@imv-me­di­en.at

Um die zeit­li­che Kon­ti­nui­tät zu wah­ren, fra­gen wir die Zah­len aus dem Ge­schäfts­jahr 2015 ab. Das Ran­king er­scheint in der Aus­ga­be 1-2 / 2017 und ist ab da an auch on­line auf www.immobilien-magazin.at ab­ruf­bar.

Um ei­nen prä­zi­sen Über- und Ein­blick in die Bran­che zu ver­schaf­fen, bit­ten wir Sie zur Teil­nah­me an un­se­rer Aus­wer­tung mit­tels Fra­ge­bo­gen. Bit­te fül­len Sie das Da­ten­blatt aus und re­tour­nie­ren Sie es an uns bis zum 12. Ja­nu­ar

2017. Spä­ter ein­lan­gen­de Da­ten wer­den aus­nahms­los nicht be­rück­sich­tigt. Wir be­dan­ken uns schon jetzt für Ih­ren Bei­trag zum Bau­trä­ger­ran­king.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ehlimmobiliengmbh_3254_1201_path.gif?mtime=1480589146files/_4d_a_immojobs_3258_1201_path.gif?mtime=1448989377

NH Hotel Flughafen Wien ...

... und NH Hotel in Salzburg verkauft

Von Gerhard Rodler

Der Ho­tel­be­trei­ber Pan­dox hat die zwei ös­ter­rei­chi­schen Ho­tels der NH-Grup­pe in Salz­burg und am Flug­ha­fen Wien als Teil ei­nes ge­sam­ten Pak­tes ge­kauft. Für ins­ge­samt 415 Mil­lio­nen Euro kauf­te der schwe­di­sche Ho­tel­be­trei­ber Pan­dox ein Ho­tel­port­fo­lio be­ste­hend aus sie­ben Ho­tels, von de­nen vier ...in Deutsch­land, zwei in Öster­reich und ei­nes in den Nie­der­lan­den, lie­gen. Der Kauf wur­de in Form ei­nes Sha­re Deal ab­ge­wi­ckelt, Ver­käu­fer ist der Im­mo­bi­li­en­in­ves­tor Inve­s­co. Die in­ter­na­tio­na­le Wirt­schafts­kanz­lei Jo­nes Day hol­te Vav­rovs­ky Hei­ne Marth als Lead Coun­sel an Bord. Das Si­gning fand am 17. No­vem­ber 2016 statt, das Clo­sing wird für 19. De­zem­ber 2016 er­war­tet.

„Öster­reich ge­winnt an At­trak­ti­vi­tät am Ho­tel­in­ves­ti­ti­ons­markt und wi­der­setzt sich so­mit dem eu­ro­päi­schen Trend. Vav­rovs­ky Hei­ne Marth kann spe­zi­ell im Ho­tel-Seg­ment auf jah­re­lan­ge Er­fah­rung zu­rück­grei­fen. Es freut mich au­ßer­or­dent­lich, dass die in­ter­na­tio­na­le Wirt­schafts­kanz­lei Jo­nes Day auf un­se­re recht­li­che Ex­per­ti­se in die­ser spek­ta­ku­lä­ren Trans­ak­ti­on ver­traut hat“, so Chris­ti­an Marth.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immofinanzag_3023_1103_path.jpg?mtime=1478198929

Büroqualität wichtiger als Gehalt

Lebensqualität bei der Arbeit immer wichtiger

Von Gerhard Rodler

Bei der Aus­wahl des Ar­beit­ge­bers spielt die Ar­beits­platz-Qua­li­tät eine grö­ße­re Rol­le als die Höhe des Ge­halts. Das zei­gen die Er­geb­nis­se ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven For­sa-Um­fra­ge un­ter rund 500 Bü­ro­be­schäf­tig­ten im Auf­trag der HIH Real Es­ta­te (HIH). Die Mehr­heit (62 Pro­zent) der Be­frag­ten gab an, sie kön­ne sich vor­stel­len, bei der Job­su­che eine Stel­le mit ei­nem at­trak­tiv aus­ge­stat­te­ten Ar­beits­platz ei­nem an­de­ren An­ge­bot vor­zu­zie­hen, bei dem zwar die Be­-

zah­lung bes­ser, die Qua­li­tät des Wir­kor­tes aber we­ni­ger an­spre­chend wäre. 91 Pro­zent be­wer­te­ten die­sen Fak­tor als sehr wich­tig bzw. wich­tig. Und 68 Pro­zent der Be­frag­ten nimmt an, dass die­ser Fak­tor in­ner­halb der kom­men­den Jah­re wich­ti­ger wird. Drei Vier­tel der Be­frag­ten legt gro­ßen Wert auf eine gute Er­reich­bar­keit des Ar­beits­plat­zes mit dem Auto und ge­nü­gend Stell­plät­ze (76 Pro­zent). Fast eben­so vie­len ist eine kur­ze Dis­tan­zen zu öf­fent­li­chen

Atrium 2 in Warschau verkauft

Hansainvest bezahlt 88 Millionen Euro

Von Charles Steiner

Im süd­ost­eu­ro­päi­schen Raum ist War­schau nach wie vor die Stadt der Wahl. Das lässt sich auch an den Deals in der pol­ni­schen Haupt­stadt. Jüngs­ter Clou: Die Skans­ka Group hat den Bü­ro­turm Atri­um 2 an die Han­sain­vest für 88 Mil­lio­nen Euro ver­kauft, die das Ob­jekt in ei­nen ih­rer Spe­zi­al­fonds auf­nimmt.

Der Atri­um 2-Tower be­fin­det sich im War­schau­er Zen­trum, um­fasst rund 20.000

m² Brut­to­ge­schoss­flä­che und ver­weist auf An­ker­mie­ter wie der Credit Su­is­se, der Rechts­an­walts­kanz­lei DLA Pi­per so­wie der Bra­vu­ra So­lu­ti­ons. Es ist das ach­te Ob­jekt, das von Skans­ka in War­schau ent­wi­ckelt wur­de. Dass Po­len für In­ves­to­ren in­ter­es­sant ist, er­klärt Adri­an Karc­ze­vicz, Head of Di­vest­ments CEE bei Skans­ka Com­mer­ci­al De­ve­lop­ment Eu­ro­pe mit dem si­gni­fi­kan­ten Ren­di­te­un­ter­schied zwi­schen West- und

3

Büroqualität wichtiger als Gehalt

Lebensqualität bei der Arbeit immer wichtiger

Von Gerhard Rodler

Bei der Aus­wahl des Ar­beit­ge­bers spielt die Ar­beits­platz-Qua­li­tät eine grö­ße­re Rol­le als die Höhe des Ge­halts. Das zei­gen die Er­geb­nis­se ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven For­sa-Um­fra­ge un­ter rund 500 Bü­ro­be­schäf­tig­ten im Auf­trag der HIH Real Es­ta­te (HIH). Die Mehr­heit (62 Pro­zent) der Be­frag­ten ...gab an, sie kön­ne sich vor­stel­len, bei der Job­su­che eine Stel­le mit ei­nem at­trak­tiv aus­ge­stat­te­ten Ar­beits­platz ei­nem an­de­ren An­ge­bot vor­zu­zie­hen, bei dem zwar die Be­zah­lung bes­ser, die Qua­li­tät des Wir­kor­tes aber we­ni­ger an­spre­chend wäre. 91 Pro­zent be­wer­te­ten die­sen Fak­tor als sehr wich­tig bzw. wich­tig. Und 68 Pro­zent der Be­frag­ten nimmt an, dass die­ser Fak­tor in­ner­halb der kom­men­den Jah­re wich­ti­ger wird. Drei Vier­tel der Be­frag­ten legt gro­ßen Wert auf eine gute Er­reich­bar­keit des Ar­beits­plat­zes mit dem Auto und ge­nü­gend Stell­plät­ze (76 Pro­zent). Fast eben­so vie­len ist eine kur­ze Dis­tan­zen zu öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln sehr wich­tig bzw. wich­tig (68 Pro­zent). Eben­falls von ho­her Be­deu­tung sind für die Hälf­te der Be­frag­ten gute Ein­kaufs- und Ver­sor­gungs­mög­lich­kei­ten im Ar­beits­um­feld. Im­mer­hin fast je­der Zwei­te be­grüßt eine Um­welt­freund­lich­keit des Bü­ro­ge­bäu­des: 44 Pro­zent der Be­frag­ten le­gen hier­auf sehr gro­ßen bzw. gro­ßen Wert und 63 Pro­zent er­war­ten eine stei­gen­de Re­le­vanz in Zu­kunft.

Das Ein­zel­bü­ro hat da­ge­gen als Sta­tus­sym­bol ge­ra­de für die jün­ge­re Ge­ne­ra­ti­on eine er­heb­lich ge­rin­ge­re Re­le­vanz. Nur etwa je­dem Drit­ten (35 Pro­zent) ist ein Ein­zel­bü­ro sehr wich­tig bzw. wich­tig, bei den Jün­ge­ren un­ter 35 Jah­ren sind es mit 28 Pro­zent so­gar noch we­ni­ger.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_arnoldimmobiliengmbh_3863_0920_path.jpg?mtime=1474384776

Atrium 2 in Warschau verkauft

Hansainvest bezahlt 88 Millionen Euro

Von Charles Steiner

Im süd­ost­eu­ro­päi­schen Raum ist War­schau nach wie vor die Stadt der Wahl. Das lässt sich auch an den Deals in der pol­ni­schen Haupt­stadt. Jüngs­ter Clou: Die Skans­ka Group hat den Bü­ro­turm Atri­um 2 an die Han­sain­vest für 88 Mil­lio­nen Euro ver­kauft, die das Ob­jekt in ei­nen ih­rer Spe­zi­al­fonds auf­nimmt.

Der Atri­um 2-Tower be­fin­det ...sich im War­schau­er Zen­trum, um­fasst rund 20.000 m² Brut­to­ge­schoss­flä­che und ver­weist auf An­ker­mie­ter wie der Credit Su­is­se, der Rechts­an­walts­kanz­lei DLA Pi­per so­wie der Bra­vu­ra So­lu­ti­ons. Es ist das ach­te Ob­jekt, das von Skans­ka in War­schau ent­wi­ckelt wur­de. Dass Po­len für In­ves­to­ren in­ter­es­sant ist, er­klärt Adri­an Karc­ze­vicz, Head of Di­vest­ments CEE bei Skans­ka Com­mer­ci­al De­ve­lop­ment Eu­ro­pe mit dem si­gni­fi­kan­ten Ren­di­te­un­ter­schied zwi­schen West- und Ost­eu­ro­pa. "Das macht Po­len für deut­sche In­ves­to­ren zu ei­ner der Top-Lo­ca­ti­ons auf ih­rer Städ­te-Short­list", so Karc­ze­wicz. Ni­cho­las Brinck­mann, Ma­na­ging Di­rec­tor bei Han­sain­vest sagt zum Deal, dass man mit dem Er­werb des Atri­um 2 die Im­mo­bi­li­en­port­fo­li­os noch wei­ter di­ver­si­fi­zie­ren kön­ne. Der Atri­um 2 ist das ers­te Ob­jekt, das die Han­sain­vest in Po­len er­wor­ben hat - und man ist, so Brinck­mann, durch­aus in­ter­es­siert, wei­ter in die­sen span­nen­den Markt zu in­ves­tie­ren.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_ediorgsoftwaregmbh_3078_0602_path.gif?mtime=1464859605

6B47 baut sich ein Goldstück

Neue Projektentwicklung in Deutschland

Von Gerhard Rodler

Pforz­heim ist zwar nicht un­be­dingt der Na­bel der Welt. Da­für pas­sen da aber noch umso mehr die er­ziel­ba­ren Ent­wick­ler­ren­di­ten. Ein kla­rer Fall für die in Deutsch­land schon län­ger sehr ak­ti­ve 6B47, die auf ei­nem be­reits er­wor­be­nen 3300 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück bis zum Früh­jahr eine Quar­tier­s­ent­wick­lung mit 10.700 m² Brut­to­ge­schoss­flä­che rea­li­sie­ren will.

Wohn-, Ho­tel- und Ge­wer­be­flä­chen soll da­bei mit ei­nem Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­-

6B47 baut sich ein Goldstück

Neue Projektentwicklung in Deutschland

Von Gerhard Rodler

Pforz­heim ist zwar nicht un­be­dingt der Na­bel der Welt. Da­für pas­sen da aber noch umso mehr die er­ziel­ba­ren Ent­wick­ler­ren­di­ten. Ein kla­rer Fall für die in Deutsch­land schon län­ger sehr ak­ti­ve 6B47, die auf ei­nem be­reits er­wor­be­nen 3300 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück bis zum Früh­jahr eine Quar­tier­s­ent­wick­lung ... mit 10.700 m² Brut­to­ge­schoss­flä­che rea­li­sie­ren will.

Wohn-, Ho­tel- und Ge­wer­be­flä­chen soll da­bei mit ei­nem Ge­samt­in­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men von rund 25 Mil­lio­nen Euro ent­ste­hen.

Der Bau­be­ginn ist für den Som­mer 2018 ge­plant.

Ne­ben gut 65 Wohn­ein­hei­ten , 76 PKW-Stell­plät­zen ent­steht ein fünf­ge­schos­si­ges Ho­li­day Inn Ex­press Ho­tel mit rund 140 Zim­mern. Zu­sätz­lich sind Ge­wer­be­flä­chen von gut 550 m² vor­ge­se­hen.

"Bei der Pro­jekt­ent­wick­lung le­gen wir grund­sätz­lich ein be­son­de­res Au­gen­merk auf die hohe Nut­zungs­fle­xi­bi­li­tät der Im­mo­bi­lie. Wir sind da­von über­zeugt, mit dem Gold­Stück ein äu­ßerst at­trak­ti­ves Pro­jekt um­zu­set­zen", sagt 6B47 Vor­stands­vor­sit­zen­der Pe­ter Ulm.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_immobilienball_5362_1130_path.jpg?mtime=1480522757

EKZ bei Regensburg verkauft

12.338 m² vermietbare Fläche mit 70 Geschäften

Von Stefan Posch

Der Frank­fur­ter Im­mo­bi­li­en­in­ves­tor Gate­way Real Es­ta­te AG hat das Ein­kaufs­zen­trum Abens­berg bei Re­gens­burg er­wor­ben. Das Ob­jekt um­fasst 12.338 m² ver­miet­ba­re Flä­che so­wie über 70 Fach­ge­schäf­te und Fach­märk­te. Laut der Pres­se­aus­sen­dung weist das Shop­ping Cen­ter eine Ver­mie­tungs­quo­te von 100 Pro­zent auf. Die jähr­li­chen Miet­ein­nah­men sol­len fast 1,9 Mil­lio­nen Euro be­tra­gen. „Die Ent­schei­dung für die­ses In­vest­ment im Speck­gür­tel Bay­erns zwi­schen In­gol­stadt und Re­gens­burg fiel

selbst­ver­ständ­lich nicht nur mit Blick auf ak­tu­el­le be­triebs­wirt­schaft­li­che Kenn­zif­fern, son­dern uns war auch sehr wich­tig, dass das Cen­ter über zu­frie­de­ne Mie­ter ver­fügt“, er­klärt Man­fred Hil­len­brand, CEO der Gate­way Real Es­ta­te AG. Nichts gebe bes­ser wie­der, ob ein Stand­ort und das Kon­zept stim­mig sind, so Hil­len­brand wei­ter.

Das Be­stand­sport­fo­lio der Gate­way Real Es­ta­te er­höht sich mit der Ak­qui­si­ti­on auf 123.000 m² ver­miet­ba­re Flä­che. Laut CFO To­bia Mein­orn könn­te sich der Be­-

Charity zum Tag: Bildungs-Boxen

Dussmann hilft beim Deutschlernen

Von Charles Steiner

Ohne ent­spre­chen­de Bil­dung bzw. Sprach­kennt­nis­se tut man sich im All­tags­le­ben schwer. Und je frü­her man da­mit an­fängt, sich die­se an­zu­eig­nen, des­to ein­fa­cher wird es. Dar­um setzt man schon im Kin­des­al­ter an. Der Ge­bäu­de­dienst­leis­ter Duss­mann hat sich die­sem The­ma an­ge­nom­men und für Kin­der und Ju­gend­li­che Bil­dungs-Bo­xen ge­schnürt, die, voll­be­packt mit Lese- und Schreib­ma­te­ri­al, Mal­sa­chen und Lern­spie­len an Kin­der in ganz Öster­reich ver­teilt wer­den. Die In­ten­ti­on da­hin­ter

7

EKZ bei Regensburg verkauft

12.338 m² vermietbare Fläche mit 70 Geschäften

Von Stefan Posch

Der Frank­fur­ter Im­mo­bi­li­en­in­ves­tor Gate­way Real Es­ta­te AG hat das Ein­kaufs­zen­trum Abens­berg bei Re­gens­burg er­wor­ben. Das Ob­jekt um­fasst 12.338 m² ver­miet­ba­re Flä­che so­wie über 70 Fach­ge­schäf­te und Fach­märk­te. Laut der Pres­se­aus­sen­dung weist das Shop­ping Cen­ter eine Ver­mie­tungs­quo­te ...von 100 Pro­zent auf. Die jähr­li­chen Miet­ein­nah­men sol­len fast 1,9 Mil­lio­nen Euro be­tra­gen. „Die Ent­schei­dung für die­ses In­vest­ment im Speck­gür­tel Bay­erns zwi­schen In­gol­stadt und Re­gens­burg fiel selbst­ver­ständ­lich nicht nur mit Blick auf ak­tu­el­le be­triebs­wirt­schaft­li­che Kenn­zif­fern, son­dern uns war auch sehr wich­tig, dass das Cen­ter über zu­frie­de­ne Mie­ter ver­fügt“, er­klärt Man­fred Hil­len­brand, CEO der Gate­way Real Es­ta­te AG. Nichts gebe bes­ser wie­der, ob ein Stand­ort und das Kon­zept stim­mig sind, so Hil­len­brand wei­ter.

Das Be­stand­sport­fo­lio der Gate­way Real Es­ta­te er­höht sich mit der Ak­qui­si­ti­on auf 123.000 m² ver­miet­ba­re Flä­che. Laut CFO To­bia Mein­orn könn­te sich der Be­stand in der nächs­ten Zeit wei­ter ver­grö­ßern: „Ich gehe in­so­fern da­von aus, dass kurz­fris­tig wei­te­re Trans­ak­tio­nen mit Ge­wer­be­im­mo­bi­li­en um­ge­setzt wer­den“.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_heuerdialoggmbh_4718_1027_path.jpg?mtime=1477558527

Charity zum Tag: Bildungs-Boxen

Dussmann hilft beim Deutschlernen

Von Charles Steiner

Ohne ent­spre­chen­de Bil­dung bzw. Sprach­kennt­nis­se tut man sich im All­tags­le­ben schwer. Und je frü­her man da­mit an­fängt, sich die­se an­zu­eig­nen, des­to ein­fa­cher wird es. Dar­um setzt man schon im Kin­des­al­ter an. Der Ge­bäu­de­dienst­leis­ter Duss­mann hat sich die­sem The­ma an­ge­nom­men und für Kin­der und Ju­gend­li­che ...Bil­dungs-Bo­xen ge­schnürt, die, voll­be­packt mit Lese- und Schreib­ma­te­ri­al, Mal­sa­chen und Lern­spie­len an Kin­der in ganz Öster­reich ver­teilt wer­den. Die In­ten­ti­on da­hin­ter er­klärt Duss­mann so: Bil­dung und Sprach­er­werb sei­en ent­schei­den­de Fak­to­ren für ei­nen er­folg­rei­chen Ein­tritt in die Ge­sell­schaft und Ar­beits­welt und Grund­la­ge für ein er­füll­tes Le­ben. Für Kin­der aus Flücht­lings­fa­mi­li­en sind die­se Kennt­nis­se Ba­sis für eine er­folg­rei­che In­te­gra­ti­on. Pe­ter Edel­may­er, Ge­schäfts­füh­rer von Duss­mann Ser­vice Öster­reich: „Mit dem Lern- und Le­se­ma­te­ri­al so­wie den Spie­len in den Bil­dungs-Bo­xen un­ter­stüt­zen wir Kin­der­gär­ten und wei­te­re Kin­der­be­treu­ungs­ein­rich­tun­gen mit Freu­de bei ih­rer wich­ti­gen Ar­beit mit den Kleins­ten un­se­rer Ge­sell­schaft.“


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_wineggrealitaetengesmbh_4824_0926_path.jpg?mtime=1474879210

Geschenk zum Tag: Burg und Brunnen

Bund verschenkt Hohensalzburg

Von Gerhard Rodler

Ein klei­nes, ei­gent­lich so­gar gro­ßes Weih­nachts­ge­schenk hat jetzt der Bund dem Land Salz­burg ge­macht. Nach jah­re­lan­gen Dis­kus­sio­nen wur­de nun ein Teil his­to­ri­scher Bau­wer­ke des Bun­des dem Land Salz­burg über­eig­net. Dar­un­ter sind auch die Burg Ho­hen­salz­burg so­wie die Neue Re­si­denz im Zen­trum der Stadt. Frei­lich: Da­mit ge­hen auch die Er­hal­tungs­kos­ten für die his­to­ri­schen Ge­bäu­de auf das (oh­ne­dies klam­me) Land über. Und da­bei han­delt es sich um ei­nen statt­li­chen Mil­lio­nen­-

be­trag, der jähr­lich da­für in die Hand zu neh­men ist. Laut Me­di­en­be­rich­ten wa­ren es zu­letzt im­mer­hin sechs Mil­lio­nen Euro. Im Pa­ket da­bei sind üb­ri­gens auch die Ma­ri­en­säu­le und der Re­si­denz­brun­nen.

Der - eher theo­re­ti­sche - Ge­samt­wert der Lie­gen­schaf­ten wird in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung mit rund 36 Mil­lio­nen Euro be­zif­fert. Das hat frei­lich vor al­lem da­mit zu tun, dass sämt­li­che Im­mo­bi­li­en im­mo­bi­li­en­wirt­schaft­lich nicht ge­nutzt wer­den dür­fen - an­sons­ten wäre al­lein die Fes­tung Ho­hen­-

Erfolg für Strabag

Berliner Hochhaus-Ensemble füllt sich

Von Gerhard Rodler

Das UP­PER WEST in Ber­lin be­kommt Mie­ter-Zu­wachs. Gleich drei Un­ter­neh­men ha­ben ei­nen Miet­ver­trag für die Pro­jekt­ent­wick­lung der STRA­BAG Real Es­ta­te, die sie als For­ward Deal an RFR Ma­nage­ment ver­äu­ßert hat­te, un­ter­zeich­net. Mit We­Work, SI­GNA und dem Schuh-Fi­lia­lis­ten Görtz zie­hen nam­haf­te Un­ter­neh­men in das En­sem­ble ein. Da­mit ist ein Groß­teil der Flä­chen im UP­PER WEST ver­ge­ben. Zu­dem ist rund vier Mo­na­te nach dem Richt­fest die strah­lend wei­ße Fas­sa­de von

ei­nem der höchs­ten Ge­bäu­de Ber­lins weit­hin und in Gän­ze sicht­bar. Denn seit Sep­tem­ber ist sie ge­schlos­sen.

Mit Görtz steht der Markt­füh­rer im Qua­li­täts-Schuh­markt als ers­ter Re­tail-Mie­ter für die La­den­flä­chen im Rie­gel­ge­bäu­de des UP­PER WEST fest. We­Work mie­tet rund 6.100 m² im Rie­gel­ge­bäu­de an. Auch im Hoch­haus gibt es eine wei­te­re Ver­mie­tung zu ver­mel­den: SI­GNA be­zieht die bei­den obers­ten Bü­ro­eta­gen. Ins­ge­samt sind da­mit rund drei­vier­tel der Ge­samt­flä­che im

9

Geschenk zum Tag: Burg und Brunnen

Bund verschenkt Hohensalzburg

Von Gerhard Rodler

Ein klei­nes, ei­gent­lich so­gar gro­ßes Weih­nachts­ge­schenk hat jetzt der Bund dem Land Salz­burg ge­macht. Nach jah­re­lan­gen Dis­kus­sio­nen wur­de nun ein Teil his­to­ri­scher Bau­wer­ke des Bun­des dem Land Salz­burg über­eig­net. Dar­un­ter sind auch die Burg Ho­hen­salz­burg so­wie die Neue Re­si­denz im Zen­trum der Stadt. Frei­lich: ...Da­mit ge­hen auch die Er­hal­tungs­kos­ten für die his­to­ri­schen Ge­bäu­de auf das (oh­ne­dies klam­me) Land über. Und da­bei han­delt es sich um ei­nen statt­li­chen Mil­lio­nen­be­trag, der jähr­lich da­für in die Hand zu neh­men ist. Laut Me­di­en­be­rich­ten wa­ren es zu­letzt im­mer­hin sechs Mil­lio­nen Euro. Im Pa­ket da­bei sind üb­ri­gens auch die Ma­ri­en­säu­le und der Re­si­denz­brun­nen.

Der - eher theo­re­ti­sche - Ge­samt­wert der Lie­gen­schaf­ten wird in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung mit rund 36 Mil­lio­nen Euro be­zif­fert. Das hat frei­lich vor al­lem da­mit zu tun, dass sämt­li­che Im­mo­bi­li­en im­mo­bi­li­en­wirt­schaft­lich nicht ge­nutzt wer­den dür­fen - an­sons­ten wäre al­lein die Fes­tung Ho­hen­salz­burg lo­cker das Zehn­fa­che wert. Dem­zu­fol­ge ist die Schen­kung na­tur­ge­mäß auch mit ei­nem Be­las­tungs- und Ver­äu­ße­rungs­ver­bot be­las­tet.

Die his­to­ri­schen Im­mo­bi­li­en sol­len aus­schließ­lich er Er­hal­tung des kul­tu­rel­len Er­bes die­nen.

Auch ein un­ent­gelt­li­ches Ge­brauchs­recht für die be­ste­hen­den Nut­zun­gen der Uni­ver­si­tät Salz­burg ist jetzt fi­xiert. Der Be­schluss des Par­la­men­tes soll in ei­ner der kom­men­den Sit­zun­gen er­fol­gen.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_diepresseverlagsgmbhcokg_5277_1122_path.jpg?mtime=1479814635

Erfolg für Strabag

Berliner Hochhaus-Ensemble füllt sich

Von Gerhard Rodler

Das UP­PER WEST in Ber­lin be­kommt Mie­ter-Zu­wachs. Gleich drei Un­ter­neh­men ha­ben ei­nen Miet­ver­trag für die Pro­jekt­ent­wick­lung der STRA­BAG Real Es­ta­te, die sie als For­ward Deal an RFR Ma­nage­ment ver­äu­ßert hat­te, un­ter­zeich­net. Mit We­Work, SI­GNA und dem Schuh-Fi­lia­lis­ten Görtz zie­hen nam­haf­te Un­ter­neh­men ...in das En­sem­ble ein. Da­mit ist ein Groß­teil der Flä­chen im UP­PER WEST ver­ge­ben. Zu­dem ist rund vier Mo­na­te nach dem Richt­fest die strah­lend wei­ße Fas­sa­de von ei­nem der höchs­ten Ge­bäu­de Ber­lins weit­hin und in Gän­ze sicht­bar. Denn seit Sep­tem­ber ist sie ge­schlos­sen.

Mit Görtz steht der Markt­füh­rer im Qua­li­täts-Schuh­markt als ers­ter Re­tail-Mie­ter für die La­den­flä­chen im Rie­gel­ge­bäu­de des UP­PER WEST fest. We­Work mie­tet rund 6.100 m² im Rie­gel­ge­bäu­de an. Auch im Hoch­haus gibt es eine wei­te­re Ver­mie­tung zu ver­mel­den: SI­GNA be­zieht die bei­den obers­ten Bü­ro­eta­gen. Ins­ge­samt sind da­mit rund drei­vier­tel der Ge­samt­flä­che im UP­PER WEST ver­mie­tet. Mit der Fer­tig­stel­lung der UP­PER WEST Fas­sa­de ist ein neu­es, weit­hin sicht­ba­res Land­mark der Ber­li­ner-Sky­line äu­ßer­lich fer­tig. Ins­ge­samt sind rund 3.560 Ele­men­te in der Fas­sa­de des 118 Me­ter ho­hen Turms ver­baut. Die weiß strah­len­de Au­ßen­haut ver­deckt rund 4.700 Ton­nen Be­weh­rung und cir­ca 38.000 Ku­bik­me­ter Be­ton, die für den Roh­bau zum Ein­satz ka­men.

Der aus zwei Ge­bäu­den be­ste­hen­de Kom­plex um­fasst rund 53.000 m² Ge­samt­flä­che. Vom ers­ten Ober­ge­schoss bis zum ers­ten Un­ter­ge­schoss des Rie­gel­baus ent­ste­hen rund 5.500 m² Ein­zel­han­dels­flä­che. In den ers­ten 18 Eta­gen des 118 Me­ter ho­hen Turms er­öff­net mit 582 Zim­mern ei­nes der größ­ten Ho­tels der Mo­tel One Grup­pe. Die Ge­samt­fer­tig­stel­lung ist für Früh­jahr 2017 ge­plant.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen
files/_4d_a_millenniumtowerverwaltungsundservicegesmbh_4959_1202_path.jpg?mtime=1480681814

Karriere zum Tag: Salmhofer zu Bausparerheim

Salmhofer zum Aufsichtsrat gewählt

Von Stefan Posch

Der Ar­chi­tekt Chris­ti­an Salm­ho­fer ver­stärkt den Auf­sichts­rat des Bau­sparer­heims, ein ge­mein­nüt­zi­ger Wohn­bau­trä­ger der Salz­burg Wohn­bau­grup­pe. Der 46-jäh­ri­ge ab­sol­vier­te das Stu­di­um der Ar­chi­tek­tur mit Schwer­punkt Städ­te­bau an der TU Graz und be­treibt in Hal­lein ein Ar­chi­tek­tur­bü­ro mit Fo­kus auf Hoch­bau (Wohn- und Ge­wer­be­bau) und Raum­pla­nung. 15 Ge­mein­den im Land Salz­burg und der Re­gio­nal­ver­band Ten­nen­gau wür­den ak­tu­ell in der Orts­pla­nung bei der Er­stel­lung von räum­li­-

Award zum Tag: Preis für Jahresbericht

Commerz Real bekommt Designpreise für hausInvest-Reports

Von Charles Steiner

Preis­re­gen für die Com­merz Real: Für die Jah­res­be­rich­te 2014 und 2015 ih­res of­fe­nen Im­mo­bi­li­en­fonds haus­In­vest wur­de die Com­merz Real mit dem In­ter­na­tio­nal Cor­po­ra­te Me­dia Award (ICMA) in Sil­ber für den On­line-Jah­res­be­richt 2015 aus­ge­zeich­net. Der ICMA wird seit 2010 vom In­ter­na­tio­nal Edi­to­ri­al-De­sign & Re­se­arch Fo­rum ver­ge­ben. Zie­le des Wett­be­werbs sind, so die In­sti­tu­ti­on, „der Aus­tausch krea­ti­ver Ide­en über Lan­des­gren­zen hin­weg und das Auf­spü­ren von in­ter­na­tio­na­len

Trends“. Da­mit reiht sich der Cor­po­ra­te Me­dia Award un­ter ei­ni­gen wei­te­ren für die ge­nann­ten Be­rich­te ein: Be­reits An­fang No­vem­ber hat­te der Be­richt den Red Dot Award des De­sign Zen­trums Nord­rhein-West­fa­len er­hal­ten so­wie den Mer­cu­ry Ex­cel­lence Award in Gold und den in­o­va Award „Worl­d's Best Cor­po­ra­te Web­sites“ in Gold der In­ter­na­tio­nal Aca­de­my of Com­mu­ni­ca­ti­ons Arts and Sci­ence (IACAS), USA. Die IACAS zeich­ne­te au­ßer­dem den Jah­res­be­richt 2014 so­wohl in sei­ner ge­-

11

Karriere zum Tag: Salmhofer zu Bausparerheim

Salmhofer zum Aufsichtsrat gewählt

Von Stefan Posch

Der Ar­chi­tekt Chris­ti­an Salm­ho­fer ver­stärkt den Auf­sichts­rat des Bau­sparer­heims, ein ge­mein­nüt­zi­ger Wohn­bau­trä­ger der Salz­burg Wohn­bau­grup­pe. Der 46-jäh­ri­ge ab­sol­vier­te das Stu­di­um der Ar­chi­tek­tur mit Schwer­punkt Städ­te­bau an der TU Graz und be­treibt in Hal­lein ein Ar­chi­tek­tur­bü­ro ...mit Fo­kus auf Hoch­bau (Wohn- und Ge­wer­be­bau) und Raum­pla­nung. 15 Ge­mein­den im Land Salz­burg und der Re­gio­nal­ver­band Ten­nen­gau wür­den ak­tu­ell in der Orts­pla­nung bei der Er­stel­lung von räum­li­chen Ent­wick­lungs­kon­zep­ten so­wie Flä­chen­wid­mungs- und Be­bau­ungs­plä­nen vom Salm­ho­fer-Ar­chi­tek­ten-Team be­treut wer­den, heißt es in ei­ner Aus­sen­dung der Salz­burg Wohn­bau-Un­ter­neh­mens­grup­pe.

Die Salz­burg Wohn­bau zählt mit ei­nem jähr­li­chen Bau­vo­lu­men von rund 70 Mil­lio­nen Euro zu ei­nem der füh­ren­den Wohn­bau­un­ter­neh­men im Bun­des­land Salz­burg und ist im Kom­mu­nal­bau Markt­füh­rer.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Award zum Tag: Preis für Jahresbericht

Commerz Real bekommt Designpreise für hausInvest-Reports

Von Charles Steiner

Preis­re­gen für die Com­merz Real: Für die Jah­res­be­rich­te 2014 und 2015 ih­res of­fe­nen Im­mo­bi­li­en­fonds haus­In­vest wur­de die Com­merz Real mit dem In­ter­na­tio­nal Cor­po­ra­te Me­dia Award (ICMA) in Sil­ber für den On­line-Jah­res­be­richt 2015 aus­ge­zeich­net. Der ICMA wird seit 2010 vom In­ter­na­tio­nal Edi­to­ri­al-De­sign ...& Re­se­arch Fo­rum ver­ge­ben. Zie­le des Wett­be­werbs sind, so die In­sti­tu­ti­on, „der Aus­tausch krea­ti­ver Ide­en über Lan­des­gren­zen hin­weg und das Auf­spü­ren von in­ter­na­tio­na­len Trends“. Da­mit reiht sich der Cor­po­ra­te Me­dia Award un­ter ei­ni­gen wei­te­ren für die ge­nann­ten Be­rich­te ein: Be­reits An­fang No­vem­ber hat­te der Be­richt den Red Dot Award des De­sign Zen­trums Nord­rhein-West­fa­len er­hal­ten so­wie den Mer­cu­ry Ex­cel­lence Award in Gold und den in­o­va Award „Worl­d's Best Cor­po­ra­te Web­sites“ in Gold der In­ter­na­tio­nal Aca­de­my of Com­mu­ni­ca­ti­ons Arts and Sci­ence (IACAS), USA. Die IACAS zeich­ne­te au­ßer­dem den Jah­res­be­richt 2014 so­wohl in sei­ner ge­druck­ten als auch in der On­line­fas­sung mit dem In­ter­na­tio­nal Aca­de­my Award of An­nu­al Re­ports aus.


Kommentar abgeben
Kommentar abgeben
WeiterlesenSchließen

Impressum

Medieninhaber
epmedia Werbeagentur GmbH
Millennium Tower 44.OG,
Handelskai 94-96
1200 Wien

Herausgeber
Immobilien Magazin Verlag GmbH
Millennium Tower 44.OG,
Handelskai 94-96
1200 Wien
Jegliches verwendete Material ist urheberrechtlich geschützt. Die epmedia Werbeagentur GmbH und die Immobilien Magazin Verlag GmbH gestatten die Übernahme von immoflash Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Datennutzung zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung der epmedia Werbeagentur GmbH oder der Immobilien Magazin Verlag GmbH. Die Übernahme von Fotos ist auch für private Zwecke nicht gestattet.

Bei Fragen zu Buchungen kontaktieren Sie uns gerne:

Ingeborg Zauner
Tel.: +43/1/252 54 – 480
i.zauner@imv-medien.at

Bernhard Scheidl
Tel.: +43/512 16 16 - 81
b.scheidl@imv-medien.at
Barbara Sieber
Tel.: +43/1/252 54 – 30
b.sieber@imv-medien.at
Herausgeber: Reinhard Einwaller
Chefredaktion: Gerhard Rodler
Fotos: Archiv, iStockphoto © Thinkstock
Magazin-
Schaufenster

Top-Artikel aus dem Immobilien Magazin

Konsolidierung nach Höhenflug

Nach enor­men Kurs­stei­ge­run­gen be­fin­den sich Im­mo­bi­li­en­ak­ti­en in ei­ner Kon­so­li­die­rungs­pha­se. An­le­ger ös­ter­rei­chi­scher Im­mo­bi­li­en AGs soll­ten 2017 se­lek­tiv vor­ge­hen, denn eu­ro­-

Mehr als ein Fenster

Das Alu­mi­ni­um Fens­ter In­sti­tut will mit dem AFI-Know­How-Cor­ner ge­zielt Ar­chi­tek­ten, Bau­her­ren und Auf­trag­ge­ber mit­ein­an­der ver­net­zen, um sie da­hin­ge­hend zu sen­si­bi­li­sie­ren, bei der

   IMMOFLASH AKTUELL: Das Bauträgerranking startet wieder +++ NH Hotel Flughafen Wien ... +++ Büroqualität wichtiger als Gehalt +++ Atrium 2 in Warschau verkauft +++ 6B47 baut sich ein Goldstück +++ Charity zum Tag: Bildungs-Boxen +++ EKZ bei Regensburg verkauft +++ Geschenk zum Tag: Burg und Brunnen +++ Erfolg für Strabag +++ Karriere zum Tag: Salmhofer zu Bausparerheim +++ Award zum Tag: Preis für Jahresbericht